EA Sports UFC

meint:
Anspruchsvolle Kampfsportsimulation mit schicker Optik, aber überladener Steuerung. Moderat umfangreich. Deutsche Kommentarspur eher langweilig. Test lesen

Neue Videos

UFC Cinematic Trailer -  E3 2014 -  PS4
E3 2014 -  UFC -  Live Coverage (PS4)
EA SPORTS UFC Gameplay Series - Bruce Lee Reveal
Trailer

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Nachdem THQs Lizenz abgelaufen ist bringt nun Electronic Arts mit EA Sports UFC die gemischte Kampfkunst auf den Bildschirm. Die Zusammenarbeit mit der amerikanischen Kampfkunst-Organisation "Ultimate Fighting Championship" ermöglicht die Implementierung bekannter realer Kämpfer wie etwa Benson Henderson. Durch die neue Spiel-Engine "Ignite" werden Spielfiguren noch detaillierter präsentiert.

Meinungen

76

62 Bewertungen

91 - 99
(22)
81 - 90
(14)
71 - 80
(12)
51 - 70
(5)
1 - 50
(9)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.4
Sound: starstarstarstarstar 3.7
Steuerung: starstarstarstarstar 3.5
Atmosphäre: starstarstarstarstar 3.8
Jetzt eigene Meinung abgeben 3 Meinungen Insgesamt

78

Neo-XB

18. Januar 2016PS4: Gladiatoren der Neuzeit

Von (8):

Noch keine Lesermeinung, sind alle Schreibfaul oder was ist los? UFC ist eine "Sportart" die an Altrömische Gladiatorenkämpfe erinnert, nur ohne Schwert - oder dem Himmel sei Dank noch nicht mit Schwert. Als ich durch das anspielen zum ersten mal auf diese sogenannte sportliche Auseinandersetzung zweier Kämpfer aufmerksam wurde, hielt ich es bis dahin immer noch für eine Kreative Erfindung der Entwickler von EA. Als ich dann in You Tube echte Kämpfe fand, war ich schockiert das wir als Menschheit dem Mittelalter nacheifern wollen. Was ist denn dann die Steigerung daraus?

Boxen ist schon ein brutaler Sport, jetzt UFC und dessen Erweiterung ist dann wohl Blut und Spiele wie in den Römischen Arenen. Ok das wars als Einleitung und meiner Einschätzung dazu, jetzt zum Spiel an sich. Die Grafik sieht für PS4 Verhältnisse, um in Schulnotensystem zu argumentieren, eher befriedigend aus. Das Kampfsystem ist sehr variantenreich vom Wurf, über Schläge, Kicks und Bodenringen mit Schlägen und Aufgabegriffen übersäht. Die Steuerung des Kämpfers ist sehr schwierig für ungeübte, wie ich finde. Hier muss man manchmal bis zu 3 Knöpfe plus Richtung via Stick gleichzeitig drücken und das noch zum richtigen Zeitpunkt.

Somit sind manche Aktionen die man ausführt dem Zufallsprinzip ausgesetzt. Das macht mit der Zeit echt Knoten in die Finger. Diese Art der Belegung des Kontrollers mit Schläge oder Kicks sollte EA im nächsten Teil vereinfachen, um Neueinsteiger nicht gleich wieder zu verprellen. Das Submission System, ahhh ich es genauso wie das von WWE2K15-16 irgendwelche Minispiele, da hörts bei mir auf da bekomme ich einen cholerischen Anfall. Da ist mir ein Balken der sich durch schnelles Tastendrücken füllt bis zur Aufgabe wie in WWE2K14 - 1000ma lieber.

Die Atmosphäre da hätte man mehr rausholen können. Doch trotzdem macht es zumindest Spass es mal zu spielen. UFC ist ein Spiel mal für zwischendurch, wenn man es sich leisten möchte, allerdings kein Spiel das in die Top 10 gehört.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

80

Superdrummer

29. Juni 2014XBox One: EA wagt sich an UFC

Von :

Direkt mal vorweg: Ich habe Ufc 3 gesuchtet und geliebt. Deshalb bin ich auch mit hohen Erwartungen an den neuen Ableger herangegangen. Rein optisch kann man schon einmal sagen, dass hier ein hohes Niveau geboten wird und auch die Kämpfe spielen sich schön. Doch was ist mit der Vielfalt der Spielmodi passiert?

