Spec Ops - The Line

meint:
Die Geschichte auf Roman-Niveau treibt euch bis ans Ende. Die eintönige Spielabfolge und Frustmomente manchmal allerdings auch ans Ende eurer Nerven. Test lesen

Neue Videos

Spec Ops_ The Line / Community-Gameplay Trailer
Spec Ops_ Behind the Line Teil 2 / Entwicklerkommentar+Gameplay-Ausschnitte
Spec Ops_ Behind the Line / Teil 1 / Entwicklerkommentar+Gameplay-Ausschnitte
Spec Ops  The Line Launch Trailer

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Dubai wurde von einem verheerenden Sandsturm verwüstet. Um Überlebende zu bergen senden die Vereinigten Staaten eine Elitetruppe Soldaten in das Kriesengebiet. Doch die Funkverbindung bricht ab nur ein geheimnisvolles Signal verlässt die Stadt.Als Captain Walker Kommandant einer Aufklärungseinheit sucht ihr das mysteriöse Signal doch nichts ist wie es scheint. Schnell findet euer Trupp sich in einem harten Überlebenskampf wieder.

Systemanforderungen

Grafikkartentypen: NVIDIA GeForce 8600, ATI Radeon HD 2600 XT
Grafikkarte: DirectX kompatibel, 256MB
Arbeitsspeicher: 2048 MB
Prozessor: 2.0 GHz, Intel Core2Duo, AMD kompatibel
Festplattenspeicher: 6.0 GB
Soundkarte: DirectX kompatibel

Meinungen

87

341 Bewertungen

91 - 99
(169)
81 - 90
(114)
71 - 80
(37)
51 - 70
(5)
1 - 50
(16)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.4
Sound: starstarstarstarstar 4.4
Steuerung: starstarstarstarstar 4.0
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.6
Jetzt eigene Meinung abgeben 30 Meinungen Insgesamt

82

Jolidoli

22. Januar 2016PS3: Story super, Gameplay naja...

Von (30):

Dieses Spiel erinnert mich ein bisschen an Bioshock.
Es hat eine großartige Story, die leider von nicht ganz so interessantem Gameplay getragen wird.

Im Gegensatz zu dem "normalen" Schooter-Einheitsbrei versucht Spec Ops eine etwas tiefgründigere Handlung zu erzählen. Gut und Böse sind nicht klar definiert, und die Hauptfigur/der Spieler ist oft gezwungen unangenehme Dinge zu tun und schwierige Entscheidungen zu treffen - Entscheidungen von der Sorte, bei denen es nur eine schlechte und noch eine schlechte Möglichkeit gibt. Es herrscht nicht das Gefühl von Triumph nach einem gewonnenen Kampf. Hier bekommt man die traurige, schreckliche Seite des Krieges ungeschont zu Gesicht. Man merkt wie all diese Ereignisse an unserer Hauptfigur und ihren Kollegen nagen.
Die Geschichte ist sehr gut erzählt, inklusive einiger überraschender Wendungen.

Was das Gameplay angeht verbirgt sich hinter SO: The Line ein 08/15 3rd Person Deckungsshooter. Am Anfang ist das geballere noch ganz nett, nur wird es nach einiger Zeit sehr eintönig, da helfen auch die schönen, abwechslungsreichen Schauplätze innerhalb der Stadt (das ganze spielt in einem halb-zerstörten Dubai) nicht. Ich fand gerade zum Ende hin einige Schießpassagen schlicht und einfach zu lang(-weilig).
Die Gegner-KI ist relativ gut, einige Male hat mich sogar ein Soldat von hinten überrascht während ich abgelenkt war.
Manchmal sind leider auch einige Frustmomente vorhanden, die zum Teil der suboptimalen Deckungssteuerung geschuldet sind.

Wer Spiele mit guter, erwachsener Handlung mag und mit einigen Längen in den Gameplayabschnitten leben kann sollte sich Spec Ops unbedingt mal anschauen. Alle anderen werden diesem Titel vermutlich nicht so viel abgewinnen können.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

90

spezitex

27. Februar 2014PS3: Interaktiver Actionkracher

Von (38):

Sagen wirs Mal so insgesamt hab ich kaum einen Moment bereut Spec Ops-The Line gekauft zu haben. Prinzipiell ist es schlicht ein Shooter wie jeder Andere und trotzdem anders. Ein grafisch durchaus opulent in Szene gesetztes Game wobei die Grafik eine gelungene Gratwanderung absolviert zwischen schlicht genial und "Grottenschlecht".
Der Sound überzeugt nicht nur im dts! Umgebungs- und Waffengeräusche sind durchgängig gut gemacht.Die Story wenn man dann echt Wert drauflegt durchaus stimmig aber in bestimmten Punkten eher naja. Am Schluss ist Walker kaum wieder zu erkennen ein Mann gezeichnet und völlig fertig vom Krieg und man leidet grundsätzlich richtig mit.
Was stört ist generell das Kampfverhalten der Protagonisten oder die zweifelhafte Logik der Macher die sowas konzipieren.

