Etrian Odyssey

meint:
Puristisches Old-School-Rollenspiel: Retro-Freunde werden begeistert sein, Neulinge könnte der Schwierigkeitsgrad überfordern.

Neue Tipps und Cheats

  1. Freezer-Codes
  2. Einsteigertipps
  3. Kurztipps

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Yggdrasils sagenhaftes Labyrinth soll erforscht werden. Denn es warten Geheimnisse und sagenhafte Schätze auf den Mutigen, der sich traut. Helden aus der ganzen bekannten Welt sind dazu in Etria eingetroffen, einem Dorf am Rand des Labyrinths. Sie alle halten sich für mutig und auch stark genug in die Höhlen zu gehen und die Monster zu besiegen, die dort hausen. Doch bis jetzt ist noch keiner lebend zurückgekehrt. Aber vielleicht schafft ihr es ja, edler Held?

Komplexe Dungeons, die der Spieler selber kartografieren muss, warten hier ebenso, wie Monster und Abenteuer hinter jeder Ecke, anstelle von aufwändigen Zwischensequenzen. Damit der Spieler nicht alleine losziehen muss, kann er eine Gruppe von insgesamt 6 Charakteren formen. Dazu stehen neben Spezialisten wie etwa Alchimisten, Landsknechte und Höhlenforschern insgesamt 9 Klassen zur Verfügung. Eben ein Rollenspiel der alten klassischen Schule, aber trotzdem nicht altbacken.

Gut ist, dass man sofort anfangen kann, Leute ausgesucht und los geht’s. Erst mal gibt es 7, später 9 Klassen, aus denen man seine Truppe aufbaut. Jeder Charakter hat Punkte, die zu Beginn verteilt werden, wie das ja hinlänglich aus anderen Rollenspielen bekannt ist. Wer allerdings hofft hier eine episch lange Geschichte per Film und Cutszene erzählt zu bekommen, ist im falschen Spiel. Man läuft, man kämpft, man bekommt Schätze von den gefallenen Gegnern. Neu ist allerdings, dass man seine Karte selber zeichnen muss, etwas was man anfangs schon mal schnell vergisst, aber trotzdem viel Spaß macht. Schatz, Abkürzung, Geheimgang oder Monster gefunden? Alles wird eingetragen, denn sonst geht man selbst im Labyrinth verloren.

Meinungen

87

119 Bewertungen

91 - 99
(68)
81 - 90
(30)
71 - 80
(11)
51 - 70
(3)
1 - 50
(7)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.0
Sound: starstarstarstarstar 4.1
Steuerung: starstarstarstarstar 4.3
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.5
Jetzt eigene Meinung abgeben 10 Meinungen Insgesamt

99

DarthBane42

14. November 2013NDS: Ein absolutes Muss

Von :

Ich habe das Spiel damals kurz nach Release für 10 Euro bei Saturn geholt.
Ich dachte mir da macht man nichts falsch. Nach einer Stunde Spielzeit rief
ich meine Freunde an und am nächsten Tag hatte jeder ein Exemplar.
Nachdem ich die "Story" 3-4-mal durchgespielt hatte habe ich es wieder
verkauft (fragt nicht ich habe damals noch spiele verkauft da ich sonst nie
Geld hatte). Letztens habe ich den IV. Teil gesehen und dachte mir warum
nicht. Nach kurzer Zeit bin ich online gegangen und habe mir Teil I, II und III
gekauft. Habe jetzt in ca. einer Woche die erste Schicht durchgespielt.

Der Schwierigkeitsgrad ist übrigens das Beste an dem Spiel!
Mit ein bisschen Pech trifft man noch auf Level eins auf 2-3 Maulwürfe und
wird in kleine Probierhäppchen zerstückelt.
Die heißen schließlich nicht ohne Grund Monster.

REGEL für Etrian Odyssey:
Lieber 4-5 Etagen zurücklaufen als auch nur das geringste Risiko einzugehen.
Ihr müsst euch vorstellen dass ihr in der kleinen Gruppe aus Abenteurern
dabei seid. Ihr würdet schließlich auch nicht ETWAS angreifen bevor ihr euch
nicht sicher wärt das ihr es besiegen könnt, oder euch an einem Ort aufhalten
an dem ihr einem Monster begegnet seid dem ihr nur mit Müh und Not
entkommen seid.