Im Vorgänger gab es den Karrieremodus, welchen ich sehr gefeiert habe, dann den Eventmodus, den Ultimate-Fights-Modus, Titelverteidigungsmodus und und und ? Im neuen UFC war ich wirklich geschockt? Nicht nur, dass etliche Optionen, die mir im Karrieremodus des Vorgängers gut gefallen haben gestrichen wuren (z.B Gegnerwahl, Einwiegen, Popularitätslevel, Trainingscamps etc..), nein ich habe auch das Gefühl, dass es außer dem einfachen und nicht sonderlich spektakulären Karrieremodus (im späteren Verlauf sind einfach keinerlei Originalfighter mehr vorhanden) keine anderen Möglichkeiten gibt, dieses Spiel zu erleben.

Es gibt lediglich die Karriere, den Schnellkampf, Onlinekampf, sowie gefühlt 10 Arten eines Tutorials (Walkthrough;Challangemous und gezwungenermaßen bei JEDEM Karrierebeginn, was WIRKLICH NERVT). Wären die Kämpfe nicht schön spannend, würde ich ohne zu zögern auf UFC Undisputed 3 zurückgreifen.

Fazit:
+ Schöne Grafik
+ Anschauliche Kämpfe
- Etliche Spielelemente vom Vorgänger gestrichen
- Quasi keine Spielmodi
- Gegnerwertung (oder eigene) von teilweise 100 vollkommen unrealistisch

P.S: Ich würde jedem, der mich fragt welches Spiel er sich kaufen soll ohne zu zögern UFC Undisputed 3 empfehlen, jedoch NICHT den EA Ableger der Next-Gen-Konsole.

3 von 3 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

78

Manson91

20. Juni 2014XBox One: EA übernahm THQ's UFC Wie wirkt sich das auf das Spiel aus?

Von (147):

Die Grafik dieses neuen Simulationskampfspiels ist fantastisch! Muskelspannungen, hervortretende Adern, Blutergüsse, Wunden und errötete Stellen sehen so lebensecht aus, wie noch nie! Die Bewegungen der Kämpfer sind erstklassig! So kann ein geblockter Headkick oft zu einem fatalen Fehler werden, wenn sich der Fuß nicht leicht von den Armen des Kontrahenten befreit! Ein unsicherer Kick kann außerdem die Bodenständigkeit des Kämpfers beeinflussen, vor allem, wenn der Gegner fast zeitgleich einen Legkick auf das andere Bein ausführt. Ein starker Konter kann generell schnell zum KO führen, auch wenn der Kämpfer der erfahrensten Sorte angehört!
Der Karrieremodus hingegen bietet Standardkost, wenn nicht sogar eingeschränkten Standard. Trainingseinheiten können nicht mehr so frei gewählt werden, wie es noch in THQ's Vorgängern der Fall gewesen ist. Auch Gegner werden einem "vorgeschlagen", was bedeutet, dass man keine andere Wahl hat, als gegen diesen anzutreten. Durch einen erfolgreich abgeschlossenen Kampf bekommt man Punkte, welche man in das Fähigkeitensystem investieren kann. Das Training bringt hierbei bei weitem weniger und wird dadurch eher zu einer Tortur!
Ein sehr wichtiger Part ist die eigenständige Charaktererstellung und diese ist, meiner Meinung nach, grauenhaft.
Wir haben hierbei die Wahl zwischen ungefähr 20 Gesichtern, die allesamt aussehen, als wären sie schon öfter verprügelt worden. Dasselbe trifft auf den Körperbau zu, denn auch hier haben wir eine unveränderbare Auswahl an Bauch und Brustmuskelpartien. Zehn verschiedene Frisruen und ähnlich viele Bärte sorgen dabei kaum für Motivation. Die Punktevergabe darf bis zum Maximum aufgefüllt werden und auch bei den Techniken gibt es kaum Auswahl, was bedeutet, dass die meisten Kämpfer dieselben Schläge oder Tritte ausführen können, wie alle anderen.
Ein weiterer Modus ist der Onlinemodus, der derweil von Lags betroffen ist.
Wäre der Kampf selbst nicht "Hauptteils" gelungen, würde ich jedem davon abraten

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
3 von 3 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

mehr

Infos

  • Publisher: EA
  • Genre: Sport, Simulation
  • Release:
    18.06.2014 (PS4, XBox One)
    21.04.2015 (iPhone, Android)
  • Altersfreigabe:
    ab 18(PS4, XBox One)
    ab (iPhone, Android)
  • EAN: 5035224112524, 5030934112536

Spielesammlung EA Sports UFC

EA Sports UFC in den Charts

EA Sports UFC (Übersicht)