Waffen generell schlechter als die der Gegner da kann das Magazin noch so voll sein nach 0,3 Schuß muss man gefühlte 10min warten bis der "Held" mit Nachladen fertig ist.
Überhaupt sind die Kerle Waffenschwach beim Feuern die einzigen im Game die ein Zielverhalten haben wie ein Pfefferstreuer. Im Besitz von Rückstoßfreien Waffen mit beeindruckender Zielgenauigkeit sind nur die Gegner.
Die programmierten Mitstreiter verbringen sehr viel Zeit sich ständig ungedeckt im gegnerischen Feuer zu tummeln um dann in Gebetshaltung weiß bis auf die Unterwäsche zu warten das man ihnen die Rettungsspritze in den Hintern tackert.
Zu meiner Verblüffung hatte ich das Game nach 6,5 Std durch ich wäre von ca. 20 ausgegangen gut gefühlt verbringt man den Rest der Zeit mit den Ladezeiten des Games und das regt mich zum ersten Mal wirklich auf, naja Schwamm drüber ab und an gab es n paar Ruckler nichts was man nicht verschmerzen kann es sei denn man ist beruflich Erbsenzähler.
Generell n klasse Shooter! Wirklich Sinn macht das Ganze nicht bis zum Ende. Naja Krieg eben.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

99

picblick

04. Januar 2014PC: So muss das

Von (7):

Bisher waren alle Spiele der Serie "Spec Ops" mittelmäßige Shooter von der Stange.
"Spec Ops: The Line" allerdings schafft es, den Spieler so zu fesseln, dass er das ganze Spiel am liebsten in einem Rutsch durchspielt.
Die Schwierigkeit des Spiels ist auch auf höchstem Schwierigkeitsgrad meist fair und der Bezeichnung des jeweiligen Schwierigkeitsgrades durchaus angemessen.
Trotz überragender Inszenierung, guter Steuerung, solidem Deckungssystemsund hübscher Grafik liegt die Stärke von "Spec Ops: The Line" eindeutig in der meisterhaft dargestellten, mit sinnvoll eingesetzten unvorhersehbaren Wendungen versehene Story die in angemessen langen und stets liebevoll inszenierten Zwischensequenzen in Spielegrafik vorangetrieben wird.
Die NPCs zanken sich zwischendurch und auch während des Spiels unterhalten sie sich nachvollziehbar, was ihnen eine enorme Tiefe verleiht.
Egal, welches Ende man zu sehen bekommt, es ist stets so konzipiert, dass der Spieler seine Entscheidungen im Nachhinein überdenkt und anschließend erst einmal innehält, denn es suggeriert mit beispielloser Finesse, dass blinder Gehorsam nicht in jeder Situation moralisch tragbar ist.

Fazit: jeder, der Shooter liebt oder auf der Suche nach einer guten Story ist, liegt hier definitiv richtig und sollte "Spec Ops: The Line" auf jeden Fall spielen, denn es gibt kein vergleichbares Spiel mit einem solchen Tiefgang und wer das nicht mag, erhält dennoch einen großartigen Third-Person-Shooter.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

82

SonnyTheHero

05. November 2013PC: Ein spielbarer Roman

Von (2):

-Die Grafik ist in meinen Augen gut.
-Der Sound hätte besser sein können, ist aber ok. Die deutsche Vertonung ist allerdings absolut filmreif und genial.
-Die Steuerung (zumindest mit Tastatur, mit Controller hab ich es nie probiert) ist aber leider eine absolute Zumutung. Sie ist unglaublich ungünstig gelegt, da bestimmte Funktionen zwingend auf dieselbe Taste gelegt werden müssen und man gewöhnt sich nur schwer bis gar nicht daran und macht das Spielen definitiv schwerer und verschlechtert die Spielerfahrung leider durchaus.
-Die Atmosphäre ist stimmig, nicht zuletzt durch die gute Grafik und die Vertonung.

-Das Spiel ist ein klassischer 3rd-Person Deckungs-Shooter. Das Geballer an sich wird auf Langzeit linear, die Waffen sind sehr schön gemacht und es macht definitiv Spaß sie zu benutzen. Es sind an sich auch alle Arten von Waffen mehrfach vertreten, auch wenn es keine Unmenge an verschiedenen Waffen gibt.
-Der Schwierigkeitsgrad des Spiel ist auf Leicht und Mittel absolut vertretbar, auf Schwer ist es allerdings hin und wieder durchaus eine Qual (nicht zuletzt durch die Steuerung). Für den letzten Schwierigkeitsgrad FUBAR, der erst nach Absolvierung des schweren Schwierigkeitsgrads freigeschaltet wird, kann ich getrost eine absolute Spielwarnung aussprechen.
-Das Leveldesign ist ganz gut und es gibt immer wieder atemberaubende Anblicke zu erleben. Die KI ist allerdings so bescheuert, da hätten die Gegner genauso gut Zombies sein können.
-Die Story ist nicht schlicht gut, nicht schlicht genial, man hat einfach am Ende das Gefühl entweder einen Bestseller-Roman oder einen absoluten Filmklassiker gespielt zu haben. Die Story um Captain Walker und die Damned 33rd ist spannend und obwohl das Ende ein bisschen voraussehbar war, ist es in seiner Gesamtheit eine Faustschlag ins Gesicht. Man kann im Laufe des geschätzt 6-10 Stunden langen Singleplayers einige Entscheidungen fällen, die die Geschichte geringfügig verändern.
-Der Multiplayer ist nicht spielenswert.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

99

ProxyHDx

28. Juli 2013PC: Gutes Spiel

Von (3):

Geiles Game... Die Grafik ist auch auf niedrigen Auflösungen geil. Die Sandstürme in manchen Missionen machen das Spielerlebnis viel Spannender, da man nicht mehr so genau schießen kann und auch nicht in Deckung. Die Aktionen, die man seinen 2 Teammitgliedern geben kann finde ich aber ein bisschen sinnlos, da man sie fasst nie braucht! Dafür herrscht immer Munitionsmangel, der das Spiel schwerer macht.
Es ist eine (finde ich) sehr packende Story, in einem 3rd Person Shooter.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

79

soeren12

18. März 2013PC: Gute Story, miese KI

Von :

Über die ( wirklich hervorragende) Storyline möchte ich an dieser Stelle nicht berichten, da haben schon genug, allerdings ist die Spiel besonders auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad einfach nur der totale Frust.

