L.A. Noire

meint:
Rockstars spannendes Kriminal-Abenteuer mit lebensnahen Charakteren. Die PC-Fassung enthält die Download-Extras, die Steuerung hakt etwas. Test lesen

Neue Videos

Veröffentlichungstrailer
Trailer 3
Trailer 2
Trailer 1

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

L.A. Noire ist ein 3D-Action-Adventure mit extrem authentischen Krimi-Flair. Als Detektiv Cole Phelps ermittelt man im Jahr 1947 in über 20 Mordfällen. Die unverbrauchte Spielmechanik erinnert ein wenig an Heavy Rain: Am Tatort angekommen begutachtet Phelps zunächst die schon aufgestöberten Hinweise der Gerichtsmediziner. So kann man beispielsweise mit dem linken Analogstick den Kopf einer Leiche drehen um letztendlich Spuren einer Strangulation zu entdecken. Auch der Ort des Verbrechens kann weitere Hinweise liefern. Damit es zu keinen Frustmomenten kommt deuten Musik-Einspielungen auf besondere Stellen hin. Je nachdem wie erfolgreich man Beweise erschnüffelt gestaltet sich das anschließende Verhör einfacher oder schwerer. Am Ende jedes Falles entscheidet eine Bewertung darüber wie viele Intuitionspunkte der Spieler ergattert. Diese investiert man sobald nicht mehr ganz klar ist wie es weiter gehen soll. In Gesprächen mit mehreren Antwortmöglichkeiten kann man etwa eine falsche Möglichkeit streichen lassen. Dank einer neuartigen MotionScan-Technik schafft es Entwickler Bondi verblüffend realistische Gesichtsanimationen auf PS3 und Xbox 360 zu erzeugen. Abgesehen davon spielt die Optik jedoch nur im oberen Genre-Durchschnitt mit.

Meinungen

86

1543 Bewertungen

91 - 99
(879)
81 - 90
(434)
71 - 80
(109)
51 - 70
(30)
1 - 50
(91)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.5
Sound: starstarstarstarstar 4.3
Steuerung: starstarstarstarstar 4.1
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.6
Jetzt eigene Meinung abgeben 112 Meinungen Insgesamt

1

da_stoiz

02. November 2015PC: Warnung: Totaler Schrott

Von :


Wenn man es nicht hinbekommt, dass die PC-Portierung funktioniert sollte man es sein lassen.

Ich bin total entäuscht.

Ich sage ja nichts wenn es kleine Fehler sind wie z.B. einen Patch manuell zu installieren, aber das scheint ja nur bei manchen das Problem zu sein.

Ich habe es 4 Stunden auf jede erdenkliche Weise probiert und absolut keinen Bock mehr!

Es ist eine Frechheit für so ein verkorkstes Spiel überhaupt noch Geld zu verlangen!
Dieses Spiel auf keinen Fall für den PC kaufen!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

81

madeleine004565

26. Februar 2015PS3: Gelungene Gesichter

Von :

Ich habe das spiel gespielt, um die besondere Performance- Capturing Technik zu begutachten. Um das Spiel zu Kreieren wurde eine aufwändige Technik verwendet, um Emotionen auf die Charaktere im Spiel zu übertragen.

Interessanter Weise überzeugen die Emotionen fast mehr, wie die äußerliche Erscheinung. also die Haut und Haare, welche meistens eher etwas stumpf wirken, während die Emotionen und Gesichtsausdrücke real und wie von echten Menschen wirken. ein seltenes Beispiel, bei dem die Emotionen und Animation der Figuren mehr überzeugt als die Grafik. Deis gilt aber vor allem fürs Gesicht, Körper und Hände sind wesentlich einfacher und unrealistischer in ihrer Bewegung gehalten.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

90

only_bock

01. September 2014PS3: Wer schießen will soll Mafia spielen...

Von (12):

"L.A. Noire" hat mich beeindruckt, jedoch nicht wegen eines besonderen Gameplays, oder einer herausragenden Graphik, sondern wegen etwas, was oft viel zu kurz kommt: Einer Story, die nicht nur spannend ist, sondern auch emotional auflädt und wirklich Gefühle erweckt.

Rockstar hat den Spieß umgedreht, man spielt keinen Gangster, sondern einen Polizisten. Über die großartige Geschichte möchte ich nicht viel vorweg nehmen, es sei nur gesagt, dass man als Kriegsveteran eine steile Karriere bei der Polizei von L.A. erlebt, was aber auf Dauer leider nicht gut geht. Ich war gespannt, schockiert, wütend, sogar traurig! Der ansonsten rockstartypische Humor ist hier nicht zu finden, wäre aber auch fehl am Platz.

L.A. Noire wirkt mit den einzelnen aufzulösenden Fällen wie ein Adventure in Episoden. Man spricht mit Leuten, bewertet deren Aussagen auf Wahrheit, durchsucht Tatorte und kombiniert fleißig die Hinweise um den Fall zu lösen. Am Ende gibt es eine Bewertung, die zeigt, wie elegant man das Ganze gemeistert hat und achtung: Man kann auch durchaus den falschen einbuchten... Ab und zu gibt es Action, die aber genauso wie manches Verhör etwas holprig daher kommt, aber der Story dient.

Die offene Welt bietet leider keine Nebenaktivitäen, weshalb ich sie mir abseits der Fälle nie genau angeguckt habe. Die vielen schönen Autos aus den 40er Jahren machen leider nur optisch etwas her, das Fahrgefühl ist bei allen Autos irgendwie gleich (unrealistisch). Da ist man von anderen Rockstar-Games besseres gewohnt. Die riesige Stadt ist leider hier und da sehr eintönig. Von diesen Mängeln wird man aber durch die interessanten Gespräche mit seinem Partner abgelenkt.

