Warhammer 40.000 - Dawn of War 2

meint:
Packendes Echtzeitstrategiel-Spiel mit viel Action und tollem Rollenspielpart, der Kampagne fehlt aber die nötige Würze. Test lesen

Bilder

Alle Bilder

Meinungen

88

167 Bewertungen

91 - 99
(107)
81 - 90
(40)
71 - 80
(7)
51 - 70
(2)
1 - 50
(11)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.4
Sound: starstarstarstarstar 4.2
Steuerung: starstarstarstarstar 4.2
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.3
Jetzt eigene Meinung abgeben 6 Meinungen Insgesamt

68

Lazarus464

06. November 2015PC: Dow oder nicht, dass ist hier die Frage.

Von (2):

Warhammer 40k und das damit verbundene "Dawn of War 2" bieten eine tiefgründige, ergreifende und von vielen geliebte Story rund um Aliens, Space Marines und Tonnen an Boltergeschossen.

Von Anfang an nimmt ein Dawn of War 2 förmlich an die Hand und führt uns ähnlich wie der Vorgänger DoW1 durch eben jene düstere und Gewalt geladene Atmosphäre, die dank der Musik und den Dialogen absolut fesselnd ist.

Doch während ich die Story und die Atmosphäre genieße, kommt in mir leider immer wieder das Gefühl hoch, das sagt: "Dies ist nicht die Vorsetzung von DoW 1 - Das hier ist etwas komplett anderes."
Denn das vertiefen der Atmosphäre und des "Mittendrin-Seins" geschah (aus meinen Augen) auf Kosten des altbewährten Spieleprinzips, dass ich aus dem ersten Teil kannte und dass ich bis heute noch immer sehr schätze.
Statt unzählige Kompanien der Orks, Eldar bzw Dark Eldar , Tau, Necrons, Spacemarines, Chaos und Sororitas in die Schlacht zu führen, während wir in gewohnter Echtzeit Manier unsere Base aufs Maximum aufbessern, können wir jetzt nur noch eine verschwindend geringe Anzahl an Marines der Blood Ravens über eine von Feindgruppen überzogene Karte schicken und somit eher eine Hit and Run Aktion durchführen als tatsächlich den "Dawn of War" zu erleben.

Ich möchte das Spiel nicht verurteilen und nicht schlecht machen, dafür dass es unter dem falschen Namen geboren wurde, aber dennoch komme ich nicht umhin zu sagen, dass ich das Spiel wohl nicht gekauft hätte, wenn ich nicht so ein riesen Warhammer-Fan wäre und die Story eines Spiels nach wie vor an oberste Stelle setze.

Abschließend zusammengefasst ist Dawn of War ein atmosphärisch Kunstwerk mit toller Story, verfehlt jedoch gänzlich meine Erwartungen.

Mit freundlichem Gruß und einem GL & HF an alle,
Enrico S. aka Lazarus464

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

30

Supremacy_252

14. September 2011PC: Furchtbarer Nachfolger des Strategiespielepos

Von (6):

Technische Vorgeschichte:
Mit "Dawn of War" schaffte es THQ das beliebte Tabletopspiel "Warhammer 40. 000" in ein gelungenes Strategiespiel zu verwandeln. Die Atmosphäre des Spiels entspricht haargenau den Schlachten des Tabletop-Spiels. Das Basisbauprinzip war übersichtlich und kurz gehalten, wodurch es schnell zu lernen war und man sich hauptsächtlich auf die Schlachten konzentrieren konnte. Die drei darauffolgenden Add-Ons des Spiels waren ebenfalls gelungen und verfeinerten das Spiel mit zusätzlichen Völkern, Einheiten, Gebäuden und schönen Kampagnen.

Gameplay:
Leider bietet "Dawn of War II" in keinster Weise das, was den ersten Teil so besonders machte. Zwar stimmt die düstere Atmosphäre noch überein, jedoch kann von epischen Schlachten keine Rede mehr sein, da das Basisbauprinzip ZU kurz gehalten ist: Es existiert nur noch ein Basisgebäude, aus dem die Einheiten hergestellt werden können. Somit sind die Schlachten fade und in keinster Weise mit Warhammer 40. 000 zu vergleichen, da immer nur ein kleiner Trupp die Basis angreift, der andere abwehrt, dann startet dieser einen Angriff und so weiter.
Das Prinzip mit dem Leveln ist keine schlechte Idee, lohnt sich aber nicht, da keiner außer dem Anführer, der immer wiederbelebt werden kann, einen höheren Level als Drei erreicht.

Aber am frustrierensten ist dieses Accountprinzip. Man muss bei Steam angemeldet sein um das Spiel spielen zu können und man wird anschließend noch dazu aufgefordert einen "Windows live" account zu erstellen, damit das Spiel auch online gespielt werden kann. Ist man offline, kann man das Spiel überhaupt nicht spielen, da man bei Steam nicht eingeloggt ist. Letzten Endes hat es bei mir geschlagene 2-3 Stunden gedauert bis ich das Spiel endlich spielen konnte, da Steam meinen Account scheinbar nicht akzeptieren wollte und sich beim Loginversuch ganz einfach mal aufhängte.

Fazit: Meiner Meinung nach ein furchtbarer Nachfolger eines wirklich gelungenen Strategie-Spiels!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

99

paulonia

11. Juli 2011PC: Ein wunderschönes, spannendes Epos

Von :

Ein wahrhaftes Meisterwerk! Das Deckungssystem ist endlich von der schlechten Krater-Orgie zu einem guten taktischen Mittel herangereift. Die Ähnlichkeit des Gamplays zu Company oh Heroes ist aber leider nicht voll ausgebaut worden. So ist es in THQ´s 2. WK-Strategiespiel bestimmten einheiten möglich Sandsäcke und andere Verteidigungsanlagen wie Stacheldraht oder Panzerfallen zu bauen.

Zugegebenes ist etwas seltsam, sich Tyraniden vorzustellen, die eine Sandsack-Mutation hervorbringen, dennoch sehe ich da vergeudetes Potenzial. Auch schade finde ich den oft beklagten "Völkermangel" verbesserungswürdig, auch wenn dieser wahrscheinlich behoben wäre, die geniale Kamopagne in Mitleidenschaft gezogen hätte. Alles in allem ist es jedoch ein grandioses Spiel, das es das W40k-Universum definitiv bereichert. Schon allein wegen der spannenden Kampagne ist dieses Spiel ein Pflichtkauf.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

95

MilanRKO

17. März 2011PC: Für mich das beste Strategiespiel aller Zeiten

Von (3):

Dawn of War macht so ziemlich alles richtig, was man nur richtig machen kann. Es hat eine super Atmosphäre, eine wirklich gute Story und auch die Grafik sieht auch gut aus. In der Kampagne kann ich nur sagen, ich habe angefangen zu spielen und nicht mehr aufgehört bis ich durch war. Es macht einfach nur Spass gegen diese Aliens zu kämpfen und laufend neue Gegenstände zu bekommen, welche dann zwischen den Missionen ausgerüstet werden können.

Das Level-System der einzelnen Truppen finde ich sehr gut gemacht, und es macht das Ganze auch spannender als wenn es die Truppen immer automatisch aufleveln würde. Auch wenn man einen Trupp nicht immer mit in den Kampf nimmt, steigt er trotzdem auf, um so auch konkurrenzfähig zu bleiben. Die Einzelspieler-Kampagne finde ich einfach nur top. Der Multiplayer ist auch super gelungen und macht sehr viel Spass.

Alles in Allem finde ich Dawn of War 2 das beste Strategiespiel, welches ich je gespielt habe. Der Preis ist es auf sicher wert und auch noch mit den Erweiterungen Chaos Rising und Retribution, welche auch ohne das Hauptspiel funktionieren, hat man lange etwas zu spielen.

Mein Tipp: kaufen, kaufen, kaufen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

95

HANStheHONK

12. August 2010PC: Würdiger Nachfolger des Strategie-Klassikers mit leichtem Völkermangel

Von :

Dawn of War II ist ein großartiges Spiel und ein würdiger Nachfolger für Dawn of War mit seinen 3 Erweiterungen. Die Story ist an sich sehr interessant und gut erzählt, auch die RPG-Elemente, die perfekt eingebracht wurden, können auf ganzer Linie überzeugen, jedoch hätte das maximale Level ruhig noch 5-10 Level höher liegen können. Ansonsten ist die Story im großen und ganzen Excellent umgesetzt und es ist jedesmal wieder toll anzusehen wie die Orks am Anfang voller Panik zu fliehen versuchen.

Nicht wirklich konnte mich als Veteran der Echtzeit-Aufbaustrategie der Multiplayer überzeugen. Stupides produzieren von Einheiten und Verteidigen von Kontroll- und Energiepunkten ist wirklich etwas zu simpel. Die KI ist jedoch in jeder Weise anpassungsfähig und kann durch manche Aktionen auch schon auf Normal zu einem Problem werden.

Die taktischen Elemente wurden allerding in Story und Multiplayer durchaus realistisch und gut umgesetzt. Einheiten in Deckung können schlechter getroffen werden und haben besser Chancen den Gegner zu treffen. Dieser Vorteil kann allerdings durch die fast Vollständig zerstörbare Umgebung schnell verloren gehen wenn der Gegner mit Cybots oder Panzern anrückt. Ein weiterer aber relativ geringwertiger Kritikpunkt ist die nun herrschende Völkerarmut. Konnte man in der dritten Erweiterung zu Dawn of War noch zwischen 9 Völkern wählen, die sich Spielerisch meist ziemlich unterschieden haben, so stehen im Grundspiel von Dawn of War II lediglich die drei typischen Völker Eldar, Orks und Space Marines sowie die neuen Tyraniden zur verfügung.

Die Erweiterung Chaos Rising bringt wenigstens dass altbekannte Volk der Chaos-Space Marines wieder auf die Bildfläche. Fazit: Warhammer 40k Dawn of War II ist ein würdiger Nachfolger für Dawn of War, die Story ist gut umschrieben und man trifft alte bekannte aus Dawn of War und dessen Erweiterungen wieder. Einziger Wehrmutstropfen ist der zu simpel gestrickte Multiplayer und die momentan herrschende Völkerarmut.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

88

Stun

03. März 2010PC: Lohnenswert, aber Verbesserungsfähig

Von :

Dawn of War 2, hat mich persönlich als großer Fan der Reihe nicht nur staunen lassen, sondern auch etwas meckern lassen.
Positive Aspekte sind ganz klar vorhanden, die Grafik ist spitze, die Zerstörung die man anrichten kann fordert recht schnell neue Taktiken einzusetzen.
Beispiel: Mein Trupp Taktischer Space Marines steht hinter einer Deckung mit grünen Punkt. Der Computer wirft eine Granate, die Granate explodiert, meine Deckung auch. So wird der Vorteil von Fahrzeugen deutlich. Wer einen Panzer als Deckung benutzen will, wird dies mit mehr oder weniger Erfolg machen, als jemand, der sich auf kartenspezifische Deckung wie Häuser, Geröllhaufen und Ruinen versteckt. Durch die Zerstörung der Deckung wird kein Spiel das gleiche sein.
Und auch der Sound ist wieder einmal herausragend, ob das gnadenlose Hämmern der Bolter oder das Schreien der Orks, es haut einen immer wieder um.

Die Kehrseite der Medaille
Die Steuerung ist gnadenlos, ein falscher Klick und deine Granate fliegt zum falschen Ort und man selber verliert eventuell einen eigenen Mann. Auch ist das Einrichten der schweren Waffen wie Warpkanonen und Schwerer Bolter gewöhnungsdürftig. Der Feuerbereich ist immer im Auge zu behalten, sonst wird ganz schnell eine Position überrannt.
Auch fehlt mir in der Kampagne die Atmosphäre, die im ersten Dawn of War-Teil so dicht war. Man bekämpft die Orcs/Eldar/Tyraniden, man verteidigt eine Position gegen sie. Auch missfällt mir, das feindliche Granaten in der Kampagne 5(!) Sekunden brauchen, bis sie explodieren.

Fazit: Schönes Spiel, bereitet viel Spass, aber erst wenn man sich an die Steuerung gewöhnt hat, sonst bietet das Spiel alles was ein gutes Strategiespiel ausmacht: Gutes Balancing, tolle Grafik und die KI passt sich den Situationen halbwegs an.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

mehr

Infos

  • Publisher: THQ
  • Genre: Echtzeitstrategie
  • Release:
    20.02.2009 (PC)
  • Altersfreigabe: ab 16
  • EAN: 4005209055420

Spielesammlung DoW 2

Dawn of War-Serie



Dawn of War-Serie anzeigen

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 9: Audio-Paket
Jetzt mitmachen!

DoW 2 in den Charts

DoW 2 (Übersicht)