Und zwar aufgrund der geradezu jämmerlichen KI der beiden Teamkameraden, welche anscheinend die Herausforderung haben sich nie in Deckung zu begeben.
Vielleicht haben sie auch gewettet wer öfter sterben kann...
Kurzum: Man stirbt selbst ständig, weil man die beiden(jawohl, sehr oft alle beide auf einmal) immer wiederbeleben muss, da ansonsten die Mission scheitert.

ACHTUNG: Das hier ist keine Abratung vom Kauf, nur von den beiden höchsten Schwierigkeitsgraden.

Auf dem normalen liegt der Spielspaß irgendwo zwischen 75%-83%, je nach Situation.
Manche Szenen sind auch so schon nervig aufgrund von schlecht gesetzten Speicherpunkten.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

80

MsDirty

14. März 2013PC: Dubais "Retter" werden zu Dubais Opfer

Von (5):

Das Spiel ist ein Third-Person-Shooter, was ich zuerst skeptisch gesehen habe, jedoch, wenn man ein paar Levels zu Ende gespielt hat, ist man förmlich dankbar, dass die zum großen Teil strategisch gemachte Spielart kein Ego-Shooter ist, da man im Vergleich zu den aktuellen Ego-Shootern hinter Deckungen schlechte Sicht und gleichzeitig keine Chance gegen die Schergen Dubais hat.
Im Spiel geht es um drei hochqualifizierte Delta-Operators, die während einem Krieg Dubai evakuieren wollen, jedoch wird einem schnell klar, das aus der Rettungsmission ein Höllenfahrtkommando wird. Neben den Dubaischen Soldaten und den erzürnten Bewohnern Dubai´s, vergisst man wahrscheinlich schnell wer der Feind und wer der Freund ist. Neben unzähligen Fehlern, die man immer wieder zum Pech des eigenen Wohls macht, Begibt man sich immer weiter in den "Innersten Kreis der Hölle", wo man jedoch feststellt, das nicht alles so verläuft wie man es will.
Mich hat das Spiel am meisten nicht nur durch die gut gelungene Grafik oder die strategische Third-Person Spielweise überzeugt, sondern am Meisten durch die metaphorisch "Herz zerreißenden" Story. Schnell bemerkt man, das aus dem Patrioten Stolz und die Sicherheit alles wieder in Ordnung zu bringen, Hass, Traurigkeit und Frust entsteht.
Leider hat mich die Online Funktion von Spec OPs gestört. Nicht nur, dass die einzelnen Matches immer wieder schnell langweilig werden, muss man auch sehr schnell feststellen, dass man lieber die Story bevorzugt
Wer aber neben "Geballer" von Shootern auch mal eine richtig geile Story mitbekommen will, sollte

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

90

Dhymn

11. März 2013PC: Selten gute Story

Von (3):

Ich höre ständig Spec Ops - The Line hätte eine gute Story und akzeptabele Steuerung, wer auch immer so etwas sagt hat eindeutig maßlos untertrieben: Spec Ops hat die mit Abstand beste Story die ich jemals durchspielen durfte. Sie hat mit 5-6 Stunden eine eher kurze aber dennoch genau die richtige länge damit sie nicht langweilig wird, und damit man trotzdem nicht das Gefühl bekommt, sie sei zu kurz geraten. Für mich ist sie perfekt!

Die deutschen Synchronsprecher sind gut, sie hatten gute Schreiber, die Story macht Sinn, sie passt ins Szenario, sie wird nie langweilig und der Spieler hat, meist unbewusst, die Möglichkeit Entscheidungen zu treffen. Diese ändern zwar oft nichts an dem Ausgang der Story, doch sie geben dem Spieler am Ende das Gefühl, er sei an der Katastrophe schuld, er hatte schließlich die Wahl (hatte er eigentlich nicht). Überhaupt ist Spec Ops kein Shooter nach dem es dem Spieler sonderlich gut geht, im Gegenteil: Spec Ops will das der Spieler sich schlecht fühlt, und das gelingt.

Zum eigentlichen Spiel: Es ist für mich eher Nebensache, das Medium eben, in dem die Story erzählt wird. Es trägt insofern zur Bereicherung der Story bei, das der Spieler sich verantwortlich für die Taten fühlt, die der Protagonist begeht.