Schon allein um der Hintergrundstory willen sollte man das spiel mindestens
einmal durchspielen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

93

Oates

06. October 2013NDS: Spannendes Rollenspiel durch ein Labyrinth

Von :

Meine Meinung zu Etrian Odyssey, dem ersten Teil einer bisher vierteiligen Spieleserie.

Es ist einige Jahre her, dass ich dieses Spiel gekauft habe; eine Freundin hatte es mir gezeigt, und schon vom ersten Augenblick an hatte es mich wirklich gefesselt!

Die Story basiert auf einem Labyrinth, das man im Lauf der Zeit durchqueren muss, die Herausforderung besteht aus Missionen und Aufträgen, und in zahlreichen Zwischenkämpfen trifft man auf viele verschiedene Monster, die mehr oder weniger detailliert gestaltet sind. Man hat im gesamten Spielverlauf die Möglichkeit, seiner Gilfe Charaktere hinzuzufügen, wobei die Auswahl recht groß ist. Man darf auswählen, wie der Charakter aussieht, anpassen kann man ihn allerdings nicht (Benennen darf man ihn). Während man durch den scheinbar endlos langen Irrgarten wandert, muss man jede Ebene kartieren, sodass am Ende schöne, detaillierte Karten entstehen, allerdings ist es kein Zwang, jede Ebene mühevoll zu skizzieren. Die Atmosphäre ist sehr einfühlsam, der Ton ist sehr passend zu den Situationen, und manchmal erschrickt man fürchterlich; aber wieso, das sollte man selbst herausfinden...

Nochmal grob positive und negative Punkte:

+ Selbst wählbare Charaktere
+ Atmosphäre, beispielsweise rasche Stimmungsschwankungen
+ Interessante Story
+ Nicht zu leichte Gegner

- Der Anfang ist für Einsteiger hart
- Manche Gegner sind ZU stark
- Maximal Level 70
- Wirkt von der Optik her manchmal "kantig"
- Normale Monster sehen eintönig aus

Für das Spiel seiner Zeit gibt es nichtsdestotrotz nur sehr wenig zu verbessern; wenn überhaupt, dann sind es auch nur wenige Kritikpunkte, die den Spielverlauf nicht stark stören.

93/100 Punkte würde ich dem Spiel zuteilen, es ist eins meiner Lieblingsspiele; dennoch hätte man sich bei manchen Szenen ein klein wenig mehr Mühe geben können. Generell würde ich es aber jedem Rollenspiel-Fan empfehlen, der eine spannende Story mag und auch mal länger an einem Spiel sitzt.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

84

dnaeil

05. September 2013NDS: Jeder Schritt will überlegt sein

Von (2):

Etrian Odyssey ist ein Dungeon Crawler alter Schule. Als in den 90ern im Westen das Genre niemanden mehr interessierte, bastelten japanische Entwickler - primär durch Wizardry beeinflusst - immer wieder an Spielen dieser Art herum. So ist es auch nicht verwunderlich, dass Etrian Odyssey ganz in der Tradition alter Klassiker steht.

Genretypisch kreiert man am Anfang eine Party, zieht ins Labyrinth … und stirbt. So ging es mir und so ging's wohl auch den meisten anderen. Denn Etrian Odyssey ist hart. Speichern kann man nur in der Stadt und wenn man unterwegs den Löffel abgibt, fängt man vom letzten Speicherpunkt wieder an. Das ist besonders ärgerlich, wenn man sich eine Stunde lang durchs Labyrinth kämpft und mit freudigen Augen den Anstieg der Erfahrungspunkte beobachtet hat. Alles weg.

Viele wird genau dies abschrecken. Für andere und für mich stellt jedoch genau dies den Reiz des Spiels dar. Jeder Schritt, jeder noch nicht ausgegebene Erfahrungspunkt und jeder rundenbasierende Kampf will überlegt sein. Man beginnt sich die Klassen genauer anzuschauen, wie sie zusammen funktionieren, welche Skills man wirklich braucht, und man beginnt vor Kämpfen wegzurennen. Das klingt jetzt nicht besonders heldenhaft, rettet einem aber oft genug das Leben.

Die Karte des Labyrinths will - ganz die alte Schule - selbst gezeichnet werden. Doch nicht mit Bleistift und Papier. Man zeichnet alles mit dem Stylus auf dem unteren Bildschirm des DS' ein. Level für Level kämpft man sich so immer weiter vor, kartographiert, kauft und verkauft Gegenstände in der Stadt und alles ist untermalt von unglaublich guter Musik. Eine Story ist zwar fast nicht vorhanden, weckt aber durchaus Interesse und kann am Ende sogar mit einem kleinen Plot-Twist aufwarten.

Das Gesamtpaket macht süchtig, so dass man in der Atmosphäre des Spiels versinkt, an seiner eigenen Party herumwerkelt und immer wieder überlegt: Erkunde ich noch ein wenig weiter? Oder doch lieber kurz zurück in die sichere Stadt?

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

92

akemiUmeko

03. April 2013NDS: Ein fesselndes Spiel, das sehr viel Zeit erfordert

Von gelöschter User:

Als ich mir das Spiel gekauft habe, dachte ich mir einfach nur "Na die zehn Euro hast' schon übrig, das Cover und die Beschreibung sehen ja ohnehin ganz interessant aus.". Im Prinzip war´s dann ja auch wirklich ein interessantes Spiel.

Am Anfang wird in einer Art Intro schon mal dargestellt was so der Fixpunkt des Spiels ist und daraus kann man schon mal schließen; Es gilt mit einem Team durch ein Labyrinth zu laufen und das Geheimnis davon zu lüften.

Wenn man das Intro durch hat, dann beginnt man zu aller Erst einmal eine Gilde. Da muss man zunächst einen Gildennamen eingeben, somit die Gilde erstellen (Meines Wissens nach nicht änderbar.) und dann Mitglieder einschreiben. Wenn man noch keinen Fuß ins Labyrinth gesetzt hat, hat man sehr viele Kategorien von Mitgliedern zur Auswahl - Zwei fehlen aber. Der Samurai und der Drude. Diese beiden kann man im weiteren Spielverlauf freischalten, das heißt nicht sofort rekrutieren.

Hat man seine Gilde fertig aufgestellt, kann man sofort in diese 'Stadt' gehen und sich erstmal umsehen. Es gibt unter anderem eine Herberge (TP und KP wieder herstellen enMinus), einen Apotheker (Medizin kaufen und Gefallene wiederbeleben), Aichas Basar (Waffen, Rüstungen & co. kaufen/verkaufen), eine Bar (für Auftrage/Missionen), die Hallen von Ratha (oder so in der Art, ein strenger und wichtiger Auftragsgeber) und zu guter Letzt; Das Labyrinth.

Man sollte sein Team auf jeden Fall gut vorbereiten, denn das Labyrinth ist eine harte Nuss und nichts für Schwache! Ich finde es vor allem toll, dass man eine eigene Karte zeichnen kann und dass das Labyrinth mehr oder weniger große Abwechslungen bietet.

Die Atmosphäre ist unschlagbar, man steigert sich gelegentlich mit rein, die Grafik ist ganz okay (das Labyrinth sieht im Grunde immer ziemlich gleich aus), die Gegner sind füf Unerfahrene sehr schwer zu besiegen, was einen länger ans Spiel fesselt. Es ist sehr, sehr lebendig, aber auch nicht besonders einfach zu meistern. Sehr, sehr empfehlbar!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

99

Calissa44

03. February 2013NDS: Ohne geht nicht mehr!

Von :

Also: Ich finde das Spiel einfach klasse. Der Aufbau, das Spiel, die Kämpfe, einfach alles.
Der Anfang mag noch etwas schwierig sein, aber nach und nach saugt das Spiel einen auf - man kann gar nicht mehr aufhören! Später häufen sich die Quests, was am Ende, wenn man sich hochleveln sollte (was man eigentlich immer tun sollte) richtig praktisch ist, da man dann nicht "ziellos" herumirrt.
Die Kämpfe sind sehr gut gestaltet, allerdings hätte man den einzelnen Attacken eventuell noch eine besondere "Ausführung" geben könne (z. B. die Pfeilattacken mit Pfeilen, die man auch sieht)
Die Grafik ist sehr gut, man kommt sich vor wie in der Landschaft selbst.
Das einzige, was ich zu bemängeln hätte, wäre, dass nirgendwo steht, was man für bestimmte Attacken braucht. Zum Beispiel ob man beim Schattenritter jetzt eine Peitsche (oder Gerte? oder ein Schwert braucht, auch wenn man sich das bei vielen Sachen schon denken kann.

Alles in allem finde ich das Spiel sehr gut gelungen und möchte mir bald die nächsten Teile holen!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

85

worrierofsunset

12. November 2012NDS: Eine wirklich schöne Abwechslung

Von (2):

Als ich das Spiel zum ersten Mal gesehen habe, hab ich mir gedacht, oh man ein Spiel das nur 7 Euro kostet ist bestimmt nicht gut, aber ich wollte mir mal wieder ein Spiel als Zeitvertreib kaufen und da es ganz interessant aussah hab ich mir gedacht, warum nicht.

Erstmal das Negative: Um ehrlich zu sein hat mich nur eine Sache gestört und zwar das die Herberge ständig ihre Preise erhöht, mal ehrlich, glauben die ich schwimme im Geld. Das ist zwar nur am Anfang nervig da man im späteren Spielverlauf genug Geld verdient aber es ist trotzdem nicht nett.

Jetzt zum Positiven: Oh man wo soll ich anfangen. Alls erstes, das Kampfsystem ist zwar einfach gehalten aber mal ehrlich, nicht jedes Spiel kann ein Kingdom Hearts Kampfsystem haben. (Für alle die die Kingdom Hearts nicht kennen, meine Fresse, da habt ihr was verpasst. Mein Tipp, schaut’s euch an. Ich finde das Kampfsystem ist wirklich anständig, zwar kein Überflieger, aber durchaus annehmbar.

Das Spielprinziep kann man durchaus als einfach bezeichnen, dies schmälert den Spaß aber nicht ein bisschen. Ich find es cool seine eigene Karte zeichnen zu können während man sich von Ebene zu Ebene durch den Wald kämpft, auf der Suche nach Ruhm und einen Traum der alles sein kann. Die Monster auf die man trifft haben immer einen fairen Schwierigkeitsgrad, sofern ihr euer Gehirn benutzt und euch gut vorbereitet.

Die Atmosphäre des Spiels ist wirklich gut, ich bin noch nie durch den Wald gegangen und hab mir gedacht, "Man ist das öde. " Die Musik spiegelt wirklich perfekt die Umgebung in der ihr euch befindet, und der Wald hält immer die ein oder andere Überraschung für euch bereit.

Als Letztes die Kleinigkeit die mir am besten gefallen hat. Und zwar die Story bzw. die Chars. In den meisten Storys werdet ihr am Anfang von Geschichten zugedrückt den oder die einzelnen Chars betreffen. Doch hier ist jeder eurer Helden ein Nobody, man muss mal selbst seine Fantasy anstrengen.

Viel Spaß beim Spielen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

37

Gladiator89

07. May 2012NDS: Billiger Abklatsch guter Klassiker

Von (11):

Traurig, traurig. Das kann man leider nur sagen. Die Spielbarkeit dieses Spiels ist nicht gerade der Renner. Okay, du hast die Auswahl aus mehreren verschiedenen Klassen, aber jetzt kommt das Tragische - das Spiel ist so platt wie die Reden einiger unserer Politiker.

Es ist zwar eine hervorragende Idee, die Karte per Touchpen selber zeichnen zu können, die Grafik ist an sich gelungen, aber jetzt kommt der große Fehler. Deine Figuren, die man lieben lernen soll, haben keinen Charakter und stehen lediglich als plattes Bild im Menü rum.

Die Kampfgrafik ist miserabel. Nur stillstehende Gegner und von deinen eigenen Leuten ist leider nichts zu sehen. Man sieht höchstens mal eine kleine Flamme oder einen sich bewegenden Strich, der offenbar eine Kampfhandlung andeuten soll.

Dieses Spiel ist eine herbe Enttäuschung für jeden Fan dieses Genres.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 6 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

98

Husgum

10. August 2011NDS: Oh, so ein süßes Monster! Ups, das wars, ich bin tot!

Von :

Steht dir der Sinn nicht nach sinnlosem Geballer, sondern einer schönen Runde tödlichen Wald erforschen, in welchem du schnell dein Ende finden wirst, wenn du nicht nachdenkst oder dich unzureichend vorbereitet? Etrian Odyssey überzeugt mit einer guten abwechslungsreichen, aber nicht zu prall gefüllten Story, vielen Nebenquests bzw. -ministorys und gaukelt einem durch mehrere Entscheidungsfreiheiten vor, dass man den Ausgang der Story wirklich maßgeblich beeinflussen kann. Auch wenn einem klar ist, dass man nicht viel an der Story ändern kann, es gibt einem doch ein Gefühl von Freiheit, man kann selbst entscheiden, was man tun will und was nicht.

Und in diesem Spiel ist man wirklich auf sich allein gestellt und muss sich alles genau und besser zweimal überlegen (Welche Klassen wähle ich? Welche Skills bessere ich auf? Welche Items nehme ich mit? Wie weit kann ich es wohl noch wagen, damit ich gerade noch lebendig zurückkehren kann? "falsche" Entscheidungen könnten schwer wiegen, aber zum Glück gibt es die Möglichkeit, im Tausch gegen ein paar Level die Skillpunkte neu zu verteilen.

Wirklich innovativ ist die Idee, dass man sich die Karte selber zeichnen muss. Es ist sehr einfach gehalten, kann aber beim kleinsten Fehler tödlich enden, also muss man auch hier aufmerksam sein. Wenn auch die grafische Gestaltung der Dungeons, die auf den ersten Eindruck wahrlich überzeugt, mit der Zeit etwas fad und abwechslunsreich erscheinen mag, das Spiel überrascht einen sofort wieder mit einer neuen Meisterleistung der Bildkunst. Ob nun die Monster oder die Charaktere, die Attacken oder die Hintergründe, alles hilft dem Spieler richtig in die Spielewelt eintauchen zu können. Musiktechnisch gehört dieses Spiel eindeutig zu meinen Favoriten, immer passend und atmosphärisch wird das Spielerlebnis mit ihrer Hilfe nochmal aufgebessert und erhaltet so seinen letzten perfekten Schliff!

Ein wahrlich angenehmer heftiger Schwierigkeitsgrad zum Genießen für große und kleine Denker!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
2 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

99

playergirl1999

21. April 2011NDS: Ein echt cooles Spiel

Von (3):

Also
Ich hab dieses spiel gekauft als ich meiner Mutter einkaufen war.
Ich hab das glück dass meine Mutter ich beim kaufen meiner Geburtstagsgeschenke mitnimmt.
Anfangs (als ich es gesehen hab) hat ich keine Ahnung worum es darin geht, aber ich fand die Packung cool.
Also ich muss sagen, ich liebe diese art von spiel. Damit mein ich:
Spiele mit leichtem Gewaltfaktor, bei denen man aber auch nachdenken muss.
Wirklich einfach ist das Spiel nicht. aber es ist nicht zu schwer.
Cool ist auch dass man wählen kann beim aussehen und Geschlecht wählen kann.
Wirklich blöd ist daran nur, dass manche preise immer teurer werden.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

93

x-wolf

07. March 2011NDS: Keine Lust auf Ballerspiele?

Von (5):

das Spiel ist spitze! man wird nicht von irgendwelchen nebenhandlungen erschlagen und die story selbst ist auch nicht schlecht. es ist zwar kein epischer roman, aber für alle, die labyrinthe mögen, ein muss! ich persönlich liebe spiele, bei denen es nicht nur um die verdreschung anderer geht, sondern auch die grauen zellen gefordert werden. ich hab das spiel zwar noch nicht durch, aber etrian odyssey ist nur zu empfehlen!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
2 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

mehr

Infos

  • Publisher: Nintendo
  • Genre: Rollenspiel
  • Release:
    06.06.2008 (NDS)
  • Altersfreigabe: ab 6
  • EAN: 0045496466749

Spielesammlung Etrian Odyssey

Etrian Odyssey-Serie



Etrian Odyssey-Serie anzeigen

Etrian Odyssey in den Charts

Etrian Odyssey (Übersicht)

Diese Seite war früher unter folgenden URLs erreichbar: