Dawn of War 2 - Retribution

meint:
Eine kooperative Kampagne und die Imperiale Armee sind tolle Ergänzungen für Dawn of War 2. Umfangreiches Paket zum fairen Preis! Test lesen

Neue Videos

Neue Tipps und Cheats

  1. Kurztipps

Bilder

Alle Bilder

Add-Ons

Dawn of War 2 - Retribution ist ein Add-On zu:
Warhammer 40.000 - Dawn of War 2 83

Publisher: THQ - Genre: Echtzeitstrategie Warhammer 40.000 - Dawn of War 2

spieletipps meint: Packendes Echtzeitstrategiel-Spiel mit viel Action und tollem Rollenspielpart, der Kampagne fehlt aber die nötige Würze.

Beschreibung

Dawn of War 2 - Retribution ist nach Dawn of War 2 - Chaos Rising die zweite Erweiterung für das Hauptspiel Warhammer 40.000 - Dawn of War 2, das am 20. Februar 2009 erschien und von Relic entwickelt wurde. Retribution ist allerdings auch ohne das Hauptspiel lauffähig. Die Kampagne, die mit sechs verschiedenen Rassen spielbar ist, birgt viele Geschichten, die allesamt parallel zueinander verlaufen und sich gelegentlich kreuzen. Eine der Hauptfiguren aus Dawn of War 2, der Space Marine Gabriel Angelos, spielt auch hier wieder eine wichtige Rolle. Als zusätzliche, spielbare Rasse gegenüber den Hauptprogramm bietet Retribution die imperiale Armee, die aus Fußsoldaten und Panzern besteht. Das "Warhammer 40.000"-Spiel, auf dem Dawn of War basiert, ist eigentlich ein Tabletop-Spiel, in dem Spieler Zinn- und Plastikfiguen zusammenbauen, anmalen und auf zu Schlachtfeldern umfunktionierten Tischen mithilfe von Würfeln und komplexem Regelwerk Schlachten simulieren.

Systemanforderungen

Betriebssystem: Windows XP SP2, Windows Vista, Windows 7,
Prozessor: Pentium IV 3.2 GHz oder jegliche DualCore Prozessoren,
Festplatte: 8.5 GB frei,
Arbeitsspeicher: 1 GB RAM (XP), 1.5 GB RAM (Vista), 1.5 GB RAM (Windows 7),
Grafikkarte: 128 MB Grafikkarte mit Shadermodel 3 (Nvidia GeForce 6600 GT / ATI X1600)

Meinungen

91

79 Bewertungen

91 - 99
(48)
81 - 90
(24)
71 - 80
(4)
51 - 70
(2)
1 - 50
(1)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.4
Sound: starstarstarstarstar 4.4
Steuerung: starstarstarstarstar 4.4
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.5
Jetzt eigene Meinung abgeben 9 Meinungen Insgesamt

85

Megadroid

29. April 2014PC: Für jeden Strategie Fan etwas

Von :

Ein sehr gutes Spiel das vor allem die Kampagne sehr gut bereitstellt . Die Grafik und das Deckungssystem sind sehr an Company of Heroes verknüpft.Die Kampagne geht sehr gut aber nicht zu schnell vor ran und die Charaktere sind genau zur richtigen Zeit eingesetzt. Das Spiel ist einfach zu erlennen und man muss nicht der beste Stratege sein um doch einen Sieg zu erringen. Was mir am besten gefällt ist die Koop Kampagne und der Spielmodus ,, Der letzte Widerstand ´´ .

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

90

inspektorpkfox

02. Mai 2013PC: Hammergeil

Von (11):

Dawn of War II Retribution ist wirklich sehr gelungen und erinnert mich auch sehr Dawn of war dark Crusade.
Die Story ist zwar doch etwas knapp schließt aber gut an der Story der Vorgänger an, jedoch sollte man die Vorgänger doch schon gespielt haben um die Story richtig verstehen zu können.

