From The Abyss

meint:
Ein unterhaltsames Hack-and-Slay Spiel mit gelungener Dauer-Action und einer motivierenden Jagd nach neuen Items, aber seichter Handlung. Test lesen

Neue Tipps und Cheats

  1. Kurztipps

Bilder

Alle Bilder

Meinungen

81

18 Bewertungen

91 - 99
(6)
81 - 90
(5)
71 - 80
(2)
51 - 70
(4)
1 - 50
(1)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 3.5
Sound: starstarstarstarstar 3.4
Steuerung: starstarstarstarstar 4.2
Atmosphäre: starstarstarstarstar 3.5
Jetzt eigene Meinung abgeben 2 Meinungen Insgesamt

67

Octoman

27. April 2015NDS: From The Abyss, hat Potential

Von (8):

From The Abyss für den NDS ist ein einfaches „Hack and Slay“, mit leider mehr Schein als Sein.
Ein Krieger zieht aus, um ein Königreich vor der dämonischen Bedrohung, welche vom Abyssloch ausgeht, zu retten. Das war’s im Grunde auch schon mit der Handlung.

Die Rahmenbedingungen des Spieles ließen mich auf ein spannendes und individuelles Spielerlebnis hoffen. So kann man sich zu Beginn aussuchen, ob man einen Jungen oder ein Mädchen spielt, sowie das Aussehen anpassen. Ein kurzer Fragebogen beeinflusst dabei die persönlichen Werte des Charakters. Da es im Spiel keine Klassen gibt, kann sich der Spieler jederzeit frei entscheiden, ob er mit Schwert, Bogen, Lanze oder doch lieber mit Magie, den Streifzug gegen das Böse antritt. Hinzu kommt, dass sich für jede Waffe einzigartige Fähigkeiten und Zauber erlernen lassen, welche sich im Schnellmenü beliebig zusammenlegen lassen. Bei einem Levelanstieg darf der Spieler frei über die Verteilung der Punkte in Werte, wie Angriff, Verteidigung, Geschwindigkeit und der Gleichen bestimmen.

All das klingt sehr umfangreich und spaßig, ist in der Praxis jedoch sehr viel weniger tiefgründig. Es ist nahezu irrelevant welche Waffe man bevorzugt und die Zaubersprüche sind bei entsprechender Skillung auch schnell viel zu stark.
Die einzelnen Weltenabschnitte werden zufallsgeneriert. Spannend? Leider überhaupt nicht spannend. Denn es handelt sich um immer dieselben 4 oder 5 Kartenabschnitte, welche lediglich in zufälliger Reihenfolge aneinandergereiht werden. Die Gegner selber sind selten gefährlich und werden später leider recycelt. Einzig die Bosskämpfe stellen eine Herausforderung dar.
Bei der „Oberwelt“ mit Marktplatz, Shop und Schloss, handelt es sich um einen Menübildschirm, in dem man die einzelnen Orte anwählen kann. Auch das wirkt ziemlich fade.

Im Endeffekt schafft es „From The Abyss“, einem immerhin eine mittelmäßige Unterhaltung zu bieten, welche aufgrund mangelnder Abwechslung und Tiefgang sehr schnell an Fahrt verliert.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

90

laleluoom

04. Oktober 2010NDS: Übersichtliches RPG

Von (2):

In diesem Spiel hat man die Möglichkeit, zwischen veschiedenen Charakteren und Haarfarben zu wählen, jedoch ist die Story sehr kurz, außerdem gleicht das Einkaufen und Informieren einem Hauptmenü in Farbe, man kann sich nicht frei bewegen. Es ähnelt stark dem bereits 2 Jahre vorher (2006) erschienen "Children of Mana" von Square Enix, in diesem ist es prinzipiell dasselbe, die Figur ist etwas kleiner und es stehen einem legentlich 16 Zauber über Geister zur Verfügung, From the Abyss bietet in dieser Hinsicht mehr Abwechslung. In beiden Spielen sind alle Level im Mehrspielermodus begeh- und spielbar.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

mehr

Infos

Spielesammlung From The Abyss

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 5: Gaming-Paket von Lioncast
Jetzt mitmachen!

From The Abyss in den Charts

From The Abyss (Übersicht)