Das Schießen fühlt sich gut an, aber nicht erschütternd, der Sand ist ein nettes Element das leider zu selten verwendet wurde un der Multiplayer ist auch gut und nichts besonderes. Einer Macher nannte diesen sogar eine Schande, er wurde nämlich nicht von der selben Firma angefertigt wie der Singleplayer, und er arbeitet ein bisschen gegen die Message der Story des Singleplayers.
Würde man ihn jedoch seperat verkaufen wäre er nicht schlecht, die Gegner sterben schnell und der Sand wurde öfters eingebracht als im Singleplayer.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

85

Tornado2k84

08. März 2013PS3: Guter Shooter

Von (53):

Spec Ops - The Line ist ein etwas anderer Shooter. Im Gegensatz zur Konkurrenz ist hier nicht nur der Einsatzort (Dubai) unverbraucht, sondern auch die Geschichte, welche ich nicht Spoilern möchte.

Ihr schießt euch als Spec Op durch Dubai und erlebt immer wieder das ein oder andere Erlebnis das evtl. im Kopf hängenbleibt. Immer wieder wird das Spiel im Spiel durch Ereignisse aufgelockert welche man maimal aus Ego Shootern kennt. Es gibt zwar auch ein paar "Moorhuhn"-Momente wo gefühlt unendliche Gegnerwellen über euch ereinbrechen, aber das ist die Ausnahme.

Die Grafik ist super ohne wirklich herausragende Momente zu liefern. Ebenso der Sound und die Musik. Es passt alles, nichts stört, aber auch nichts ist umwerfend gut gelungen. Das Spiel wirkt wie aus einem Guss.

Aufgrund verschiedener Handlungsmöglichkeiten im Spiel, lohnt sich sogar, für einen Shooter eher ungewöhnlich, das zeitnahe nochmalige durchspielen. Eine klare Kaufempfehlung für alle Fans gepflegter Actionkost.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

90

drfu

24. Februar 2013PC: Unbedingt spielen!

Von (13):

Ich kann nur sagen: tolles Spiel! Es hat eine phantastische Grafik mit zum Teil düsterer Atmosphäre und packender Story! Es tut einem richtig leid, wenn man das zerstörte Dubai sieht. In der Wirklichkeit möchte man so etwas nicht haben. Die Figuren sind toll gezeichnet und bewegen sich nicht so hölzern, wie in vielen anderen Spielen und die Charaktere sind glaubwürdig so wie auch die Story. Das Spiel hat mich lange gefesselt und ich war traurig, als es zu Ende war.
Also: unbedingt kaufen und spielen!
Dieses Spiel ist das zweite, das ich nochmals spielen werde!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

96

ThePrototype91

31. Dezember 2012PS3: Genialer Shooter mit epischer Story

Von (17):

Am Anfang gehe ich auf die Pros und Contras ein.

PRO:

- Epische Geschichte mit vielen Emotionalen Momenten
- Gute Grafik, man hat sich in den Detaills viel Mühe gegeben (Schonmal in die Augen von Walker geschaut und diese im Laufe des Spiels verfolgt?
- Steuerung ist sehr gut an dem Spieler angepasst (Mit Zielhilfe für Anfänger- Einfach super)
- Angemessene Auswahl an Waffen und Waffentyppen
- Langeweile im Spielverlauf? Nichts da! Jede Mission ist einzigartig und Entführt den Spieler immer tiefer in die Situation in Dubai
- Ein Spiel mit unterschiedlichen Enden- Der totale Hit in der heutigen Spielezeit, auch das die Entscheidung des Spielers eine Rolle spielt

So. Das waren die Hauptpros des Spiels. Mehr sollt ihr selber herausfinden.
Und leider hat jedes geniale Spiel auch ein paar Contras.

Contra:

- Kein Co-Op Modus? Ich habe zwar gehört, dass man diesen herunterladen kann, aber warum nicht gleich so? Das Spiel ist dazu wie geschaffen! Man ist über die meiste Zeit zu dritt unterwegs, bis auf ein zwei Passagen. Wirklich schade, dass die Entwickler sich da nicht mit Befasst haben.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Spec Ops the Line ein mal ganz anderer Shooter ist als die, die ich sonst gesehen und gespielt habe. Die kleinen Kontrastfehler ab und an seihen durch den Rest der genialen Grafik verziehn. Dieses Spiel vermittelt eine ganz besondere Botschaft. Doch diese werde ich hier nicht weiter erläutern (Spioleralarm! Spielt das Spiel selber und lasst euch mitreißen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

90

Burt

26. November 2012PS3: Eine Frage des Gewissens

Von (41):

Es sollte eigentlich nur eine Aufklärungsmission werden, als Captain Walker mit seinen beiden Delta Force Kameraden Lugo und Adams die vermisste 33. Division im zerstörten Dubai suchen. Die reichste Stadt der Welt wurde unter einem gewaltigen Sandsturm begraben.

Was unsere oben genannten Elitesoldaten in dieser Metropole erleben werden, kann sich keiner vorstellen. Während des Spielverlaufs wird sich wahrscheinlich der Eine oder Andere unter euch diese Fragen stellen: “ Warum bin ich jetzt eigentlich gleich wieder hierhergekommen? Sollte das Ganze nicht eine Rettungsaktion werden? Langsam frage ich mich wer hier der Böse ist? "
Würdet ihr weißen Phosphor gegen feindliche Soldaten und Zivilisten einsetzen, der bekanntlich alles und jeden verbrennt, um eurem Missionsziel näher zu kommen? Diese Frage solltet ihr euch stellen, denn der Ausgang der Geschichte hängt von eurer Entscheidung ab. Allgemein geht das Spiel stark unter die Haut und steht teils der Brutalität nichts nach.

