Tales of Zestiria

meint:
Ein traditionelles Tales-Spiel, das trotz einiger Schwächen frisch wirkt und zeigt, dass die Reihe sich weiterentwickeln kann - wenn auch langsam. Test lesen

Neue Videos

Verändere die Welt
TalesOf_BrandTrailer_DE_1427209943
TalesOf_BrandTrailer_UK_1427209448
Tales of Zestiria - TGS 2014 Trailer

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Tales of Zestiria wird der letzte "Tales"-Teil auf der Playstation 3.

Meinungen

90

97 Bewertungen

91 - 99
(57)
81 - 90
(26)
71 - 80
(9)
51 - 70
(3)
1 - 50
(2)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.2
Sound: starstarstarstarstar 4.7
Steuerung: starstarstarstarstar 4.1
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.6
Jetzt eigene Meinung abgeben 10 Meinungen Insgesamt

51

garciastation

19. Mai 2016PS3: Kein Vergleich zu Tales of Graces, Xillia und Xillia 2, oder Symphonia usw.

Von (4):

Ja ich bin ein Liebhaber der Tales of Reihe, zumindest habe ich alle Teile die deutsche Bildschirmtexte aufweisen. Zestiria ist wiklich kein Vergleich zu den schon von mir angemerkten Spielen. Ich halte mich an die wichtigsten Punkte.

Ich bin ein Jäger und Sammler, aus diesem Grund mag ich JRPGs ganz besonders. Kämpfen, Aufleveln, Schätze finden, Ausrüstung erweitern, Quests usw usw usw. Dies alles ist in den anderen Spielen eine wahre Freude. Bei Tales of Zestiria kämpt man gegen die Kamera was oft nervt, und was noch viel wichtiger und auch nerviger ist ist das Kampfysytem.

In den Spielen Tales of Graces, Xillia usw kämpst du als Hauptcharakter ganz vorn und wenn du zuhaust oder schießt wird das sofort umgesetzt, so als wärst du selbst derjenige der gerade zuhaut und dem Gegner eine drüberbrätst. Und damit meine ich du schlägst zu, das heißt du drückst zBspl. die X Taste und dann wird der Schlag auch direkt ausgeführt, so als wäre es eine Verlängerung deines eigenen Arms als Spieler dieses Games. Bei Tales of Zestiria gibt es das leider nicht! Hier wird dein Schlag oder dein Zauberspruch oder oder zeitversetz und nicht sofort ausgeführt. Das ist für mich das Schlimmste an diesem Teil.
Die welt von Zestiria ist toll eine wunderbare bunte JRPG Welt die Spaß mach zu erkunden, aber das von mir erwähnte Manko des Kampsystems machen es für mich leider zum Schlechtesten der Tales of Reihe. Leider! Ein großes LEIDER.

Toll wäre es, wenn alle Liebhaber der Serie mal den Publisher anmailen und darum bitten die ganze Reihe auch für die PS4 rauszubringen, und auch Spiele wie Nino Kuni. Final Fantasy 12 wäre auch Super oder Dragon Quest 8 und Breath of Fire 4. Ich bin mir sicher, daß alle die die Tales of Spiele für die PS3 haben sie auch noch einmal für die PS4 kaufen würden. Ich kaufe sie sofort wenn sie im Store auftauchen, ausser Zestiria.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

80

Randymaster

08. März 2016PC: Gut, mehr leider nicht.

Von (18):

Ich habe mit "Zestiria" zusammen 3 "Tales of" Teile gespielt, was meine Sicht für die Spielereihe etwas einschränkt.

Mein Vergleich wird mit "Tales of Symphonia" sein.

Die Story hat mich von Zestiria etwas überrumpelt, um ehrlich zu sein. Man wurde in eine Welt gelassen und eine gute Stunde später war man schon der Held des Spiels. Das ging mir für meinen Geschmack etwas zu schnell. Bei Symphonia hat man das besser angestellt, da die Story auch etwas umfangreicher war.
Vom Story-Verlauf muss ich sagen hat mir Zestiria allerdings doch im Laufe des Spiels sehr gut gefallen. Ich konnte mich anfreunden und sie hat mich auch mitgenommen, wenn auch nicht so stark wie bei Symphonia.
Die Nebenquests fande ich etwas zu einfach zu finden, durch das Sprachmenü des Partners. Hat mir in Symphonia auch etwas besser gefallen.

Grafisch kann ich an dem Spiel rein gar nichts aussetzen. Großartige Städte, tolle Außenbereiche mit riesigen Bäumen, Türmen usw.
Das hat das Spiel sehr sehr gut gemacht.

