Dungeons & Dragons - Neverwinter

meint:
Unterhaltsames Online-Rollenspiel in der Welt von D&D. Kleinere Schwächen der aktuellen Beta-Version stören zwar, schmälern aber kaum den Spielspaß. Test lesen

Neue Videos

Dragonrace-Trailer
Neverwinter: Ruf zu den Waffen
Neverwinter: Shadowmantle Trailer
Was ist Neverwinter

Neue Tipps und Cheats

  1. Kurztipps

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Das Action-MMORPG "Neverwinter" basiert auf dem Fantasie-Rollenspiel "Dungeons & Dragons". Die Stadt mit dem Namen Neverwinter wird durch einen Vulkanausbruch und einem Regen aus Feuer vernichtet. Ihr erkundet und verteidigt die Region, während sie unter anderem von Lord Neverember von Waterdeep wieder neu aufgebaut wird.

Mit der "Dungeons & Dragons - Neverwinter"-Box erhaltet ihr ein exklusives Reittier mit einem Wert von 35,- ?. Ihr habt Zugriff auf den Hochwald Bären der Stufe drei mit verbesserter Reitgeschwindigkeit. Außerdem steht euch ein Startguthaben von 200 Zen zur Verfügung.

Meinungen

87

87 Bewertungen

91 - 99
(36)
81 - 90
(37)
71 - 80
(9)
51 - 70
(2)
1 - 50
(3)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.2
Sound: starstarstarstarstar 4.1
Steuerung: starstarstarstarstar 4.5
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.5
Jetzt eigene Meinung abgeben 6 Meinungen Insgesamt

71

xZMarvinZx

18. September 2014PC: Fehler, die das Spiel kaputt machen

Von (2):

Zu erst die Positiven Aspekte:
Das Spiel ist schön und detailverliebt gestaltet. Es gibt nette Spielereien die Abwechslung ins Spiel bringen. Die Grafik ist ganz nett. Das Kampfsystem ist gut gestaltet und macht Spaß. Dazu sind alle Questgeber auf deutsch vertont.

Wären da nicht so viele Negative Aspekte:
Das Spiel hat die Klassenaufteilung Heiler, Tank und Damage Dealer. Das Problem daran ist nur, dass die Klassen völlig unbalanced sind! Nehmen wir als Beispiel die OP-Klasse: Den Magier. Dieser verursacht mit riesen Abstand den höchsten Schaden.

Dazu bekommt er kaum Schaden, da er aus dem Fernkampf angreift und zusätzlich die Gegner noch einfrieren, wegschubsen und mit jeglichen Kontrolleffekten bombardieren kann. Außerdem sind fast alle Angriffe AoE-Attacken ohne Trefferlimitierung! Das heißt, sind 50 Gegner im Umkreis, werden ausnahmslos alle getroffen. Als Vergleich dazu nehmen wir den Schurken. Dieser sollte mit seinen Nahkampfangriffen den größten Singleschaden austeilen. Leider macht der Magier den gleichen Schaden und trifft dazu alle Gegner im Umkreis.

Daher werden Trickserschurken die im Nahkampf auch gerne mal sterben oft in Dungeons aus der Gruppe geworfen mit der Begründung "don't need a rogue". Vom PVP möchte ich gar nicht erst anfangen. Es geht nur darum, wer mehr Kontrolleffekte hat. Das nimmt leider sehr den Spielspaß. Dazu kommen noch unzählige Spielfehler, Abstürze etc.. Dazu ist die Community relativ bescheiden: Auf der offenen Welt werden oft Gegenstände geklaut zu denen man sich allein mühevoll hingekämpft hat.

Im Dungeon heißt es am Anfang, dass jeder "Gier" würfelt, sodass jeder die Chance hat ein Epic zu bekommen. Das klappt aber leider fast nie. Einer würfelt immer "Bedarf" und bekommt das Epic obwohl es anfangs anders ausgemacht wurde. Man spielt eher gegeneinander und nicht miteinander. Im Endgame werden nur Dailies gemacht und Dungeons abgefarmt.

Das Spiel gibt sich Mühe, scheitert jedoch kläglich - technisch und spielerisch.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

85

Jul96ian

27. Juli 2013PC: Klasse Spiel mit einigen Beta-Schwächen

Von (2):


Charaktererstellung:
Selten habe ich so verdammt lange gebraucht, um einen Charakter zu erstellen wie in Neverwinter. Das liegt aber vor allem daran, dass man auch die Charakterhintergründe anpassen kann. Wem es also Spaß macht, sich erst einmal eine passende Geschichte zu seinem Avatar auszudenken, seine Herkunft dementsprechend zu wählen (oder andersherum) und ihm einen Glauben zu verpassen, der dürfte sich hier lange aufhalten können. Die verschiedenen Parameter könnten etwas übersichtlicher sein, sind aber dennoch leicht zu finden. Natürlich kann man das Ganze auch überspringen.

Tutorial:
Das Tutorial lässt eigentlich keine Wünsche offen: Es übernimmt die Rolle des Prologs, die Tastenbelegungen werden klar erklärt und es ist nicht zu viel auf einmal, da erst später verfügbare Funktionen auch erst später erklärt werden (was v.a. am Anfang bei jedem neuen Lvl für eine neue Erklärung sorgt).

Aber jetzt: Das Spiel
Gut erklärt, leicht zu steuern, gute Grafik, die Story zwar nicht überraschend aber doch interessant, an sich hat das Spiel eine 90Punkte Bewertung verdient. Leider gibt es noch ein paar Mängel, die 1 Monat nach der openBeta eigentlich nicht mehr vorkommen dürften. Als Beispiel sei hier die recht interessante Übersetzung genannt: Das Spiel ist überwiegend auf deutsch, allerdings trifft man trotzdem häufig auf englische Passagen, Gegenstände oder Beschreibungen. Das wäre an sich nicht schlimm, wenn das ganze nicht auch in spanisch, italienisch und französisch vorkäme. Auch das wäre noch nicht so schlimm, allerdings weist das Spiel auch einige Schwächen mit den Begrenzungen auf. So wurde mein Charakter schon von Gegnern durch Wände geworfen, um sich dann quasi unter dem Boden wiederzufinden. Könnte mein Charakter (Schurke) nicht zu verbündeten springen, hätte ich auf die Hilfe eines GM warten müssen. Der Pay2Win-Effekt wurde recht niedrig gehalten, man kommt durchaus auch ohne Echtgeld zurecht.

Fazit: Super Spiel, die Fehler werden bestimmt noch behoben.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

97

SDVSRW

10. Juli 2013PC: Endlich mal wieder ein gutes MMO

Von (13):

Neverwinter ist ein MMORPG-Game, also ein Spiel, welches man online mit anderen Spielern spielen kann. Man kann eine der vielen Rassen wählen und sich dann als Mensch oder Elf oder auch Halbork ins Spiel stürzen. Zusätzlich muss man noch eine Kampfart bestimmen. Also man muss sich zwischen Trickschurken, Taktischen Magiern, Glaubensklerikern, Zweihandkämpfern oder beschützenden Kämpfern wählen. Jede dieser Klassen hat Vor- und Nachteile.

Wenn man seinen Charakter erstellt hat, wird man erstmal durch ein Tutorial geleitet, wodurch schon mal gewährleistet ist, dass man alle Kniffe und Schikanen dieses Spiels versteht.

Die Grafik von Neverwinter ist sehr gut gelungen, doch im Allgemeinen recht Dunkel gehalten. Was aber sehr praktisch ist, man kann sich mit der Maus umschauen und bekommt so nochmal eine viel bessere Spiel-Atmosphäre, weil das ganze somit nochmal um ein Vielfaches realer wirkt.

Mit den Quests kommt man sehr gut zurecht, da alles was man machen muss ausgiebig erklärt wird und der Questgeber sogar noch spricht , er erzählt zwar nicht was man machen soll, aber er berichtet die Story, und wie es weitergeht und auch manchmal ein paar Hintergrund-Informationen , die man brauch um sein Ziel genauer zu verstehen ...


In dem Spiel gibt es noch eine Extra-Währung, diese kann man mit richtigem Geld kaufen, doch es ist auch möglich, diese im Spiel zu bekommen. Das ist zwar um einiges Umständlicher und dauert auch viel länger, doch man muss wenigstens kein Geld für dieses Spiel bezahlen, somit ist es komplett kostenlos und man muss auch kein Geld bezahlen um es durchspielen zu können.

Mein Fazit: Ich habe sehr lange ein gutes MMO gesucht. Neverwinter entspricht genau meinen Erwartungen, es gibt alles, von guten und abwechslungsreichen Quests, bis hin zu einfach verstehender Steuerung.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 3 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

88

Swordrain76

04. Juni 2013PC: Nettes Spiel mit winzigen Mängeln

Von :

Ich finde, dass Dungeons and Dragons - Neverwinter nicht an die anderen D&D-Spiele erinnert. Klar es hat Ähnlichkeiten damit, aber auch Leute die D&D vorher noch ncht gespielt haben, können sich dieses Spiel ruhig ansehen und ausprobieren.

Die zum Teil "langweiligen" Abenteuer, wie die Spieletipps.de-"Mitarbeiter" und evtl der ein oder andere Member ausdrückt, kann ich nicht verstehen. Mit diesem Satz möchte ich an diese Leute appelieren. Vergleicht doch bitte D&D Neverwinter nicht mit Spielen wie WoW oder GW 2.

Diese sind, wie bestimmt jedem bekannt keine Free to Play Gw2 muss man sich erst kaufen und WoW bucht monatlich Geld ab. Das Spiel hat definitiv Potenzial. Und die Quests sind wie in fast jedem Spiel. Meiner Meinung nach ist D&D NW ein sehr gelungenes Spiel. Fazit 8.0

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

88

CyrusZik

16. Mai 2013PC: Super Spiel

Von :

Nach langer warte Zeit ist nun endlich die Open-Beta da. Es war das Ereigniss zu den Maifeiertagen.
Ich habe mich vor dem Spielen etwas im Forum erkundigt und bin darauf gestoßen das "Neverwinter" den Regeln des D&D 4.0 entspricht, was mich persönlich ersteinmal Abgeschreckt hat.
Dennoch warf ich einen Blick auf das Spielgeschehen, ich war erstaunt als ich die Detail verliebtheit der Welt und der Charakter gesehen habe. Es hat mich fasziniert von Ort "A" nach "B" zu reisen und dort eine "eigene" Geschichte zu erleben. Das ich diese mit jedem Charakter wiederholen muss war mir egal, schließlich ist es bei (fast) jedem MMORPG genauso.

Das Free-to-Play Model wurde meiner Meinung nach gut umgesetzt, schließlich hat man eigendlich sogut wie keine Nachteile als normaler Spieler. Die angesprochenen Kritikpunkte des Gründer-Pakets sind zwar berechtigt aber nicht wirklich nachvollziehbar.
Ein beispiel ist hier das Reitier; im Gründer-Paket bekommt man eine gepanzerte Spinne als Reitier, diese kann man jedoch erst mit Level 20 benutzen, so erhält man auch als normaler Spieler ein Pferd ab Level 20.