Die Grafik ist gut, manchmal sehr gut, aber teils stört es ein wenig, dass die Texturen manchmal zu spät geladen werden. Der Sound der Waffen ist auch top und der Soundtrack passt perfekt zu der düsteren Atmosphäre des Spiels.

In Sachen Gameplay handelt es sich bei Spec Ops: The Line um einen coverbasierten 3rd-Person-Shooter. Zusätzlich zu eurer Feuerkraft könnt ihr euren beiden Partnern Ziele zuweisen. Lugo ist ein ausgezeichneter Scharfschütze, der Ziele auf Entfernung ausschaltet und Adams ist Grenadier, der Granaten wirft oder mit seinem MG feindliche Stellungen unter Feuer nimmt. Insgesamt hat mir aber die Abwechslung im Spiel gefehlt. Leider hat das Spiel einen linearen Ablauf, aber die Karma-Momente machen das wieder wett.

Fazit: Insgesamt ist Spec Ops: The Line ein Shooter, der unter die Haut geht. Leider hat mir jedoch die Abwechslung gefehlt. Ein hoher Wiederspielwert ist trotzdem vorhanden, da man verschiedene Enden freispielen kann.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

87

Thondorin

24. November 2012XBox 360: Der etwas andere Shooter

Von (3):

Ich muss zugeben, dass Ich bis kurz vor meinem Kauf des Spiels, noch nie etwas von Spec Ops - The Line gehört habe.
Als Ich aber im örtlichen Media Markt stand und mir aus Langeweile, die Spiele angeschaut habe, war Ich von diesem Spiel sehr angetan. Normalerweise kaufe Ich keine Spiele, ohne mich vorher zu erkundigen, aber dieses eine mal war es mir egal. Ich kaufte das Spiel und war gespannt, ob sich der Kauf auch gelohnt habe.
Am Abend habe Ich dann das Spiel erstmals gestartet und war bis dahin noch nicht sonderlich beeindruckt. "Ein ganz gewöhnlicher Shooter", war mein erster Gedanke.
Irrtum!
Die Atmosphäre, die Story, die Charaktere. Einfach alles war überzeugend.
Die Steuerung ist einfach und für jeden in kürzester Zeit erlernbar, wobei viele Bewegungen mit einfachem Tastendruck erledigt werden.
Die Geschichte ist tiefgehend und stellt dem Spieler vor so manch unangenehmer Entscheidung. Man wird durchgehend mit einem schlechten Gewissen bestraft, ganz egal wie man sich entscheidet. Im Verlauf des Spiels wird man mit so manch Überraschung konfronitiert und erfährt am Ende des Spiels Dinge mit denen man niemals gerechnet habe.
Ein blanker Überlebenskampf in Dubai, der dem Spieler auch die Schattenseiten der in Games gezeigten Kriege zeigen kann.
Einziges Manko: Nach 10 Stunden endet die Geschichte und bietet leider keinen sehr großen Reiz zum erneutem Spielen.

Kommen wir aber nun zum Multiplayer.
Ganz nett fasst es eigentlich gut zusammen.
Pro:
-interessante und abwechslungsreiche Maps
-hoher Spielspaß in großen Schlachten
-Sandstürme, die das Blatt wenden können
-Campen schlecht möglich

Kontra:
-zu wenige Spieler
-zu starke Klassen
-Boni der Teams nicht wirklich ausnutzbar
-zu hohe Stufe verleiht zu hohe Stärke

Fazit:
Ein ganz gutes Actionspiel, das gerade durch seine Geschichte besticht und durch die dort aufkommende Atmosphäre.
Leider ist das Spiel zu unbekannt, dass die geplanten Schlachten wirklich stattfinden. Schade eigentlich.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

91

CORVO

04. November 2012XBox 360: Standardkost oder 3rd Person Shooter der besonderen Art?

Von (13):

"Willkommen im DRECK"
Schon beim Setting entschieden sich die Jungs & Mädels von YAGER für etwas Besonderes: an Stelle eines üblichen und ausgelutschten Schauplatzes für den virtuellen Krieg, nutzten sie ein noch unverbrauchtes Setting, DUBAI. Richtig. Die Stadt in der Wüste. Doch Dubai wurde fast komplett zerstört. Sand, soweit das Auge reicht. Als hätte dieser die Stadt überschwemmt, kombiniert mit einigen Wolkenkratzern, die das zerstörte und vom Sand heimgesuchte Dubai kennzeichnen. Genau das ist euer Spielplatz.

