Doom 3

meint:
Unterhaltsamer Popcorn-Shooter ohne Tiefgang: Die edle Optik kann die öden Levelschläuche nur oberflächlich überpinseln.

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Im Dezember 1993 kam Doom in den Handel. Die für damalige Verhältnise unglaublich gute Grafik ließ das Spiel schnell zum Kult avanchieren und sorgt auch heute noch für melancholische Gedanken bei so manchen Spielern. Elf Jahre später wird die Story neu aufgrollt. Bei Doom 3 handelt es sich um ein Remake des ersten Teils. Wissenschaftler entdecken 2145 auf einer Forschungsbasis auf dem Mars einen Zugang zu einer anderen Dimension. Dumm nur dass die Bewohner aus dieser Dimension aus der Hölle entsprungen sein könnten und sie auch so verhalten. Die Forschungsstation wird überfallen und nur wenige können sich vor den Angreifern in Sicherheit bringen. Der Spieler schlüpft in die Rolle eines Soldaten der die erste Angriffsfront überleben konnte und nun zu überleben versucht. Die düstere Grafik und die beklemmende Sounduntermalung lassen dieses Unterfangen für den Spieler nicht gerade einfach erscheinen. Es ist Herzklopfen angesagt wenn man durch dunkle Gassen schleichen muss - nur mit einer Taschenlampe in der Hand - und es an jeder Ecke stöhnt und rüttelt. Die Entwickler bezeichnen das Spiel als Horror - Abenteuer in diesem Fall ist dies sicherlich nicht übertrieben. Gut nur dass dem Spieler eine Reihe von futuristischen Waffen zur Verfügung stehen um sich der Herrschar des Bösen zu entledigen. Dazu braucht man nicht nur gute Reflexe sondern auch ein scharfes Gehör schließlich kann man die Gegner oft schon hören bevor man sie zu sehen bekommt.

Meinungen

84

146 Bewertungen

91 - 99
(69)
81 - 90
(50)
71 - 80
(11)
51 - 70
(5)
1 - 50
(11)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 3.9
Sound: starstarstarstarstar 4.1
Steuerung: starstarstarstarstar 4.0
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.3
Jetzt eigene Meinung abgeben 7 Meinungen Insgesamt

65

profilohnenutzen

19. August 2013PC: Abwechslungsarm und schlauchend dunkel

Von (3):

Ich fing das Spiel an, im Dunkeln. Ich lief durch endlose, immer wiederkehrende Gänge, dunkel. Ich beendete das Spiel im? Ja, Dunkeln. Wobei bei diesem Spiel dunkel nicht gleich dunkel ist. Es ist schlicht oft nur schwarz. Man sieht in vielen Bereichen nichts, wirklich gar nichts. Die einzige Hilfe: Eine Taschenlampe mit einem schmalen Lichtkegel der nicht viel zum Sehen frei gibt. Etwas nervig: Nutzt man die Taschenlampe, kann man keine Waffen benutzen, und umgekehrt. Man ist beim Auftauchen eines Monsters also immer gezwungen zu wechseln. Am Anfang eines Spiels bin ich gerne bereit so etwas zu tun. Aber im Laufe des Spiels sollte man Waffen finden können die diese Taschenlampe in die Waffe integrieren. Wir sprechen ja schließlich von der UAC. Die schaffen es Menschen zu Monstern mutieren zu lassen, aber sie schaffen es nicht eine Taschenlampe in eine Waffe zu integrieren?

Natürlich ist die Dunkelheit bei so einem Spiel ein mächtiges Stimmungswerkzeug und gehört einfach dazu. Ich finde allerdings, dass es damit einfach übertrieben worden ist. Es fehlen, allein der Abwechslung willen, auch mal gut beleuchtete Bereiche. Man möchte als Spieler auch mal eine kleine Entspannungsphase, man möchte auch mal was sehen und genießen können. Es fehlt hier ein gewisser wiederkehrender Spannungsbogen. Im Endeffekt steht man ständig unter dunklem Stress.

Mal abgesehen davon, dass ich die Monster recht gelungen finde, so empfinde ich die Spielwelt als sehr eintönig. Endlose Gänge, die man auch ohne Englisch Kenntnisse bewältigen kann. Einfach nur laufen, man wird zum Ziel geführt. Das macht das allein visuell abwechslungsreiche Doom-Feeling, dass ich im ersten Teil hatte sehr zunichte. Erst nach vielen, vielen Gängen, wenn man in die Hölle kommt, kommt für mich einigermaßen, aber nur kurz das Doom-Feeling auf. Dort ist Doom was Doom sein sollte. Aber leider nur da. Recht schnell geht es zurück in die langweiligen Gänge.