Wer auf der Suche nach Action a la GTA ist, wird hiermit nicht glücklich, wer aber Lust hat zu rätseln und offen für eine düstere, spannende Story ist und kein Problem mit einer etwas gewönhunsbedürftigen Steuerung hat, ist hier genau richtig. Man braucht Geduld und eine gewissen Reife, dann wird man L.A. Noire lieben"

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

91

G-A-M-E-R-1-

18. Januar 2014PS3: Mehr als nur ein Spiel

Von (3):

L.A. Noire ist eines dieser Spiele, die man auf gar keinen Fall verpassen darf. Allein schon das Konzept einen Detektiv zu spielen, macht das Spiel empfehlenswert.

Atmosphäre :
Dieses Konzept wurde sehr gut umgesetzt. Zunächst einmal spielt man im Jahr 1947. Der Stil des Spiels, ist dementsprechend angepasst. Die Verbrechen sind oft unheimlich, wirbelnde Zeitungsartikel eröffnen eine Sequenz, keine modernen Ermittlungstechniken, sondern nur dein eigenes Bauchgefühl, und so weiter.

Wenn man L.A. Noire spielt, bekommt man schon bald das Gefühl, dass man tatsächlich ein Detektiv wäre. Vorallem wegen den Charaktern, die dank echten Schauspielern entstanden, oder Aufgaben, wie nach Hinweisen suchen oder Verdächtige verhören.

Umfang :
Rockstar-Games ist bekannt für herausragende Open-World-Spiele. Allerdings ist der Begriff Open-World hinsichtlich L.A. Noire mit Vorsicht zu genießen. Zwar kann man sich frei in Los Angeles bewegen, jedoch wozu? In L.A. Noire gibt es, ganz untypisch für Rockstar, keine Nebenaktivitäten. Wenn man durch die Städt fährt, entdeckt man vielleicht ein Auto oder ein Wahrzeichen, aber man verpasst nicht großartig viel, wenn man sich ausschließlich auf die Story konzentriert.

Was aber gelungen ist, ist die Mischung aus Action und Detektivarbeit. Deutlichen Vorrang hat aber bei L.A. Noire die Detektivarbeit. So ist die Action im Spiel nicht herausragend, sondern eher monoton und einfach gemacht, aber immerhin vorhanden.

Fazit :
L.A. Noire reißt die Spieler in seinen Bann. Es ist absolut mehr als ein gutes Spiel. Es ist ein herausragend umgesetzter, spannender, interaktiver Krimi, der sowohl einen Spiele-Award verdient, als auch bei der Oscarverleihung mitmischen könnte.





2 von 4 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

84

NinjaStein

25. Dezember 2013PC: Für alle Hobbydetektive und solche, die es werden wollen

Von :

Story: 10/10
Absolut stimmige Handlung mit glaubhaften Charakteren, spannenden Fällen (gerade gegen Ende des Spiels) und man muss stets konzentriert bleiben, um den roten Faden während eines Falls nicht zu verlieren.

Atmosphäre: 9/10
Gefühl der Epoche wird super vermittelt, stimmige Detektivarbeit.

Grafik: 7/10
Hier und da matschige Texturen, schwache Beleuchtungseffekte, dennoch ist das Motion Capturing bisher unerreicht, auch die Zwischensequenzen sind sehr schön anzuschauen.

Sound: 10/10
Tolle Geräuschkulisse, Soundtrack absolut top, Synchronsprecher sind 1A und die Musik hilft beim Finden der Hinweise, Top!

Balance 9/10:
Lernkurve sehr gut angelegt, Hilfefunktionen vorhanden (was es ab und an zu einfach macht), Fälle werden umfangreicher und anspruchsvoller.

Steuerung 5/10:
Eindeutig die Schwäche des Spiels! Hier merkt man, dass das Spiel primär für die Konsole entwickelt wurde. Steuerung mit Maus & Tastatur ist sehr hackelig und schwammig. Sofern ein Gamepad vorhanden ist auf jeden Fall zugreifen und damit spielen!

Level: 8/10:
Sehr schön verpackte Fälle mit einigen Actioneinlagen, die aber nicht wirklich anspruchsvoll sind. Die Stärke sind meiner Meinung nach die Verhöre bzw. Befragungen: Man muss genau auf die Mimik der Personen achten, um ihre Aussagen zu deuten. Adventureelemente sind zwar vorhanden, aber nicht wirklich ausgeprägt.

KI: 8/10:
Gegner suchen meist Deckung, der Verkehr versucht bei aktiver Sirene Platz zu machen, trotzdem: Gerade Actionpassagen sind viel zu einfach!

Umfang: 10/10
Ca. 20 Stunden Spielzeit der Hauptstory, einige Nebenaufträge, Vorteil der PC Version: Alle DLC's (sprich Extra-Fälle) sind schon enthalten.

Anzahl der Waffen, Autos, etc.: 8/10
95 Autos gibt es, einige Schießeisen, und freischaltbare Outfits, die sich ein wenig auf das Spielgefühl auswirken, dennoch: keine Unterschiede in Fahrphysik oder Unterschiede bei den Waffen

Gesamtbewertung: 84/100
´
Absolut empfehlenswert!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

99

swish98

06. Juni 2013PS3: Unglaubliches Spiel

Von (3):

L.A. Noire ist ein Computerspiel, entwickelt von Team Bondi und veröffentlicht von Rockstar Games.
Das Spiel spielt in Los Angeles im Jahre 1947 und überträgt dem Spieler die Aufgabe, eine Serie von Mordfällen zu untersuchen.

