Dragon Ball Z Kinect

meint:
Die spaßigen Kampfduelle mit guter Kinect-Erkennung kranken am mageren Umfang. Außerdem fehlt der Mehrspieler-Modus. Test lesen

Neue Tipps und Cheats

  1. Erfolge

Bilder

Alle Bilder

Meinungen

66

38 Bewertungen

91 - 99
(19)
81 - 90
(2)
71 - 80
(4)
51 - 70
(2)
1 - 50
(11)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.3
Sound: starstarstarstarstar 3.8
Steuerung: starstarstarstarstar 3.1
Atmosphäre: starstarstarstarstar 3.4
Jetzt eigene Meinung abgeben 3 Meinungen Insgesamt

73

KinGSpawN

28. November 2012XBox 360: Flop

Von (4):

Wer hätte das gedacht, viele Jahre nachdem Dragonball schon aus dem TV ist gibt es immer wieder Spiele von Dragonball auf vielen Konsolen. Doch hätten wir gedacht als wir damals noch bei der Serie mitfieberten, das jemals selbst ausführen zu können?
Ich errinere mich zu gern in die Zeit als Sprößling zurück und imitierte Vegetas Final Flash. Das ich es je mal machen würde so das es ein Sinn ergeben würde hätte ich selbst in meinen schönsten Träumen nicht zu glauben gewagt.
Doch was steckt wirklich hinter Dragonball Z for Kinect

Die Story die mittlerweile schon altgebacken ist aber dennoch ein Dauerbrenner zu scheinen wirkt, konnte mich einfach nicht überzeugen. Viel zu schnell waren die einzelnen Storyabschnitte abgeschloßen. Nach ca 3 Stundenspielzeit konnte man sich die Credits ansehen. Oder man lässt seinen Frust und Können im Angriffsmodus aus.

Doch dieser ist leichter geschafft als getan. Selbst wenn man den Gegner besiegt reicht es oft nicht die vorgegebene Punktzahl zu knacken. Die Moves die man dabei ausführen muss, sind kräftezehrend man sollte nach 2 Kämpfen definitiv eine Pause einlegen! Nach vielem Schlagen, was sehr oft der Fall ist, denkt man die Gliedmaßen fallen einem gleich ab. Geschweige vom nächsten Tag, der Muskelkater sitzt noch einige Tage in den Knochen. Auch die Moves wollen manchmal nicht so wie man will. Beispielsweiße das KI Laden entpuppte sich als echte Herrausforderung, durch das ständige bewegen kommt man oftmals auch aus dem Sichtfeld der Kinect Kamera. So das diese das Spiel unterbricht und euch auffordert wieder ins Bild zu kommen und den rechten Arm nach oben zu halten. Auf dauer eine sehr nervige Angelegenheit.

Die Grafik ist akzeptabel, da diese noch in keinem Spiel grafisch überzeugen konnte. Hier hätten auch noch viele Ideen reingepasst, z. B den eigenen Avatar der Xbox im Kampf zu nutzen. Dennoch ist Dragonball für hartgesonnene ein Spielspaß für groß und klein.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

79

jermyjermy

08. November 2012XBox 360: Dragon Ball Z zum ersten Mal für Kinect

Von gelöschter User:

Wie schon der Titel sagt, ist es das allererste Dragonball Z Spiel für den Kinect Sensor. Ob es positiv überzeugt, schreibe ich jetzt mit einer positiven Liste ( und einer negativen Liste (-)

Beginnen wir mit dem Positiven:

Jetzt sind (ungefähr) 65 Charaktere spielbar NUR aus der Dragon Ball Z Welt (Also keine GT- und keine DB-Charaktere)
Ein Film ist (wieder, RB2 hatte bereits einen Film) zum Anschauen, aus Japan erschienen.

Das war eigentlich schon die positive Liste, nun das Negativ:

(-)
- Die Graphik wurde aus UT geklaut, eine nette Graphik dafür einseitig.
- Wieder die sinnlose Nah - und Fernkampf-Perspektive.
- Jeder besitzt wieder die gleichen Kombos.
- Die Story geht nur bis Majin Boo

Fazit:
Das Spiel kann man nicht schlecht nennen, aber man kann es auch nicht hervorragend nennen. Für Dragon Ball Z Fans die eine Kinect besithen, sollten es sich schon holen, da es das bisher beste Kinect-Kampfspiel ist. Ansonsten lohnt es sich nicht extra einen Kinect-Sensor zu kaufen, nur für das Spiel.

Kurz zussammengefasst: Das Spiel ähnelt Ultimate Tenkaichi sehr, und ist für 40 Euro zu empfehlen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

52

xZERO89x

01. November 2012XBox 360: Comeback von Son Goku & Co.

Von gelöschter User:

Es handelt sich zum 1. Mal um ein DBZ-Game wo man sich bewegen muss. Viel Freiraum braucht man, sehr gute Kondition und viel Geschicklichkeit. Wer DBZ UT (DBZ Ultimate Tenkaichi) kennt, wird gleich draufkommen, dass es fast dasselbe ist, nur das man halt bewegen muss und einige Charaktere mehr gibt.

Leider waren die Erfinder bisschen zu faul, wie letztes Jahr gabs ja von die SSJ Frisuren große Konflikte: Wie, die Haare sehen nicht aus wie von einem SSJ, der leichte Grün-Stich ist unpassend. Tja, wieder mal nicht ausgebessert.

Kommen wir mal zu die positiven Punkte:

Mehr Charaktere als gegenüber in DBZ UT
Bessere Chancen, bei QTE zu gewinnen
trotzdem eine gute Grafik, bis auf die leicht grünlichen-blonden SSJ Haaren

Negative Punkte:

- Immer die gleiche Ego Perspektive
- Wieder die sinnlose Nah - und Fernkampf-Reichweite
- sehr anstrengend
- zu wenig Reiz
- Spiel hat man trotzdem schnell durch
- lohnt sich nicht wirklich, dauernd solche komische Bewegungen zumachen
- nicht mal einen Multi-Player


Fazit: Das Game ist ein reiner Reinfall, kaum einen Multiplayer, nur paar Charaktere hinzugefügt und kaum von grafischen geändert, trotz einige Kritieren von die SSJ Frisuren. Das Game liegt bald bestimmt in einer Ecke. Trotz nur 40 Euro eine reine Geldverschwendung. Zu DBZ passt gar keine Kinect, sie sollten bei die Controller lassen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

mehr

Infos

Spielesammlung DBZ Kinect

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 4: COD-Paket von Activision
Jetzt mitmachen!

DBZ Kinect in den Charts

DBZ Kinect (Übersicht)