Die Ingame-Währungen sind standartgemäß ála D&D; Kupfer<Silber<Gold. Nur die sogennanten Astraldiamanten und Zen sind dazu gekommen. Astraldiamanten bekommt man als normaler Spieler relativ einfach, einfach nur die Täglichen Quest abschließen und fertig. Auch durch Berufe kommt man so an ein Paar. Im anschluss kann man diese dann Tauschen und Zen erhalten. Zen ist eine sogenannte "echtgeld-Währung". Sie ist also nicht ausschließlich durch echtes Geld erhältlich was ich persönlich sehr Positiv finde.

Das Spiel mit Guild Wars 2 oder World of Warcraft zu vergleichen ist in meinen Augen eine reine Frechheit! Ich meine wer kann schon sein komplettes Urteil abgeben wenn Neverwinter immernoch in den größeren Kinderschuhen steht. Wirklich wer kann den Wissen wie ein Kind aussieht wenn es einmal groß ist.

Zu guter letzt finde ich das Neverwinter ein Super Spiel ist.Es ist individuell!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
2 von 3 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

90

ZeldaFr3ak

15. Mai 2013PC: Kann ich empfehlen

Von (4):

Wie sehr ich mich auf die Open Beta gefreut habe! Und jetzt ist sie seit einiger Zeit da. Zeit meine ersten Eindrücke zu veröffentlichen.
Leider kann ich nicht alles aufzählen und erklären!

Der Erste Eindruck:
Als ich mich eingeloggt hatte, hatte ich die Wahl zwischen verschiedenen Rassen. Jede einzelne hat Vor- aber auch Nachteile. Natürlich habe ich mich vorher etwas schlau gemacht und schon geplant gehabt, in welche Richtung ich gehen will.
Nach der Rassenauswahl muss man sich für eine Klasse entscheiden. Es gibt verschiedene Klassen, je nachdem wie man halt am bessten spielen will. Entweder man stürzt sich mitten ins Gefecht oder man greift die Gegner mit Zauber aus der Ferne an.
Danach muss man sich für einen Gott und sein Herkunftsgebiet entscheiden. Bei beidem habe ich noch nicht so Recht rausgefunden ob und wie es sich auf den weiteren Spielverlauf auswirkt.

Im Spiel:
Das Spiel spielt sich trotz Beta echt flüssig. Ich spiele auf den höchsten Einstellungen und es sieht echt gut aus.
Wie in anderen MMO's gibt es auch in Neverwinter Quests, welche man erledigen muss um Erfahrungspunkte (EP) zu bekommen.
Diese sehen wie immer so aus: Töte X vom Monster X oder bezwinge X in X. Das letzte X steht für eine Instanz oder auch Dungeon genannt. Das sind kleine Gebiete die man entweder alleine oder als Gruppe bis zu 5 Leuten bestreitet.
Am Ende jeder Instanz gibt es einen Endboss, den es zu bezwingen gibt.
Man kann aber auch dem PVP beitreten um dort EP zu erhalten. Momentan gibt es nur den Modus Herrschaft. Hier gilt es 3 Punkte zu halten und zu verteidigen.
Man kann nicht zwischen dutzenden Zaubern oder Fähigkeiten gleichzeitig auswählen wie zum Beispiel in WoW. Man kann nur zwischen Primär (l. Maus), Sekundär (r. Maus) und 3 Begegnungsfähigkeiten auswählen. Das erfordert ein taktisches und gezieltes Vorgehen.

Trotz der Beta sind mir bis jetzt kaum Fehler aufgefallen.
Ich kann Dungeons and Dragons - Neverwinter jedem Empfehlen, der Online Rollenspiele mag.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

mehr

Infos

  • Publisher: Perfect World
  • Genre: MMORPG
  • Release:
    13.12.2013 (PC)
  • Altersfreigabe: ab 12
  • EAN: 4020628898786

Spielesammlung Neverwinter

Dungeons & Dragons-Serie



Dungeons & Dragons-Serie anzeigen

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 4: COD-Paket von Activision
Jetzt mitmachen!

Neverwinter in den Charts

Neverwinter (Übersicht)