"Krieg ist Unschön"
Darf ich vorstellen- Captain Walker, pflichtbewusster U. S. -Soldat, in Begleitung seiner beiden Teamkollegen. Die Aufgabe ist klar: Überlebende suchen und retten. Klingt nicht sehr originell, doch ich kann euch versichern, es ändert sich schlagartig. Denn auf eurem Weg trefft ihr nicht nur Widersacher, die ihr mit allerlei verschiedenen Ballermännern beseitigen müsst, sondern erlebt den Alltag eines Soldaten. Da Dubai Kriegsgebiet ist, seid ihr nämlich gezwungen, Entscheidungen zu treffen. Entscheidungen, die von der Situation abhängen. Rettet ihr die Geiseln oder den Informanten, der relevant für die Mission ist? Das Spiel schafft eine solch glaubwürdige Atmosphäre, dass es schon unheimlich real wirkt. Nicht immer sind Befehle moralisch richtig. Spec Ops zeigt euch zu Genüge, wie Krieg wirklich ist- unfair und hart. Die Atmosphäre ist sehr gelungen. Es entsteht ein waschechtes "Mitten-Drin-Gefühl". Hinzu kommen eine saubere Optik, sowie Bombast-Sound. Authentizität wird groß geschrieben, dank der vielen Dialoge, echt wirkenden Charaktere, die ihr Handeln und ihre Befehle in Frage stellen. Sie machen das Spiel glaubwürdig, lebendig. Ich muss sagen, dass schon lange kein Game eine solch dichte Atmosphäre schuf, sowie eine clevere Story. Da kann sich CoD und Co mit ihren "rettet die Welt-08/15 Geschichten" eine Scheibe abschneiden. Spielt es. Das Spiel ist Entertainment. Sehr gelungen. In jedem Punkt einfach grandios. Danke Yager.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

90

TheGameKing

04. September 2012PC: Willkommen in Dubai

Von (94):

Mit Spec Ops-The Line erwarten Action-Spieler einen weiteren sinnlosen Haudrauf-Shooter mit überwiegenen Blutanteil. Sicher? Spec Ops trumpft mit dichter Atmosphäre und einem guten Gameplay auf, welches jeden Militärgeschichten-Fan begeistern sollte. Warum, erfahrt ihr hier:

Story: Allein schon der schon der Grundstein der Story klingt super: Dubai, die Millionen-Metropole der östlichen Welt, ist ein einziger Sandkasten geworden. Die berühmte 33. Division der US-Marines wird unter dem Kommando von Colonel John Konrad nach Dubai geschickt, um nach Überlebenen zu suchen. Nachdem der Kontakt abriss, wird ein 3-Mann-Team unter dem Befehl von Captain Martin Walker nach Dubai gesand, um Konrad zu finden und weiter nach Zivilisten zu suchen. Schnell wird Walker klar, dass er, Lugo und Adams nicht willkommen sind. Die Story ist wendungsreich, dramatisch und macht immer Hunger auf mehr.

Gameplay: Das beliebte Third-Person-Prinzip geht auch hier sehr gut auf, ist flüssig und dynamisch. Das Spiel bietet eine respektable Waffenauswahl von Sturmgewehren und Präzisionsgewehren über Pistolen und Schrotflinten bis hin zu MGs und Panzerfäusten ist alles dabei. Jede Waffe bietet auch besondere Eigenschaften, was ein tolles Spielgefühl bringt und den Spieler zum Experimentieren ermutigt.

Technik: Grafisch bietet das Spiel eine respektable Auflösung und hübsche Texturen. Die Entwickler haben sich besonders mit dem Sand große Mühe gegeben. Sandstürme und -effekte sehen einmalig toll aus und tragen viel zum Spielgefühl bei. Auch akkustisch kann das Spiel einiges zeigen. Tolle Effekte und ein stimmungsvoller und passender Soundtrack machen das Spielerlebnis perfekt.

Atmosphäre: Yager benutzt den Shooter-Vorwand, um den Spieler gezielt mit menschlichem Wahnsinn, Brutalität und Chaos zu konfrontieren. Auch die Charaktere tragen einen wichtigen Teil dazu bei. Die Protagonisten versinken langsam in diesem Chaos und werden vom Wahnsinn erdrückt.

Fazit: Kurz: Ein Story-Toptitel!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

75

92gizmo11

15. August 2012PC: Top Story vs Altbackenes Gameplay

Von (7):

Kochen für Kerle – Heute: Spec Ops – The Line
Man braucht:
- Sand (je mehr, desto besser)
- 1 Hand voll Gears of War
- 1 Tüte Call of Duty
- ein paar gute Charaktere
- 1 reife Story

So geht’s:
Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verrühren. Dann die Masse auf einer festen Unterlage mit einer Moralkeule weich schlagen. Dabei nicht zimperlich seien, sonst verkommt es zu Shooter-Einheitsbrei. Fertig!

Spaß beiseite. Mit ‚Spec Ops – The Line‘ wollten die Entwickler sich von großen Shootern, wie ‚Call of Duty‘ und ‚Battlefied‘ abwenden und die wahren Schrecken des Krieges aufzeigen, inspiriert von Anti-Kriegsfilmen, à la ‚Apocalypse Now‘. Fast ist dieses Vorhaben geglückt, doch die Sache hat ein paar Haken. Zum einen wäre da die enorme Brutalität im Spiel. In realen Kriegen geht es zwar auch unschön zu, aber wenn es dem Spieler von Nutzen ist seine Feinde lieber schwer zu verletzen, statt sie sofort zu töten, ist das falsch. In Spec Ops ist es nämlich möglich dem akuten Munitionsmangel durch aktive Exekution der NPCs entgegen zu wirken. Desweiteren wären da noch die dämlichen Gegnerhorden denen man maximal zu dritt die virtuellen Lämpchen ausknipst. Von den offensichtlichen Vorteilen des Deckungssystems machen diese wenig Gebrauch und auch wenn man einen MG-Stand oder eine Minigun bedient, rennen die Gegner blindlings ins Sperrfeuer und denken nicht im Traum daran taktisch klügere Methoden einzusetzen.

