Soul Sacrifice

meint:
Das Gekloppe punktet mit schicker Aufmachung und interessanten Fähigkeiten. Trotz zähem Einstieg und Kameraproblemen empfehlenswert! Test lesen

Neue Videos

Neue Tipps und Cheats

  1. Einsteigertipps
  2. Kurztipps

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Die Geschichte des düsteren Fantasie-Abenteuers von Sony beginnt in einer dunklen und einsamen Gefängniszelle. Ihr seid als Sklave des gnadenlosen Zauberers Merlin dem Tode geweiht.

Um euch aus den Fängen des Bösen zu befreien, hilft nur der Gebrauch von dunkler Magie. Diese mächtigen Zauber haben allerdings einen hohen Preis. Je stärker die angewandte Magie, desto höher ist die Gefahr, dass eure Menschlichkeit Stück für Stück zerfällt.

Meinungen

92

76 Bewertungen

91 - 99
(56)
81 - 90
(16)
71 - 80
(2)
51 - 70
(0)
1 - 50
(2)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.4
Sound: starstarstarstarstar 4.6
Steuerung: starstarstarstarstar 4.5
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.7
Jetzt eigene Meinung abgeben 4 Meinungen Insgesamt

81

Jolidoli

02. März 2015PS Vita: Gut, aber

Von (30):

Kurz gesagt ist Soul Sacrifice ein düsterer Monster-Hunter-Klon. Vorab muss ich sagen, dass ich mit Spielen dieses Genres nicht besonders viel Erfahrung habe. Habe Soul Sacrifice immer mal zwischendurch gespielt, aber mir ging es nicht darum ein totaler Profi in dem Spiel zu werden.

Die Story wird erzählt, in dem man in einem lebenden Tagebuch liest. Vielen ist die Geschichte bei einem Spiel dieses Genres ja nicht so wichtig, ich finde sie aber durchaus interessant und es bleibt dem Spieler überlassen, wie tief er in die Welt eintauchen möchte (viele optionale Nebeninfos). Was zunächst nach einer billigen Methode klingt um keine aufwändigen Cutscenes produzieren zu müssen funktioniert eigentlich sehr gut, ich vermisse nichts.

Was das Gameplay angeht gibt es Licht und Schatten. Kampf- und Charaktersystem sind interessant, jedoch finde ich es bei den Fähigkeiten etwas Schade, dass es jeweils nur ein Paar verschiedene "Grundfertigkeiten" gibt, die dann in jeder Elementausführung wiederkehren. Elementspezifische Angriffe gibt es kaum. Die Gegnervielfalt ist Geschmacksache könnte manchen zu wenig sein, für mich ist sie in Ordnung. Vor allem das Design mancher Bossgegner fand ich super. Es kann allerdings manchmal langweilig werden, wenn man den selben Auftrag immer und immer wieder spielen muss, sollte man es auf ein besonders gutes Ausrüstungsteil abgesehen haben.

Die Grafik ist an sich ganz gut (wenn auch In-Game etwas blass), jedoch wird (wie bei vielen PSV-Spielen) nicht die volle Auflösung genutzt, weshalb das Spiel doch irgendwie verpixelt und verwaschen ausschaut.
Der orchestrale Soundtrack ist super!

Die Aufträge bestreitet man meistens mit 1-2 Begleitern. Großer Schwachpunkt: Die KI der Mitstreiter ist MISERABEL! Deshalb ist es empfehlenswerter sich ein paar reale Mitspieler online (Pass nur in neuem Spiel, kostet sonst im PSN 10€) zu suchen. Der Schwierigkeitsgrad ist Anfangs noch relativ human, die späteren Aufträge sind dann aber doch ziemlich hart.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

82

Indiegamer

09. Oktober 2013PS Vita: Das düsterste Action-RPG für die PS Vita

Von (6):

Soul Sacrifice ist ein düsteres Action-Rpg für Sonys neuem Handheld. Man ist in einer Gefängniszelle gefangen. Die anderen Gefangenen wurden schon von Magusar, ein verfluchter Böser Zauberer gefoltert. Ihr seht wie ein weiterer Gefangener von Magusars schwarzer Magie vernichtet wird. Als nächstes seid ihr dran. Magusar wird euch wie bei den anderen Gefangenen foltern. Es gibt keinen Ausweg. Da taucht plötzlich das Buch Librom auf. Librom ist ein sprechendes Buch welches Die Macht in seinen Seiten trägt.

Er sagt euch ihr sollt das Buch lesen und ihr werft ein Blick in einer Seite der Vergangenheit. Librom hat gesagt dass niemand ihn bis zum Ende gelesen hatte. Und somit werdet ihr in die düstere Welt von Soul sacrifice geworfen. Mehr erzähle ich nicht weil ich ja nicht spoilern will. Die Quests die ihr auf den Seiten erledigen müsst heißen Phantom Quests. Je mehr ihr lest, desto mehr Macht kriegt ihr. Und desto mehr müsst ihr opfern. Wenn ihr was opfert bekommt ihr Macht. Aber die Opferung hat seinen Preis. Jetzt zum Gameplay. Das Kampfsystem von Soul sacrifice find ich einzigartig. Die Waffen in Soul sacrifice sind Opfergaben. Je mehr ihr sie benutzt desto mehr verbraucht ihr sie.