L.A. Noire versetzt dich ins Los Angeles des Jahres 1947, einer Stadt voller Glanz, Reichtum und Wohlstand, in der aber auch Verbrechen und Korruption an der Tagesordnung stehen. Du übernimmt die Rolle von Cole Phelps, einem Polizeibeamten, der seine Karriere beim Los Angeles Police Department (kurz) LAPD durchlebt und immer eiskalt bleibt.
Mir haben die Verhöre und die Schießereien am meisten gefallen. Die Missionen sind sehr spannend.

Die Grafik ist super und der Sound genial. Die Atmosphäre ist Atemberaubend und auch die Steuerung ist gut !

L.A. Noire ist ein abwechslungsreiches Spiel die jeder Mal spielen sollte!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
3 von 8 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

88

Glitzerkitsch

21. Mai 2013360: Ein Meisterwerk oder doch ein Liebhaberstück?

Von :

Meisterwerk- Anders lässt sich L.A. Noire für mich nicht beschreiben.

Man spielt den Cop Cole, der sich in seiner Polizeikarriere in den 40er Jahren immer weiter hocharbeitet. Moderne Techniken, wie man sie oft überzogen in TV-Shows sieht, gibt es nicht. Cole gräbt mit den Händen in Pistolen und Opfern rum, was für mich am Anfang ehrlich ein wenig ... seltsam war. Richtige Gewalt übt man selbst eher selten aus, man ermittelt eher, fährt von Tatort zu Tatort, sucht Leichen und Schauplätze nach Hinweisen ab . Man verhört Zeugen, sucht in den Häusern der Opfer oder Angehörigen nach weiteren Hinweisen und muss am Gesicht und an der Redeweise erkennen, ob jemand lügt oder die Wahrheit sagt. Falls nichts von beidem zutrifft, hat man die Option anzweifeln, die einen Lügner unter Druck setzt und hilft, bei einer Person, die aber die Wahrheit sagt, dazu führen, das sie verunsichert ist und sogar nichts mehr erzählen will. Man sollte hierbei auf sein Bauchgefühl hören, aber auch nach Anzeichen wie eine zittrige Stimme, weggucken oder sich am Ohr oder den Nägeln rumknibbeln achten.

Der Schwierigkeitsgrad ist angemessen. Man wird gefordert, aber nicht überfordert. Wenn man allerdings überhaupt nicht weiterkommt, hat man die Möglichkeit, nach drei Fehlversuchen, den Teil des Falles zu überspringen.

In das Geschehen wird man richtig hineingezogen. Vor allem durch die Soundkulisse und die nachvollziehbaren Handlungen von Officer Cole fühlt man sich sofort 'mittendrin'. Die Opfer sind realitätsnah dargestellt, genau wie die noch lebenden Personen. Teilweise wurde niemand ermordet, sondern hat es selbst inszeniert, oder eine ganz andere unerwartete Wendung tritt ein.

Es gibt zwischendurch Sequenzen, die Cole während seiner Zeit im Vietnamkrieg zeigt. Man kann diese Sequenzen zwar getrost überspringen, als sehenswert stufe ich sie aber trotzdem ein.

Fazit:
Für mich ist L.A. Noire ein gelungenes Spiel, das ich in meiner Spielesammlung nicht mehr missen will.


Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 3 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

94

MisterGaming15

11. Mai 2013PS3: Open World Paradise

Von :

L.A Noire ist mein absoluter Liebling auf der PS3! Die Story ist spannend und unglaublich gut. Beeindruckend ist es wie jeder einzelne Schritt des Spielers den Spielverlauf verändert. Die Grafik ist sehr gut, man hat vor allem bei Schießereien auf viele Details geachtet. Das Beste am Spiel ist jedoch die riesige Welt in Form von Los Angeles. Man kann sie mit fast 100 Fahrzeugen befahren oder zu Fuß gehen, und dabei einige betretbare Gebäude entdecken. L.A Noire ist ideal für Krimi, Action und First Person Shooter Fans, und ich würde nichts am Spiel verändern. Ein wirklich gelungenes Game von Rockstar. Einziges Manko ist die Steuerung. Manchmal laggt die Steuerung und die Fahrzeugsteuerung ist etwas schwammig. Sonst jedoch sehr empfehlenswert.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

95

stichel

24. März 2013PS3: Empfehlenswertes Game

Von :

Meiner Meinung nach ist L.A Noire ein fantastisches Spiel und ein absolutes muss für Fans einer spannenden, krimiartigen Handlung. Die musikalische Gestaltung untermalt das Game perfekt und versetzt den Spieler augenblicklich in die 40er Jahre.

Die Story ist sehr packend und auch wenn sich manch ein "Fall" in die Länge zieht, wird ein geduldiger Spieler stets mit einer unerwarteten und spannenden Handlung belohnt. Die Fälle sind abwechslungsreich gestaltet und versprechen ein grandioses Spielerlebniss. Die Rückblicke auf das Geschehen vor der Handlung aus Sicht von Cole Phelps , dem Protagonisten, bieten zudem mit Verarbeitung von Kriegserlebnissen einen zeitgeschichtlichen Kontext. Das Ende kommt unerwartet und bildet einen starken Kontrast zu den sonst üblichen "Happy Ends".

Schade ist allerdings das gering ausgeprägte Feld an Missionen neben der Haupthandlung. Bis auf einige sog. "Strassenverbrechen" gibt es nicht viel in dieser tollen Spielwelt zu machen, was sich vermutlich auf den zeitdruck bei der Entwicklung des Spiels zurückführen lässt.

