Burnout Revenge

meint:
Unglaublicher Action-Racer mit dem gewissen Etwas. Test lesen

Neue Artikel

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Burnout Revenge ist ein Rennspiel aber es geht bei diesem Spiel nicht darum sich einen tollen Wagen zu erarbeiten sondern einfach nur um Speed und Action. Verkehrsregeln dürfen für den Spieler nicht zählen. Mehr als alle Vorgänger setzt Burnout Revenge darauf pures Chaos zu verbreiten. Wer sich nicht behauptet wird das Rennen nicht schaffen.Wer schon immer mal zeigen wollte was er vom Verkehrssystem hält kann sich bei Burnout Revenge richtig austoben. Noch spektakulärere Crash Courses tödlich spannende Zweierrennen und atemberaubende Takedowns machen Burnout Revenge zu einem wahren Kick. Wer sich eingefahren hat und nicht mehr gegen den Computer spielen möchte hat im Online Modus die Gelegenheit zahlreiche Gegner aus aller Welt platt zu machen. Abdrängen rammen ausschalten heißt die Devise des Spiels.In dieser Episode von Burnout ist jeder entgegenkommende Wagen eine Waffe die dazu verwendet werden kann seinen Gegner gegen die Mauer zu setzen. Neu ist der Modus Traffic Attack bei dem es darum geht gegen die Uhr alles zu zerstören. Nicht ausweichen einfach nur draufhalten. Wie bereits bei Burnout Takedown kann man auch bei Revenge wieder in spektakulären Crashrennen sein Können unter Beweis stellen. Die Strecken sind noch schwieriger und verkehrsreicher als im Vorgänger. Die Strecken sind mit wesentlich mehr Hindernissen ausgestattet und ein Blechschaden macht sich drei mal so stark bemerkbar als bei Burnout Takedown.Es kann wieder zwischen den drei Fahrzeugklassen gewählt werden: Rennwagen Crashcars und Musclecars.

Meinungen

84

178 Bewertungen

91 - 99
(90)
81 - 90
(51)
71 - 80
(19)
51 - 70
(5)
1 - 50
(13)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.1
Sound: starstarstarstarstar 4.2
Steuerung: starstarstarstarstar 4.2
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.1
Jetzt eigene Meinung abgeben 2 Meinungen Insgesamt

92

Edward-Hoffmann

25. November 2012PS2: Sehr gutes Renn und Crash Spiel, aber nicht für Realisten

Von (2):

Burnout Revenge, ein paar Tage ist er zwar schon alt, der vierte Teil der Burnout Reihe, was aber keineswegs den Spielspaß trübt.
Mit Burnout 3 wurden die Takedowns eingeführt, welche deutlich mehr Action in die Reihe brachten. Man konnte feindliche Fahrer auf jede erdenkliche Art von der Strecke stoßen und sie somit für kurze Zeit unschädlich machen. In Revenge hat sich daran nicht viel geändert und es macht immer noch genauso viel Spaß seine Gegner von der Strecke zu drängen. Neu hinzugekommen ist die Möglichkeit auch neutrale Fahrzeuge rammen und ausschalten zu können. Das sorgt für einen hohen Actionanteil, aber teilweise auch für Unübersichtlichkeit und Chaos, kein Spiel für Realisten eben. Allerdings sollte man Vorsichtig beim Rammen der neutralen Fahrzeuge sein, erwischt man nämlich einen Laster oder Bus, bedeutet dass das aus für den eigenen Wagen. Hat man ein mal einen Unfall verursacht oder wurde von den Gegnern ausgeschaltet, gibt es da aber immer noch die Möglichkeit seinen Wagen in die Luft zu sprengen und durch die Explosion nahe feindliche Fahrer zu vernichten.
Man sieht also, das Spiel bietet neben viel Fahrspaß auch jede Menge Action, der Schwierigkeitsgrad ist in den Rennen nicht allzu hoch und bleibt durchgehend fair.
Hinzufügen muss man aber noch, dass es sich hierbei nicht um ein reines Rennspiel handelt, es gibt auch einen Crashmodus.
In diesem geht es nur darum, in eine Kreuzung zu rasen und dabei möglichst viel Schaden zu verursachen. Hört sich witzig an, ist es auch, zumindest anfänglich. Mit der Zeit wird das Crashen aber langweilig und der Schwierigkeitsgrad wird zunehmend immer unfairer.
Neben der Welttour, dem "Storymodus", gibt es auch einen Multiplayer. Dieser ist wirklich gelungen und stellt eins der Highlights des Spiels da, denn zu zweit macht es gleich doppelt Spaß durch die engen Gassen Roms oder die kurvigen Bergstraßen der Alpen zu rasen. Es stehen recht viele Autos in vielen verschiedenen Farben zur Auswahl.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

80

veger

27. November 2011XBox 360: Ein altes Wiedersehen

Von (19):

Selbst wenn man schon Burnout Revenge für die Xbox oder die PS2 besitzt, lohnt sich die Anschaffung der Xbox 360 Version, die grafisch ebenso zugelegt hat wie soundtechnisch und uns zusätzlich noch die motivierenden Gamerpoints sowie das herrlich gelungene Online-Gaming mit dem neuen Revenge-Feature bietet.

Besonders wenn man über einen HDTV verfügt, sollte man sich diesen Titel nicht entgehen lassen. Einzig die minimalen Soundprobleme mit der Musik, die mal aussetzt oder spielt wo sie nicht soll, nagen etwas an der hervorragenden Wertung, denn ansonsten gibt es nichts an dem Titel zu bemängeln. Criterion weiß eben wie man Spielspaß schreibt, und wie man ihn in die Games bekommt.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

mehr

Infos

  • Publisher: EA
  • Genre: Rennspiel
  • Release:
    16.03.2006 (XBox 360)
    22.09.2005 (PS2, XBox)
  • Altersfreigabe: ab 12
  • Auch bekannt als: Burnout 4
  • EAN: 5030932049209, 5030932059604, 5030932045478

Spielesammlung Burnout Revenge

Burnout-Serie



Burnout-Serie anzeigen

Burnout Revenge in den Charts

Burnout Revenge (Übersicht)