Skate it

meint:
Ein Heidenspaß dank Support für das Balance Board. Bis die ersten Stunts klappen dauert es jedoch dank der komplizierten Steuerung eine ganze Zeit. Test lesen

Bilder

Alle Bilder

Meinungen

82

88 Bewertungen

91 - 99
(43)
81 - 90
(26)
71 - 80
(9)
51 - 70
(1)
1 - 50
(9)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.0
Sound: starstarstarstarstar 4.1
Steuerung: starstarstarstarstar 3.9
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.2
Jetzt eigene Meinung abgeben 3 Meinungen Insgesamt

88

BaumBreakdown

12. August 2012Wii: Würdiger Tony Hawk Gegner

Von (10):

Ich muss sagen, dass ich noch nie geskatet bin und auch nur ein paar Tony Hawk-Teile spiele. Demnach war ich ein wenig skeptisch, was Skate It angeht.

Da ich das Balance Board nicht besitze, kann ich nur etwas zu der Steuerung mit Wii Mote und Nunchuk sagen.
Mit dem Nunchuk ist alles okay, man lenkt einfach und genau. Schwieriger wird's dann mit der Wii Fernbedinung.
Bei jedem Trick muss man in eine andere Richtung rumwedeln. Anfangs war ich etwas unbeholfen, doch nach kurzer Zeit ging's dann super gut.

Die Grafik ist ganz okay. Sie ist eher schlicht gehalten, sogar realistisch, aber für Wii Verhältnisse in Ordnung.

Das Gameplay ist ebenfalls sehr realistisch. Man muss zum Beispiel oft genug pushen um eine gewisse Gap zu erreichen. Ein Kameramann begleitet einen am Anfang. Er kann nerven, dafür kann er aber auch ausgeschaltet werden. Er gibt nämlich auch mal gerne seine Meinung preis.

Skate It macht bei den Missionen alles richtig, manche Missionen waren für mich doch etwas schwerer, aber nicht unmöglich.

Die Musik in Skate It ist nichts für mich. Ich habe sie dann ausgeschaltet und einfach so Musik dabei gehört, die anderen Sounds aber angelassen, Kommentare etc.

Pro:
- gelungen Grafik
- logische Missionen
- weder zu leicht, noch zu schwer. Mittelding.
- es geht nicht darum, auf alle Knöpfe zu hauen, um bestimmte Combos zu machen (*hust* Tony Hawk *hust*)

Contra
-die Musik ist nicht gut.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

75

Buulussus

29. Dezember 2010Wii: Skate It: Leider nur schlecht...

Von gelöschter User:

Leider spielt man Skate It sehr schnell durch und die Skateparks sehen sich alle sehr ähnlich. Zuerst sind die Parks ja ganz toll, aber wenn man erstmal alle freigespielt hat sind sie nicht mehr so lustig oder gut.

Was gut ist:
Man kann das spiel gut zu mehreren Spielern spielen und besonders die Hall of Meat macht sehr spaß. Der Megapark ist auch toll, aber auch da:
2-3 mal runtergebrettert und alles ausprobiert wirds auch schon langweilig!

Ergebniss:
Wer unbedingt Skate spielen möchte:
Holt euch Skate 3 für X-Box.

Ist diese Meinung hilfreich?

85

shorty1234

29. Dezember 2010Wii: Ein Skatetitel ohne "Tony Hawk" im Namen?

Von (32):

Zugegeben: Die Story ist nicht besonders innovativ. Ihr seid ein unbekannter Skater in einer fiktiven Stadt und wollt reich und berühmt werden. Zufällig läuft ein Reporter vorbei und macht euch dazu ein Angebot, das ihr einfach nicht ausschlagen könnt.
Doch diesmal steht nicht Tony Hawk drüber. Was darf man also erwarten?

Tatsächlich wird in diesem Spiel auf wesentlich mehr Realismus gesetzt, als in den TH-Titeln. So werden euch keine Mega-Combos auf Hochhausdächern mit anschließendem Fall aus 100m gelingen.
Nein, schon im Tutorial merkt man die Bodenständigkeit des Spiels. Es kommt auf Präsizion und Timing an. Und das wurmt.
Gerade zu Beginn liegt man häufiger auf dem Boden, als dass man auf dem Board steht. Besonders frustrierend sind dabei die Kommentare des Off-Sprechers, den man irgendwann am liebsten überfahren würde.
Bald jedoch geht es mit der Präzision bergab. Habt ihr einmal ein Gefühl für das richtige Timing und müsst in einer Mission nur Punkte scheffeln, artet das schonmal in wildem Rumgefuchtel mit der Wiimote aus (, was der Sprecher prompt kommentiert.) Natürlich landet man damit auch schöne Combos, aber richtig zufrieden kann man damit kaum sein.

Ähnlich sieht es bei der Steuerung mit dem Balance Board aus. Unschöne Verrenkungen in der Realität, die dazu führen, dass man ähnlich wie sein virtuelles Pendant schnell das Gleichgewicht verliert.
Ich persönlich bin bei der Wiimote+Nunchuk-Steuerung geblieben.

Im Spiel selber wurde zumindest versucht Abwechslung zu bieten. So gibt es verschiedene in der Welt verteilte Spots, die mit Downhill-Passagen, Skate-Turnieren oder Mega-Rampen aufwarten.
So macht das Spiel erstaunlich viel Spaß, wenn man erstmal die Steuerung gemeistert hat.
Leider ist der Spaß nur von kurzer Dauer, denn die Story ist schnell abgehakt.

Und für alle, die nicht skaten können, kann man auch den Highscore in gebrochenen Knochen brechen, deren Anzahl nach manchen, harten Stürzen auftaucht.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

mehr

Infos

  • Publisher: EA
  • Genre: Sport
  • Release:
    20.11.2008 (Wii, NDS)
  • Altersfreigabe:
    ab 12(Wii)
    n/a(NDS)
  • EAN: 5030932067043, 5030932067531

Spielesammlung Skate it

Skate it in den Charts

Skate it (Übersicht)