umskillen? (Drakensang)

wie ist das jetzt mit dem umskillen? also von stab auf schwert? ist das ratsam doer nicht?
gruß haugges

Frage gestellt am 02. April 2011 um 18:24 von Haugges

24 Antworten

Du kannst bei Drakensang nicht, wie in anderen Rollenspielen üblich, einfach umskillen. Einmal vergebene Punkte können nicht zurückgenommen oder getauscht werden (Außer du benutzt einen Savegameeditor.). Deshalb sollte man sich genau überlegen, welche Fähigkeit man bei seinen Charakteren steigern will und diese dann konsequent beibehalten.

Wenn du neue Fähigkeiten erwerben willst, muss du einen Lehrer finden. Einhandschwertkampf bringt dir glaube ich so ein Spieß bei der Wache in der Nähe vom Praiosplatz bei. Das kostet Abenteuerpunkte und etwas Gold.

Ob das sinnvoll ist... Nun ja, ich nehme mal an, wir sprechen jetzt von dem Kampfmagier, mit dem du neuangefangen hast. Hier lautet die Antwort ganz klar: Jein!

Vorteil einer Einhandwaffe ist, das du einen Schild (Wichtig! Holzschild benutzen, sonst kann dein Magier nicht mehr zaubern.)ausrüsten kann und damit besser im Nahkampf geschützt bist, und außerdem noch Pfeile blocken kannst. Da solltest du vor allem "Parade" (PA) steigern.

Allerdings muss ich dir sagen, dass ein Magier nichts im Nahkampf verloren hat. Zwar ist er mit "Armatrutz" gut geschützt, kann aber nur noch begrenzt seine Zauber wirken, da sie bei einen feindlichen Angriff oft unterbrochen werden und mit einer Nahkampfwaffe, egal ob mit Stab oder Schwert, stürzt er sich immer automatisch in den Kampf. Lieber auf Fernkampf umsanteln.

Antwort #1, 02. April 2011 um 19:35 von Steven2278

also du meinst ich sollte den besser auf bogen armbrust oder wurwaffen skillen?
das andere war mir ja auhc klar von wegen nix im nahkampf zu suchen und so auch das mit dem holzschild.
also besser auf fernkampf skillen oder was`?

Antwort #2, 02. April 2011 um 20:33 von Haugges

Yeap, würde ich sagen! Ich rüste meine Magier immer mit Bögen aus. Aber nimm ruhig den Holzschild mit, die zweite Reihe gerat zu leicht ins Gemenge. Der Kampfmagier beherrscht, glaube ich, Dolch und Hiebwaffen. Schwertkampf würde ich mir sparen. Fechten ist ganz intersannt, man findet im Spiel ein paar gute Waffen.

Antwort #3, 02. April 2011 um 22:11 von Steven2278

Dieses Video zu Drakensang schon gesehen?
was jez?^^
fernkampf oder fechten?

Antwort #4, 02. April 2011 um 22:58 von Haugges

ich würde jez wegen "farfaras rapier" auf fechten umskillen, aber der "stab des valonion" lässt mich schon ein bisschen zögern... ich glaub ich nehm wirklich fechten :D

Antwort #5, 03. April 2011 um 12:01 von Haugges

An "Farfara Rapier" habe ich auch gedacht. Gute Wahl! Der "Magierrapier" ist auch nicht schlecht.

Um deine vorangegangene Frage zu beantworten: Ich würde beides nehmen.

Das DSA-Kampfsystem ist am Anfang etwas verwirrend, allerdings wenn man es verstanden hat recht simpel. Der Nahkampf besteht aus einer Abfolge aus Attacke (AT) und Parade (PA). Wenn dein Charakter angreift muss dein Gegner parieren und umgedreht. Beide Werte können unterschiedlich gesteigert werden. Es ist daher meiner Ansicht nach das sinnvollste deine Charaktere mit zwei Waffentypen auszurüsten und dies auf Attacke oder Parade zu spezialisieren.