Sind sie komplett verbraucht braucht man Lacrima. Und Lacrima kriegt ihr, wenn ihr mehr Zeit in Phantom Quests verbringt. Das Spiel hat einen Schweren Schwierigkeitsgrad. Es ist nicht Extrem Schwer aber es ist Schwer wenn ihr nicht gut genug Trainiert seid. Es gibt zwei Arten aufzuleveln: einmal Magie und einmal Verteidigung. Wenn ihr Magie auflevelt dann steigt eurer Schaden und eure Kraft und Macht. Das macht ihr indem ihr die Monster opfert Wenn ihr Verteidigung auflevelt dann steigt eure Verteidigung. Das macht ihr indem ihr Monster rettet. Das war es mit dem Gameplay.

Jetzt geht's zur Story. Die Story wird im Buch durch Texte und Bilder erzählt. Der Soundtrack passt an jedem Moment. Auch ist die Story echt rührend und traurig. Das Spiel lohnt sich auf jeden Fall für 40 Euro.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
2 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

96

flowjob98

10. Juni 2013PS Vita: Ein tolles Spiel mit packender Story

Von (6):

Zur Story,

die Story sieht Finster aus ihr wacht in einer art von Gefängnis auf. Dies liegt aber nicht daran das ihr eine Straftat begonnen habt, nein, es liegt daran das ihr, wie jeder andere Mensch, ein Gefangener vom mächtigen Magusar seit. Die Macht von ihm bekommt ihr schon in einem Intro gezeigt, als ein Flucht Versuch von einem anderen Gefangenem fehlschlägt und Magusar ihm eine gerechte Strafe verpasst. Als alles vorbei ist findet ihr in einem Haufen aus Knochen ein Buch namens Librom, Librom ist ein Tagebuch von einem Zauberer der damals Magusars Partner war. In ihm lernt ihr Zauber, erfüllt Quest und levelt euch bis ihr irgendwann ein ebenbürtiger Gegner für Magusar seit. Wieso die Welt zerstört ist, wer Magusar wirklich ist und was Librom noch für eine Rolle spielt erfahrt ihr wenn ihr euch das Spiel zulegt.

Das Gameplay,

erinnert an Monster Hunter, da sich gerade ja kein Mensch für ein Release von einem Monster Hunter für die PS Vita kümmert muss man Auswege suchen, mein Ausweg heißt Soul Sacrafice. Es ist ein unglaubliches Spiel, welches Trotz des Guten Szenarios, aber auch Macken hat. Ihr habt sechs Plätze, diese Plätze könnt ihr mit Opfergaben füllen. Jede Opfergabe bewirkt andere Dinge, während eine ein Schwert hervor Zaubert könnt ihr mit dem anderen euch zu einem Moloch verwandeln. Jede Opfergabe kann ein anderes Element haben, es gibt Feuer, Eis, Volt, Stein und Natur.

Zum Rest,

die Grafik ist für eine PS Vita großartig, der Sound Stimmt über all und die Atmosphäre ist genial Inszeniert. Wer auf ein Monster Hunter nicht warten will sollte erstmal umsteigen. Es gibt auch einen Online Modus und ist eine klare Kaufempfehlung.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

87

Kryos

19. Mai 2013PS Vita: Hohe Langzeitmotivation

Von (26):

Mittlerweile gibt es dutzende Spiele die sich das Monster Hunter System angeeignet haben, darunter Lord of Arcana, God Eater Burst oder neuer Ragnarok Oddyssey. Ich persönlich weiß diese Art von Spielen nicht in ein Genre einzuordnen, fest steht aber das sie ein eigenes Genre sind.

In Soul Sacrifice dreht sich alles um Magier und ein Buch Namens Librom über dem sich alles verwalten und sich selbst in einer Wunschgestalt in andere Welten schicken lässt. Das Spiel wendet dabei die typischen Elemente an welche in den anderen oben bereits erwähnten Spielen vorhanden sind. Man erstellt einen Charackter und versucht den mit Gegenständen (Zaubern), Ausrüstung (Siegel) und Kleidung und Äußeres anzupassen.

Dabei gewinnt man zwar immer wieder Vorteile aber man wird nicht unbesiegbar oder zum Perfekten Charackter. Um in dem Spiel zurecht zu kommen, müssen Magien auf bevorstehende Feinde abgestimmt werden und Taktik und Erfahrung mitgebracht werden, sonst endet der Quest ziemlich schnell. Das bringt mich dann zu dem Punkt Schwierigkeitsgrad, dieser ist zwar relativ knackig aber trozdem fair, erst in den späteren optionalen Quest tauchen dann scheinbar schier unmöglich überwindbare Probleme auf.

Um dort zu bestehen muss man seinen Levelgrad entprechend abwägen oder sich auf die Unterstützung über den Multiplayer holen. Der Levelgrad beträgt 100 und es gibt zwei Punkte auf die diese Hundert level verteilt sein können, Magie stärkt Angriff und man kann die Feinde schneller und leichter töten und Leben erhöht Verteidigung und Heilung. Der Multiplayer läuft sehr sauber und fast ohne Probleme was sehr lobenswert ist, nur gibt es keine Filtereinschränkung so das im Prinzip jeder euren Raum beitreten kann sofern kein Passwort vergeben wurde.

Letztlich hat das Spiel für diese Art von Spiel eine hervorragende Story und glänzt mit hoher Langzeitmotivation, lediglich das endlose Farmen an einer Quest führt manchmal zu schlechter Laune aber dafür gibt es den erstklassigen Multiplayer.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

mehr

Infos

  • Publisher: Sony
  • Genre: Action
  • Release:
    02.05.2013 (PS Vita)
  • Altersfreigabe: ab 16
  • EAN: 0711719292654

Spielesammlung Soul Sacrifice

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 9: Audio-Paket
Jetzt mitmachen!

Soul Sacrifice in den Charts

Soul Sacrifice (Übersicht)