Fragile Dreams - Farewell Ruins of the Moon

Neue Tipps und Cheats

  1. Kurztipps

Bilder

Alle Bilder

Meinungen

84

130 Bewertungen

91 - 99
(63)
81 - 90
(45)
71 - 80
(10)
51 - 70
(0)
1 - 50
(12)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.3
Sound: starstarstarstarstar 4.4
Steuerung: starstarstarstarstar 3.7
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.7
Jetzt eigene Meinung abgeben 11 Meinungen Insgesamt

84

Foxbear

04. Juli 2013Wii: So still, so schön

Von (4):

15 Minuten in der dystopischen Welt von Fragile Dreams und ich werde von einer Traurigkeit erfüllt, die ich regelrecht genieße. Das Prinzip dieses ruhig anmutenden Abenteuers macht gekonnt Gebrauch von den Design-Elementen Stille, Einsamkeit und Schatten. In dieser unsagbar dichten Atmosphäre spielen die Komponenten Kampf und Charakterentwicklung eine beinahe nebensächliche Rolle. Es gibt sie und man braucht sie, aber ich ertappe mich immer wieder dabei, einfach still am Ende einer verlassenen Straße zu stehen und einen Sonnenuntergang zu betrachten, der in Farben erstrahlt, die es eigentlich gar nicht gibt. Und wenn nachts, während ich am Lagerfeuer sitze, plötzlich ein höchst bizarrer Händler auftaucht, mag diese Szene bedrohlicher Wirken als ein Rudel wilder Hunde, das mir nach dem Leben trachtet.

Die Geschichte beschreibt das Abenteuer eines einsamen Jungen in einer sterbenden Welt. Weggeworfene Fotos und vergessene Tagebücher geben Aufschluss über die Dinge, die da waren, die irgendwo in den Schatten lauern und die vielleicht noch geschehen könnten. Einige wenige Begegnungen mit anderen Charakteren sind stets gezeichnet von Trauer und Einsamkeit, ebenso wie der gesamte Verlauf von stillen Emotionen und dem Wunsch nach Geborgenheit und Zuflucht geprägt ist.

Im Grunde handelt es sich um ein Rollenspiel der ursprünglichsten Sorte. Einfaches Inventar-Management gepaart mit einer eher simplen Kampfmechanik ermöglicht das Überleben in einer feindlichen Welt, deren Geheimnisse sich Stück für Stück eröffnen. Und wer den Protagonisten nicht hin und wieder in den Arm nehmen möchte, um ihm zu versichern, dass alles irgendwann gut wird, hat kein Herz in seiner Brust.

Fragile Dreams stellt einen mutigen und gelungenen Versuch dar, der sich angenehm und nachhaltig beeindruckend aus einer Masse von Spielen hervorhebt, die sich bei jedem Knopfdruck als Michael Bay-Explosionsorgie zu verkaufen versuchen.

Ich muss es gleich nochmal spielen...
...und dabei ein wenig weinen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
2 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

90

kaly99

04. August 2012Wii: Ein Spiel, das zum Nachdenken anregt

Von (7):

In Fragile Dreams übernimmt man die Rolle des Jungen Seto, dessen Großvater vor kurzem gestorben ist.
Schnell wird klar das man sich in einer postapokalyptischen Welt befindet und von nun an gegen die Einsamkeit kämpfen muss.
Sehr früh im Spiel trifft man auf ein Mädchen, welches jedoch wegläuft und welches man nun wieder finden möchte um nicht mehr so allein zu sein. Auf der Suche nach ihr kämpft man sich durch allerlei Ruinen von Kaufhäusern, Hotels oder Jahrmärkten, in denen man auf haufenweise, meist bösartige Kreaturen trifft, welche man dann mit vielen verschieden Waffen bekämpfen muss. Des Weiteren kann man in diesen Ruinen Gegenstände finden, welche Erinnerungen von einst lebenden Personen gespeichert halten. Gerade diese Gegenstände, die die Geschichten längst verstorbener Menschen erzählen und die verschiedenen Story Inhalte(welche ich jetzt nicht nennen möchte um euch den Spielspaß nicht zu verderben) sorgen für ein hoch emotionales Spiel. Zumindest ich habe mich schon nach kurzer Zeit in den jungen Seto hineinversetzen können und stand oft kurz vor den Tränen.

Fazit:
Dieses Spiel ist nicht für Spieler gedacht die ein actiongeladenes Spiel erwarten es ist vielmehr ein ruhiges Spiel das zum Nachdenken anregt.
Und wenn man erst mal angefangen hat zu spielen kann man dieses Spiel eigentlich nicht mehr aus der Hand legen weil man erfahren möchte was das Schicksal für Seto bereit hält und wie es eigentlich zu dieser Apokalypse gekommen ist.

Von mir eine klare Kaufempfehlung.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

88

fee16

12. April 2012Wii: Gutes Spiel mit vielen Emotionen

Von (3):

Fragile Dreams ist ein sehr Emotionreiches Spiel und nichts für schwache Nerven.

Man spielt einen Jungen, namens Seto, der anscheinend der letzte Mensch auf Erden ist. Als er seinen Großvater beerdigte, schrieb dieser in einem Brief, dass er zu einem roten Turm gehen soll. Auf den Weg dorthin trifft er ein mysteriöses Mädchen, welches vor ihm weggläuft.

Das Ziel des Spieles ist es, das Mädchen zu finden und muss deshalb an vielen unheimlichen Orten vorbei, wie z.B. ein verlassener Bahnhof, ein alter Freizeitpark bis hin zu einer Arztpraxis. Im Laufe des Spieles trifft man einige "Geister", wovon die meisten bösartig sind und man sie bekämpfen muss. Ein wenig erinnert das Gameplay an Silent Hill.

Man bekommt Aufgaben wie z. B. verlorene Gegenstände zu finden, oder bestimmte Personen zu finden. Es gibt eine gute Auswahl an Waffen, welche nach einiger Zeit allerdings kaputt gehen, und man sich neue kaufen muss. Die Wii Fernbedienung, dient als eine Art Taschenlampe und Sensor, welches man aber auch ausstellen kann. Ist ein Geist in der Nähe, blinkt unten links die Karte und man hört das jeweilige Geräusch des Geistes/Tieres aus der Fernbedienung.

Ich persönlich fand das Spiel eigentlich sehr schön, allerdings hatte ich mit der Kamera Steuerung des öfteren Probleme gehabt. In den Zwischensequenzen liefen mir oft genug die Tränen, weil einem klar wird, dass Alles irgendwann ein Ende hat und die Personen eine traurige Geschichte zu erzählen hatten.

Man sollte oft genug Pausen von dem Spiel machen, da es anstrengen kann, die Fernbedienung immer auf den Bildschirm zu richten. Ein weiteres, aber nicht sonderlich schlimmes Problem ist, dass der Taschenplatz relativ klein ist, und man ständig zurück zum Lagerfeuer muss, um Platz zu schaffen. Trotzdem hatte ich auch viel Spaß und auch des Öfteren Schreckensmomente und bereue nicht, das Spiel gespielt zu haben.

Ich kann es jedem, der ein wenig emotional veranlagt ist, und Spiele in Animé-Stil mag, nur weiterempfehlen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

89

Kanako-chan

14. Februar 2012Wii: Einsamkeit kann so schön sein

Von (8):

Ich gebe zu: Ich kaufte das Spiel hauptsächlich wegen dem schönen Cover.

ABER: Fragile Dreams" verzaubert von der ersten Spielminute an. Stellt euch vor, euer Großvater stirbt und ihr denkt, ihr seid nun wirklich der letzte Mensch auf der Welt. Unerfahren und naiv wie ihr seid wollt ihr natürlich losziehen, euer altes Leben hinter euch lassen und vielleicht Freunde finden. So auch der Junge und Protagonist Seto.

Ihr steuert ihn durch die verlassenen, teils heruntergekommenen Ortschaften Japans, welche nur ihr mit eurer Taschenlampe betritt. (Einkaufszentrum, Vergnügungspark, Hotel, Parks etc.) und sucht nach einem silberhaarigen Mädchen, welches ihr nur kurz beim Singen beobachtet hattet, ehe sie verwirrt und ängstlich die Flucht ergriff.

Die verschiedenen Orte, werden wunderschön inzeniert. Beim Erkunden erfüllt einen das vertraute Gefühl des Alleinseins, welches antreibt Seto weiterzuhelfen. Während des Spielens begegnet euch eine Menge (ich will nicht spoilern) und ihr fangt an Sympathien für Seto zu entwickeln, mit ihm mitzufühlen, vielleicht sogar Verständnis aufzubringen für das, was er tut.
Hinzukommt der wunderschöne Soundtrack, welcher bei der richtigen Stelle einsetzt und dazu beiträgt sich in der wunderschönen, verlassenen Welt zu verlieren.

Schlussendlich lässt sich sagen, dass Fragile Dreams" nicht nur ein Spiel für Animefans ist, NEIN! Es überzeugt mit seiner soliden, mitreißenden, teils traurigen Geschichte und ist auf jedenfall den Kauf wert.
Einziges Manko: die Steuerung ist manchmal ungenau (erstrecht an engen Stellen fühlt man sich ein bisschen verarscht)

Spieldauer: die Geschichte dauert ca. 10h danach ist es euch überlassen was ihr noch alles erkunden wollt

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

90

Moso-Girl

20. Oktober 2011Wii: Die Melancholie der Einsamkeit

Von (3):

Durch den fehlgeschlagenen Versuch, die Herzen der Menschen miteinander zu verbinde, um Lügen und Zwietracht auszumerzen, wurde fast die gesamte Menschheit vernichtet. In dieser Menschenleeren Welt kämpft nun ein Junge gegen die Einsamkeit, auf der Suche nach einer verwandten Seele.

Zu Anfang wird man quasi in eine Welt geworfen, von der man nichts weiß, deren düstere Atmosphäre einen fast verschlingt und in der die Stimmen der ruhelosen Seelen allgegenwärtig sind. Auf der langen Reise durch heruntergekommene Einkaufszentren, stillgelegte U-Bahnen und einen vergessenen Vergnügungspark, folgt man, nur mit einer Taschenlampe und optional ausrüstbaren Waffen, einem blinden Mädchen, das scheinbar die einzige Überlebende der Menschheit ist. Man begegnet gefährlichen Geisterwesen, die nur im Schein Setos Taschenlampe verwundbar werden, begegnet abnormalen Wesen wie der lebendigen Puppe Crow, dem Geistermädchen Sai und dem Wissenschaftler Shin der freiwillig zu einer Seele ohne Körper wurde. Die Einsamkeit, wird immer wieder deutlich spürbar wenn einer der lieb gewonnen Charaktere von einem geht.

Die Steuerung lässt stark zu wünschen übrig, die Taschenlampe lässt sich nur haklig bewegen und präzise Schläge sind praktisch unmöglich. Die Bewegungen, der Figuren sind teils zwar unrealistisch doch haben einen ganz eigenen Scharm. Nebenbeschäftigungen gibt es nahezu keine, deshalb kann man die wunderschöne Story ohne Unterbrechungen genießen. Grafisch hat die Wii selten bessere Zeiten erlebt. An Musik gibt es lediglich zwei Arten, traurige und beängstigende, oft sind das einzig hörbare die eigenen Schritte und die heulenden Stimmen der Geister, die durch den Lautsprecher der Wii Fernbedienung dringen. In den zehn Jahren Spielerfahrung, die ich bereits gesammelt habe, sah ich nie ein solches Spiel. Ein Spiel, das in so herzergreifenden Bildern von der Einsamkeit und dem Tod erzählt, denn am Ende des Spiel findet alles ein Ende. Ein trauriges Ende zwar aber ein wunderschönes.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

99

Bruzelgirl

21. Juni 2011Wii: Viel Emotion, Wenig Horror

Von (2):

Unter Fragile Dreams ~Farwell Ruines Of The Moon~ habe ich mir etwas anderes, und vor allem Härteres, vorgestellt. Bis ich es mal zwei Stunden gespielt habe, war ich der Meinung, es sei ein Horrorspiel, was es jedoch nicht schlechter machte. eigentlich finde ich es besser, dass es nur wenige Horrorelemente hat, dafür viele Emotionen, weil genau das, es anders macht. die Charaktere des Spiels sind mit Abstand die interessantesten, auch Verrückteste, die ich je gesehen habe.

Die Geschichte ist, wie gesagt, sehr emotional, tragisch, mitreisend und einfühlsam. die Erweiterung durch die Erinnerungsstücke ist sehr gelungen. auch die Hintergrundgeschichten der verschiedenen Charakteren sind sehr gut. trotzdem hat mir dieses Spiel mache Fragen offen gelassen, auf die mir jede erdenkliche Antwort keinen Sinn macht. Der Soundtrack ist einfach klasse, sowohl Intro und Ending als auch die Musik in Cutscenes und während des Kampfes. Die Story finde ich etwas einfach gestrickt, was aber viel damit zu tun hat, das man es besser nicht hätte beschreiben können, weil man sonst zu viel verrät. Auf jeden Fall lohnt es sich es zu spielen und es verdient mindestens 99 Prozent in der Wertung!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

96

OtakuKyoko

22. Februar 2011Wii: Wundervoll das Spiel!

Von (2):

Tolles und wunderschönes Spiel! Man kann das Drama der Geschichte verstehen und die Gefühle der Menschen sind episch! Wenn ein paar Tränen auftreten ist es nicht so schlimm denn an manchen stellen muss man einfach weinen.

Die Grafik ist bisher am besten geworden. Es sieht wirklich wie real aus. Der Sound ist auch gut geworden. Von den besten japanischen Komponisten.

Bei der Steuerung kann man nicht meckern, die ist gut und begreiflich. Der Kampf mit Dämonen und Geistern ist auch gut. Es gibt so viele unterschiedliche Waffen zum kämpfen.

Was blöd gemacht wurde ist das Inventar. Es ist wirklich kompliziert da das Inventar zu klein ist. Mit der Zeit gibt es zwar immer größerer Inventare, sind aber auch nicht sehr groß. Und die Objekte die man reinlegen möchte muss man erst richtig ordnen bis sie rein passen.Das Ist wie Tetris spielen, und wer will schon in so einem Kampfspiel Tetris spielen? Außerdem kostet es Zeit.

Aber für Kampf-und Animefans ist es genau das richtige! Es ist weiter zu empfehlen!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

90

Zeldacrack91

13. Februar 2011Wii: Forever Fragile

Von :

Ich war selten so gerührt und gleichzeitig traurig nachdem ich ein Spiel beendet habe. Gerührt wegen der unglaublichen Atmo des Spiels aber auch traurig weil es dann zu Ende war. Schon am Anfang der Story ist die unglaubliche Atmosphäre spürbar. Setto erzählt euch, dass der alte Mann bei dem er gelebt hat gestorben ist. im Observatorium (seinem Zuhause) spürt Setto gleich mal sein wichtigstes Utensil auf: Die Taschenlampe. Mit ihr könnt ihr Gegner sichtbar machen, Sachen untersuchen und die dunklen Ecken des Spiels ausleuchten.

Im Turm trefft ihr dann auf ein mysteriöses Monster und findet einen Brief des alten Mannes. Er sagt euch ihr solltet nach anderen Überlebenden der Kathastrophe suchen und einen bestimmten Turm aufsuchen. Doch da Setto völlig abgeschieden lebte hat er keine Ahnung welche Katastrophe gemeint ist! Nun macht ihr euch auf den Weg und durchleuchtet dunkle Bahnhöfe, Einkaufszentren,Rummel etc. mit eurer Taschenlampe, während ihr Monster mit verschiedenen Waffentypen vermöbelt.

Der Hauptaspekt besteht im Erkunden und in der unglaublichen Atmosphäre. Denn obwohl ihr im Verlauf der Handlung auch auf andere Charaktere trefft, sind diese oft Geister oder ähnliches, weshalb man dennoch Settos totale Einsamkeit bemerkt. Deshalb ist es nicht weiter verwunderlich, dass er als er ein weißhaariges Mädchen trifft sofort hinter ihr hereilt um mit ihr zu reden.

Doch genug zur Hauptstory. Es gibt noch zahlreiche Nebenstorys die ihr euch anhören könnt wenn ihr Gegenstände findet und ihre Erinnerungen lest. So erzählt euch ein Junge von seinem Videospielhelden oder ihr findet weiter traurige oder witzige Geschichten Bei all dem ist aber Settos Einsamkeit am deutlichsten zu spüren was sehr gut gemacht ist. Der Sound ist gut, die Sprachausgabe professionell und die Grafik wunderschön.

alles in allem ein gutes Spiel das ich trotz kleiner Fehler (Übersetzung,Kämpfen) jedem empfehle der ein wunderschönes und trauriges Spiel im Stil eines guten Anime sucht

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

86

TheWheelie24

21. Dezember 2010Wii: Ein wahrhaft wunderbares Spiel

Von :

Ich hab mich wirklich gefreut, als ich "Fragile Dreams" neulich bekam - immerhin hat das Spiel um den jungen Seto, der sich als letzter Mensch auf der Erde befindet und nun nach Überlebenden sucht, durch die Bank weg gute Rezensionen bekommen - und es ist wirklich bezaubernd. Allerdings nicht im in dem Sinne, dass es ein grandioses, innovatives Gameplay vorzuweisen hat - im Gegenteil, die "Rollenspielanteile" sind eher sehr spärlich gesäht, das Kampfsystem ist nun auch nicht wirklich spektaulär und das Leveldesign zieht sich tierisch in die Länge. Einen persönlichen Pluspunkt würde ich da höchstens nochmal bei der Steuerung setzen - die Wiimote wird benutzt, aber durchaus "realistisch" (z.B. als Taschenlampe). Es gibt kein: "Schüttel mich zweimal, damit Seto springt!"

