Empire at War - Forces of Corruption

meint:
Der Sternenkrieg aus der Perspektive eines völlig neuen Volkes. Kurze Kampagne, viel Taktieren.

Neue Tipps und Cheats

  1. Kampftipps
  2. Kurztipps

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Bei "Empire at War: Forces of Corruption" handelt es sich um ein Computerspiel aus der Schmiede Lucas Arts (freigegeben ab 12 Jahren).

Die Tatsache, dass es sich bei diesem Spiel um ein Star Wars Computerspiel handelt, lässt viele vermuten, dass es sich bei "Empire at War: Forces of Corruption" um ein Egoshooter handeln könnte, in dem man sich entweder auf die gute Seite der Macht oder auf die böse Seite der Macht stellt und blindwütig Gegner vernichten muss.

Tatsächlich hat das Spiel aber nichts mit einem Egoshooter zu tun. Vielmehr handelt es sich um ein Strategiespiel, in dem man weder die dunkle noch die helle Seite der Macht spielt, sondern die korrupte Seite! Diese gewinnt nicht durch Waffen mehr Einfluss, sondern durch (manchmal nicht ganz saubere) Tricks!

Im Spiel schlüpft man in den virtuellen Körper des Cyberhelden Tyber Zann und durch geschickte Geschäfte, Piraterie, Bestechung und Entführung muss der Spieler seinem Helden zu immer mehr Einfluss verhelfen, bis er das Universum unter Kontrolle hat.

Bei "Empire at War: Forces of Corruption" handelt es sich nicht um ein lieblos gestaltetes Strategiespiel, sondern um ein Spiel, an dem man lange seine Freude haben wird, da es eine Vielzahl an altbekannten und auch neuen Szenarien bereithält und man diese mit vielen neuen Einheiten beleben kann.
So gibt es zum Beispiel 13 neue Planeten im Vergleich zu den Vorgängerspielen und beispielsweise mehr als 28 neue Unterwasserwelt-Einheiten.

Für Fans des Multiplayermodus ist auch bestens gesorgt, denn der ist sehr gut weiterentwickelt worden. So ist es nun möglich gegen alle drei Seiten der Macht zu spielen: die korrupte, die gute und die böse.

Wagen Sie sich nun als neue "Force of Corruption" in die weite Star Wars Welt. "May the force be with you!"

Systemanforderungen

CPU: CPU mit 1.0 GHz,
RAM: 256 MB RAM,
DirectX: 9.0c,
Grafikkarte: 32 MB Grafikkarte,
Festplatte: 3,5 GB freier Festplattenspeicher

Meinungen

91

468 Bewertungen

91 - 99
(298)
81 - 90
(115)
71 - 80
(38)
51 - 70
(5)
1 - 50
(12)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.0
Sound: starstarstarstarstar 4.4
Steuerung: starstarstarstarstar 4.4
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.5
Jetzt eigene Meinung abgeben 11 Meinungen Insgesamt

91

Swordkiller

08. Juli 2013PC: Ein tolles Spiel

Von (3):

Ich habe mir die Gold-DvD gekauft, es freudig installiert und war schon vor einem Jahr ein totaler Suchti. Es ist einfach sensationell, man kann Planeten zerstören, die Galaxis erobern oder im Singleplayer/Multiplayer einfach nur draufloskämpfen. Es erfordert Taktik und ist kein Game, in dem man einfach nur irgendwo hinfliegt, einen Bug ausnutzt und gewinnt. Obwohl man das nicht mal machen müsste, da bei mir die Schwere KI nicht als erstes die Mine an ihrer Raumstation erobert usw.

Die Grafik ist zwar recht gut, aber der Filmmodus ist nicht so gut gemacht, da er mir lieber fliegende X-Wings anstatt Gefechte zwischen Sternenzerstörer und Mon-Calamarikreuzer anzeigt. Die Grafik verleiht dem Spiel etwas Realität, aber natürlich gibt es auch manchmal kleinere Ruckler die man leicht und schnell verzeihen kann.

Das Spiel ist einfach Kult geworden und viel spannender als so manch anderes. Auch wenn ich finde, dass mal wieder was Neues rauskommen sollte, ist es dennoch eines meiner absoluten Lieblingsspiele geworden.

