Dark Messiah of Might & Magic

meint:
Noch nie hat Orkhintern-Treten so viel Spaß gemacht wie hier - geniale Fantasy, geniale Physik-Engine. Test lesen

Neue Tipps und Cheats

  1. Cheats
  2. Trainer
  3. Kurztipps

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Dark Messiah of Might and Magic ist ein Fantasy Aktion Rollenspiel, bei dem es wieder einmal um Gut gegen Böse geht. Es gilt verschiedene Level zu bewältigen.

Grundlage der Story ist die Prophezeihung der Geburt des "Dark Messiah", der halb Kind und halb Dämon ist. "Dark Messiah" will das Gefängnis der eingesperrten Dämonen für immer zerstören.

Der Spieler schlüpft in die Rolle es jungen Helden, der Sareth heißt. Am Anfang ist Sareth noch nicht so gut in der Kampfkunst. Durch Erfahrungen und erreichte Schwellen im Spiel kann der Spieler Punkte sammeln und sie den verschiedenen Eigenschaften zuordnen. Mit der Zeit beherrscht Sareth dann Magie und auch Kampfkunst. Der Spieler kann selbst entscheiden, ob Sareth ein guter Bogenschütze oder besser ein guter Schwertkämpfer sein soll. Sein Auftrag ist gegen die Prophezeiung des "Dark Messiah" zu kämpfen. Dabei helfen Sareth viele verschiedene Waffen und mächtige Zaubersprüche.

Grundsätzlich gibt es für den Spieler drei drei Richtungen die Sareth einschlagen kann: Kämpfer Magier oder Assasine. Es gibt auch grundsätzlich verschiedene Arten, wie die Gegner geschlagen werden können. Der Spieler hat immer die Möglichkeit seine Umgebung mit ins Spiel einzubeziehen und als Vorteil für sich auszunutzen.

Dabei muß Sareth muß in einer abgelegenen Region von Ashan gegen Kreaturen wie Orks, Drachen, Trolle oder auch Goblins kämpfen.

Dark Messiah kann sowohl im Einzelspieler Modus als auch im Multiplayer Modus gespielt werden. Im Multiplayer Modus können bis zu 32 Spieler am Spiel teilnehmen.

Meinungen

90

99 Bewertungen

91 - 99
(65)
81 - 90
(21)
71 - 80
(6)
51 - 70
(4)
1 - 50
(3)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.3
Sound: starstarstarstarstar 4.2
Steuerung: starstarstarstarstar 4.4
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.6
Jetzt eigene Meinung abgeben 7 Meinungen Insgesamt

93

Carnivora

13. März 2013PC: Ein spannungsgeladenes Epos

Von (14):

Dark Messiah verbindet actionreiche Kämpfe mit Atmosphäre, zeitgemäß guter Grafik und einer spannenden Story. Damit erfüllt es alle Kriterien, die für mich ein hervorragendes Spiel ausmachen.

Mit Sareth begibt sich der Spieler zunächst auf eine Schatzsuche nach dem Shantirikristall. Der Kristall soll auf einer Insel den Weg zu einem machtvollen Artefakt, dem Schädel der Schatten, öffnen. Da nicht nur Sareth, sondern auch ein machtsüchtiger Zauberer namens Arantir den Schädel haben will, entpuppt sich das Ganze bald als eine blutige Schnitzeljagd. Begleitet wird Sareth von Xana, mit dessen Geist Sareth auf magische Weise verschmolzen ist. So kann Sareth ihre Stimme hören. Die Kommunikation mit Xana treibt die Story auf sinnvolle und spannende Weise voran.

Die Insel befindet sich in fester Hand von Orks, Kobolden, Nekromanten und Spinnen. Ein Talentbaum hilft bei der Ausrichtung zum Kämpfer, Magier oder Assassine. Dabei ist das Spiel leider schlecht ausbalanciert und am meisten Sinn macht eine Kombination aus Magier und Kämpfer. So kann man z.B. Gegner einfrieren und zerschmettern, mit Feuerbällen bewerfen oder schrumpfen lassen.

Mit Adrenalin werden besondere, meist tödliche, Kampftaktiken ausgeführt. Die Kämpfe als Krieger mit Schild und Schwert oder dem Kampfstab sind besonders gut gelungen, lassen sich hervorragend steuern und machen enorm viel Spaß.

Dark Messiah verwendet die in die Tage gekommene Source-Engine und ist heutzutage natürlich kein Grafikkracher mehr. Trotzdem kann sich die Grafik immer noch sehen lassen. Die deutschen Sprecher haben ihre Arbeit zudem einfach klasse gemacht.