‚Spec Ops – The Line‘ ist deswegen kein schlechtes Spiel. Aber eben auch kein außergewöhnliches. Die krasse Story, gespickt mit heftigen Bildern, stehen hier zu sehr im Konflikt mit den altbackenen Shooter-Elementen. Schlauchige, aufgesetzt wirkende Levels, wenig fordernde Gegner-KI und das Deckungssystem war bereits im ersten 'Gears of War' (2006) dynamischer.
Trotzdem tat Yager einen lobenswerten Schritt in die richtige Richtung: Krieg macht keinen Spaß und patriotisches Heldentum existiert nicht.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

90

ShadowzZ6

10. August 2012PC: Ein Spiel mit guter Story

Von (2):

Spec Ops the Line ist ein third-person shooter mit einer dramatischen Story.

Komme ich zum ersten Punkt die Story. Im Spiel Spec Ops the Line finden wir uns in einem drei Mann Trupp wieder die denn Auftrag haben eine Einheit zu finden und zu retten. Doch wenn wir etwas weiter spielen wendet sich das Blatt und wir kämpfen gegen unseren Verbündeten und müssen auch noch gegen einen Radiosprecher kämpfen der uns seine Einheiten auch noch auf den als hetzt.

Im Laufe des Spiels werden wir auf die Probe gestellt und müssen uns zwischen die Rettung von Zivilisten oder eines Truppenführers entscheiden der uns geholfen hat und vielleicht Informationen für uns hat. Es gibt noch ein paar mehr Entscheidungen im Spiel die sich auf unsere Kameraden auswirken, weil der eine die Zivilisten retten will und der andere den Truppenführer.

Das Gameplay ist sehr gut wenn man am PC mit einem Gamepad spielt. Im Multyplayer konnte ich auf dem Pc sogar mit dem Gamepad spielen und hatte keine Nachteile, da es ein gutes Denckungssytem gibt. So kann man auf seine Gegner warten oder aus der Deckung überraschen.

Was das Spiel noch interessanter macht sind die Sandstürme im Spiel. Der Sandsturm kann ein Nachteil sein oder ein Vorteil man kann sich z.B. hinter die Gegner schleichen, wenn sie Denkung vor dem Sturm suchen. Der Einzige Nachteil der am Spiel aufgefallen ist das man kaum jemanden zum Spielen im Multyplayer findet.

Mein Fazit ist wer auf eine gute Story Wert legt ist mit dem Spiel sehr gut beraten. Wär aber mehr auf einen Multyplayer Wert legt sollte sich den Kauf nochmal durch den Kopf gehen lassen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

86

uTonceig

10. August 2012PC: 96.7 Die Wahrheit

Von (8):

"Oorah geliebtes Dubai. The Damned 33rd und euer DJ wünschen euch mal wieder einen schönen, sonnig-windigen Tag in unserer persönlichen kleinen Hölle!"

"Nun wollen wir doch mal sehen was der Wetterbericht sagt: (murmelt) Sand, mehr Sand, Sand in meiner Unterhose und: Oho! Ein dreiköpfiges Delta Force Team bringt Kugelhagel und Feuerstürme, wenn das mal keine Abwechslung ist. Auch wenn die drei Deppen die nächsten 6 Stunden keine haben werden. Hehehahahoho. Nein? Nicht witzig? Ok."

"Es sind übrigens Beschwerden eingegangen, dass unsere Aufräumtrupps den ganzen Sand an wichtigen Verteidigungslinien nur hinter eine Glaswand geschaufelt haben und die Delta Dödel (kichert) das jetzt gegen uns ausnutzen. Tja, da geht wohl einer ohne seine Wasserration ins Bett. Und jetzt etwas Musik."

"Hehe, Delta Dödel. Darüber muss ich immer noch lachen. Was? Oh, (räusper) da sind wir auch schon wieder."
"Sie da, weg von dem Radio! "
"Auf den Boden! "
"Was wollen sie denn von ..." (Schüsse)
"Lugo! "
"Was, glaubst du, er hätte uns gehen lassen?"
"Ruhe ihr beiden, das klären wir später. Hier spricht Cpt. Martin Walker. Ich und meine Männer haben uns die letzten Stunden durch sehr schön gestaltete Innen- und Außenlevels sowie kampfintensivierende Sandstürme gekämpft und dabei Unruhen, ja, praktisch Deathmatches und missionsorientierte Krawalle in der ganzen Stadt für bis zu 16 Soldaten ausgelöst! "

"Was zur Hölle redet der denn da? "
"Keine Ahnung, Adams."
"In der letzten Zeit mussten ich und meine Männer wenige, aber drastische Entscheidungen treffen. Aber am heftigsten waren jene, bei denen man keine Wahl hatte. Mir ist trotzdem flau im Magen."
"Cpt."
"Ich muss zugeben, ich erwische mich dabei, die besiegten Feinde nach exekutierbaren Überlebenden zu durchsuchen. Dass ich mich über Multikills gefreut habe, nur um zu realisieren: Ich habe Fehler gemacht. Fehler, für die man in einer anderen Welt vielleicht sogar Punkte oder Beförderungen bekommen würde."

