Penumbra Black Plague

Neue Tipps und Cheats

  1. Trainer
  2. Kurztipps

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Phillip hatte schon kein gutes Gefühl als er in „Penumbra: Im Halbschatten“ die verlassene Mine auf der Suche nach seinem Vater betrat, von dem er eine Nachricht erhalten hatte. Und der Horror geht weiter. Eingesperrt in einem Raum, der einst zu einem Krankenhaus gehört haben könnte, hört Phillip Geräusche, über deren Ursprünge er lieber nicht nachdenken möchte. Dazu gehört auch der eigne panische Atem. Durch die Tür kann er den Raum nicht verlassen, aber er ist nicht dumm und findet einen Weg. Doch damit wird es nur noch schlimmer. Fetzen von Briefen und Notizen, weggeworfene Tagebücher und seltsame Nachrichten führen Phillip durch die Gänge, die Frage ist nur, wohin?

Die Physikengine macht es möglich, Gegenstände realitätsnah zu bewegen und zu benutzen. Das spezielle Sound System, welche z.B. das Atmen lauter werden lässt, wenn der Held sich versteckt, sorgt für eine perfekte Untermalung des Horror - Adventures. Die packende und fesselnde Story lässt niemanden mehr los. Plötzliche Wendungen und Ereignisse sorgen auch schon mal für das eine oder andere Zusammenzucken beim Spieler.

Der Gruselfaktor ist garantiert und dazu muss noch nicht einmal das Licht gedämpft werden. Beinahe jeder Gegenstand kann in irgendeiner Form bewegt werden. Die geniale Physik Engine erlaubt es auch, nur aus Spaß Stühle herumzuschieben. Oder Kisten übereinanderzustapeln und Regale umzuwerfen. Muss man sich verstecken, schlägt der eigene Puls leicht schon mal etwas höher, vor allem wenn man weiß, dass das Böse ganz nah ist. Und über allem lauert immer die Frage „was ist hier eigentlich los?"

Meinungen

95

28 Bewertungen

91 - 99
(21)
81 - 90
(6)
71 - 80
(1)
51 - 70
(0)
1 - 50
(0)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.1
Sound: starstarstarstarstar 4.5
Steuerung: starstarstarstarstar 4.4
Atmosphäre: starstarstarstarstar 5.0
Jetzt eigene Meinung abgeben 2 Meinungen Insgesamt

88

the_bard

10. Januar 2011PC: Atmosphäre, aber richtig!

Von (2):

Penumbra: Black Plague ist ein Horror-Adventure der eher anderen Art. Während man in anderen Spielen ähnlichen Settings sich der Gegner erwehren kann, so tritt man das Abenteuer in Penumbra mit nichts anderem als seinem Verstand und einer hervorragend funktionierenden Physik-Engine an.

Diese ist nach wie vor das Kernelement des Spiels. Was macht man z. B. wenn man einen der Feinde auf sich aufmerksam gemacht hat? Man schiebt den nächsten Stuhl unter die Türklinke und hofft das diese Blockade das "was auch immer" vor der Tür so lange aufhält, bis man ein sicheres Versteck gefunden hat, denn wie gesagt, einmal entdeckt, bleibt einem nur noch das Heil in der Flucht zu suchen...

Soweit zum Gameplay, zu der Story werde ich nichts verraten, da sie äußerst spannend ist und mit einem überraschendem Ende aufwarten kann.

Die Grafik in Penumbra: Black Plague mag nicht die beste sein, aber im Gegensatz zu anderen Titeln, passt sie hier einfach hervorragend und vor allem die Filmkörnung sorgt eine enorme Steigerung der Atmosphäre.

Zu bemerken wäre auch die fantastische Synchronisation, die, wie so vieles in hier, einfach perfekt ins Spielgeschehen passt.

Leider ist auch Penumbra nicht fehlerfrei, zu bemängeln wäre zum Beispiel die sehr kurze Spieldauer von max. 4 Stunden. Außerdem fällt beim mehrfachen Durchspielen auf, das die Gegner nicht zufällig spawnen, sondern gescriptet sind, das Spiel wird berechenbar.

Trotz allem ist Penumbra: Black Plague ein Spiel das von der Atmosphäre und der Innovation einzigartig ist. Alles in allem also ein echter Geheimtipp!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

99

Messiha666

15. Juli 2010PC: Tot für die Nerven

Von :

Dieses Spiel fesselt von Anfang an bis zum Ende durch extrem dichte und spannende Atmosphäre bei der die Soundkulisse nahezu erdrücken ist. Die Steuerung beruht auf der allseits bekannten WASD-Steuerung und ein inovatives physikalischen Steuern mittels Maus, sodass man sogar Türen zusperren kann um sich eine Sekunden in trügerische Sicherheit zu wiegen, denn sicher ist hier fast nichts!

Die Schockeffekte sind nahezu Oscar-reif denn ich kann versichern, dass wenn sie einen dunklen, leisen und langen Korridor mit unzähligen verschlossenen Türen durqueren und dabei auch noch Totenstille herrscht, läuft es ihnen garantiert jetzt schon kalt über den Rücken,doch wenn sie dann auchnoch einen(es gibt scheinbar nur die Gegnerart)menschengroßer mutantenartiger Gegner mit einer Feuerwehraxt gegenübersteht sollten sie ihre Herzpillen und die Escape-Taste beiseite haben, denn dieses Spiel ist NICHTS für schwache Nerven.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

mehr

Infos

  • Publisher: Koch Media
  • Genre: Horror
  • Release:
    15.02.2007 (PC)
  • Altersfreigabe: ab
  • EAN: 7350003644606

Spielesammlung Penumbra Black Plague

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 7: Sound-Paket von Creative
Jetzt mitmachen!

Penumbra Black Plague in den Charts

Penumbra Black Plague (Übersicht)