Der Multiplayer ist zu vernachlässigen, da es hier meist zu einem unübersichtlichen Gemetzel kommt. Der Singleplayer kann deutlich mehr punkten.

Mein Fazit:
Wer sich von ekelhaft echt aussehenden Spinnen nicht abschrecken lässt, sollte sich das Spiel unbedingt zulegen! Ich empfehle die internationale Version, da die deutsche leider arg der Schere zum Opfer fiel.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

91

Germanius91

23. November 2012PC: Geniales Spiel mit kleinen Schwächen

Von :

Diese Perle der Spielebranche sollte jeder einmal gespielt haben. Sie haben es noch nicht gespielt? Na dann hopp in den Laden und kaufen Sie es sich!

Das Spiel Sticht vorallem wegen seinem genialen Gameplay und seiner Freiheit in den Levels vorzugehen heraus.
Durch verschiedene Fähigkeiten kann man sich auf einen Spielstil spezialisieren, z. B. kann man sich auf die Magie konzentrieren um seine Gegner mit Mächtigen zaubern an den Kragen zu gehen. Die Fähigkeiten Punkte kann man in einem simplen, aber meiner Meinung nach, guten Fähigkeitenbaum vergeben.
Dabei gibt es sogar viele Methoden seine Gegner ausszuschalten oder Sie gekonnt zu umgehen.
Das Spiel bietet einem viele Möglichkeiten durchs Level zu kommen.
Auf dem Weg zum Spielende muss man an bestimmten Stellen Entscheidungen treffen, die das Ende des Spiels beeinflussen können.

Die Geschichte des Spiels ist wohl einer der größeren Kritikpunkte. Diese ist nämlich sehr Platt und baut nur geringfügig Spannung auf. Den Plott des Spiels kann man schon sehr früh erahnen.
Trotzdem möchte man das Spiel weiterspielen, weil es einfach unheimlich Spaß macht sich neue Wege und möglichkeiten zu suchen den Gegnern die Hölle heiß zu machen.

Für mich ist Dark Messiah of Might and Magic ein Richtig tolles Spiel, welches jedes Jahr mal wieder den Weg auf meine Platte findet. Ich kann es jedem empfehlen der Spiele wie Thief, Arx Fatalis und Morrowind mag.
Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

80

Cherti91

07. August 2011PC: Dark Messiah of verschenktes Potenzial

Von (3):

Das Spiel ist in einem wunderschönen Universum angesiedelt. (Wer die Heroes of Might & Magic-Reihe nicht kennt, sollte dies schleunigst nachholen). Aber warum nutzt Dark Messiah es dann nicht? Erscheint eher als Versuch die Verkaufszahlen, durch den Namen in die Höhe zu treiben, was scheinbar auch nicht geklappt hat.

Die Story ist durchaus interessant, wenn sie auch nicht wirklich tiefgehend ist und der Wow-Effekt ausbleibt. Am Ende sollte jeder ein Fragezeichen über dem Kopf gehabt habe mit einem "Das wars schon? " darunter.
Durch die unterschiedlichen Skilltrees entsteht wenigstens ein geringes Replayverlangen, abwechslungsreich sind sie allerdings auch nicht.

Die Grafik ist für die Zeit sehr gelungen und macht schon was her. Dabei denke ich speziell an die Stadt der Totenbeschwörer, auch wenn sie eigentlich nur eine Festung von innen darstellt.
Das Gegnerdesign ist eher schlicht gehalten. Schwarze Ritter tragen eben schwarze Rüstungen aber wirklich gefährlich sehen sie nicht aus. Eigentlich wie kein Gegner.

Wo wir auch schon beim Thema wären. Von allen 10 Gegnerarten, sind etwa 75% nur nervtötend aber nicht fordernd. Für ein Spiel, dass sich Might & Magic schimpft, eine mehr als nur nüchterne Ausbeute.
Ganz besonders die Spinnen, die über eine zu lange Zeit bekämpft werden müssen, regen einfach nur auf.

Das Kampfsystem ist ein echter Lichtblick! Dynamisch, actionreich, kurz um klasse! Die Möglichkeit seine Umgebung als Waffe zu benutzen, ist innovativ und lässt den Kampf umso spannender werden. Kann leider viel zu selten wirklich effektiv genutzt werden, wenn überhaupt.

Alles in allem ist Dark Messiah ein mittelprächtiger Schinken, der für mittlerweile 10 Euro einen akzeptablen Preis erreicht hat. Viel Potenzial, es wird nur einfach nicht genutzt sehr schade. Da steckt wesentlich mehr drin, aber auf einen Nachfolger kann laut meinen Informationen, nicht spekuliert werden. Der hätte so einiges besser machen können. Open-World wäre ein Stichwort.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

95

right

03. August 2011PC: Irgendwie irre

Von (9):

"Irgendwie irre" war mein erster Gedanke nachdem ich dieses Spiel durchgespielt hatte. Dieses Irre hat sich das Spiel allerdings auch verdient. Es war für mich eine Rollenspiel-Offenbarung und dank diesem Spiel hinterlassen viele andere Rollenspiele nurnoch eine Liste von Sachen die man sich hätte abgucken können. Und doch habe ich dieses Spiel zwischenzeitlich verflucht.

Fragt mich nicht wieso doch am Ende des Spiels hatte ich dieses seltsame Gefühl, ein Nachfolger seie herausgefordert worden und das Spiel seie noch garnicht zuende. Doch es war so, das Spiel war vorbei, die meisten Nekromanten tot und die Orks, die lagen entweder blutend auf Stein oder aber zermalmt in einer Gebirgsschlucht. Das Spiel hatte mich so gefesselt dass ich nun ersteinmal eine Woche nicht wusste, was ich denn nun spielen sollte: Die meisten anderen Spiele wirkten langweilig. Ich wollte nurnoch einen Orkstamm töten, einen Nekromanten umhauen, einen Goblin am Spieß braten.

Lustigerweise war die Lösung so offensichtlich dass ich enttäuscht war sie zuerst Übersehen zu haben. Als mein Bruder die Packung wieder ausgrub fragte er mich, was das denn für ein komisches Bild da seie, das habe er in dem Spiel noch nie gesehen. Und ich antwortete: "Das ist der Multiplayermodus. " und erschrak sofort: Den hatte ich noch nicht gespielt. Also sofort Spiel auf Steam registriert und losgespielt. Und ich dachte schon wieder irgendwie irre. Der Mehrspielermodus fesselte mich genauso wie der Einzelspielermodus. Es ist Wahnsinn, aber das einzig enttäuschende am Mehrspielermodus war für mich, dass die Partien auch mal enden mussten.

Im Nachhinein muss ich sagen, dass dieses Spiel einzigartig ist. Noch nie habe ich eine sich so echt anfühlende Atmosphäre, ein so geniales Skillsystem, einen so durchdachten Multiplayer, ein so fesselndes Spiel erlebt. Und bis jetzt hat mich kein anderes Spiel so gefesselt. Wer dieses Spiel nicht gespielt hat ist irgendwie irre.

1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

99

RusS-dj

18. März 2011PC: Ein einmaliges Erlebnis

Von (4):

Hallo liebe Freunde, wie ihr wohl alle wisst war bzw. ist Dark Messiah eines der herausragendsten und einfallsreichsten Action-Adventure Games des Jahres 2006 und bis heute noch ein muss für jeden fiction und action Fan. ich habe das spiel bereits sehr oft und in allen nur möglichen Spielkonstellationen durchgespielt und es macht immer noch riesenspaß!

Umso bedauerlicher finde ich, dass Ubisoft keinen Nachfolger des Spiels raus gebracht hat was mit Sicherheit ein voller erfolg gewesen wäre, oder was meint ihr? meiner meinung nach noch heute grafisch und atmosphärisch einer der top 10 seiner art und in vielen verschieden Spieltypen spielbar,wie zum Beispiel als Assassine, Krieger, Magier oder einfach alles durcheinander. Der Multiplayer Modus hat da allerdings noch was zu wünschen übrig gelassen doch alles in allem einfach ein sehr gelungenes Spiel!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

70

Leonardos

23. Dezember 2010PC: Might & Magic?

Von (7):

Da ich Heroes of Might and Magic V teils mit Leidenschaft, teils mit Enttäuschung gespielt hatte und wissen wollte wie es denn jetzt mit dem Dark Messiah weitergeht gab es keine andere Wahl: Dark Messiah ich komme!
Nach einigen Schwierigkeiten mit Steam, der deutschen Sprachfassung und anderen, technischen Spielereien, war es dann soweit: Ich fand mich in einem düsteren Dungeon wieder, mein Lehrmeister sandte mir telepathische Anweisungen und führte mich so in das Spiel ein. Gelungener Anfang, muss man schon sagen! Aber wie es weiter ging, nunja, sagen wir es so, es wird Heroes of Might and Magic einfach nicht gerecht.