Aber zwei Sachen gibt es noch. Das Zann-Konsortium kann dich schon in der Frühphase des Spiels komplett ausknocken. Es hat gemeingefährliche Schiffe und macht es trotzdem nicht. Und meine Gold-DvD wird z.B. nicht von dem Patch akzeptiert. Das trübt das Spielerlebnis irgendwie. Trotzdem ein gutes Spiel. In diesem Sinne noch ein herzliches „Achtet auf Fallen!“.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

99

MrRM1992

04. Dezember 2011PC: Das geniale Add-On für Empire at War

Von (2):

Ich finde das Add-On Forces of Corruption für SW Empire at War cool, da man eine neue Fraktion, das Zann Konsortium kontrollieren kann. Vor allem ist es mal was anderes, wenn man Planeten korrumpieren kann, um besondere Features freizuschalten, wie z. B. Schiffe der Rebellion oder des Imperiums.

Außerdem sind die neuen Helden und Einheiten für Rebellion und Imperium toll, vor allem, weil man endlich mal die B-Wings einsetzen kann.
Besonders toll finde ich die vielen Mods für FoC, da dadurch das Spielerlebnis fast beliebig oft geändert werden kann. Das Beste ist, dass man auch in FoC wieder selbst erstellte Karten vom EaW bzw. FoC Map Editor verwenden kann. Selbstverständlich kann man auch selber Mods erstellen, wenn man weiß, wie.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

95

solo98

01. Dezember 2011PC: Verdammt gutes Star-Wars-Spektakel

Von (8):

"Star Wars Empire at War" ist ein echt gut gelungenes Spiel. Dies liegt zum einen schon an der Grafik. Die ist vor allem in Raumschlachten gut gemacht und der Sound ist auch sehr gut.

Das Gameplay ist fast perfekt. Es gibt hier 3 Fraktionen mit denen man sich Armeen erschaffen muss die am besten so gut wie möglich sind. Dabei hat jede Fraktion natürlich eigene Vorteile so hat z. B. das Imperium ziemlich starke Raumtruppen usw.

Nur was mir an diesem Spiel hier gefehlt hat waren mehr Epochen doch bei diesem Titel ist das auch kein Wunder. Was mich auch gestört hat war, dass (zumindest bei mir) die Helden oft einfach nur rumgestanden sind obwohl sie direkt vor dem Feind standen und man wie wild Anweisung gegeben hat eben diese Gegner anzugreifen.

Um zum Schluss zu kommen: Empire at War hat mir immer Spaß gemacht und ich bin sicher das wird es auch noch weiterhin. Ich empfehle es also jedem der gerne ein Sci-Fi-Strategiespiel hätte, auch wenn es nicht mehr das neuste ist es wird immer Fun machen!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

76

Senegat2

17. Oktober 2011PC: Mod Republik at War

Von :

Republik at War ist ein mod, wo KUS gegen Republik kämpft und das auf dem Boden und im Raum (wie normal halt). Es gibt viele Raumfahrzeuge, Bodenfahrzeuge und Helden (z. B. Yoda, Delta Squad, General Grievous usw.). Auch neue Boden- und Raumkarten im Skirmish sind enthalten, sowie neue Planeten im Galaktischen Kampf. Manche alten Planeten wie Tatooine wurden am Boden geändert. Der Sound von Fahrzeugen, Infantrie, Raumschiffe usw. wurde wirklich gut gemacht.

Aber:
-auf manchen Planeten gibt es Bugs (sowohl Raum als auch Boden)
-galaktische Eroberung ist sehr unübersichtlich
-die meisten Planeten können von vielen Seiten angegriffen werden.
-KI(galaktische Eroberung) ist selbst bei leicht fast unbesiegbar (für Anfänger)
-keine Kampagne, zu diesem Mod würde so etwas super passen

Fazit:
Es ist ein toller Mod mit den ganzen Fahrzeugen usw. aber es hat auch seine Macken.
Im großen und ganzen ist das Ergebnis befriedigend.

Noch kleiner Tipp für Anfänger:

KI-stärke kann man unter
C: \Program Files\LucasArts\Star Wars Empire at War Forces of Corruption\Mods\Republic_At_War\Data\XML
DifficultyAdjustments. xml
einstellen

<Credit_Multiplier>3. 0</Credit_Multiplier>

sollte man in
<Credit_Multiplier>1. 0</Credit_Multiplier>
oder in 2. 0 ändern und die anderen kann man dann auch nach Belieben ändern

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
2 von 8 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

95

czeky

20. Juli 2011PC: Tolles Spiel mit kleinem Makel

Von :

Also ich finde empire at war ist ein super Spiel. Bis vor kurzem konnte ich das Spiel nur bei Freunden spielen da ich es selber nicht besaß. Nun hab ich mir aber das Gold Pack (empire at war forces of corruption) für 10(!) %u20AC bei Saturn geholt. Und ich finde das Konsortium echt super hinzu kommen die neuen Schiffe von Rebellen und Imperium echt gut erdacht sind.