Besonderes Augenmerk liegt hierbei auf der "Motion Technologie" mit der die Gesichtszüge in Verhören dargestellt werden. Diese wirken äußerst echt, jedoch zum Teil auch ein wenig übertrieben, was wohl daran liegt, dass der Spieler möglicherweise ohne diese "Übertreibung" nicht deutlich genug erkennen könnte wie sich das Gegenüber verhält.

Allgemein wirkt die Grafik schön und bis auf einige kleinere "matschige Texturen" wirkt die detailgetreue Nachbildung vom L.A der 40er Jahre scharf und aufwendig inszeniert.

Alles in allem ist das Spiel sehr empfehlenswert, wer jedoch gerne eine ausgeprägte "Open World" hat oder ein "GTA 4 in den 40er Jahren" erwartet, wird schnell gelangweilt oder enttäuscht sein. Wer eine Konsole besitzt, sollte zur Konsolenversion greifen, da das Spiel für diese ausgelegt wurde und meiner Meinung nach auf dem PC eine "schwammige" Steureung besitzt.

Ich persönlich hoffe auf eine Fortsetzung !

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

75

Plantox

14. März 2013PS3: Abwechslung einfach weg gelassen?

Von (13):

L.A. Noire ist ein tolles Spiel. Im Vergleich zu GTA oder Mafia II bietet dieses Spiel jedoch wenig bis gar keine Sachen, die man außer Missionen tätigen könnte. Es gibt 40 Straßenverbrechen die wirklich gut gemacht sind, viel Abwechslung bieten diese aber nicht.

Man spielt einen Officer namens "Cole Phelps". Es gibt insgesamt 21 Fälle, die man Lösen muss. Er hat eine Frau und 2 Kinder. In seinem Berufsleben klettert er die Karriereleiter immer höher, somit hat man in jedem neuen Dezernat einen neuen Partner.

Die Grafik ist gut gelungen, die Autos gefallen mir ebenfalls. Im Spiel gibt es versteckte Autos und Wahrzeichen die man finden/entdecken kann. Dadurch erhält man zusätzliche Rangpunkte.

Immer wenn der Rang steigt, schaltet man zusätzliche Sachen wie einen Anzug oder Instinktpunkte frei.

Was ich ein bisschen schade finde ist, dass es erst dann den "Freie Fahrt Modus" gibt, wenn man das Spiel durchgespielt hat.

Die Feuergefechte sind in diesem Spiel wirklich gut gelungen, sogar die Gegner haben eine einigermaßen gute KI.

Die Fälle sind einigermaßen gut gestaltet, es gibt spannende Verfolgungsjagden und man muss knifflige Rätsel lösen. Meiner Meinung nach sind manche allerdings auch sehr schwer, weswegen ich hin und wieder in den Lösungen nachschauen musste.

Das Ende kam meiner Meinung nach sehr unerwartet, man hätte nicht gedacht das er sich für seine Freunde/Kollegen opfert. Aber ich will hier jetzt nicht spoilern.

Mein Fazit:
Die Story ist wirklich gut gelangen und wie zu Ende auch immer spannender. Viel Abwechslung bietet dieses Spiel allerdings nicht, was ich sehr schade finde, da man auch etwas anderes machen möchte, außer ständig nur gelangweilt durch die Gegend zu fahren. Im Vergleich zu Mafia II und GTA IV hat Rockstar da nicht so gute Arbeit geleistet. Wer sich dieses Spiel wegen der Story kaufen möchte, dem kann ich es nur empfehlen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

90

Digga1997

14. März 2013PS3: Schwarzes Los Angelos

Von (4):

Mit LA Noire hat Rockstar Games für mich ein sehr spannendes Spiel entwickelt, das einen nach LA der 50er Jahre zurückbringt. Zusammen mit der Musik und den vielen verschiedenen Autos schafft das Spiel eine wunderbare Atmosphäre. Was ich an diesem Spiel toll finde ist, dass es wie ein Spielbarer Film (z.B. LA Confidantion) ist.

Zusammen mit verschiedenen Partnern kämpft man sich die Kariereleiter der Polizei hoch und löst immer spannende Fälle. Am meisten gefällt mir an diesem Spiel das Ende, denn es ist unerwartet und unterscheidet sich deswegen von vielen Enden anderer Spiele. Mit diesem Spiel hat Rockstar Games für mich ein sehr gutes Spiel geschaffen.

Negativ ist, dass manchmal Fälle unnötig in die länge gezogen werden.

Auch sehr interessant sind die Zwischensequenzen zwischen den einzelnen Fällen, die von den Kriegsjahren von Cole Phelps berichten.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

90

AbAnsZocken

08. März 2013PC: Verbrecherjagd in L.A.

Von (3):

Auf dem Gesicht der Geisel zeichnen sich Schweißtropfen ab. Kein Wunder, schließlich wird sie gerade von einem grimmig dreinschauenden Typen mit einem Revolver bedroht, direkt vor deinen Augen! "LAPD! Put the weapon down! NOW!", rufst du ihm entgegen, während du langsam mit gezückter Waffe auf ihn zugehst. Als er keine Regung zeigt, dies zu tun gibst du ihm einen gekonnten Schuss in den Kopf.

In L.A. Noire endet nicht jeder Fall auf diese Weise, schließlich sollen die bösen Buben ja festgenommen und nicht sofort getötet werden. Ob das allerdings immer reibungslos funktioniert, lest ihr im Folgenden.

L.A. Noire ist ein Kriminalspiel, das im Los Angeles der 40er Jahre spielt. Die Zeiten sind hart, die Schurken gewieft und ihr geratet als Polizist Cole Phelps zwischen die Fronten, um zumindest etwas für Ruhe und Frieden zu sorgen. Viele umfangreiche und interessante Fälle gibt es in L.A. Noire zu lösen, allesamt aufgebaut nach demselben Prinzip: Ihr erhaltet euren Fall im Präsidium, begebt euch zum Tatort, untersucht diesen, befragt Zeugen und schnappt bald darauf hoffentlich den Täter. Hierbei handelt es sich in L.A. Noire von normalen Autodieben bis hin zu psychopathischen Serienmördern so ziemlich um alles.

Habt ihr einmal euren Auftrag erhalten und wandert durch die belebten Straßen von L.A., wird euch das Spiel mit seiner genialen Atmosphäre in seinen Bann ziehen. Die Soundkulisse ist super und die Charaktere agieren allesamt glaubhaft, was vor allem durch geniale Mimiken und Gestiken in Verhören und Befragungen zum Vorschein kommt. Hier ist deutlich zu erkennen, dass die damals revolutionäre Gesichtsaufnahme mit Schauspielern gefruchtet hat.

Insgesamt lässt sich sagen, dass das inzwischen doch etwas betagte L.A. Noire immer noch ein geniales Spielerlebnis bietet, dass besonders durch seine tolle Atmosphäre und die höchstinteressanten Fälle auftrumpft.

Wer L.A. noch nicht besucht hat, sollte das unbedingt nachholen! Vor allem für Krimifans zu empfehlen!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

85

XBOXBrutus

08. März 2013360: Das Spiel hat Klasse - Die Verkaufsstrategie hingegen nicht

Von (3):

Dass L.A. Noire ein bisher einmaliges Spieleprojekt, sowohl vom Arbeitsaufwand als auch vom Gameplay, ist, wird zu Recht hoch gelobt. Eine derartige Detektiv-Simulation gab es noch nie. Es wirkt mit dem Setting in den späten 40ern fast perfekt inszeniert.
Diese Epoche ist auch deswegen reizvoll, weil sie die kriminaltechnischen Mittel einschränkt, so dass die Ermittlungen nicht zu kompliziert oder zu leicht werden. Könnte man im Verhör beispielsweise sagen:" Wir haben Ihre DNA auf der Tatwaffe...", wäre schnell die Luft raus. Es ist also ein gut ausbalancierter anspruchsvoller Thriller.

Perfekt ist das Spiel aber auch nicht ganz. Die Fälle sind teils zu geradlinig, man kann sie nicht völlig vergeigen, wenn man nicht soll. Außerdem spielt Phelps' Ehe später eine Rolle, doch diese wird anfangs außer in den DLCs und im Vorspann, wo sie sich von einander verabschieden, kaum erwähnt, genau wie der Black Dhalia. Man spielt Phelps irgendwie nur während seiner Arbeitszeit. Es gäbe also noch Spielraum nach oben für eine Fortsetzung.

Leider stößt etwas an diesem Spiel bei mir wirklich sauer auf: Die "zusätzlichen" Inhalte, die in der kompletten Edition enthalten sind, wurden nämlich offensichtlich vor Erscheinen der ersten Version mitprogrammiert, dann aber entfernt und später, wahrscheinlich zur Profitsteigerung, auf den Markt geworfen.

Dies wird deutlich, wenn man beide Versionen hat und das Verkehrsdezernat spielt. Am Anfang von "Eine himmlische Ehe" wird (in beiden Versionen) über Anna Rodriguez geredet, die allerdings nur im DLC-Fall "Der Wagen des Konsuls" vorkommt, der direkt davor platziert wurde. Hätte man den DLC erst nachträglich programmiert, wäre dieser Dialog in der Standart-Version nicht drin.

Zusammenfassend kann ich nur schreiben, dass L.A. Noire eine echte Perle ist, aber den Fans übel mitgespielt wurde.
(Da es bei der Bewertung ums Spiel geht, lasse ich die marktwirtschaftlichen Strategien der Schöpfer außen vor.)

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
2 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

70

Domi44444

08. März 2013PS3: Anspruchsloses Krimi-Abenteuer

Von (2):

Story:
LA Noire ist angesiedelt im Los Angeles der 40 Jahre, der Protagonist heißt Cole Phelps und ist ein Kriegsheld der im 2 Weltkrieg im Kampf gegen die Japaner den Silverstar verliehen bekam und sich nun als Polizist einen Namen machen will. Das Spiel ist eingeteilt in 20 Kapitel und hängen inhaltlich nicht miteinander zusammen vondaher spielt man einen verschiedenen Fall nach dem anderen und es kommt eigentlich kein richtiges Story Telling vor. Erst zum Schluss wird es enorm spannend und wendungsreich aber das schon im Story Telling so viel Potenzial verschenkt wurde fand ich persönlich sehr schade da die Geschichte bis zu den letzten 5 Kapiteln keinem roten Faden folgt.

Gameplay:
LA Noire steuert sich fast komplett identisch wie GTA IV da wurde nicht viel experiementiert. Der größte Unterschied jedoch liegt an den Adventure Parts die fast das gesamte Spiel ausmachen. Am Tatort angekommen werden Spuren verfolgt Indizien gesucht und Leichen genauer begutachtet. Was mir aber an all dem nicht gefiel war das man von dem Spiel alles vorgegeben bekommt ich brauchte in LA Noire nicht viel nachdenken da man einfach bei den Tatorten so lange jeden Winkel einfach abklappert bis man alles gefunden hat. Da auch immer ein gewisses Signal ertönt wenn ich vor etwas wichtigem stehe brauche ich es nur aufzuheben und schon stellt Cole seine Theorien dazu auf.

Sagt mal soll das ein Witz sein ich darf nichtmal selber nachdenken wozu z.b dieses Blutige Stahlrohr wichtig sein könnte ob ich es vielleicht doch wieder weglege weil es mir nicht wichtig erscheint. NEIN das darf ich nicht in LA Noire müsst ihr nicht selbst nachdenken und müsst auch nicht Rätseln sobald etwas wichtiges gefunden wurde hat Cole schon die passende Antwort und weiß auch ob es für den Fall relevant ist oder nicht. So z.b wird an einem Tatort eine Waffe gefunden die würde ich normalerweise untersuchen und mir denken das das die Tatwaffe ist Cole Phelps allerdings weiß sofort das es nicht diese Waffe war und so wird sie einfach liegengelassen schon seltsam oder.

Liebe Entwickler da hat ja jedes PS1 Adventure mehr Handlungsfreiheit. Wir Gamer müssen nicht an die Hand genommen werden und gesagt bekommen das ist wichtig nimm es mit und das ist unwichtig lass es liegen. Der Adventure Anteil ist wirklich für Babys so ein Kinderleichtes Adventure hab ich noch nie gesehen. Außerdem wird auch sofort jedes wichtige Bewiesstück in Coles Notizbuch eingetragen nichtmal hier kann ich selbst entscheiden was ich nun vermerken möchte und was nicht.

Verhöre:
Der andere Teil des Spiels besteht aus Verhören ihr müsst Personen beobachten und anhand derer Mimik herausfinden ob sie nun die Wahrheit sagen oder Lügen solltet ihr sie der Lüge beschuldigen müsst ihr es auch beweisen können. Aber auch die Verhöre sind viel zu einfach so habt ihr wie bei einem Mass Effect ewig lange Zeit zum Überlegen ob ihr nun glaubt was die Person sagt oder nicht. Außerdem wird es nach und nach zu auffällig und man weiß sofort wann jemand lügt und wann nicht. Schon das kleinste weggucken nervös werden oder blinzeln kann als Lüge abgestempelt werden. Wenn aber der Verdächtige euch die ganze Zeit ohne Probleme anschaut sagt er normalerweise die Wahrheit. Offensichtlicher geht es nicht.

Action:
Und ein ganz kleiner Teil des Spiels besteht aus Action Parts die leider auch viel zu einfach sind. Bei einer Verfolgungsjagd zu fuß wird einfach permanent eine Taste gedrückt gehalten da die Kamera immer automatisch in die richtung der zu verfolgenden Person schwenkt braucht man nur diese Taste gedrückt halten. Im Auto fast das selbe einfach so lange hinterher Fahren bis er in eine Straßensperre reinrasst. Und bei Schußwechsel einfach nur zielen und abdrücken da die Automatische Zielvorrichtung eigentlich gute Arbeit leistet aber es dadurch auch viel zu einfach macht.

Offene Spielwelt:
LA Noire spielt in Los Angeles der 40 Jahre das Originalgetreu nachgebaut wurde und extrem schön aussieht jedoch wenn man hinter die Fassade schaut kann man nix machen. Man kann nicht ins Kino gehen. Nicht in Nachtclubs nicht in Restaurants was essen geschweige denn in seine eigene Wohnung gehen. Hier wurde extrem viel Potenzial schon wie bei Mafia 2 verschenkt (obwohl bei Mafia 2 kann man wennigstens in sein eigenes Haus gehen).

Grafik:
LA Noire lebt buchstäblich von den Lebensechten Charakteren die per Motion Capture ins Spiel integriert wurden. An den Gesichten der Personen kann man wirklich jedes Wimpernzucken sehen. So Lebensecht und schön wie in La Noire gab es noch nie in einem anderen Spiel. Leider kann der rest nicht so gut mithalten. Viele Ruckler und Textur Nachlader trügen das Gesamtbild der wunderschönen Stadt. Auch ständiges Flackern und eingeschränkte Weitsicht sowie Bugs wie Menschen die durch die Luft fliegen und Spielabstürze sind vorhanden. Da hätte vorallem auf der Xbox 360 (habe beide Versionen gespielt) mehr Feinschliff nicht schlecht getan.

Sound:
Endlich muss ich mal nicht meckern einfach nur wunderbar was hier an Akkustik abgeliefert wurde. Lippensynchrone Synchronisation, Radiosender die wie ich im internet gelesen habe originalgetreue Aufnahmen aus den 40er Jahren sind, und die packenden Hintergrundmusik bei Action Einlagen sind einfach nur wunderbar und extrem gelungen.

Fazit:
LA Noire ist kein Meisterwerk und auch kein ernstzunehmendes Adventure auch wenn ich mich hier viele Feinde mit meiner Meinung machen werde bin ich extrem von LA Noire enttäuscht und dachte wirklich es könnte Heavy Rain das Wasser reichen aber bis auf den genialen Sound und den überaus hübschen Gesichtern hat es nicht sehr viel zu bieten. Die Adventure Parts sind einfach nicht fordernd und wiederhollen sich von Fall zu Fall immer wieder. Die Action Parts quasi kinderleicht und verstehen kann ich auch nicht wieso man sie überspringen kann wer da scheitert der sollte aufhören Videospiele zu spielen. LA Noire ist ein Erzählerich schwaches und Gameplay mässig nicht forderndes Game und meiner Meinung nach für 20 Euro auf dem Grabeltisch vielleicht eine Investition wert.

Gesamtwertung: 70 %

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

88

360fanatiker

04. Januar 2013360: Ein Meilenstein

Von (10):

Rockstar hat (mal wieder) ganze Arbeit geleistet. Gemeinsam mit Team Bondi hat es einen Meilenstein der Videospielbranche entwickelt. Die Geschichte beginnt mit Cole Phelps, einem jungen Mann mit Träumen, der gerade erst aus dem zweiten Weltkrieg zurückgekehrt ist. Er hat eine Frau und zwei Kinder und ist Streifenpoloizist beim L. A. P. D. und kämoft bis fast nach ganz oben durch. In jedem Dezernat wird einem ein Partner zugewiesen, mit dem man gemeinsam Fälle löst. Das Gameplay ist flüssig und dynamisch. Es fehlt aber die Dynamik aus GTA, die einem in jeder Situation die Bewegungen und die Steuerung überlässt, was bei L. A. Noire nicht immer der Fall ist. Nun gut L. A. Noire ist nicht GTA, aber trotzdem definitiv ein kleiner Kritikpunkt. L. A. Noire hat auf jeden Fall in Sachen Spannung, Story, Grafik und Gameplay neue Maßstäbe gesetzt.

Die Gesichter sehen aus wie "echt" was durch die 28 Kameraaufnahmen der Gesichter zustande kommt. Texturfehler treten so gut wie nie auf und Physics-Engine leistet ganze Arbeit. Teilweise kommt es einem so vor asl wäre man in einm Film. Man merkt wirklich, dass sich L. A. Noir an den Film Noire orientiert. Es gibt in diesem Spiel nur ein paar Kritikpunkte. Diese liegen vorallem beim Sound bei Straßenverbrechen und der Logik, bzw. Realistik des Spiels. Der Sound wirkt manchmal blechern, man merkt, das Rockstar nicht Hauptenwtickler war. Der Sounddesigner hätt vieles besser machen können! Der nächste Kritikpunkt ist die Logik. Man ist ein poloizist, ein Hüter von Recht und Gesetz und darf trotzdem unzähligen Schaden anrichten ohne (wirklich) zu Rechenschaft gezogen zu werden. Ebenfalls erschießt man oft zu viele Straftäter, obwohl eine Verhaftung ja besser wäre für einen Ordnunghüter.

Lustig: Im verlauf des Spiels wird man ein paar bekannte Gesichter sehen, wie z. B. John Noble aus "Fringe" oder Kurt Fuller, der den Sheriff in "Scary Movie" spielt. Alles in einem ist Scary Movie ein Superspiel und jedem zu empfehlen, trotz einiger Mankos.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

92

wasserfall89

03. Januar 2013PC: Brilliantes Crime-Spiel

Von (28):

L. A. Noire und GTA IV haben sehr viel gemeinsam. Selbst die Dialoge, einzig vielleicht dass diese bei GTA ein bisschen wüster daher kommen und die Wörter Ar. loch und Moth. f. sehr viel öfter gesagt werden. Selbst die Laternen und Ampeln etc. kann man wie bei GTA umfahren, jedoch wird dann das Auto nicht merklich beschätigt, während bei GTA schon mal die Kühlerhaube davon fliegt.

Dank guter Grafik und dem Sound der voll auf die 40er Jahre abgestummen ist, kommt das Feeling der damaligen Zeit gut rüber.
Weniger gut gefallen hat mir jedoch die Tatsache, dass man immer zuerst Updates und Patches laden muss, ohne die anscheinend Spiele der neueren Generation nicht laufen.

Aber sonst ist es einfach nur top und ein Must Have für Crime Fans.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
2 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

80

nico251097

07. Dezember 2012360: Nichts für Lesefaule

Von (5):

Ich finde, dass L. A. Noire ein echt klasse Spiel ist, aber wie gesagt nichts für Lesefaule ist. Ich habe das Game jetzt 2 mal durch und bin wirklich zufrieden. Der Spieler sollte jedoch darauf achten, immer alle Texte in den Zwischensequenzen mitzulesen, da das Spiel sonst schnell langweilig wird, weil man die Zusammenhänge nicht versteht.

Was ich sehr gelungen finde ist außer der anspruchsvollen Story die nahezu perfekte Grafik, die das Spiel bietet. Was ich nicht so toll finde sind die langen Ladezeiten des Games. Ich empfehle dieses Spiel allen, die etwas Abwechslung von ihren Shootern oder Rennspielen wollen, man muss jedoch in Kauf nehmen viel Zeit zu investieren, da das Spiel mit den Sequenzen ziemlich lang dauert, was manchen auch sehr zusagt, und manchen nicht. Wenn ihr gern GTA spielt und denkt, ihr kauft euch L. A. Noire, da es fast das selbe ist, kann ich nur sagen, L. A. Noire spielt in einer ganz anderen Liga der Third-Person-Games. Es ist Grafisch viel besser dargestellt, spielt im schönen Amerika der 40er Jahre und man steht natürlich auf der Seite des Gesetzes.

Von mir gibt es 80%, da das Spiel trozdem einige Macken hat und man manchmal nicht mit lesen hinterher kommt. Ansonsten von mir absolute Kaufempfehlung, kostet ja auch nicht die Welt.


Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

80

baconturnsmeon

30. November 2012PS3: LA ist ein düsterer Ort

Von (2):

Meine Erwartungen waren groß, als ich hörte, dass Rockstar Games ein neues Spiel plante. Aber es muss schon gesagt werden, dass meine Erwartungen nicht ganz erfüllt wurden. Aber zu den Minuspunkten später. Zuerst widmen wir uns dem Positiven. Die Idee hinter La Noire ist sehr gut. Wir spielen Cole Phelps, einen Polizisten, der nebenher mit familieren Problemen zu kämpfen.

Das LA der 20-iger Jahre ist wunderbar dargestellt und die Grafik ist schön. Die offene Welt überzeugt und die Aufträge sind abwechslungsreich und machen Spaß. Das Ermitteln, Verhören von Verdächtigen und Kombinieren von Hinweißen ist gut umgesetzt. Doch nachdem man alle Aufträge erledigt hat gibt es nicht mehr sehr viel zu tun. Es gibt viele Autos Leider gibt es Schießereien nicht sehr oft und wen man mal kurz auf den Bürgersteig ausweicht, werden die Leute unnatürlich zur Seite geschoben.

Und damit währen wir schon bei den Minuspunkten. Die parallel zu den Aufträgen verlaufende Story um Cole Phelps wirkt irgendwie fehl am Platz, fügt sich nicht ein. Kurzum: Sie interessiert niemanden. Phelps als Charakter selbst ist irgendwie unsympatisch und während des gesamten Spiels hatte ich irgendwie Lust ihm ins Gesicht zu schlagen. Ich kann das nicht erklären, ich mag ihn einfach nicht. Die Steuerung ist genau so, wie bei jedem anderen Spiel von Rockstar.

Der Soundtrack mit den guten alten Jazz-Stücken ist sehr schön und man konzentriert sich an einigen Stellen mehr auf die Musik, als auf das Fahren mit dem Auto. Schlussendlich muss ich einfach nur sagen das es sich für Fans der 20-iger oder eines guten Krimis lohnt. LA Noire zu spielen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

84

Burt

26. November 2012PS3: Filmreif

Von (41):

Vorab möchte ich sagen, dass L. A. Noire ein gutes Spiel ist. Jedoch denke ich, dass ich nicht der Zielgruppe dieses Spieles entspreche.

Ein sehr geradlinig, manchmal langweilig verlaufendes Gameplay, mit viel Liebe fürs Detail, aber eben nicht mit vermeintlich erwarteter Open-World-Charakteristik. Wer denkt, L. A. Noire entspricht einem GTA 4 im Stil der vierziger Jahre, denkt falsch.
Grafisch muss es sich nicht verstecken, die Spielwelt wirkt klar und bis auf ein paar Kleinigkeiten sehr ansprechend.
L. A. Noire ist auf Spielfilm-Atmosphäre ausgelegt und genau das, erreicht es auch.

Hauptaugenmerk sind Dialoge bzw. das Verhören von Verdächtigen. Die entwickelte Motion-Scan-Technologie wirkt hierbei großartig, nur bekommt man eben schnell den Eindruck, das Spiel besteht nur aus selbiger und der Rest ist Nebensache. Natürlich ist versucht worden, auch die Actionkomponenten des Spieles zu verdeutlichen. Diese sind aber sehr überschaubar und ähneln sich alle sehr stark.

Fazit: Für Liebhaber einer tollen Spielatmosphäre und filmreifer Szenerie sehr empfehlenswert. Actionfans und Genießer von Spielfreiheit werden sich recht schnell langweilen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

99

TheZomb3y

04. November 2012360: Das perfekte Detektivspiel

Von (3):

La Noire - allein wenn ich das höre erweckt es Freude in mir. In diesem Text möchte ich euch meine persönliche Meinung zum Spiel abgeben! Im Voraus sag ich, dass es ein sehr gelungenes Spiel ist warum sag ich euch in den einzelnen Abschnitten

Story:
Die Story ist sehr spannend und erzählt eine Geschichte von LA der 40er Jahre wie keine andere!
Man schlüpft in die Rolle von Cole Phelps einen Kriegshelden der nach dem Krieg seinem Land weiterhin dienen möchte und so zum LAPD geht als kleiner Streifenpolizist ist es schwer sich durchzusetzen doch Cole hat ein wenig Glück und wird schnell befördert weil er sein Department in den Schlagzeilen der Zeitungen hält! So steigt er zum Verkehrsdezernat zum Morddezernat dann zur Sitte auf, und dann durch ein kleines Verbrechen zur Brandermittlung wieder hinab Alle Fälle sind sehr Spannend gehalten und erfordern ein wenig Spürsinn um an die Wahrheit zu kommen! Es ist auch sehr interessant dass viele Bekannte aus dem Krieg sich als Verbrecher oder aber auch als Ermittler wieder blicken lassen! Viel mehr möchte ich zur Story nicht sagen den sonst ist es nicht mehr spannend.

Grafik:
Die Grafik ist einfach gut gelungen und bietet eine tolle Atmosphäre! LA lässt sich als düster aber auch sehr schön blicken.

Fazit: La Noire ist sehr gut gelungen und einfach empfehlenswert! Wer genung vob GTA oder Red Dead Redemption hat, sollte hier zugreifen. Aber auch jeder Sherlock Holmes Fan wird hier seinen Happen bekommen!

Das perfekte Detektivspiel das es jemals gab!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

mehr

Infos

  • Publisher: Rockstar
  • Genre: Third Person
  • Release:
    11.11.2011 (PC)
    20.05.2011 (PS3, 360)
  • Altersfreigabe: ab 16
  • Auch bekannt als: L.A. Noire - The Complete Edition
  • EAN: 5026555054928, 5026555400404, 5026555250771

Spielesammlung L.A. Noire

Deine Spielesammlung kannst Du im Mitgliederbereich bearbeiten!

L.A. Noire in den Charts

L.A. Noire (Übersicht)

Diese Seite war früher unter folgenden URLs erreichbar: