London 2012

meint:
Unterhaltsames Party-Spiel mit klasse Soundtrack und vielen Disziplinen. Leider auch mit wenig motvierendem Einzelspielermodus. Test lesen

Neue Tipps und Cheats

  1. Kurztipps
  2. Alle Erfolge
  3. Alle Trophäen

Bilder

Alle Bilder

Meinungen

80

52 Bewertungen

91 - 99
(14)
81 - 90
(18)
71 - 80
(12)
51 - 70
(3)
1 - 50
(5)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.1
Sound: starstarstarstarstar 4.0
Steuerung: starstarstarstarstar 3.8
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.1
Jetzt eigene Meinung abgeben 5 Meinungen Insgesamt

91

SamSchulz14

21. August 2012XBox 360: Nicht so umfangreich, aber gelungen

Von (2):

Gameplay:
Es gibt zu erst einen coolen Karrieremodus der verschiedene Disziplinen bereitstellt. Es ist spannend welche Disziplinen man auswählen kann, denn am nächsten Olympia Tag kommen zwei andere dazu. Dass finde ich gut, aber der Karrieremodus hat nicht alle Disziplinen, die es im Disziplinen-Modus gibt (z.B. Männer Synchronspringen). Aber er macht trotzdem Spaß.

Disziplinen:
Es gibt jede Menge Sportarten im Spiel, die unterschiedlich zu bewältigen sind und schwer bis leicht sind. Was ich aber schade finde ist, dass es nicht jede Sportart gibt, die es auch bei den richtigen Olympischen Spielen 2012 in London gab.

Grafik:
Die Grafik ist meiner Meinung nach viel besser als in Bejing 2008 und Vancover 2010. Besonders die Wassersportarten (Schwimmen und Turmspringen) und die Wassergrafiken sind besser gelungen und wirken echter. Außerdem sind die Feldsportarten auch nicht ohne. Beim Hochsprung zum Beispiel sieht man richtig wie die Sportler in die Matte fallen und diese sich entsprechend bewegt.

Die Soundeffekte: Beim Hürdenlauf bekommt man richtig mit wie die Hürden (wenn sie den umkippen) auf dem Boden aufkommen, oder beim Skeet Schießen die Schussgeräusche und wenn die Tontauben getrofen werden: Außerdem ist das Publikum verständlicher geworden und heizen die Sportler richtig an.

Fazit: Ein sehr gelungenes Spiel, das zwar nicht alle Disziplinen enthält, aber jenoch Spaß macht.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

84

Schueliii

18. August 2012PS3: Olympia 2012 in London - Blickpunkte!

Von (6):

Hallo Gaming-Gemeinde, hier präsentiere ich meine Ansichten zum Spiel "London 2012".
Das Spiel kommt aus den Hause SEGA und hat die Lizenzen der Schauplätze von der Olympia 2012. Auf die offiziellen Namen der Athleten muss man leider verzichten. Diese lassen sich aber mit dem eingebauten Editor verändern.
Insgesamt gibt es 46 Disziplinen die sich teilweise sehr ähneln, indem sie sich nur in der Streckenlänger oder in Damen/Herren unterscheiden.
Hier mal ein kleiner Auszug der Disziplinen:
- Sprint
- Hürdenlauf
- Hochsprung
- Bogenschießen
- Speerwerfen
- Kugelstoßen
- Diskuswerfen
- Volleyball
- Tischtennis
- Kajak-Slalom
- Keirim
- Skeetschießen
- Trampolin
- Turmspringen
- Schwimmen
- Gewichtheben
- und mehr
Mir gefällt hat zum Beispiel Stabhochsprung.
Die Atmosphäre von Olympia hat SEGA gut eingefangen. Die Stadien & Hallen sehen gut aus. Das Publikum kann sich sehen lassen. Auf dem Spielfeld ist viel los, so seht ihr Fotografen, Kameraleute und andere Sportler in Bewegung. Kommentiert wird das Geschehen von einem Männlichen und einem Weiblichen Kommentator. Die Kommentator-Sprache ist leider nur in Englisch.
Gesteuert werden die Events durch verschiedenes Tastendrücken oder Quicktime-Events. Im Großen und Ganzen ist dieses gut gelungen und bietet auch etwas Abwechslung. Im Gegensatz zu früheren ähnlichen Spielen ist es zum Glück auch kein einfaches Tastengekloppe.
Das Spiel bietet verschiedene Spielmodi, wie zum Beispiel den Olympiamodus, Onlinemodus, Partymodus oder den Herausforderungsmodus.
Am meisten Spaß macht das Spiel online oder zu Hause mit Freunden (4 Spieler) Aber auch das Rekorde Knacken zieht einen in den Bann. So kann man die Olympischen Rekorde, aber auch die Weltrekorde versuchen zu brechen.

Fazit: Für Gamer, die ein wenig für Sport übrig haben und gerne mit Freunden zocken sehr zu empfehlen. Für Einzelspieler ein kurzweiliger Spaß. Olympiafans kommen auf ihre Kosten, auch wenn einige Sportarten leider fehlen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

72

Cun14

07. August 2012PS3: Entspricht nicht allen Erwartungen

Von (155):

Das Spiel hat mir nur am Anfang Spaß gemacht, denn die Grafik und die Atomsphäre sind nicht die Stärken des Spiels. Die Einführung für die verschiedenen Sportarten ist sehr hilfreich und einfach umzusetzen. Es gibt nicht alle Sportarten aber gut finde ich, dass die wichtigsten dabei sind.

Stabhochspringen und Hammerwerfen hätte ich gerne dabei gehabt. Der Kommentator spricht oft rein, wenn es grade spannend wird, wie zum Beispiel beim 100m Start. Der spricht, wenn man sich grade konzentrieren muss, einfach laut rein und ist auf Englisch. Trotzdem ist dieses Spiel für alle Olympia-Fans einen Blick Wert und mit Freunden macht das Spiel doppelt Spaß.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

85

koesterke98

06. August 2012PS3: Zwei Sekunden an Gold vorbei

Von (2):

Grafik top, Umfang flop, so einfach kann man das beschreiben.

Die Grafik ist (wie bei eigentlich jedem guten Spiel) super gelungen. Auch wenn die Bewegungen der Athleten manchmal ziemlich abgehackt und unnatürlich aussehen, kann man noch darüber hinwegsehen.
Die Atmosphäre ist umwerfend. Man bekommt jeden jubelnden Fan mit. Außerdem haben die Athleten mehr als nur einen neutralen Blick.
Von allen vertretenen Nationen sind die Nationalhymnen für die Siegerehrung mit dabei. Kleiner Nachteil: Die Kommentatoren sprechen nur Englisch, aber im Laufe der Zeit spürt man das kaum noch, weil man dann in die Weltrekord-Jagd vertieft ist.

Die Steuerung ist kein nerviges Steuerstick-Gedrehe sondern sehr abwechslungsreich. Manchmal muss man auf den X-Knopf "ballern", mal ist das gleichmäßige runterdrücken des Sticks notwendig, je nach Sportart unterschiedlich.

Zum Umfang:

Zwar sind mehr als 30 Disziplinen mitgeliefert; davon sind aber etwa 12 nur in Männer und Frauen unterteilt, somit fallen 6 weg. Aber auch die Zahl scheint größer als sie ist, denn z. T. sind die Disziplinen sehr kurz: Den normalen Olympia-Modus habe ich in etwa 3 1/2 Stunden durchgespielt.
Aber: Es macht Spaß, mehrfach im Disziplin-Modus anzutreten, da es viele Weltrekorde gibt, die man brechen will und, wenn man relativ gut ist, auch brechen kann. Es ist also nichts Unschaffbares: ein weiterer Pluspunkt.
Nachteil: Einige Disziplinen gibt es im Olympia-Modus nur in einem einzigen Schwierigkeitsgrad (z.B. gibt es 10m Turmspringen nur im schweren Modus)

Alles in allem aber denke ich, dass sich die 50 Euro lohnen, wenn man ein 3D-fähiges Olympia-Spiel haben will, welches man auch mit PS Move spielen kann, aber nicht muss.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

82

Haubi444

04. August 2012PS3: Silber geht an London 2012!

Von (3):

Eines gleich vorweg: London 2012 ist kein einfaches und überteuertes Update von Beijing 2008. Es gab im Vergleich zum Vorgänger zwar nur wenige und kleinere Veränderungen, diese machen sich jedoch sofort bemerkbar.

Grafik (4/5 Sterne)
Wie schon erwähnt änderte sich zwischen Peking 2008 und London 2012 nur sehr wenig. Das Spiel ist im Vergleich zu 2008 aber in der neuesten 3D-Technik spielbar. Weiteres haben sich die Gesichtszüge verändert. So verzieht der Sportler bei einem 8. Platz sein Gesicht und ist enttäuscht, bei einem Olympiasieg läuft der Sportler mit der Flagge seines Landes übers Feld.

Sound (5/5 Sterne)
Anscheinend hat SEGA den Fokus bei London 2012 auf den Sound gelegt. Beim Start einer Disziplin jubeln einem die Fans zu, das Stadion bebt. Ebenfalls sehr gut gemacht: Der Startschuss. Kurz bevor der Schuss fällt wird alles ruhig und angespannt. Zusätzliches Olympia-Flair wird dem Spiel durch Kommentatoren verliehen. Diese sprechen zwar "nur" Englisch, kommentieren aber sehr gut und fühlen bei einem Sieg/einer Niederlage mit dem Sportler mit.

Steuerung (5/5 Sterne)
Vorbei sind die Zeiten, bei denen ewig lang die Sticks des Controllers durch gerubbelt werden müssen. In London 2012 wird jetzt wieder auf das schnelle X drücken vertraut. Drückt man zu schnell, wird der Sportler übermütig, drückt man zu langsam, hat man keine Chance auf eine Medaille. Meist gilt es bei den einzelnen Disziplinen, entweder schnellstmöglich X zu drücken oder eine Tastenkombination.

Atmosphäre (5/5 Sterne)
Wunderbar. Bei der Eröffnung der Spiele wird einem das Londoner Stadion gezeigt, von allen Seiten sieht man Blitze der Kameras. Das Rennen um Gold wird aus Sicht der Verfolgerkamera aufgenommen.

FAZIT
Spaßiges Spiel aus dem Hause SEGA. Auf Dauer verliert man als Einzelspieler aber den Spaß daran. Mit Freunden oder der Familie bleibt dieser erhalten, denn immer wieder stellt sich ein Kampf um Gold und die Jagd nach Weltrekorden ein.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

mehr

Infos

  • Publisher: Sega Neowiz
  • Genre: Sport, Simulation
  • Release:
    29.06.2012 (PC, PS3, XBox 360)
    19.06.2012 (iPhone, Android)
  • Altersfreigabe:
    n/a(PC, PS3, XBox 360)
    ab (iPhone, Android)
  • EAN: 5055277017300, 5055277017003, 5055277017133

Spielesammlung London 2012

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 9: Audio-Paket
Jetzt mitmachen!

London 2012 in den Charts

London 2012 (Übersicht)