Spirit Camera - Das verfluchte Tagebuch

Neue Tipps und Cheats

  1. Freischaltbares
  2. Kurztipps

Bilder

Alle Bilder

Meinungen

78

30 Bewertungen

91 - 99
(15)
81 - 90
(5)
71 - 80
(5)
51 - 70
(1)
1 - 50
(4)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.4
Sound: starstarstarstarstar 4.3
Steuerung: starstarstarstarstar 3.9
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.3
Jetzt eigene Meinung abgeben 3 Meinungen Insgesamt

90

ninoflfl1

03. August 20123DS: Gutes Konzept mit zu kurzer Spieldauer

Von (8):

Project Zero, aka. Fatal Frame, gehört neben Resident Evil und Silent Hill gewiss zu den bekanntesten Ablegern des Survival-Horror-Genre. Was den Titel von den beiden anderen Spielen deutlich abhebt ist das J-Horror Setting, überwiegend in alten, japanischen Herrenhäusern angesiedelt, und die Tatsache sich hier nicht mit Waffen gegen böse Geister zu behaupten, sondern mit einer Kamera.

Genau dieses Konzept wurde auf dem 3DS auch verwendet und zwar so, dass das Gerät selbst die Aufgabe dieser Kamera übernimmt. Damit aber nicht genug, denn dem Spiel liegt ein verfluchtes Tagebuch bei, welches gekonnt mit den 3D-Kameras des 3DS interagiert und dank Augumented Reality die Geister aus diesem Buch beschwören kann.

Klingt eigentlich sehr interessant, oder? Ist es auch, aber das Spiel hat ein Problem: Selbst wenn man kriecht wie eine Schnecke, so ist das Vergnügen nach ca 3 - 4 Stunden um. Dazwischen wird aber durchaus hochwertige Kost abgeliefert. Man befindet sich abwechselnd in digitalen Gemäuern, oder zieht durch die eigene Wohnung um Geister zu fangen.

Man hat Spaß mit der AR-Funktion vom Spiel, die wirklich sehr gut funktioniert. und was ich persönlich besonders beeindruckend finde, ist die Tatsache dass das 3D, selbst bei Bewegung durch die eigenen Zimmer, recht stabil erscheint. Auch einige AR-Effekte sind wirklich großartig, während manch andere Effekte etwas lahm wirken.

Neben der Hauptstory gibt es noch zwei weitere Spielmodi, die aber nicht wirklich den Umfang strecken. Sie sind auch irgendwie nur eine Spielerei, die man sich mal anschaut, aber dann eher nicht mehr als zwei, oder dreimal anspielen dürfte.

Grafik und Sound sind gut. Die Figurenmodelle passen prima zu den großen Ablegern und stehen denen in nichts nach, die Soundeffekte und die Musik sind durchaus etwas zurückhaltend, aber immer passend. Hier kann man nicht meckern. Und der 3D-Effekt ist wie gesagt wirklich gut umgesetzt und natürlich auch Eingesetzt.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

86

Herr_des_Boesen

13. Juli 20123DS: Fesselnde Umgebung

Von (4):

Bei Spirit Camera hat man das Gefühl, als würde man selbst eine Figur in dem Spiel sein.

Mit der erweiterten Realität-Funktion "verwandelt" sich die Umgebung in eine gruselige Geschichte und gerade das macht dieses Spiel lebendig!

Ich finde es auch eine gelunge Idee mit dem "verfluchtem Tagebuch". Es ist ja nicht nur eine blöde Speicherkarte die du in den 3DS steckst, sondern eine buchförmige AR-Karte zum anfassen. Ich meine auch, dass diese "Monster" in dem Spiel nicht komplett ausgedacht sind(das macht es nämlich nicht mehr gruselig) sondern Menschengestalt haben.
Ich empfehle es jedem, den vieles anödet und allen die auf Horror und Rätsel stehen!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

87

_Toadette_

03. Juli 20123DS: Gute Effekte in erweiterter Realität

Von (11):

Spirit Camera für 3DS ist ein recht gutes Spiel.

Die meiste Zeit blätterst du in einem Tagebuch, suchst nach der passenden Seite und versuchst, Geheimnisse zu lösen, während Maya neben dir sitzt und Ratschläge gibt.

Die Handlung spielt zum Teil in deinem Zimmer, zum Teil in dem mysteriösen Haus. Das bedeutet, dass entweder Geister und andere Gruselgestalten herauskommen, oder du in das Buch hinein gezogen wirst. Der Kampf gegen diese Geister ist allerdings nicht besonders anspruchsvoll oder aufregend. Im Verlauf der Handlung steigt jedoch der Schwierigkeitsgrad.

Das alles ist ziemlich gut gestaltet und enthält einige beeindruckende Effekte. Auch die Untermalung mit gruseliger Musik ist recht gut gelungen. Allerdings wirken manche Gestalten sehr unrealistisch, vor allem in ihren Bewegungen.

Abschließend lässt sich sagen, dass das Spiel wirklich nicht schlecht ist. Es ist aber nicht, wie man erwarten könnte, besonders gruselig. Also eignet es sich sowohl für eher ängstliche Menschen, als auch für Horror-Fans (letztere werden allerdings eher ein wenig enttäuscht).

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
3 von 3 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

mehr

Empfehlungen

Infos

  • Publisher: Nintendo
  • Genre: Adventure
  • Release:
    29.06.2012 (3DS)
  • Altersfreigabe: ab 16
  • EAN: 0045496522155

Spielesammlung Spirit Camera

Project Zero-Serie



Project Zero-Serie anzeigen

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 5: Gaming-Paket von Lioncast
Jetzt mitmachen!

Spirit Camera in den Charts

Spirit Camera (Übersicht)