Freedom Wars

meint:
Für Freunde japanischer Rollenspiele bleibt die PS Vita ein heißer Tipp. Bis zu acht Spieler sollen sich an diesem Online- und Offline-Spektakel beteiligen.

Neue Videos

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Das PS-Vita-exklusive Action-Rollenspiel Freedom Wars von Sonys hauseigenem Entwicklungsstudio spielt in ferner Zukunft. Die Menschheit lebt auf der inzwischen verwüsteten Erde in unterirdischen Stadtstaaten, sogenannten Panopticons. Von hier aus treibt sie Ihre Bemühungen, die Oberfläche der Erde wieder besiedelbar zu machen voran.

Ihr übernehmt die Rolle eines Sträflings, der mit Kämpfen gegen die Abductors genannten Monster an der Oberfläche seine Strafe von einer Millionen Jahre tilgen soll.

Das Action-Rollenspiel bietet einen Singleplayer sowie mehrere Multiplayermodi mit Unterstützung von bis zu 8 Spielern und dem Vita-eigenen GPS-Systems.

Meinungen

94

20 Bewertungen

91 - 99
(15)
81 - 90
(4)
71 - 80
(1)
51 - 70
(0)
1 - 50
(0)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.9
Sound: starstarstarstarstar 4.6
Steuerung: starstarstarstarstar 4.3
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.8
Jetzt eigene Meinung abgeben 3 Meinungen Insgesamt

76

Jolidoli

11. Januar 2016PS Vita: Nicht die erhoffte Exklusivtitel-Offenbarung, aber auch nicht schlecht.

Von (30):

Ich finde die Community-Wertung hier jedoch zu hoch, da das Spiel trotz vieler Stärken auch einige große Mängel aufweist.
Das Niveau der Story schwankt. FW versucht im Gegensatz zu Genrekollegen hier deutlich mehr zu bieten. Das funktioniert leider nur zum Teil. Manche Cutscenes sind wirklich toll (Grafisch sieht das Spiel super aus), aber manchmal gibt es auch nicht überspringbare Dialogsequenzen, die schlicht und einfach langweilig sind.

Der Fokus bei so einem Spiel liegt natürlich eindeutig beim Gameplay.
Da gibt es die genretypischen großen Gegner, bei denen mMn leider nicht genug Abwechslung geboten wird. Es gibt nur eine Handvoll Gegnertypen die dann in stärkeren Versionen wiederkehren.
Lobenswert ist, dass FW versucht durch verschiedene Missionstypen etwas Abwechslung reinzubringen. Die großen Gegner ("Entführer") haben Kapseln, in denen sie Bürger gefangen halten können, die man in manchen Missionen befreien muss. In so einem Fall muss man Gegner dann nichtmal vollständig besiegen um die Mission abzuschließen.
Man kann auch gezielt Teile der Gegner abtrennen um sie z.B. nach und nach Ihrer Raketen/Flügel etc. zu berauben.

Es gibt auch Einsätze in denen man es mit menschlichen Gegnern zu tun hat. Ein Problem: Die Steuerung.
Die ist ganz klar auf die größeren Gegner ausgelegt (und funktioniert dort auch nicht immer optimal), weshalb man hier im Nahkampf oft danebenschlägt , das frustriert manchmal.

Alle Einsätze kann man auch Online bestreiten (statt mit KI-Begleitern). Das geht soweit ganz gut, bei schwierigen Einsätzen gibt es nur ein Problem:

Ein Team ist nur so gut wie sein schwächstes Mitglied. Pro Einsatz gibt es hier einen Zähler, wie viele Leben das Team verlieren darf. Gibt es also einen, der dauernd stirbt und besagte Leben zu schnell verbraucht, ist der Einsatz automatisch verloren, auch wenn man selber noch in der Lage gewesen wäre weiterzukämpfen. Das "aktuelle" Leben zählt dann auch nicht mehr.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

94

Chrystallyn

03. November 2014PS Vita: Einfach genial

Von (3):

Bevor ich in die Kategorien versinke, eine kleine Einleitung und der Hinweis das ich das Spiel natürlich noch nicht durchgespielt habe. Ich bin lediglich ein Code 5 und muss hier trotzdem mal meine Meinung abgeben.

Also erstmal kam ich ins Spiel und wurde erschlagen. Und nein, das bezieht sich NICHT auf die erste Sequenz sondern auf die etlichen Tutorial Fensterchen, die einem mal zackig erklären wollen wie der Hase läuft. Ich saß erstmal da und dachte mir ,,Sicher, das merke ich mir jetzt alles sofort.,,. Tatsächlich waren die Anfänge recht hackelig und das hartnäckige anvisieren macht einem manchmal das (über)Leben unnötig schwer. Aber nicht nur das hat mich erstmal erschlagen, sondern später die zig Strafen die ich Kassiert habe! Und damit kommen wir zu der...

Atmosphäre: Du bist nichts. Du darfst nichts. Fertig. Wenn du auch nur ansatzweise Menschliche Rechte besitzen willst, sei es das Liegen beim Schlafen, musst du dir diese erarbeiten! Tust du das nicht, wirst du mit Strafen überhäuft. Und da du deine (nicht gerade geringe) Strafe von 1.000.000 Jahren sowieso abarbeiten musst ist das eher kontraproduktiv. Man kriegt wirklich zu spüren das man bei null anfängt und solange eine null bleibt bis man das ändert.

Story/Charaktere: Die Story hat jetzt keinen Preis verdient aber ist dennoch ziemlich interessant. Alles ist eigentlich ziemlich schlüssig und die Idee dahinter ist schon ziemlich durchdacht sodass man sich schon das ,,Was-wäre-wenn,,-Szenario vor Augen hält. Die Charaktere sind jetzt nicht ultra tiefgründig aber dennoch interessant und eigen und ich für meinen teil habe schon meine Lieblinge gefunden.

Kampf: ES BOCKT EINFACH! Es tut mir Leid das ich hier ausfallend werden muss, aber man muss es einfach selbst erlebt haben. Schnell bastelt man sich seinen Kampfstil zurecht und kann in knackigen, super musikalisch untermalten, Kämpfen zeigen wie man Badass-Mäßig Entführer in Altmetall verwandeln kann!

Multiplayer: Flüssig. Viel Potential. Fertig.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

93

Kryos

03. November 2014PS Vita: Noch ein Monster Hunter Klon

Von (26):

Schon wieder ein Spiel was das Monster Hunter Genre vertritt, da fragt man sich doch ob dieses Genre nicht langsam plattgetretten ist. Vermutlich aber noch lange nicht, den Freedom Wars hat seine Wurzeln eher bei dem etwas weniger bekannten God Eater Burst (PSP), zudem trumpft das Spiel mit inovativen Missionen und einer Interessant inzinierten Storyline.

Die Aufmachung des Ganzen scheint sich dabei ein wenig an den Film "Tribute von Panem" zu orientieren und wirkt daher gleich noch interessanter. Am Anfang ist alles was Ihr anstellt ein Vergehen und es scheint als wolle das Spiel euch auf ewig dazu verdonnern in einer Zelle zu verotten, doch die Freiheit kann sich im Spiel nach und nach erkämpft werden und das Spiel gewinnt rasch an gutem Umfang.

Die Charaktererstellung bietet viele Anpassungsmöglichkeiten über die Zeit hinweg und auch Waffen (3 Schußwaffentypen und 3 Nahkampfwaffentypen) können verbessert, verschmolzen und hergestellt werden wofür Materialien herhalten müssen. Darüberhinaus kann man sich immer mehr Freiheiten erwerben und neue interessante Dinge entdecken.

Auch ein Multiplayermodus stehen Online als auch Ad-Hoc zur Verfügung, der dank schönen Versus- als auch Koopmissonen richtig viel Spaß macht. Nebenbei darf man sogar direkt Sprachchat als auch Textchat im Multiplayer nutzen und auch ein Gestikmenü ist vorhanden.

Nun scheint es so als ob hätten die Entwickler an alles gedacht, tatsächlich fällt bisher wirklich wenig auf an dem etwas auszusetzen ist, zwar ist die Steuerung manchesmal etwas bockig und von der Vielfälltigkeit der großen Bossmonster bin ich bisher noch nicht überzeugt, dennoch ist das Spiel insgesamt stimmig und holt den alten Reiz den man bei Monster Hunter und Co. verspürte zurück. Aus meiner Sicht ein absoluter Pflichtkauf für PSP Vita Besitzer, zudem sind 25 Euro (momentaner Storepreis) eine wirklich moderate Summe für so ein Spiel.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

mehr

Infos

  • Publisher: Sony
  • Genre: Rollenspiel
  • Release:
    12.11.2014 (PS Vita)
  • Altersfreigabe: ab 12

Spielesammlung Freedom Wars

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Freedom Wars in den Charts

Freedom Wars (Übersicht)