Nein, "Fragile Dreams" ist ein wunderschönes Spiel in dem Sinne, als das es einfach an die Substanz geht- wie viele Spiele gibt es denn heutzutage noch, die wirklich ethnische Werte vermitteln wollen? "Fragile Dreams" bezaubert durch wunder, wunderschöne Zwischensequenzen, einen fantastischen Soundtrack, eine beklemmende Athmosphäre der Einsamkeit und eine klasse Story, die wirklich ans Herz geht und die einen zum Nachdenken anregt.

Fazit:

"Fragile Dreams" mag kein perfektes Spiel sein - wirklich nicht. Aber trotz aller Macken schafft es etwas, was nur wenige Spiele draufhaben : Man schließt es ins Herz.
Das mag vor allem zwei Gründe haben: Zum ersten ist Fragile Dreams wirklich mit viel Liebe entwickelt worden - etwas, für das man dem Entwickler Rising Star Games (der u.a. auch für Harvest Moon&Rune Factory und Muramasa:The Demon Blade verantwortlich ist) in Zeiten, in denen schludrig programmierte "Partygames" für 30 Euro auf den Grabbeltisch geworfen werden ,wirklich ,wirklich dankbar sein muss.

Zum zweiten ist "Fragile Dreams" nebst allen "Krasse HD Killergames" so anders, so herzerwärmend schön, ja, gar "lehrreich" und "elementar", dass man es einfach nur lieb haben kann und muss.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

90

Gamerjunge96

05. August 2010Wii: Gutes Spiel für die emotionalen Zocker

Von (3):

Fragile Dreams wird denjenigen unter euch gefallen, die sich gerne beinm zocken in eine emotionale dramatische Geschichte hineinversetzen lassen. Natürlich solltet ihr auch den japanischen Stil mögen, denn wenn ihr auf realistische Grafik aus seid werdet ihr mit dem Spiel nicht glücklich. Auch nicht zu empfehlen ist das Spiel für die Leute, denen es beim zocken nur ums zerstören und töten geht, denn dabei ist Fragile Dreams aufgrund des etwas mangelhaften Gameplays nicht gut dabei, trotz einer breiten Palette an Gegnern.

Der Sound ist auch sehr gut gesetzt, da ihr wenn gerade nichts vorfällt keine Musik hört, sondern nur eure eigenen Schritte, was zum einsamkeitsgefühl beiträgt. Wenn Gegner auftauchen, setzt eine dramatische Klaviermusik ein, je nach Situation tauchen auch andere Instrumente auf. Gut am Gameplay finde ich auch, dass wenn ihr mit der Wiimote in eine Richtung zeigt, dass ihr aus dieser Richtung Geräusche von beispielsweise Gegnern hört, und je näher man kommt desto lauter wird das Geräusch. Alles in allem ist Fragile Dreams ein gutes Spiel, wenn ihr beim zocken gerne mal Emotionen zeigt, euch in eine dramatische Geschichte hineinversetzt,japanische Grafiken mögt und nicht nur auf Gekloppe aus seid.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

90

Zocker-Steffi

26. März 2010Wii: Ein bisschen zu kurz...

Von :

Das Spiel ist einfach nur klasse. Sound und Grafiken sind wunderschön.
Leider dauerte das Spel bei mir nur 13 Stunden (aufgerundet). Das ist viel zu kurz ( für mich, ich weiß ja nicht wie es euer Empfinden ist).
Die Steuerung fand ich gut gelungen, einen kleinen Abzug gibt es aber, bei den Distanzwaffen wie z.B. dem Bogen, die Vögel hab ich nicht immer erwischt, obwohl ich genau durch das Tier geschossen habe. Ich musste da erst wieder einen neuen Winkel suchen, bevor ich es erneut abschießen konnte.
Aber alles in allem ist es ein tolles Spiel und lohnt sich zu kaufen.
Nur weiter zu empfehlen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

mehr

Infos

Spielesammlung Fragile Dreams

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 7: Sound-Paket von Creative
Jetzt mitmachen!

Fragile Dreams in den Charts

Fragile Dreams (Übersicht)