Real Steel

meint:
Die Roboter-Kämpfe sind schön anzusehen und spielen sich gut, allerdings verspielt Real Steel durch die Mikro-Transaktionen Sympathien.

Neue Tipps und Cheats

  1. Kurztipps
  2. Kurztipps

Bilder

Alle Bilder

Meinungen

93

16 Bewertungen

91 - 99
(12)
81 - 90
(2)
71 - 80
(2)
51 - 70
(0)
1 - 50
(0)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.4
Sound: starstarstarstarstar 4.2
Steuerung: starstarstarstarstar 4.5
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.3
Jetzt eigene Meinung abgeben 3 Meinungen Insgesamt

71

spyda

11. März 2013PS3: Eigentlich gut gemacht

Von (25):

Das die Roboterkämpfe im Film das Potential für ein Videospiel aufweisen liegt klar auf der Hand. Und ich bin ehrlich gesagt froh, dass es in diesem Fall erkannt wurde.

Ihr beginnt mit einem Startkapital und kauft einen von drei (Leichtgewicht, Mittelgewicht, Schwergewicht.) Standard-Robotern. Welchen man wählt ist eigentlich egal. Ihr beginnt mit Untergrundkämpfen und trefft auch auf bekannte Gesichter des Films.

Jeder gewonne Kampf beschert euch eine gewisse Menge an Cash. Damit besorgt ihr euch neue und stärkere Teile für euren Blechkämpfer. Ihr wählt zwischen Kopf, Oberkörper, linker Arm, rechter Arm, Beine und Hardware-Chips. Entsprechend starke Teile kosten auch dementsprechend viel Geld. So kämpft ihr euch bis zu Zeus, dem Endgegner. Bis ihr jedoch dorthin kommt, habt ihr in den meisten Fällen bereits einen viel stärkeren Roboter und somit keinen größeren Aufwand. Über ein kostenloses Title-Update erhält man stärkere Gegner die es zu schlagen gilt.

Die Spielmechanik: Je nachdem wie man seinen Roboter baut, hat man z.B. einen schwerfälligen aber kraftvollen Kämpfer oder einen flinken mit weniger Stehvermögen. Dies macht sich im Ring bemerkbar, denn die Attribute eurer Kampfmaschine beeinflussen Schlaggeschwindigkeit, Ausdauer und unter anderem auch die Verteidigungskraft.

Das Kampfsystem selbst ist einfach zu verstehen und schnell erlernt. Schnelle Schläge, harte Schläge, ausweichen, blocken und ducken. Zusätzlich dazu besitzt jeder Roboter bis zu vier Spezialattacken von denen einige sogar den Kopf oder Arm des Gegners abtrennen können. Die Kämpfe sind in Runden eingeteilt. Nach jeder Runde kann man beschädigte Teile etwas reparieren. Man gewinnt durch KO des Gegners indem er ausgezählt oder der Kopf zerstört wird.

Fazit: Einen Großteil an Charme verliert Real Steel durch die hohen Extrakosten für zusätzliche Addons. Auch das Färben der eigenen Roboter erfordert eine kostenpflichtige Freischaltung.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

81

Manson91

27. November 2012PS3: Spiel zum Film

Von (147):

Real Steel ist das Spiel zum Film. Meistens gelingen solche Umsetzungen kaum und sind es nicht einmal wert angesehen zu werden.

Zu Beginn sucht man sich einen Robotertyp aus. Ein schneller Roboter, der die Fäuste so schnell schwingt, dass man mit den Augen kaum hinterher kommt. Ein starker Roboter, der zwar nicht sehr schnell ist, dafür aber einen wuchtigen Hammerschlag abgeben kann. Oder der Standardroboter, der weder Langsam noch flink, stark oder schwach ist.

Nach der Auswahl möchte man natürlich seinen Roboter einfärben. Doch was soll das denn? Das Designer-Kit muss man sich zusätzlich kaufen. Umgerechnet 3-4 Euro. Das ist viel, jedoch lohnt sich die Investition, falls einem das Spiel gefällt.
Farblich kann der Roboter dann angepasst werden und hierbei ist die Auswahl sehr groß. Doch nun zum eigentlichen Geschehen: Dem Kampf:

Es spielt sich etwas wie Fight Night, nur nicht ganz so komplex. Aber es sieht toll aus, wenn ein starker Treffer den gegnerischen Roboter zu Boden schmettert. Arme und Köpfe können vom Körper des Feindes abgeschlagen werden. Starken, langsamen Feinden sollte man ausweichen und beweglich bleiben. Auch zu kontern ist möglich. Nach dem Kampf erhält man Punkte. Diese verdient man sich im Kampf selbst. So levelt man seinen Roboter auf, bis neue Ausrüstungsteile freigeschalten werden.

Neue Arme, Beine, Oberkörper, Fäuste und Köpfe können mit Spielgeld erworben werden. Leider sehen manche Gliedmaßen gleich aus. Es gibt zahlreiche KI Feinde, die nur darauf warten bekämpft zu werden. Auch der Onlinemodus ist spaßig, da auch hier Geld verdient werden kann um seinen Roboter noch stärker zu machen. Doch auch der eigene Roboter kann beschädigt werden. Darum sollte man ihn nach jedem Kampf reparieren.

Ein gutes Beat’em up Arcade Spiel, bei dem ich empfehle, vor der Entscheidung die Demo herunter zu laden.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

95

ProGamer234

04. November 2012PS3: Alles in einem, sehr gelungen!

Von gelöschter User:

Das Game zum Kino Erfolg, Real Steel, hat mich sehr, sehr positiv überrascht. Die Steuerung der Roboter ist ebenfalls sehr einfach und passend.

Es gibt hunderte verschiedene Möglichkeiten seinen eigenen Bot individuell zu gestalten und ihn mit verschiedenen verbesserten Generatoren etc. aufzurüsten. Die hochentwickelten Teile muss man allerdings im Play Station Store kaufen, was reine Geldmacherei ist. Diese kannst du wiederum anschließend im Shop innerhalb des Spiels kaufen. Man kämpft sich natürlich mit seinem Roboter aus dem Underwold Boxing hoch bis zur WRB. Das sind meiner Meinung nach sehr wichtige Punkte die mir auch sehr am Herzen liegen und den Spielspaß nach meinem Empfinden enorm steigern.

Hat man das Spiel durch kann man immer noch online gegen andere fighten, oder im Multiplayer Modus mit Charakteren wie Zeus oder Atom gegen seine Freunde kämpfen, was richtig Spaß macht. Ganz davon abgesehen gibt es nebenbei noch ein paar Trophies zu holen.

Was mir besonders gut gefallen hat ist, dass man wenn man das Spiel durch hatte, trotzdem noch Spielspaß hatte. Man kann nämlich gratis ein Erweiterungspack herunterladen. In diesem sind enthalten: Ambush als Multiplayer-Charakter DLC Stage 1/2/3.

Alles in einem ist das Spiel fast so gut wie der Film.
Hier kommt nochmal eine genauere Bewertung:

Grafik: 4 von 5
Spielspaß: 5 von 5
Steuerung: 5 von 5
Sound: 4 von 5

Insgesamt: 18 von 20

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

mehr

Infos

  • Publisher: Yuke's
  • Genre: Prügelspiel
  • Release:
    18.10.2011 (PS3)
    06.11.2012 (iPhone)
  • Altersfreigabe:
    ab 12(PS3)
    ab (iPhone)

Spielesammlung Real Steel

Real Steel in den Charts

Real Steel (Übersicht)