Die Kampange ist zwar sehr eintönig weil man mit jeder Fraktion die gleichen Missionen Spielt, aber Mit bei jeder Fraktion gibt es doch kleine unterschiede, die dann letzendlich für ein wenig abwechslung sorgen.
Was ich auch besser finde ist, dass man kein Windows Live Profil mehr braucht um Online Spielen zu können wie in Dawn of War II.Wo wir doch schon beim Online Modus sind:

Ich finde es schonmal sehr gut dass man die Story kooperativ Spielen, weil das eine ganz neue Art an möglichkeiten zu Vorschein bringt. Der Mehrspielermodus ist allgemein gut gemacht, wie üblich gibt es den üblichen Strategiemodus in dem man mit seinen Einheiten versucht die gegnerische Basis zu zertören. Aber der letzte Wiederstand oder auch Last Stand Modus genannt hat auch was. denn jeder muss die passende Ausrüstung für seinen Helden haben, da man sonst nur bis Runde 8 oder so kommt.

Außerdem finde ich gut das mit diesem Modus die Tau-Fraktion wieder eingeführt wurde, nur leider muss man für den Chrackter 6.99 bezahlen. Was mir auch nicht ganz so gut gefällt ist, das man für jeden anderen Helden noch im Steam shop die Wargears(verbesserungen) kaufen kann.

Mein Fazit:
positiv:
-gute Grafik für ein Strategiespiel
-klasse Atmosphäre
-typisches Warhammer feeling
-unterschiedliche Spielmodi
-klasse Story Anschluss
-kein Windows-live Profil mehr nötig

negativ:
-bei schwacher Internetleitung laggt das Spiel online sehr
-teilweise zu einfache Storystellen
-Öfters sehr dumme KI

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

87

Trillion

30. November 2012PC: Abgespeckt und trotzdem zugenommen

Von (4):

Wer das erste Dawn Of War bzw. die StandAlone AddOns davon kennt, geht bei dem Spiel von großen Schlachten mit bis zu 8 Spielern aus, einem riesigen Arsenal an Völkern, Gebäuden und massig Einheiten.
Wer genau das an Dawn Of War schätzte wird enttäuscht beim zweiten Teil. Einige wichtige Völker fehlen, es gibt vieleicht 8 verschiedene Einheiten pro Volk und Gebäude gibt es nur noch ein einziges pro Spieler.
Im zweiten Teil geht es nur noch darum seine wenigen Einheiten auf den nicht gerade großen Schlachtfeldern herum zu kommandieren bei noch angemessenen 6 Spielern.

Das Spielprinzip ist tot! Lang lebe das neue Spielprinzip!
Doch schnell gewöhnt man sich an das neue Spielprinzip. Der Basenbau entfällt und man kann sich vollständig um die Einnahme von wichtigen Punkten auf der Karte konzentrieren sowie auf die Schlacht selbst. Schluss mit unübersichtlichen Kämpfen! Die wenigen Einheiten auf dem zwingen den Spieler dazu, eine weise Auswahl zu treffen mit der man sein strenges Bevölkerungslimit füllt und die raren Ressourcen ausgibt.
Scouttrupps im ersten DoW waren zum Beispiel noch relativ unnütz, doch hier stellen selbst diese einen Grundbaustein in der Armee dar, als Reparaturtrupp für die Panzer oder ausgerüstet mit einem Snipergewehr in einem Gebäude verschanzt um die eigenen Truppen mit gezielten one shots zu unterstützen.
Das Spiel mit seiner durchdachten Physik und dynamischen Spielwelt wirkt dabei sehr real. Es kann fast alles auf der Karte zerstört oder verschoben werden mit dem passenden "Werkzeug".
Panzer oder große Einheiten nehmen auf ihrem Weg meist kaum Rücksicht auf Mauern oder andere Hindernisse, sondern bahnen neue Wege durch die komplexen Karten. Aber auch die allgemeinen Beschüsse ebnen die Landschaft.

Der einzige Schwachpunkt ist die eigene KI. Gerade im Multiplayer machen die eigenen Einheiten schon einmal was sie wollen, was zu großen Verlusten führt.
Trotz dessen handelt es sich um ein sehr durchdachtes Spiel mit der Devise: Weniger ist mehr!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

92

Hybridmotor

27. November 2012PC: Ein Königreich für eine gute Kampagne

Von (8):

Dieses Spiel lässt sich am besten mit "Findet Nemo" vergleichen. Also jetzt grob, ganz grob. Wie der Film wurde das Spiel mit großem Tamtam angekündigt. (Also ihr müsst euch jetzt unheimliche Musik vorstellen) " Ein Mann verliert seine Frau und seine ungeborenen Kinder durch einen Serienmörder. Nur ein Junge als Krüppel bleibt übrig, der von Kidnappern entführt wird.