Wenig abwechslungsreich, eintönig, fade, Ideenlos.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

99

K1(-_

07. August 2012PC: Der Horror!

Von (19):

Ein Echt gelungenes Spiel ist Doom 3 auf jeden Fall. Statt in hässlichen Pixeln strahlt das Spiel in einer Hammer 3D Grafik. Die UAC ist die Galaktische Superkraft des Militärs. Es werden Waffen entwickelt, Experimente durchgeführt.

Nun ja bis alles vollkommen schief läuft. Der Hauptcharakter den man übrigens selbst einen Namen geben kann ist plötzlich umgeben von einem "Doom". Ganz Mars City ist verseucht von diesen Dämonen. Überall taucht das Okultistenstern auf und Monster wollen euch an den Kragen.

Egal in welchen Raum ihr als nächster betritt, jeder hat seine eigenen Schockmomente. Dennoch gruselte ich mich nicht so stark wie bei dem härtesten Horror Spiel aller Zeiten: Dead Space 2. Dennoch ist das Spiel für das Jahr 2004 ein echtes Meisterwerk. Zwar kommt das Spiel nicht an die Horror Favoriten von Heute dennoch ein guter Klassiker der aber nicht zu lange motiviert. Schade denn Atmosphäre und Action passt sehr gut. Dennoch ein krasser Klassiker. Nichts für Weicheier!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

64

izjnew

02. August 2012PC: Wenig Grusel, mehr Action

Von gelöschter User:

Grafik:
Eigentlich ist die Grafik für das Alter des Spieles recht gut. Da man aber immer und immer wieder nur dieselben Gänge entlang lauft und dieselben Gegnertypen übern Haufen schießt, bin ich doch etwas enttäuscht. Da hätte man deutlich mehr gekonnt. Was mir hier aber positiv aufgefallen sind die wenigen Außenbereiche die mir sehr gut gefallen haben.

Steuerung:
Das Spiel hat ein tolles Gunplay jede Waffe füllt sich anders an. Was in wenigen Spielen der Fall ist. Es macht gerade wenn man eine neue Waffe erhält ein riesen Spaß sie zu testen.

Atmosphäre:
Angeblich soll das Spiel extrem Gruselig sein. Leider kann ich dies nicht bestätigen. Im Gegenteil nachdem man das Spiel 1-2 Stunden gezockt hat kann man sogar Hellsehen. Und weiß genau wann einen ein Monster anspringt. Nach einer Weile nervt das einfach nur. Das Spiel wird schlicht langweilig. Auch ist das komplette Spiel in Englisch wenn man dessen also nicht mächtig ist gibt das nochmal ein dicken minus Punkt bei der Atmosphäre.

Story:
Man kommt auf eine Stadion plötzlich fliegen Kopfe umher. Alle verwandeln sich in Zombies und ihr Freund die Monster kommen auch noch vorbei. Wir als Elite Marine stellen uns natürlich denn Monsterhorden.

Fazit:
Wer hier ein Dead Space erwartet wird enttäuscht sein. Denn nach kurze Zeit bekommt man ein Gespür dafür wo die nächst Monster auftaucht ab da macht das Spiel nur noch wenig Spaß.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

85

MrAtomrofl

06. Dezember 2011PC: Sehr stimmungsvoll

Von (4):

Ich fasse hier meine Meinung zu Doom 3 zusammen.

Story: Gefährliches Expirement läuft schief, gut bewaffneter marine kämpft sich durch dämonenhorden, das übliche eben.

Gameplay: Steuerung etc. geht wie bei allen ID-Shootern gut von der Hand, Rätsel sind einfach gemacht aber motivierend.

Grafik: Heute noch nett anzuschauen, damals eine Augenweide. Gerade bei Licht-und Schatteneffekten lässt die ID Tech Engine 4 ihre Muskeln spielen.

Sound: Die Soundeffekte werden stimmungsvoll und passend eingesetzt. Hervorragende Sprachausgabe, die man allerdings auch benötigt, da Untertitel nicht vorhanden sind.

Atmosphäre: Die dichte und von Grafik-und Soundeffekten gestützte Atmosphäre macht die schwache Story wett. Das Spiel ist sehr, an manchen Stellen gar zu dunkel gehalten.

Fazit: Wen die leicht veraltete Grafik und der lineare Levelaufbau nicht stört, darf ein stimmungsvolles Actionspiel geniessen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

75

Kiruka

06. Dezember 2011PC: Nichts für Sensible

Von (24):

Ich habe Doom3 zwar nie selber gespielt, aber oft genug zugeschaut. Also besonders für Leute die ein sensibles Gemüt haben, wird dieses Spiel ein Horrortripp werden, weil man so gut wie an jeder Stelle fast einen Herzinfarkt bekommt.

Über die Grafik ist in diesem Fall ja nich viel zu sagen. Man läuft die meiste Zeit im Dunkeln und sieht von der Umgebung höchstens was mit einer Taschenlampe. Die Spielsteuerung ist genauso einfach, wie in allen anderen Rollenspielen auch und unterscheidet sich in diesem Fall nicht. Die Atmosphäre in Doom3 ist sehr Düster und wer den Film kennt, weiß das sicher auch schon so.

Der große negative Punkt den ich hier leider geben muss ist, dass das Spiel immer noch in English ist - auch die Uncut Version. Also Leute, jeder der das Spiel haben will, sollte schnell English lernen.

Also ist dieses Spiel bei so viel Untoten, Zombies und den vielen Monstern, deffinitiv nichts für Weicheier, besonders nicht bei so einer abschreckenden Atmosphäre.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

88

stereu1

03. Januar 2011PC: Der Schocker des Jahres 2004

Von gelöschter User:

Doom 3 ist eine Wucht!

Selten hat man vorher eine so beängstigte und nervenaufreibende Atmosphäre in einem Spiel gehabt.
Die Story ist (leider üblich in Action-Spielen) nichts Besonderes, muss sie dank harter Atmosphäre aber auch nicht.

Ihr gehört zu einer Sicherheitskraft und habt dort einfach einen Routinejob, bis ein Wissenschaftler gehörig Mist baut, da fängt dann der Spaß so richtig an.

Die Level sind allesamt clever designt worden, die Gegner agieren schlau und sehen auch verdammt cool und gruselig aus.

Die Waffen machen ebenfalls Spaß, alles, was das Herz begehrt ist, dabei, natürlich auch die mittlerweile Legendäre "BFG" (Big Fucking Gun).

Die Grafik ist gut geraten, jedoch mit starker Hardware Belastung.
Der Sound ist äußerst gut geworden, passt sehr gut zur düsteren Stimmung.
Die Steuerung geht ebenfalls gut von der Hand, ist aber kein Highlight.

Mein Fazit: Gutes Spiel, welches man sich trotz des Alters gut noch mal zu Gemüte fahren kann. Sehr spannend gemacht, clevere KI und interessantes Leveldesign sind die Stärken des Spiels.

0 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

55

MichaMB

27. Dezember 2010PC: Neuaufguss eines Klassikers

Von (26):

Vorweg, ich kenn und lieb Doom vom ersten Teil an; so war ich etwas entäscht vom dritten Teil.
Technisch is es sehr dürftig selbst auf höchsten Einstellungen und einigen Mods zur 'Verschönerung'.
Bereits bei den ersten Spielstunden viel mir ins Auge, dass ein großteil der Gegner sowohl einfach aus dem Film "Doom" als auch aus den ersten Spielen importiert worden sind, wobei man sich dabei mehr Mühe hätte geben können; da es sich wie ein einfacher (schlechterer) Aufguss der Vorgänger anfühlt und auch spielt.
Mir persöhnlich fehlt einfach dieses DOOM- Feeling aus den ersten Teilen, welche in JEDEM Teil neue Inovationen bereit hielten, was man von Doom 3 nicht behaupten kann.
Fazit: Es ist kein Spiel, wsa ich immer und immer wieder Spiele, wie die alten, welche ich in Zeiten von 3D- Vison immer noch spiel. Das Potential der Klassiker wurde in meinen Augen nicht ausgeschöpft.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 3 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

mehr

Infos

  • Publisher: Activision
  • Genre: Ego Shooter
  • Release:
    12.08.2004 (PC)
    07.04.2005 (XBox)
  • Altersfreigabe: ab 18
  • EAN: 5030917026997, 5030917027093

Spielesammlung Doom 3

Doom-Serie



Doom-Serie anzeigen

Doom 3 in den Charts

Doom 3 (Übersicht)