Reifenverschleiß?! (GT 4)

Welche Reifen (Normal und Sport) haben den geringsten Verschleiß oder kann ich diesen auch noch durch Einstellungen am Fahrzeug beeinflussen?
Fahre momentan die Mille Miglia (1000 Meilen) im B-Spec.
Nürburgring, ´54er Benz 300 SL (maximal getunt), Langsames Tempo.
Lasse alle 2 Runden die Reifen wechseln da die Anzeige dann schon allmählich ins Gelbe geht.
Hab aber beobachtet daß die anderen Fahrzeuge erst nach 5 oder 7 Runden an die Box fahren...

Frage gestellt am 02. Mai 2009 um 08:55 von Lappi78

4 Antworten

Na ja, Habe schon lange kein GT4 mehr gezockt. Aber vielleicht kann ich Dir trotzdem helfen.^^
Wenn du Harte Reifen drauf machst, dann halten diese natürlich am längsten, dafür hat man eine sehr schlechte Traktion des Wagens. Weiche Reifen sind im Gegensatz nicht von langer Lebensdauer. Aber dafür hat man eine sehr gute Traktion.

Jetzt zu Deiner Frage:
Deine Sportreifen sind aber insgesamt besser. Ich denke diese sollten auch länger halten, als normale Reifen. Bei diesen 1000 Meilen Rennen, lässt man am besten den Copiloten fahren und das auf dreifacher Geschwindigkeit. Wenn die Reifen ins Dunkelrote gehen, sollte man schleunigst die Reifen wechseln, aber davor kann man beruhigt sein Copiloten die Runden drehen lassen. Du musst Dich halt einfach immer mehr nach Oben tasten, also wie weit Du Deine Reifen ausreizen kannst.^^

P.S.: Wenn Du in kürzester Zeit viel Geld in GT4 verdienen willst, dann solltest Du die DTM abfahren und am Ende den Mercedes verkaufen. Die ganze DTM kannst Du aber mit deinem Copiloten und auf dreifacher Geschwindigkeit fahren lassen.^^ Das machst Du ein paar mal und Du hast ein Haufen voller Geld.

Ich habe irgendwo bei 97,00 % aufgehört zu zocken. Wie weit bist Du denn schon?^^

Antwort #1, 02. Mai 2009 um 11:52 von Shady

@ Shady:

Erstmal schönen Dank für die Antwort.

Hab das mittlerweile auch mal durchprobiert. Sport/Hart und einer der Standardreifen (ich glaube Komfort) hielten am längsten durch. Hab diese dann nach 3 Runden wechseln lassen. Bei 20 km Strecke kommt man ja nicht so oft an der Box vorbei... Wollte den Fahrer ja auch nicht kilometerweit mit "roten" Reifen fahren lassen.

Ja hab das sowieso im B-Spec bei 3facher Geschwindigkeit laufen lassen, wär mir selber sonst zuviel geworden glaub ich. ^^

Hab momentan noch unter 25% (hab meine PS2 und GT4 noch nicht so lange, hab aber bei Freunden schon etliche GT-Kilometer hinter mir...)

Antwort #2, 02. Mai 2009 um 13:55 von Lappi78

Ja, das stimmt, der altbekannte Nürburgring.^^

Besonders die 24 Stunden Rennen sind der Hammer. Da sollte man unbedingt seinen Copiloten fahren lassen.

Für die DTM empfehle ich den "Audi TT Abt", ich glaube mal er hieß so.^^
Oder den Opel Calibra, damit habe ich auch gute Erfahrungen gemacht. Natürlich komplett aufgetunt.

P.S.: Ich habe mir dazu sofort den Spieleberater von Piggybackinteractive geholt. Das sind immer diese dicken Hefte. Die haben eine sehr gut Qualität, egal ob im Layout oder auch inhaltlich,die sind fast nicht zu toppen.^^
Und dieses Heft hilft einem wirklich sehr.

Hier ist mal ein Link, dort musst Du es natürlich nicht kaufen. Aber ich glaube mal die Kosten überall 15,00 €.

Link: http://www.piggybackinteractive.com/de/news/?id...

Antwort #3, 02. Mai 2009 um 14:14 von Shady

Dieses Video zu GT 4 schon gesehen?
Bei den 1000 Meilen (wo man übrigens nicht einmal eine Lizenz braucht) fahre ich den Ginetta G4 ´64. Ist ein britisches Auto.

Der wiegt nur 400kg und dadurch spielt der Reifenverschleiß natürlich keine große Rolle. Nach 8 Runden gehe ich zum ersten mal an die Box. Der 2. Stop ist nach Runde 16. Ich nehme vorne weiche Sportreifen und hinten entweder mittlere oder harte. Man kann den Verschleiß auch anpassen, indem man vorne und hinten die Bremsen härter einstellt oder schwächer (Einstellungen/Bremssteller).

Ganz wichtig: Nicht nachtanken, wenn du es nicht brauchst. Das Auto geht so mit frischen Reifen und weniger Sprit an Bord wieder ins Rennen, was die Rundenzeiten verbessert und den Reifenverschleiß nochmal verringert. So ist mein erster und 2. Turn jeweils 8 Runden lang und der 3. Turn 9 Runden.

Jedes Auto hat einen 80 Liter-Tank. Der reicht bei meinem leichten Ginetta fast für das ganze Rennen, so dass ich erst beim letzten Boxenstopp bisschen was nachtanke :-).

Pro Runde Nordschleife braucht der Ginetta mit 220 PS so 8:30 bis 8:50 min, wenn der Computer fährt bei langsamem Tempo (1 von 5).

Das allerwichtigste Tuning ist immer noch Gewichtssenkung. So legt man sich auch gegen stärkere Wagen an und überholt sie z.B. erst in Runde 2 oder 3, aber während die nachlassen wegen Reifenproblemen, kann ich konstant schnelle Runden fahren!

Antwort #4, 11. Juli 2009 um 15:31 von Manner1a

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Gran Turismo 4

GT 4

Gran Turismo 4 spieletipps meint: Geniale Renn-Simulation mit der realistischsten Grafik, die eine Playstation 2 jemals von sich gab.
Matterfall: Eins mit der Materie

Matterfall: Eins mit der Materie

Es ist mal wieder Zeit für ein PS4-exklusives Spiel von Housemarque. Da dürfen sahnige Partikel-Effekte ebenso (...) mehr

Weitere Artikel

Das erscheint Kalenderwoche 34

Das erscheint Kalenderwoche 34

Nächste Woche läuft die gamescom - da kann doch eigentlich nicht viel Wichtiges nebenbei passieren, oder? Fals (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

GT 4 (Übersicht)