Agarest - Generations of War

Neue Videos

Bilder

Alle Bilder

Meinungen

69

46 Bewertungen

91 - 99
(14)
81 - 90
(11)
71 - 80
(9)
51 - 70
(2)
1 - 50
(10)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 3.2
Sound: starstarstarstarstar 3.8
Steuerung: starstarstarstarstar 3.9
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.0
Jetzt eigene Meinung abgeben 3 Meinungen Insgesamt

75

Cun14

08. August 2012PS3: Gutes Strategie-Rollenspiel

Von (155):

Am Anfang macht das Spiel sehr viel Spass, jedoch werden die Kämpfe mit der Zeit etwas eintönig, weswegen man das Spiel mal einige Zeit in der Ecke liegen lässt. Vorteil jedoch ist das man recht leicht wieder ins Spiel findet, sodass ich es gerne mal zwischendurch Spiele.

Die Steuerung ist einfach und quasi dasselbe wie in anderen SRPG-Spielen. Die erste Generation habe ich recht schnell und locker gemeistert, doch danach muss man sich ernsthaft mit dem Leveln der Charaktere beschäftigen und die weiteren Generationen wurden schwerer. Das Spiel ist defintiv nichts für Leute die nur Spass mit High End Grafik haben.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

97

niki58

11. August 2010PS3: Krieg der Generation -Agarest-

Von :

Ich muss schon sagen, als ich das Spiel zum ersten Mal durchspielte, dass ich nicht enttäuscht wurde oder dases ein Fehleinkauf war.
Aber zuerst eins nach dem anderen:

Also, das Spiel handelt am Anfang in Lucrellia, einer der fünf Kontinente der Welt Agarest, wo der junge General des Gridamas Imperiums, Leonhardt Raglen, der auch als "Golden Leo" bekannt ist, wegen seinem goldenen Schwerts, sich beschließt sein Land zu verraten um eine jungen Hochelfin namens Ellis zu retten.
Er verspricht ihr sie zu beschützen, wird aber daraufhin getötet. In seinem Traum trifft Leonhardt auf die Frau Dyshana, mit der er dann schließlich einen Vertrag abschließt. Der Vertrag beinhaltet, dass zwar Leonhardt wieder lebt und neue Kräfte besitzt, aber dieses Leben Dyshana gehört und Leonhardt hat den Auftrag die Dunkelheit der Welt zu versiegeln. Somit ist diese Bürde oder Schicksal auch über seine Nachfahren besiegelt.

Man kann in den Spiel seine Charaktere beliebig mit verschieden Skills, Waffen, Rüstung...etc. ausrüsten. Da haben sich die Macher viel zeit genommen und eine Breite von Items, Waffen...usw. bereitgestellt, die man auf verschiedener Weisen bekommen kann, wie etwa durch das Schmieden. Nebenbei bietet es noch andere vielseitige Dinge, aber ich komm zum nächsten Punkt.

Das Soul-Breed-System: darunter versteht man, dass verschieden Entscheidungen, z.b entscheide dich für Weg A oder B oder geh durch die Berge..., die Beziehungen zu den drei auserwählten Heldinnen verändern kann. in "jeder" Generation gibt drei Frauen, die die Zukünftige des Helden sind. und so wird der Sohn von Leo, wiederum einen Sohn bekommen und und und.

Leider ist das Spiel nicht gerade das schönste Spiel, grafisch eher auf PS One Niveau, aber das machen meiner Meinung die 2-D Grafiken wett.

Ich komm hier leider zum Ende, weil der Platz nicht mehr reicht, das Spiel ist sehr gut gelungen, ist aber nur für richtige Rollenspielfans.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

83

Aryvan

02. März 2010PS3: Von Generation zu Generation

Von :

Gleich von der ersten Spielminute an wird klar: "Generations of Agarest" ist definitiv kein Augenschmaus. Selbstverständlich spielt die Grafik eine nicht zu unterschätzende Rolle, doch ist es wirklich so, dass jedes Spiel mit schlechter Grafik ein schlechtes Spiel ist?

Nein, meines Erachtens nach nicht. Trotz der schlechten Bewertungen (die ich nicht nachvollziehen kann), rate ich Strategiespielern mit Englischkenntnissen eindringlich zum Kauf dieses Spiels! Sie werden mit einem sehr umfangreichen Spiel belohnt.

Rundenbasierendes Kampfsystem...Rollenspiel-Elemente...Eine Welt im Krieg...Ja, auf den ersten Blick wurde das Rad hier nicht neu erfunden. Alle Elemente sind irgendwie schon einmal da gewesen, dennoch weiß Agarest (zumindest mich ;-)) zu überzeugen.

Das Abenteuer beginnt als Leonhardt, der, wie so oft, in einen Konflikt zwischen Licht und Finsternis gerät und so weiter und so fort. Neu ist allerdings, dass besagter "Held" nicht das ganze Spiel über die Hauptfigur sein wird. Mitten im Spiel wechselt das Geschehen in eine neue Generation ´(schön, dass wir den Titel auch unterbringen konnten :-P).

Problematisch ist das allerdings nicht, zumal die treuen Weggefährten Leonhardts euch nach wie vor unterstützen werden. Das ist auch bitter nötig, denn nach einigen Stunden kann der Schwierigkeitsgrad der Schlachten durchaus stark zunehmen.

Um zu verhindern, dass eure Truppe sang- und klanglos untergeht, könnt ihr (neben der Anwendung taktischer Mittel ;-)) in der Stadt Vorbereitungen treffen: so lassen sich Waffen schmieden und kaufen oder aber neue Fähigkeiten erschaffen und Monster kombinieren. Sowohl eine genaue Beschreibung des Kampfsystems als auch der verschiedenen Möglichkeiten innerhalb der Städte würden aber den Rahmen sprengen.
Diese ganze Bewertung mag ein wenig zusammenhangslos klingen und ist es vermutlich auch, aber ich übe ja noch ;-) Glücklicherweise bin ich schon beim Ende angelangt. Der Platz ist sowieso erschöpft :-)

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

mehr

Infos

  • Publisher: Ghostlight THQ
  • Genre: Rollenspiel
  • Release:
    04.02.2014 (PC)
    30.10.2009 (PS3)
  • Altersfreigabe:
    ab (PC)
    ab 12(PS3)
  • EAN: 5036675012746

Spielesammlung Agarest - Generations of War

Agarest - Generations of War in den Charts

Agarest - Generations of War (Übersicht)