Fallout - New Vegas: Dead Money

Bilder

Alle Bilder

Add-Ons

Fallout - New Vegas: Dead Money ist ein Add-On zu:
Fallout - New Vegas 88

Publisher: Bethesda - Genre: Rollenspiel Fallout - New Vegas

spieletipps meint: Die Welt von New Vegas ist zwar kleiner, dafür aber bunter und belebter als im dritten Teil und so mitreißend, dass kleinere Fehler nicht weiter stören.

Beschreibung

Das Add-On "Fallout - New Vegas: Dead Money" spielt in einem Resort namens Sierra Madre welches als größtes Casino im Westen werden sollte. Allerdings hat dieses nie geöffnet wegen dem atomaren Krieg. Eine mysteriöse tödliche Wolke schwebt über dem Resort und nur eine Gruppe von Menschen scheint überlebt zu haben. Eure Mission ist es dort einen geheimnisvollen Schatz zu bergen.

Systemanforderungen

Betriebssystem: Windows 7/Vista/XP
Prozessor: Dual Core 2.0 GHz
Festplattenspeicher: 10 GB
Arbeitsspeicher: 2GB RAM
Grafikkarte: NVIDIA GeForce 6-Reihe oder ATI 1300XT-Reihe oder neuer
Sonstiges: Permanente Internetverbindung erforderlich, Fallout New Vegas

Meinungen

75

72 Bewertungen

91 - 99
(26)
81 - 90
(14)
71 - 80
(17)
51 - 70
(5)
1 - 50
(10)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.0
Sound: starstarstarstarstar 4.1
Steuerung: starstarstarstarstar 4.2
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.2
Jetzt eigene Meinung abgeben 4 Meinungen Insgesamt

76

xXF4B14NXx

08. Juni 2014XBox 360: Horror - Survival in Fallout

Von (2):

Es gibt doch mal etwas Abwechslung, vom rummetzeln durch die Mojave Wüßte, denn im Addon - Dead Money - verspürt man gleich was ganz anderes, in diesem Addon geht es ums Überleben! Der Schauplatz ist diesmal ein "geplatzter Traum", nämlich das Sierra Madre Kasino, was genau bei der feierlichen Eröffnung vom Atomkrieg evakuiert und komplett in Quarantäne gestellt werden musste, niemand konnte mehr rein oder raus.. In diesem Addon herrscht eine starke und bedrückende Atmosphäre, in einer mit einer Giftwolke umhüllten Stadt.
Fazit : - Hier hat man diesmal ein richtiges Horrorfeeling
- Eine beeindruckende Geschichte über das Addon
- Neue Kleidungsstücke, Waffen und auch Gegner...
Ich empfehle es für erfahrene Spieler, die auch einen Reiz für Horror Survival haben, denn hat man das Addon gestartet, kommt man dort auch erst wieder raus, wenn der Auftrag erfüllt wurde, nämlich das Sierra Madre, mit seinen Schätzen und verlorenen Geheimnissen zu knacken!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

60

Lord_Mo

20. Februar 2014PC: Geradliniges, anstrengendes Schleichabenteuer

Von (2):

Das Add-On unterscheidet sich grundlegend vom gewöhnlichen Fallout-NV-Spielstil. Während im Grundspiel die meisten Quests in der Regel zahlreiche Lösungswege bieten, hat Dead Money eine geradlinige Story, die sich nicht durch Entscheidungen, die der Kurier trifft, verändert.

Weiterhin haben die Entwickler offenbar versucht, aus Fallout ein Stealth-Abenteuer herauszuholen, was die Engine des Spiels aber erfolgreich verhindert. Fast das gesamte Addon lang muss man sich an zahllosen Gegnern vorbeischleichen und dabei feststellen, dass es sich hier nicht um Thief oder Splinter Cell handelt.

Seine hart erarbeitete Ausrüstung darf man nicht mit ins Addon nehmen, und über die Zeit findet man nur äußerst primitive Ausrüstung und kaum Munition für die ohnehin schon schwachen Feuerwaffen. Ein weiterer Minuspunkt ist, dass sich nur eine Handvoll Fertigkeiten als brauchbar erweisen, sodass es vorkommen kann, dass ein sehr mächtiger Charakter völlig nutzlos wird und man gezwungen ist, Fertigkeiten zu steigern, die man ursprünglich nicht haben wollte.

Ein dicker Pluspunkt für das Addon ist die lebensfeindliche Umgebung des Sierra Madre Casinos. Die selbst im Hardcore-Modus ziemlich unbedeutenden Faktoren von Strahlung, Nahrung, Wasser und Schlaf werden hier gut ergänzt, da der Kurier ständig mit giftigen Gasen, schlechter Ausrüstung und Fallen zu kämpfen hat. Diese beginnen sich aber schnell zu wiederholen, sodass sie leider nur zu Beginn Interesse wecken. Die Nebencharaktere sind interessant gestaltet und bieten - die entsprechenden Fertigkeiten vorausgesetzt - detaillierte Gesprächsoptionen.

Fazit:
Ein zu Beginn interessantes Addon, das mit der Zeit leider nur noch nervt. Während ich das Old World Blues-Addon regelrecht mit Wehmut abgeschlossen habe, war ich bei Dead Money froh, als es vorbei war.

+ lebensfeindliche Umgebung
+ interessante Nebencharaktere

- schnelle Wiederholung
- wenig nützliche Fertigkeiten
- Schleichsequenzen
- keine Nebenquests
- sehr häufiger Charaktertod

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
2 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

63

SonicSony

03. August 2012XBox 360: Das Casino des Grauens

Von (10):

Das Sierra Madre Kasino ist ein gruseliger dunkler Ort, ohne menschliches Leben außer man selbst! Wenn man bei Fallout auf Schleichen, Terminals hacken und schwere Gegner steht, muss man dieses Add-On haben, wenn nicht, bloß die Finger davon lassen.

Im Sierra Madre wird man gefangen genommen und muss in einen Tresor-Raum des Kasinos eindringen was auch Spaß machen würde aber, die Gegner sind sehr schwer bis unmöglich zu besiegen fast alle Gegner sind Hologramme und damit gegen Kugeln immun. Durch Terminals die man hacken kann, kann man die Laufrichtungen der Hologramme verändern, aber wenn dann trotzdem ein Hologramm auf einen aufmerksam wird, dann heißt es Stimpaks raus innerhalb kürzester Zeit schisst das Hologramm Laserstrahlen ab und man ist tot.

Man muss gefühlt die Hälfte der Zeit kriechen um nicht entdeckt zu werden, zudem ist es Dunkel man kann kaum was sehen, was das entdecken von Fallen wie Tretminen zu nerv tötenden Sache macht. Da die auch einfach überall rum liegen.

Das Add-On dauert ca. 15 Stunden
Ich würde, aber dringend davon abraten es sich zu kaufen und auf keinem Fall als erstes Wer erst mal das Sierra Madre betritt kommt da nicht mehr raus bis er freigelassen wird.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

77

alles-fetz

03. August 2012PS3: Gruselig, knallhart und spannend

Von (16):

Giftige, rote Wolken, unverwundbare Gegner, mörderische Hologramme und ein totes Kasino. Das ist Dead Money. Dieses grandiose AddOn verfrachtet euch, vollkommen ausgeraubt, ins Sierra Madre, ein Kasino aus der Vorkriegszeit, das alles daransetzen wird, euch den Arsch aufzureißen, grob gesagt. Auch wenn einige Stellen wirklich zum verzweifeln sind, vorallem aufgrund eurer grauenhaft schlechten Ausrüstung, hat dieses AddOn eine konstant hohe Spannungskurve, eben wegen dieser Stellen.

Die Ausrüstung ist wirklich grauenhaft, und falls ihr gerne Scharfschütze seid, ist dieses AddOn nichts für euch, da es nichtmal ein einfaches Jagdgewehr gibt. Für jeden anderen Typen ist jedoch etwas dabei. Granaten, Schrotflinten, Laserwaffen, Faust und Nahkampfwaffen, von allem etwas. Das AddOn ist wirklich lohnenswert, vorallem, weil ihr etwas erfahrt, das für das Hauptspiel wichtig ist, zumindest storymäßig.

Also, falls euch Fallout: NV gefällt, holt euch dieses AddOn. Die paar Euro sind es wert.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

mehr

Infos

  • Publisher: Bethesda
  • Genre: Rollenspiel
  • Release:
    22.02.2011 (PC, PS3)
    21.12.2010 (XBox 360)
  • Altersfreigabe:
    ab 18(PC, PS3)
    ab (XBox 360)

Spielesammlung Fallout - New Vegas: Dead Money

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 10: Skylanders Imaginators
Jetzt mitmachen!

Fallout - New Vegas: Dead Money in den Charts

Fallout - New Vegas: Dead Money (Übersicht)