Der Vater versucht seinen Sohn zu retten und kann nur auf die Hilfe einer grenzdebilen Frau zurückgreifen! " Dawn of War 2 - Retribution wurde so angekündigt, also jetzt wieder ganz grob: "Die längste und spannendste Kampagne aller Zeiten, mit allen Völkern spielbar, ein noch umfangreicherer Multplayermodus, ein weiteres Volk, mehr Action und Strategie denn jeeeeeeeeee! Alles schön und gut.

Als DoW - Fan besorgt man sich brav die Erweiterung, kollabiert fast vor Vorfreude als der Prozentbalken bei 99 von 100 steht, man startet das Spiel, kriegt nen Herzinfarkt (vor Freude) weil man den Vorspann mit 5. 1 Soundsystem natürlich hört und dann, tja dann hat man nach den ersten 2 Stunden Spielzeit das Gefühl, dass die Kampagne quasi eine aufgepatchte Version DoW - Soulstorm ist. Man spielt mit dem ersten Volk noch enthusiastisch durch. Dann eventuell noch mit dem zweiten. Tja und dann macht man solange weiter, bis man alle Zwischensequenzen freigespielt hat. Wieder und wieder die gleichen Karten, die gleichen Ziele. Das schlaucht. Wieso ich diesen eigentlich größten Schwachpunkt des Spiels glimpflich davonkommen lasse, liegt einfach daran, dass ich nicht anders kann. Das klingt vielleicht wie ne Schmonzette, ist aber unumstößliche Wahrheit. So öde wie die Kampagne auch nach mehreren Malen geworden ist, man macht einfach weiter. es geht nicht anders. Sorry, für alle Kritiker, die ins gleiche Horn stoßen wollten.

Der Multiplayer, ich hasse ihn abgrundtief. Die Einstampfung des Basisbaus ist unverzeihlich. Das letzte Gefecht vergöttere ich. Mehr kann ich nicht sagen. For the Emperor.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

71

oioioioioi

03. Dezember 2011PC: Langweilige Kampagne, schöner Multiplayermodus

Von (6):

Wie auch bei allen Vorgängerteilen wurde bei Dawn of War 2 - Retribution sehr viel Wert auf eine gute Story bei den verschiedenen Kampagnen gelegt, die allerdings wegen mangelnder Action meiner Meinung nach eher "schlecht erzählt" ist. Die Kampagne besteht nämlich Hauptsächlich aus "Ressourcenchips" sammeln und mit den dadurch begrenzten Einheiten versuchen seinen Spaß zu haben.

Für mich sind dies keine Dawn of War würdige Kampagnen, denn als Fan erwartet man in der Regel große Schlachten, mit vielen Einheiten und nicht mit 2 Panzern, 3 Helden und 1-2 anderen Trupps einen Krieg zu gewinnen. Selbstverständlich ist dies nicht alles, denn man kann seine Truppen teilweise verbessern und allen Helden auch Gegenstände und zusätzliche Skills verpassen.

Jedoch ist diese ganze Sache eher stressig-kompliziert als ein aufregend-spannendes Zusatzfeature. Sobald dies jedoch für jede Rasse komplett begriffen wurde und man eine gute Taktik hat, ist sie auch schon wieder vorbei und eine große Schlacht vermisst man immernoch.

Natürlich gibt es in Dawn of War 2 - Retribution auch einen Multiplayermodus der wie auch bei allen Vorgängern sehr viel Spaß hergibt und viel Spielzeit benötigt. Anders als bei den ersten Teilen von Dawn of War, wo es noch schöne Massenschlachten gab, ist das Balancing hier wiederum sehr gut. Man kann nur noch mit gleichwertigen Spielern spielen, welche durch die Levelstufe kategorisiert werden.

Dies garantiert, dass es in den meisten Fällen ein spannendes Spiel wird. Ebenfalls sehr gut gelungen finde ich die Möglichkeit zur Verbesserung seiner Armeen und/oder Helden, wofür man selbstverständlich die "Level-Ups" benötigt.

Wer Dawn of War mag wird auch mit diesem Teil sehr viel Spaß und Freude haben, vor allem im Multiplayer- oder Skirmishmodus.
Wer jedoch Dawn of War wegen den bisher gelungenen Kampagnen gerne gespielt hat, wird hier, wie ich auch eher enttäuscht sein.

Meine Wertung:
Multiplayer 10/10 Punkten
Kampagne/Einzelspieler 4, 2/10
= 71 %

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

90

Netsky

20. Juni 2011PC: So muss moderne simulierte Kriegsführung aussehen!

Von (5):

Ich komme mal sofort zur Sache:

Zur Kampagne gibt es nicht mehr viel zu sagen. ich habe sie jediglich gespielt, um zu sehen ob Kyras auch ja die Abrechnung bekommt. Daher hatte die Space-Marines Kampagne Vorrang und war genauso zufriedenstellend wie die aus den Vorgängern, wobei ich es ein wenig befremdlich fand, Martellus im Team zu haben, da dieser ja im normalen Ende von Chaos Rising der Verräter ist.

Hauptkaufgrund war für mich der Multiplayer, der in dem Spiel, gott sei dank, nur noch über Steam läuft. Beide Vorgänger konnte ich aufgrund eines Windows Live Bugs nur im Singleplayer spielen, weswegen ich begeistert von dieser Änderung war.

Der Modus "Der letzte Widerstand" fesselt mit einer gelungenen Heldenauswahl, erzwungenem Teamplay und einer guten Spielidee über längere Zeit hinweg und eröffnet dank des Helden-Editors viele taktische Möglichkeiten. Die Eldar-Runenprophetin z. B. ist auf Heilung und Rettung von Teamkameraden spezialisiert, wogegen der Space Marine Captain zur reinsten Kampfmaschine mutiert, die locker mal 350 Kills pro Spiel abgreift.

Der Multiplayer macht einfach nur Laune. Anders als in den Vorgängern der Dawn of War 1 Reihe überzeugt die geringere Masse an Kämpfern und zwingt einen zu taktischem Denken, um seine Squads und damit seine Kampfkraft am Leben zu erhalten. Klasse statt Masse, auf Massenschlachten wird zu Gunsten eines taktisch basierten Gameplays verzichtet. Die neue Imperiale Armee tut dem keinen Abruch und fügt sich nahtlos ins Spiel ein. Ieh persönlich hatte aber auf die Tau und Necrons gehofft (

Die Grafik hat sich seit Dow2 Vanilla nicht verändert, ist aber immer noch aktuell und veraltet nur langsam, für mich immer noch die schönste Strategiespiel Grafik.

Der Sound ist sehr gut gelungen die Hintergrund Musik ist stimmig und es macht einfach Spaß meinen Verrätern am Imperator beim Quatschen ihrer verhöhnenden Phrasen zuzuhören.

Alles in allem bin ich vom Spiel sehr angetan und kann es nur empfehlen

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

86

Nikolinus

17. März 2011PC: Dawn of War 2 Retribution Einsteigerfreundlich

Von :

Dawn of War 2 Retribution ist wahrscheinlich das bestes Stand-Alone-Add-on der Dawn of War 2 Reihe.
Es sind für alle Rassen eine Kampagne erhältlich und auch eine neue Rasse ist aufgetaucht. Die Imperiale Armee. Man kannte sie aus den vorherigen Teilen. Wie immer meldet sie sich mit riesigen Trupps und riesigen Fahrzeugen wieder wie z.B. den Baneblade.
Zurück auf die Kampagnen. Man kann die Kampagne aus 6 verschiedenen Sichten spielen. Eldar, Orks, Space Marines, Chaos Space Marines und die Imperiale Armee. In den Missionen wird die Extermination des Sub-Sektors erzählt.

Das Spiel ist sehr Einsteigerfreundlich und auch deswegen für Anfänger gut zu spielen. Für Kenner dieses Spiels ist es eher nicht neues außer die Kampagnen. Als Neuling kann man gut gegen die CPUs auf leicht üben. Das negative an den Kampagnen ist das die Missionen selber immer gleich sind.

Fazit

Pro: Contra:
-Sehr Einsteigerfreundlich -Kampagne sehr Langweilig nach einer Zeit
-Kampagne mit allen 6 Rassen
-Gute Grafik
-Gute Atmosphäre auf den Karten
-Neue Rasse

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

91

Murder_King

14. März 2011PC: Das Spiel macht eigentlich Spaß

Von :

...Aber auf der anderen Seite finde ich es schade, dass die Kampagnen anscheinend ALLE gleich sind.
Klar, man spielt immer mit anderen Völkern mit eigenen sichtweisen. Allerdings sind die Karten alle dieselben.
Ich spielte zuerst mit den (loyalen) Space Marines die Kampagne durch und fand sie relativ gut. Aber als ich dann die nächste Kampagne anfing, traf mich fast der Schlag. Die Inquisitorin Adrastia und ihr Gefolge lief den exakt gleichen Weg wie vormals meine Gloreichen Blood Ravens um Apollo Diomedes und später auch die Kreaturen der Tyraniden und all die anderen Xenos und Verräter...

Da hätte meiner Meinung nach etwas mehr kommen können. Denn auf die dauer wird es langweilig immer die selben Levels wieder zu spielen. Auch, wenn man während den Missionen einige Details erfährt, die einem all die Jahre seit der Kampagne auf Tartarus verborgen blieben, wie z.B.: Wo liegt die Exterminierte Welt Cyrene? Was Geschah mit dem Dämon aus dem Maledictum? Welcher Chaosgottheit hat sich der Korrumpierte Blood Ravens Ordensmeister Azariah Kyras verschrieben? bis zu der Frage: Wo ist das nächste Eldar Weltenschiff vom Planeten "Typhon Primaris" aus?

Auch schade fand ich, dass pro Einheit nur noch 10 Aufstiegs-Level zur verfügung standen. Aber das seh ich nur als geringes problem an^^

Etwas Schlimmer find ich dagegen, dass man jetzt (mal wieder) nicht weiß, welches jetzt das Kanonische ende ist (wenn man nur das Spiel gespielt hat). Es kommt zwar alles aufs selbe hinaus (der Korrumpierte Ordensmeister wird zerstört (JA, auch wenn man selber das Chaos spielt), aber z.B. in der Tyraniden Kampagne tötet man unter anderen einen Helden den man in der "Imperial Guard" Kampagne steuert.


Fazit: Wenn man einige Stunden Spaß im Singleplayer haben will, dann ist dieses Spiel genau das richtige. Wenn man viel Abwechslung im Leveldesign mit anderen Völkern haben will, ist dieses Spiel leider nicht der Oberrenner.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

88

batman3000

10. März 2011PC: So sollte ein Add-on aussehen

Von (6):

Liebe DoW-Fans, ich mache es kurz: Dawn of War II Retribution ist der bislang beste Teil der Reihe. Die sechzehn Missionen der Einzelspielerkampagne sind abwechslungsreich und spannend, die neue Fraktion spielt sich erfrischend anders und fast alle Änderungen am Gameplay überzeugen. Ihr könnt also bedenkenlos zugreifen. Noch Fragen?
Mal ehrlich: Add-ons enttäuschen uns häufiger, als dass sie uns positiv überraschen würden. Viel zu oft sind sie schnell und lieblos zusammengeschusterte Anhängsel, die in erster Linie schnelles Geld in die Kassen der Publisher spülen sollen. Mit Drakensang - Phileassons Geheimnis, F.E.A.R. Extraction Point, Command & Conquer: Alarmstufe Rot 3 - Der Aufstand oder auch diversen Die Sims-Erweiterungen seien an dieser Stelle nur einige, besonders unrühmliche Vertreter dieser langen Liste genannt.

Neben den aus den Vorgängern bereits bekannten Warhammer 40k-Fraktionen (Space Marines, Orks, Eldar, Tyraniden und Choas Space Marines) wird nun auch die Imperiale Armee in den Subsektor Aurelia geschickt. In diesem besonders kriegserschütterten Winkel des Universums schlagen sich die verfeindeten Parteien nach den Geschehnissen des letzten Add-ons Chaos Rising noch immer die Köpfe ein. Das stößt dem gottgleichen Imperator der Menschen derart despotisch auf, dass er gleich den ganzen Sektor exterminieren will.


Viele Add-ons sind lieblose Pflichtübungen oder ärgerliche Abzocke. Dawn of War II Retribution ist in dieser Hinsicht Balsam für die Gamer-Seele. Relic Entertainment setzt seine erstklassige Reihe mit sehr viel Hingabe fort und macht sie dabei sogar noch besser.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

mehr

Infos

  • Publisher: THQ
  • Genre: Echtzeitstrategie
  • Release:
    01.03.2011 (PC)
  • Altersfreigabe: ab 16
  • EAN: 4005209143493

Spielesammlung Dawn of War 2 - Retribution

Dawn of War-Serie



Dawn of War-Serie anzeigen

Dawn of War 2 - Retribution in den Charts

Dawn of War 2 - Retribution (Übersicht)