Jetzt kommen Pro und Contra.

Pro:
-Gutes Preis-Leistungs verhältnis
-starke Grafik
-Guter Sound
-verschiedene Spielmöglichkeiten
-Geht da schon etwas älter, auch auf nicht so guten PC`s.
-langer Spielspass
-es gibt tolle neue schiffe
-und neue Planeten
-Die neue Macht das Konsortium lässt sich super spielen.

Contra:
-manchmal hängt das Spiel
-Die Internet-Version funktioniert mit Bit-Defender nicht.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

90

Der_Wahnsinn_hat_einen_Namen

28. April 2011PC: Ein großartiges Strategiespiel - trotz kleiner Schwächen

Von (4):

Die neue Fraktion, das Zann-Konsortium, gehört zwar nicht wirklich in das Starwars-Universum, aber die vielfältigen Möglichkeiten, die es bietet, lockern das Spielgeschehen immens auf. Leider treten dabei immer wieder Balancing-Schwierigkeiten auf. Am Anfang ist das Konsortium noch ziemlich schwach, weil die Einheiten und Gebäude extrem überteuert sind und Technologien erst gekauft werden müssen. Später aber legt das Konsortium durch massive Korruption und den Bau von Palästen ein Vermögen vor, neben dem Dagobert Duck arm aussähe.

Mit tausenden Credits in der Tasche könnt ihr euch dann auch so bösartige Waffen wie Kedalbe-Kampfschiffe bauen, denen die anderen nur wenig entgegenzusetzen haben. Vor allem für die Rebellen wird es jetzt anspruchsvoller, den trotz einer Vielzahl neuer Helden und Schiffe wird der Allianz ihre größte Stärke aus dem Grundspiel, das heimliche Saboutieren und Überfallen genommen, denn mit dem Konsortium ist das alles zwar teuerer, aber auch effektiver.

Auch das Imperium legt nach und bekommt u. a. Romanfigur Thrawn, den Supersternenzerstörer Exekutor, Dunkle Truppen und TIE-Defender.

Stärkste Fraktion ist trotzdem das Konsortium unter Führung der charismatischen Tyber Zann und seines Elitekrieger-Freundes Urai Fen, meiner absoluten Lieblingseinheit im Spiel. Mit ihm sind Bodengefechte so gut wie gewonnen, weil er verdammt stark gegen Infanterie, leichte Fahrzeuge und Helden ist.

Aus technischer Sicht ist FoC kein Meisterwerk aber dennoch akzeptabel. Die Grafik ist für ein Strategiespiel recht gut, sieht man mal von den Explosionen ab. Die Schlachten werden untermalt von der typischen Starwars-Musik und die Helden haben immer einen coolen Spruch auf den Lippen.

Insgesamt entsteht ein recht guter Gesamteindruck. Die Balance lässt sich mit Mods wieder ausgleichen und wem die vielen neuen Karten immer noch nicht ausreichen, der möge sich den Mapeditor besorgen oder online spielen - eigene Karten sind übertragbar.

Fazit: Kaufen!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

99

Cody2000

08. April 2011PC: Perfekt, einfach perfekt!

Von (3):

Also ich finde das Spiel ist sehr gut gelungen. Na ja es gibt auch ein paar Minuspunkte wie zum Beispiel die Grafik. Manchmal hängt es zwar, ist aber ansonsten gut gelungen. Am besten finde ich das es so viele Mods für es gibt und das es einen Onlinespielmodus gibt. Ich selber sitze an manchen Tagen 4 Stunden am PC nur um dieses Spiel zu spielen. Es lohnt sich wirklich aber jeder hat ja seinen eigene Geschmack. Aber für Star Wars Fans ist es wirklich ein MUSS. Ein perfektes Star Wars Strategiespiel für groß und klein.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

85

jomable

19. März 2011PC: Gelungenes Eweiterungspack

Von (3):

Wie der Satz auf der Rückseite der Spiele Verpackung schon sagt (Du spieltest die helle Seite der Macht, du spieltest die dunkle Seite der Macht, jetzt spielst du die korrupte Seite) verschlägt es den Spieler in diesem Erweiterungspack auf die Seite des Abschaums der Galaxis. Als Anführer des Zann Konsortium ist es nicht leicht, denn nicht nur das Imperium und die Rebellen versuchen die stetig anwachsende Korruption in der Galaxis zu verhindern, es gibt auch noch rivalisierende Verbrecherkartells. Um in einer so rauen Galaxis nicht unter die Räder zu kommen, hat sich das Zann Konsortium mit den technisch höchst entwickelten Waffen ausgerüstet, die es auf dem Schwarzmarkt zu kaufen gibt.

Doch das Zann Konsortium ist nicht das einzig neue in diesem Pack: Viele neue Einheiten und Helden auf allen Seiten, darunter Admiral Thrawn oder Meister Yoda mischen das Schlachtfeld gehörig auf. Ebenso sind viele neue Planeten ins Spielgeschehen mit eingetaucht, die für mehr Furore und Spannung sorgen als man sich das im normalen Empire at War gewöhnt ist.

Das spannende neue Korruptionssystem bietet dem Zann Konsortium viele Möglichkeiten: Über organisierte Kriminalität für die nötige Geldzufuhr, über einen Schwarzmarkt für neue Waffen, hindurch durch Piraterie um Wegezölle zu kassieren und sogar Sklaverei für billige Truppen auf dem Schlachtfeld.

Dennoch gibt es einen grossen Schwachpunkt. Das Konsortium ist den anderen Parteien besonders im Bodenkampf überlegen. Sturmtruppen können die annahende Droeidika Armee nicht stoppen und die starken AT-ATs werden von Rancors zermalmt. Für die Taktikgenies ein hervorragender Übungsplatz um neue Schlagkräftige Strategien auszuknobeln.

Die Story glänzt mit viel Geheimnistuerei und einem grossen Finale...
Wie wird es mit dem Konsortium weitergehen? Die Antwort liegt bis heute noch an einem weit weit entfernten Ort irgendwo in der Galaxis.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

99

Erikfaulpelz

10. März 2011PC: Das Alte wie Neu gesehen

Von (21):

Las ich mir STARWARS EMPIRE AT WAR gekauft habe, viel mir nicht viel später auf,
dass es ein Expansions Pack gibt und dieses sehr gut sein soll, also kaufte ich mir dieses Expansion Pack.

Das spiel weicht sehr von der STARWARS-Saga ab, aber bietet dadurch ein neues Spielerlebnis in der Welt von Starwars. Wie alle Strategie-Spiele, bei denen man Ameen anführt, hat es eine sehr schlechte Grafik.
Da aber alles aus der Vogelperspektive betrachtet wird, fällt das nicht so sehr auf.

Durch die Schöpfung des Konsortiums sind einige sehr starke Einheiten ans Licht gekommen.
Die Macher haben nicht all zu viel Mühe oder Fantasie vergeben, es sind leider nur ca. 20 neue Einheiten hinzugefühgt wurden.

Die Umgebung ist Größtenteils original von der STARWARS-Saga angekommen, jedoch wurden ein par Planeten dazu geschummelt und Spezien auch.

Was ich den Machern also lassen mus ist: Der Sound;Die Ungebung;Das neue Gesicht von Stawars und das tolle Spielvergnügen in der Welt von STAWARS ob am Land oder im All, es ist egal.

Jedoch finde ich es schlecht dass die neue Seite zu starke Einheiten hat (Klasse statt Masse)
ist villeicht gut so, jedoch ist Das ein bisschen Übertrieben...

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

99

ueaw

19. Februar 2011PC: Alt, aber wieder neu entdeckt

Von (2):

Empire at War ist das erste Star Wars Echtzeit-Strategiespiel, welches wirklich Konkurrenz zu anderen ähnlichen Titeln bietet.
In der heutigen Zeit kann die Grafik leider nicht mehr Schritt mit anderen Hochglanz-Titeln für PC halten, aber dafür setzt es sich immer noch heute vor allem wegen der fantastischen Star-Wars Atmosphäre und der epischen Schlachten gegen jetzige Titel immer noch durch. Vor allem im Mehrspieler-Bereich glänzt das futuristische Spiel mit einer unbeschreiblichen packenden Umgebung den Spieler für viele Stunden und verlangt gegen geübten Spielern schon einiges an Denkleistung und strategischen Folgerungen einiges ab.