Subjektive Bewertung:

Pro:
Die Grafik ist wirklich, wirklich gelungen, bis auf die Zauber, die nicht so toll aussehen, das aber auch nur, weil die umgebung so toll aussieht. Die Interaktionsmöglichkeiten mit der Umgebung sind auch zahlreich, ob nun einfach einen Ork von einem Haus 'runterkickt oder einen gegrillten Goblin auslacht, es ist ein gutes Kampfsystem. Wenn man vor einem riesigen Monster wegrennt oder einen Gegner aufspießt, man fühlt sich durch die feinfühlig ausgearbeitete Ego-Perpektive immer nahtlos in Sareth hineinversetzt.

Contra:
Leider, wie in jedem Rollenspiel das ich bis jetzt genossen habe, sind sowohl Magie und Nahkampf, als auch die einzelnen Waffen unausgeglichen. Nur als Beispiel: Mit einem Schwert machst du gut Schaden, hast eine mittlere Reichweite, eine schnelle Angriffsgeschwindigkeit und du findest dich von Anfang an damit zurecht. Dann der Stab. Er macht zwar mehr Schaden und hat etwas mehr Reichweite, aber als Anfänger ist er viel zu schwer zu handhaben. Soweit zur "Might", von Magic brauchen wir garnicht reden: Ständig Mana-Mangel, deine Gegner sind so schnell, dass duch nicht 2 Zauber intereinander auf sie werfen kannst, usw.

Subjektive Bewertung:

Es waren mir leider nicht genug Gegnertypen und die Geschichte war nicht ganz ausgereift, aber jedes Spiel hat halt seine Mängel!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

93

Andauril

21. Mai 2010PC: Einmal gebratenen Ork am Spieß bitte!

Von (15):

"Dark Messiah" setzt im Genre Action-Adventure neue Maßstabe. Und das vor allem durch sein hochspannendes Kampfsystem, das durch Dynamik und Physik sowie Varianz überzeugt.

In der Praxis heißt das: Vor Ihnen steht ein Ork. Wie soll der Bursche das Zeitliche segnen? Kloppen Sie mit dem Schwert auf ihn ein? Möglich. Gehen Sie auf Distanz und jagen ihm Pfeile oder einen Feuerball oder Blitz in den Wamst? Ist möglich. Treten Sie ihn von der Klippe? Ist möglich. Treten Sie ihn ins Feuer. Geht auch. Treten Sie ihn spitze Dornen. Auch eine Option? Lassen Sie Kisten und Bretter auf ihn fallen? Ja, hört sich gut an? Oder durchtrennen Sie die Seile der Hängebrücke, auf dem er steht? Ja, auch das geht!

Dark Messiah lässt Ihnen freie Hand, wie Sie einen Gegner töten wollen. Sie können Ihre Umgebung mit in den Kampf einbeziehen. Oder es lassen. Die Physik-Engine macht es möglich, denn die ist grandios und eröffnet ungeahnte Möglichkeiten.

Also schnetzeln Sie sich munter durch ihre Gegner, während sie durch die Handlung und viele verschiedene, unterschiedliche Schauplätze geleitet werden, in der Rolle des jungen Sareth... denn das ist der Held des Spieles.

Und Sareth ist nicht allein. In seinem Kopf sitzt eine Dämonin namens Xana, die ihm hilft, und dann ist da noch Leanna, der er helfen soll. Oder doch nicht? Sie werden sehen!

Nach vier Jahren sieht Dark Messiah immer noch hübsch aus, an manchen Stellen sogar atemberaubend schön - der dynamischen Lichteffekte sei Dank.

Und die KI ist, einem Actionspiel angemessen, auch nicht zu verachten. Denn was Sareth kann, können seine Gegner auch. Sie können ihn über die Kante oder in Stacheln treten, und seine Angriffe blocken. Und stellen sich dabei gar nicht mal so blöd an.

Einziges Manko ist, dass Dark Messiah viel zu schnell vorbei ist. Und, je nach Skillung - denn ein kleines bisschen rollenspiel steckt auch drin - unbalanciert.

Mein Fazit: Noch nie hat Orkhintertreten soviel Spaß gemacht.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

mehr

Infos

Spielesammlung Dark Messiah

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 10: Skylanders Imaginators
Jetzt mitmachen!

Dark Messiah in den Charts

Dark Messiah (Übersicht)