Ein Beispiel: Rhulana die Amazone beherrscht von Anfang an "Säbel" und "Sperr" (Brauchst du also nicht mehr lernen.) Der Sperr teilt mächtig Schaden aus, bietet aber wenig Schutz, es erscheint daher zuerst sinnvoll die PA zu steigern. Allerdings würde ich eher die AT steigern, um noch mehr Schaden auszuteilen (Dazu am besten noch "Offensiver Kampfstil" aktivieren.). Sollte Rhulana allerdings von Gegnern umzingelt sein oder einen sehr starken Gegner gegen überstehen, ist es am besten nur zu blocken. Dazu zückt sie ihren Säbel (plus Schild und natürlich "Defensiver Kampfstil") den du auf PA gesteigert hast und lässt den Schaden von der zweiten Reihe (Fernkampf, Magie) oder von einem zweiten Nahkämpfer austeilen.

Für Kämpfer in der zweiten Reihe ist dies ähnlich sinnvoll. Einhandwaffe und Schild auf PA gesteigert falls sie in den Nahkampf verwickelt werden, ansonsten Fernkampfwaffen um aus (relativ) sicherer Entfernung Schaden zu zufügen.

Ich hoffe, ich habe dich jetzt nicht verwirrt. Ist natürlich alles deine Entscheidung.

Antwort #6, 03. April 2011 um 12:11 von Steven2278

Also das klingt zwar alles ganz logisch, aber ihr müsst euch auch mal die Attribute eines Kampfmaiers anschauen. Er is in den Attributen, von denen Fernkampf abhängt, nicht besondres toll. Entsprechend wenig Schaden und effektivität kann man von Schüssen erwarten. Sich für Feschtwaffe zu entscheiden macht, meiner Meinung nach, auch nur wenig Sinn, da man sich dann ja wieder im Nahkampf befindet, wo Magier ja offensichtlich nicht hingehören.

Der Vorteil von Stäben is halt, dass es scih bei ihnen um wirkliche Magierwaffen handelt. Entsprechende Vorteile bringen Stäbe wie der Stab des Valonion oder der Seelnensplitter. Und ich kann dir profezeien: Wenn die Zauber im Späteren Spiel immer Mächtiger werden, kosten sie auch mer AE. Dann wirst du den Bonus, den die derStab des Valonion verleit, bitter vermissen.

Aber im Endeffekt ist es doch jedem seine eigende Entscheidung.

Viel Spaß noch

DVJunioer

Antwort #7, 03. April 2011 um 12:19 von DarthVaderJunior

ich habe mir jez mal diesen seelensplitter angeschaut und bin recht verwirrt...
bei jedem treffer (welcher seite? wenn ich treffe oder mien gegner?) wirkt der stab diesen donnerkeil zauber. ansonsten scheint er mir recht schlecht?

Antwort #8, 03. April 2011 um 12:30 von Haugges

so ich denke ich hab mich jez entschieden. ich lass meinen magier den stecken, wegen den 10 ae punkten, das ist es mir iwie wert^^ außerdem muss ich kladdis dann ncih das rapier wegnehmen :D
dann hat selbst kladdis ne gute waffe. naja von dere weiß ich sowieso nicht was ich halten soll. ich benutz sie (und skill sie) eigentlich nur auf taschendiebstahl und schlösser knacken. ansonsten scheint sie mir recht nutzlos? ihre zauber sind nur zum ablenken und so ged8. ich weiß nicht, sollte ich sie evtll auch auf kampfzauber skillen? oder eher auf ablenken so "blitz dich find" und "funkenzauber"? ich bin ziemlich ratlos in dieser sache.
rhulana und forgrimm habe ich bis jetzt immer gleich geskillt... ich wüsste sonst kaum was mit ihr anzufangen?

ich denke ich werde kladdis, rhulana und mich eher defensiv ausrichten und forgrimm mit der waffe "skraja" sehr offensiv. kladdis, rhulana und forgrimm würden von mir noch einen schild bekommen, mit schildkampf I-III und so.
naja so ganz sicher bin ich mir nicht... ich muss ganz ehrlich sagen ich hatte bis jetzt jeden sehr offensiv, weil ich eigentlich immer der meinung bin angriff is die beste verteidigung^^ die methode hat sich schon sehr oft bewährt^^

Antwort #9, 03. April 2011 um 12:50 von Haugges

Genau! Mach wie du denkst, wird schon passen. Letztendlich kann man sich auch alles zu kompliziert machen.

Antwort #10, 03. April 2011 um 12:58 von Steven2278

Genau! Mach wie du denkst, wird schon passen. Letztendlich kann man sich auch alles zu kompliziert machen.

Antwort #11, 03. April 2011 um 12:58 von Steven2278

das ist nicht der tipp den ich hören wollte...

Antwort #12, 03. April 2011 um 13:01 von Haugges

Wie jetzt!? Wegen "Seelenspliter"? Kannst du komplett vergessen, er wirkt zwar "Donnerkeil" auf deinen Gegner, falls du damit triffst, dieser Zauber richtet aber so gut wie keinen Schaden an.

Wenn ich ehrlich bin, hat mich in Drakensang kein Stab wirklich überzeugt. Kaum Schaden, Verteidigung ist nich so doll (kein Schild) und die Bonis funktionieren nicht (siehe Seelenspliter) oder sind nicht der Rede wert. Beim "Stab des Valonion" sind es glaube ich 10 Astralpunkte.

Aber vergiss bitte nicht, Drakensang ist ein Rollenspiel! Entscheiden ist die Rolle, in der du dich wohl fühlst. Und wenn du einen stabschwingenden Zauberer einem fechtenden Kampfmaiger vorziehst, dann denk nicht so lange darüber nach und mach es einfach!

Antwort #13, 03. April 2011 um 14:25 von Steven2278

jou ok
ich nehm das rapier... kladdis hat dann hald gelitten :D
ich find das cooler so^^

Antwort #14, 03. April 2011 um 16:23 von Haugges

Ohweh, ohweh, wer die Wahl hat die Qual... Wenn ich noch meinen Senf dazugeben soll, um die Verwirrung perfekt zu machen: Der Seelensplitter ist genial! Wenn du den Donnerkeilzauber bei deinem Magier skillst, wird der Schaden durch den Stab auch höher. So sind jedenfalls meine Erfahrungen. Du brauchst zwei gute Nahkämpfer. Nimm also das Rapier nicht jemandem weg, der mehr damit anfangen kann als dein Magier! Skille den Magier wirklich auf Zauber - du wirst jeden Punkt dafür brauchen. Denn es nützt nichts, wenn du die Zauber nur lernst, du musst sie auch skillen, damit sie dir was nützen. Skille ihn auch defensive Kampftechniken, Selbstbeherrschung, Astral- und Lebensenergie.
Aber wie DarthVaderJunior schon bemerkt hat: jeder nach seinem Gusto und wie ihm es gefällt!
Phex zum Gruße

Antwort #15, 04. April 2011 um 00:38 von Flyga

@ Flyga

Wenn es tatsächlich dein Ziel war, Verwirrung zu stiften, dann ist dir das wirklich gelungen…

Warum soll bitte "Seelensplitter" genial sein? Ich will deine subjektive Erfahrung nicht madig reden, aber objektiv betrachtet (mit Blick auf das DSA-Regelwerk) ergibt deine Begründung irgendwie keinen Sinn.

Natürlich ist "Seelensplitter" die mächtigste Stabwaffe im Spiel. Was allerdings nicht unbedingt für "Seelensplitter" spricht, sondern viel mehr verdeutlich, dass die Stabwaffen in Drakensang ganz allgemein etwas mickrig ausgefallen sind.

Gute Nahkampfwaffen gibt es in Drakensang tonnenweise, da braucht man seinen Magier nicht mit einem mittelmäßigen Knüppel auszurüsten.

Antwort #16, 04. April 2011 um 13:35 von Steven2278

Beim gegenlesen des vorrangegangen Beitrag ist mir schmerzlich bewusst geworden, dass er doch aggressiver klingt als eigentlich beabsichtigt. Das war so nicht gewollt. Leider gibt es keine Möglichkeit ihn noch mal zu korrigieren.

@ Flyga – Sollte ich mich im Wort vergriffen habe, bitte ich um Entschuldigung.

Ich selbst habe als Kind DSA und ähnliche Pen-and-Paper-Rollenspiel gerade zu verschlungen. Für mich als Fan war Drakensang natürlich das Game schlecht hin, gerade weil es sich so stark am Originalregelwerk orientiert. Kann sein, dass ich in diesem Punkt da etwas empfindlich bin.

Antwort #17, 04. April 2011 um 13:39 von Steven2278

Ich weiß jetzt nichr genau, was das Regelwerk dazu sagt, aber auch meine Erfahrung sagt mir, dass ein höheres Skillen von Donnerkeil auch den Seelnsplitter verstärkt...

Was für einen Sinn hättte es im übrigen sonst, einen solchen Effekt ausgerechnet einer Magierwaffe und sonst keiner anderen im gesammten Spiel zuzuweisen?

Trozdem muss ich sagen, dass ich doch nicht unbedingt ein Fan des nachkämpfenden Magiers bin, weshalb mein Magier bis jetzt immer den Stab des Valonion bis zum Schluss des Spieles Getragen hat.

@ Haugges
Wenn du unbedingt einen Magier mit Bogen ausstatten willst, würde ich dir Gwendala empfehlen. Sie ist dafür, nicht nur für Magierverhältnisse, sehr gut geeignet.

Einen weiteten Gruß @all meinerseits

DVJunior

Antwort #18, 04. April 2011 um 18:49 von DarthVaderJunior

Genau das ist doch der Punkt! Es gibt im eigentlichen Sinn keine Magierwaffe in Drakensang. Wenn du mir nicht glaubst, dann drück doch mal Forgrimm "Seelensplitter" in die Hand und lass ihn damit kämpfen. Wenn du seine Kampfergebnis (über Konsole) mit dem deines Magiers vergleichst, wirst du kaum einen Unterschied feststellen. Der wird niemals - Ich betone: NIEMALS über 6 Schadenpunkte (SP) hinausgehen.

"Seelensplitter" ist einfach nur ein Stock, der verzaubert wurde und jedes Mal wenn er einen Gegner trifft einen Art "Donnerkeil Light"-Zauber wirkt.

Zur Erklärung: Der normale "Fulminictus Donnerkeil" erzeugt einen Schaden von 2W6 + ZfP, wenn der Skill bei 16 liegt sind das locker 20 SP und mehr. "Seelensplitter" erzeugt aber nur maximal 1W6 und dieser Wert kann NICHT gesteigert werden. Werder der Waffenskill "Stab", noch der Zauberskill "Fulminictus Donnerkeil" oder die Attribute haben darauf Einfluss.

Zum dem Zeitpunkt an dem man "Seelensplitter" erhält sind maximal 6 Schadenspunkte ganz okay, aber im späteren Verlauf, bei höheren Level, richtet man selbst mit einem "normalen" schweren Kampfstab deutlich mehr Schaden an.

Antwort #19, 04. April 2011 um 20:17 von Steven2278

Ok, gegen diese Argumentation kann man eigendlich nicht viel sagen. Trozdem seh ich persönlcih meinen Magier lieber mit nem Stab, insbesondere mit dem Satb des Valonion, als mit sonstwas. Vor allem weil ich sowiso immer versuche ihn aus dem Nahkampf hersauszuhalten. Und nach den Maßstäben in Drakensang sind 10 zusäzliche Punkte Astralenergie sehr viel.

PS: Ich glaube im übrigen dass ein Magier mit dem Seelensplitter in jedem Fall merh schden anrichten Würde als Forgrimm mit einem Stabkampfwert von 0,00 xD

Antwort #20, 04. April 2011 um 20:51 von DarthVaderJunior

jo ich habe jez en florett für meinen magier, natürlich sehr defensiv mit schild und schildkampf 1.
ich glaube ich habe hier den falschen eindruck gem8. ihc will nicht mit meinem magier in den nahkampf ziehen,auf keinen fall, sondern lediglich bestens vorbereitet sein, falls es doch mal zu einem kommen sollte. ich wollte nur fragen, was am geschicktesten ist. ein stab is ja ne 2hand waffe, von daher ned am besten geeignet für die verteidigung. ich hatte nur ne gescheite waffe gesucht, neben meinem holzschild.
ich muss aber sagen, dass ich dass mit diesem seelensplitter definitiv nicht verstanden habe. da mir das zu ungewiss war habe ich jez eben fechten genommen, da weiß ich was mich erwartet. ich fange jez in moorbrück an also werd ihc farfaras (oder so :D) rapier bald haben.
gruß haugges

Antwort #21, 05. April 2011 um 18:58 von Haugges

Eigentlich wollte ich mich nicht mehr zu Wort melden, da das hier allmählich in eine Diskussion ausartet, die eher in einem Forum geführt werden sollte. Allerdings habe ich doch das Gefühl abschließend noch ein paar Dinge richtig zu stellen.

"Seelensplitter" ist in gewisser Weise etwas Besonderes in Drakensang, da die "normalen" Kampfregeln für dies Waffe nicht gelten. Egal wer diese Waffe führt, egal welche Attribute dieser Charakter besitzt bzw. wie hoch sein Waffenskill ist, der Schaden den "Seelensplitter" verursacht wird immer zwischen 0 und 6 Schadenspunkten liegen.

Nachteil: "Seelensplitter" ist für höher stufige Charaktere nahezu wertlos, da sie den Schadenswert nicht beeinfluss können.

Vorteil: Charaktere, die überhaupt gar keine guten Nahkampfskills besitzen, können zumindest etwas Schaden verursachen. Für diese Charaktere ist, denke ich, "Seelensplitter" auch gedacht.

@ DarthVaderJunior – Das ist doch das pervide an "Seelensplitter". Lass dich bitte von der Beschreibung nicht täuschen. Auch Forgrimm mit Null Stabkampferfahrung verursacht denselben Schaden wie ein tulamidischer Kriegsmönsch.

@ haugges – Egal was du tut`s, rüste deinen Magier auf gar keinen Fall mit dem "Vulkanglasdolch" aus (Erwähne ich nur, weil du, glaube ich, ihn zur selben Zeit bekommst wie den Rapier.). Den Fehler habe ich beim ersten Mal gemacht, weil ich das so von DSA gewohnt war. Erst später habe ich mit bekommen, dass er die schlechteste Waffe im gesamten Spiel ist.

Antwort #22, 06. April 2011 um 08:46 von Steven2278

Jetzt hab ich nur noche ine Frage:

Was ist ein tulamidischer Kriegsmönch?

Antwort #23, 07. April 2011 um 18:47 von DarthVaderJunior

Drakensang basiert, wie du vielleicht weißt, auf dem DSA-Universum. In diesem Rollenspiel werden Helden über sogenannte Archetypen klassifiziert (Mittelländischer Krieger, Thorwalsche Pirat, Zwergensöldner), quasi Charaktere mit Vergangenheit, eigenen Stärken und Schwächen.

Der tulamidischer Kriegsmönch stammt aus einem Kloster im Wal-el-Khômchra, einem Sandsteingebirge mitten in der Khôm. Die Mönch dieses Orden lehnen den Gebrauch der meisten Metallwaffen ab und sind deshalb auf dem Kampf mit dem Stab spezialisiert.

In Drakensang kommt dieser Archetyp leider nicht vor. Das Spiel orientiert sich zwar an DSA, entschlackt allerdings das Originalregelwerk. Magier in DSA dürfen übrigens keine Waffe tragen, die über 1W2 Schaden verursacht. Da hätte sich die Frage ob Stab oder Rapier von selbst erledigt.

Antwort #24, 07. April 2011 um 19:32 von Steven2278

zurück zur 'Fragen & Antworten'-Übersicht: Drakensang

Drakensang

Drakensang spieletipps meint: Urdeutsches Rollenspiel, das sich an Klassikern wie "Baldur's Gate" orientiert, aber auch viel eigenen Charme entwickelt. Artikel lesen
82
Videospiel-Journalisten müssen keine guten Spieler sein - oder?

Videospiel-Journalisten müssen keine guten Spieler sein - oder?

Vor einigen Tagen brach in den Sozialen Medien und auf Reddit eine Debatte los. Müssen Videospiel-Journalisten (...) mehr

Weitere Artikel

Steam: So will Valve das Review-Bombing verhindern

Steam: So will Valve das Review-Bombing verhindern

Review-Bombing ist schon seit langer Zeit ein Problem auf Steam. Nun hat Valve ein paar Veränderungen am System vo (...) mehr

Weitere News

Newsletter

Mit diesem Formular kannst du den Spieletipps.de Newsletter kostenlos abonnieren.

Drakensang (Übersicht)