Die Linie wurde überschritten. Notwendig-grausam-gute Story!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

78

BVB-FAN

09. August 2012PS3: Der Krieg ist wunderbar

Von (2):

Ein Zitat des Philosophen Erasmus lautet: "Der Krieg ist wunderbar für die, die ihn nicht erlebt haben". Man könnte die These aufstellen, dass viele Shooter sich danach orientieren. Aber nicht Spec Ops, den dieses Spiel zeigt wie grausam und unmenschlich der Krieg ist.

Ihr spielt den Delta Operator Captain Walker. Begleitet wird man dabei von den Seargents Lugo und Adams. Eure Mission: Ihr sollt in Dubai ein verschwundenes Bataillon finden, dass eigentlich die Stadt evakuieren sollte. Stattdessen trifft man auf Deserteure und Rebellen. Schon innerhalb der ersten Kapitel fragt ihr euch: Was mache ich hier? Warum bringe ich die um? Sind wir ehrlich die Guten? In der Kampagne, die ca. 4 Stunden dauert, werden öfters solche Fragen provoziert.

Leider sind die 15 Kapitel sehr linear gestaltet - die Abwechslung fehlt. Die Gegner-KI verhält sich jedoch clever und greift nur dann an, wenn ihr ungeschützt seid.
Ein nettes Gimmick im Gameplay sind die sporadischen Sandstürme, die euch die Sicht rauben und hilfreich in brenzligen Situationen sind.

Die Steuerung ist schnell gelernt, wobei die Doppelbelegung der Tasten ein wenig ungünstig ist. Manchmal hat man auch das Gefühl, das alles nicht flüssig läuft. Die Verarbeitung des Deckungssystems hätte besser sein können.

Natürlich hat das Spiel auch einen Multiplayer. Es gibt 5 normale Modis (Team-Deathmatch etc. und dazu noch Spezielle wie Hardcore. Die Maps sind ein wenig eintönig gestaltet und zu klein geraten. Interessanterweise sind die Sandstürme auch in den Multiplayer-Spiele enthalten, was nochmal ein wenig Esprit dem Erlebnis verleiht. Sonst spielt sich vieles ein wenig monoton ab. Selbst der Klasseneditor inklusive Perks kann wenig dran ändern. Logischerweise ist auch das Level-Up System wenig motivierend. Für ein paar Monate ist der Multiplayer ganz okay, doch Langzeitspaß ist hier fehl am Platz.

Fazit: Dank des Plots und des frisches Szenarios kann man noch einiges rausholen. Sonst ist es eher ein mäßiges Spiel.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

90

Jonnys__Ocean

09. August 2012PC: Sandiges Action-Spektakel

Von (35):

Endlich mal wieder ein Shooter aus Deutschland, dachte ich mir als ich zum ersten Mal von Spec Ops: The line gehört habe. Ich habe vorher vor allem mit Crysis und Nachfolgern gute Erfahrungen gemacht, was Spiele von deutschen Entwicklerstudios angeht. Also hatte ich hohe Erwartungen. Diese wurden ich Nachhinein sogar übertroffen.

Die Story erzählt von Captain Walker, einem US-Soldaten, der zusammen mit seinen Kumpanen Lieutenant Adams und Sergeant Lugo dazu beauftragt wurde, das durch heftige Sandstürme völlig zerstörte Dubai zu evakuieren. Vor ihm wurde schon einmal ein Trupp US-Soldaten nach Dubai geschickt. Dieser kehrte allerdings aufgrund zu heftiger Stürme schnell wieder zurück. Während des Spiels kämpfen Walker und seine Gefährten gegen die Soldaten der 33. Diese ist ebenfalls dem US-Militär angehörig. Jedoch haben diese sozusagen "die Seiten gewechselt" und sind nur darauf aus Zivilisten zu töten und Dubai zu beherrschen. Zumindest denkt Walker das.

Der Umfang ist nicht besonders groß. Dafür gibt es aber mehrer alternative Enden, welche dazu einladen das Spiel mehrmals zu spielen.

Die Grafik ist absolut spitze. Sie kann nicht mit Battlefield oder Crysis 2 mithalten, aber sie ist von der Qualität knapp dahinter anzusiedeln. In Sachen Partikel-Effekten liegt sie wiederum weit vorne. Der Sand der unendlichen Wüste sieht unglaublich realistisch aus.

Die Waffensounds sind realistisch, aber nicht auf höchstem Niveau. Die Hintergrundmusik geht in Ordnung, ist jedoch Welten schlechter als die aus Uncharted.

Die Steuerung ist etwas kniffelig, aber man kommt damit klar.

Der Schwierigkeitsgrad ist zum Glück sehr hoch, dadurch macht sich eine gute Taktik bezahlt. Diese ist auch bitter nötig, wenn man nicht zur Sandleiche werden möchte. Leider gibt es von dieser Sorte nur sehr wenige Spiele.

Fazit: In fast allen Belangen ein meisterlicher Shooter. Zur Perfektion fehlt nur eine längere Spielzeit.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

mehr

Infos

  • Publisher: 2K Games
  • Genre: Third Person
  • Release:
    29.06.2012 (PC, PS3, XBox 360)
    07.11.2013 (Mac)
  • Altersfreigabe: ab 18
  • EAN: 5026555055574, 5026555403719, 5026555251501

Spielesammlung Spec Ops - The Line

Spec Ops-Serie



Spec Ops-Serie anzeigen

Spec Ops - The Line in den Charts

Spec Ops - The Line (Übersicht)