Die Erweiterung Forces of Corruption baut noch eine dritte spielbare Partei ein, die kräftig im Hintergrund durch durchdachte Korruption und Spionage mitmischt und sich nach dem bekannten Sprichwort "Wenn sich zwei streiten, freut sich der dritte" auch oft durchsetzt. Das Balancing(Stärkeausgleich der Fraktionen) ist etwas schief ausgefallen, da die neue dritte KI ein wenig überpowert ist, und somit auf schwerem Schwierigkeitsgrad und gegen starke menschliche Gegner kaum zu überwinden ist.

Doch dieses Manko kann durch einfaches Modding (Veränderung des Spiels) leicht ausgebügelt werden, indem man beispielsweise einfach die Lebensenergie einer Einheit etwas zurückstellt. Auch das Einfügen und Verändern von Einheiten ist Dank der Programmierer von Lucasarts sehr einfach möglich, da diese die Eigenschaften der Einheiten, Gebäude und Fraktionen in XML-Dateien definierten und diese mit einfachen Englisch-Kenntnissen bearbeitet werden können.

Durch die vereinfachte Veränderung des Spiels, ist es Fans so möglich schnell und einfach sogenannte Mods (Modifikationen) zu erstellen, mit denen das Fortbestehen des Spiels garantiert ist.
Star Wars und Strategiefans sollten bei diesem Spiel inklusive mit der Erweiterung Forces of Corruption für den aktuellen niedrigen Preis sofort zuschlagen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

89

FloZocker08

27. Dezember 2010PC: Möge die Macht mit euch sein!

Von (21):

Star Wars war schon immer eine Marke, die viel Raum für Umsetzungen bot. Und was bietet sich als Spieleumsetzung am besten an, wenn man den ganzen Bombat den Serie ausstrahlt, einfangen will?
Die Antwort wird wohl jeder kennen: Taktische Bodenscharmützel mit kleinen Trupps, angeführt von mutigen Jedi sowie gigantische Raumschlachten zwischen majestätischen Kriegsschiffen.
Empire at War - FoC erfüllt diesen Traum spannend inszeniert - was will man mehr?
Eine gar nicht mal so unspannende Geschichte gepaart mit altbekannten Planeten, Helden und Einheitenund einige innovative Features runden das Ganze ab.

Die mit dem Addon hinzugekommene Kampagne dreht sich um Tyber Zann, einen Meister der Korruption, der sein eigenes Unterwelt-Imperium aufbauen will und sich dabei versucht, die dunkle Macht zunutze zu machen. Dabei stielt er dem Imperium Informationen, legt sich mit Jabba the Hutt an und kämpft im Allgemeinen gegen Alles und Jeden.
Damit er auch erfolgreich ist, übernimmt man nach und nach immer mehr Planeten und errichtet dort ein ausgewogenes System an Ressourcen und Rekruteriungsgebäuden sowie eine Raumstation, die weiter ausgebaut werden will, denn wer keine Truppen produziert, läuft Gefahr, einem Angriff schutzlos ausgestzt zu sein.

Es gibt drei Arten von Schlachtfeldern: Einmal die Raumschlachten. Hierbei kommt es auf eine ausgewogene Mischung aus großen Kriegsschiffen und wendigen Jägern an. Gegnerische Kriegsschiffe muss man immer an bestimmten Pukten attackieren, wie z.B. Antrieb, Photonenlaser.

Dann gibt es noch Invasionen, wo man mit einem kleinen Trupp auf einem Planeten landet, Unterstützungsknoten einnimmt, um weitere Truppen anzufordern und das Missionsziel erfüllt.
Schlussendlich wäre da noch der normale Bodenkampf, bei dem man in einer stationären Basis Truppen ausbildet, um die gengerischen Gebäue zu zerstören.
Auch, wenn die Grafik nicht ganz aktuell ist: Die SW-Atmosphäre wird optimal rübergebracht.
Nicht nur für Fans ein Blick wert!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

mehr

Infos

Spielesammlung Empire at War - Corruption

Empire At War-Serie


Empire At War-Serie anzeigen

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Empire at War - Corruption in den Charts

Empire at War - Corruption (Übersicht)