Die Kämpfe waren mir etwas zu leicht. Die Gegner hatten für meinen Geschmack zu wenig zu bieten. Auch die Nutzung der Items aus dem Beutel kam bei mir nur in den aller seltensten Fällen zustande. Für mich kam das mehr wie ein buttonmashing vor, als wirkliches kämpfen. Hat sich bei Symphonia besser und etwas fordernder angefühlt.
Auch fande ich es doof, dass man nur zwei menschliche Charaktere zu kämpfen hatte. Das hat es etwas Monoton gemacht.

Die Charaktere sind gut gemacht, im Klischee von den "Tales of" Spielen. Aber auch diese haben im Spiel einen guten Eindruck hinterlassen.

Meine Bewertung ist mit 80.
Ich denke, es ist ein gutes Spiel, man kann es auch gut und lange am Stück spielen, nur der wiederspiel Faktor hat sich bei mir leider nicht so breit gemacht.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

72

Zerow

02. März 2016PS4: Typischer Tales Titel mit Schwächen

Von :

Ich war bisher von allen 'Tales of' - Spielen die für die PS3 released wurden begeistert.
Die klassisch kitschigen Charaktere, das flotte Kampfsystem, die bunten Umgebungen und eine fantasievolle Welt wussten schon immer zu unterhalten.
Ob das erste für die PS4 erschienene Tales of Zestiria da mithalten kann?

Die Story ist recht einfach gestrickt, drückt sich aber kompliziert aus..
Oft fühlt es sich so an, als hätten die Entwickler vieles nicht zu Ende gedacht und setzen immer was an die Story an, um sie in die Länge zu ziehen anstatt die schon vorhandene, im Ansatz gute Story (Einfluss Kirche, zwei verfeindete Reiche, spirituelle Wesen....), richtig auszubauen.

Die Palette an Charakteren ist durchwachsen. Jeder entspricht einem Klischee, das er/sie mehr oder minder gut ausfüllt.
Der Protagonist ist, wie so oft in Tales Spielen, der ewig Gute.
Daran muss man sich eben gewöhnen...
Die Skits (Unterhaltungen zwischen den Charakteren in separatem Fenster) hätten oft lustiger sein können.

Das Kampfsystem ist eines Tales Titels würdig, reicht aber nicht an die Dynamik eines Xillias heran.
Man kann mit vier verschiedenen Charakteren welche jeweils vier verschiedene Elemente repräsentieren 'verschmelzen' um gegen Gegner mit entsprechender Schwäche anzukommen. Das Artes System orientiert sich an Graces f und macht Spaß.
Ein Manko ist jedoch, dass der Taktik - Bereich deutlich geschrumpft ist.
Wieso kann ich die nicht gesteuerten Charaktere keine Items mehr nutzen lassen? Dieses Feature wünsche ich mir für den nächsten Teil wieder zurück.
Das Ausrüstungsystem geht für meine Bedürfnisse zu sehr in die Tiefe.
Man hat die Grundwerte, kann gleiche Ausrüstungsteile verschmelzen, kann diverse 'Runen' stapeln, in Reihe schalten... Einfach überladen.

Die Grafik geht für mich klar, da ich den Stil seit jeher mochte.
Nur die Umgebung könnte mit mehr Liebe zum Detail gestaltet sein.

Somit ist Tales of Zestiria für mich ein durchschnittliches 'Tales of' mit Luft nach oben.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

70

Trez17

27. Januar 2016PS4: Langweiligster Held überhaupt

Von (35):

Ich habe mit 70 gestimmt. Grund dafür:

- langweilige und kindische Charaktere
- Held ist extrem soft und irgendwann nicht auszuhalten
- bekannte Geschichte (Licht gegen Dunkel)
- kompliziertes System um die Ausrüstung
- KI strohdumm
- Kamera- der schlimmste Gegner (!!)
- Höhlen ähneln sich zu sehr
- bei näherer Betrachtung erkennt man die schwachen Konturen
- trostloser Stil der Monster (sehen zu sehr nach bekannten Tieren aus)
- Endgegner bleibt völlig blass
- Armatisierung ist nicht ernst zu nehmen
- Dezel (!!) und seine schlechte Laune
- schwache Dialoge
- Skits völlig langweilig
+ Mittelalterlische Kulissen
+ Musik ist bunt gemischt und sehr gut
+ Kritik an Kirche
+ Götter Themen
+ Rose ist cool und bringt wenigstens an Freude
+ Grade Shop

FAZIT: Die negativen Punkte überwiegen eindeutig den positiven. Zwar gefällt mir die Kulissen rund um Damensee und den Rittern, aber dafür bietet die Geschichte nichts neues. Die Hauptfiguren sind nicht nur langweilig, nein, sie nerven auch sehr! Der Held scheint keine eigene Meinung zu besitzen und sagt nur das nötigste in der nettesten Form die man sich ausdenken kann.
Die Bosskämpfe können eine Qual werden, da A) die Mitstreiter sich selten dämlich anstellen (hören nicht einmal auf die Taktik) und B) die Kamera macht was sie will. Die wunderbare Musik wertet die Laune wenigstens etwas auf.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

99

itachisan

22. Januar 2016PS3: Tales Reihen Fan

Von (2):

So habe das Spiel noch nicht durch, aber kann etwas dazu sagen.
Wie ich das Spiel finde .

Grafik : Ist einfach nur der Hammer.

Spielcharakters: Hammer lustige Charaktere sind voll knuffig gemacht.

Spieldauer: Ist Extreme lange und man kann sich Zeit lassen .

Schwierigkeiten: Sind einfach super gemacht .

Schwächen: Wenn es eine gäbe würde ich es schreiben. Aber es gibt für meine Verhältnisse nix was man als Schwäche schreiben könnte .

Fazit: Für Tales of Zocker Ist es ein Pflichtkauf
*Kauft euch alle Tales Reihen *
Es Lohnt sich Mehr Spoiler ich lieber nicht .

Gruß Itachisan (Marco)

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

70

Mengki

11. Januar 2016PS4: Zu hohe Erwartungen

Von :

Ein Spiel, auf das ich wirklich gespannt war, da ich wie viele andere Leute natürlich ein riesiger Fan von der "Tales of" Serie bin.

Der Sound und die Grafik sind stimmig und eigentlich genau das, was man von dieser Spielserie erwartet.

Leider muss ich sagen, dass ich zum Teil aber doch leicht enttäuscht von dem Spiel bin. Ich hätte mir z.B. eine größere Gegnervielfalt gewünscht. Die Welt, die es zu erkunden gilt, ist angenehm groß und mit vielen Dungeons gespickt. Allerdings hat man trotzdem teilweise den Eindruck, dass die Gegner in den verschiedenen Gebieten einfach unterschiedliche Farben aufgedrückt bekommen haben.

Die Story war durchgehen spannend und manchmal war ich wirklich an dem Punkt, wo ich dachte ich wäre schon beim Endgegner angelangt, aber dem war dann doch nicht so. Nachdem ich dann aber irgendwann wirklich den letzten Boss besiegt hatte, war ich etwas verwundert. Für mich fühlte es sich zu plötzlich an bzw. hätte ich erwartet, dass danach einfach noch ein besserer Abschluss der Story folgt. Die abschließende Filmsequenz fand ich für das Finale dann doch ziemlich lasch.

Abschließend muss ich sagen, dass es alles in allem ein schönes Spiel für mich ist, aber eben keines, das mich vom Hocker haut, wie es andere "Tales of" Teile davor taten.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 1 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

75

garciastation

02. November 2015PS4: Über Geschmack läßt sich streiten?

Von (4):

Bis jetzt habe ich das Spiel nur bis zum 1. Kapitel gespielt, und findes es graphisch und von der Story her sehr schön.
Aaaber. Da ich alle anderen für die PS3 spielbaren Teile der Tof Serie habe,
kann ich sagen, daß Zestiria im Kampf mit den Monstern für mich am schlechtesten abschneidet. Dabei dreht sich bei allen dieser Spiele vieles um den Kampf, und macht mir in der Regel auch viel Spaß.
Mitten im Kampf rutscht man manchmal mit der Kamera ins Ausseits, und das verringert für mich den Spielspaß.
In keinem der anderen Teile der Tales of Serie hatte ich so wenig Freude beim Kämpfen. Der Charakter mit dem ich Kämpfe ist ja quasi die Verlängerung meines Armes, aber dieser Arm funktioniert nicht richtig und gibt meine Schläge nicht per Echtzeit wieder.
Ich werde das Spiel in Ehren halten, aber bis jetzt reicht es für mich noch nicht an die Teile Tof Symphonia/ Dawn of the..., Tof Graces und Tales of Xillia 1+2 ran.
Ich kaufe nur Spiele mit mindestens deutschem Bidschirmtext.
Auf dem deutschen Markt könnte viel mehr verkauft werden, wenn sich die Hersteller der Spiele die Mühe machten wenigstens deutsche Bildschirmtexte in vielen Spielen zu integrieren.
Also für mich bis dato als Fazit: "Nettes Spiel aber die anderen machen mehr Spaß beim Spielen", auch wenn gelegentlich mal der Haupcharakter weniger redet als der Rest und ähnliche Kleinigkeiten.
Liebes Spieletipps Team: herzlichen Dank für die Weiterführung der Komplettlösung. Bitte macht weiter!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
0 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

93

Talesof600

23. Oktober 2015PS4: Tales of Zestiria ist ein muss.

Von :

Tales of Zestiria ist ein sehr gutes Spiel. Die Animationen sind sehr gelungen und das neue Kampfsystem ist auch ziemlich cool. Die Charaktere sind ebenfals gut gestalten. Witzige momente, spannende Kämpfe und, und und. Man muss es einfach haben.

Die Musik ist wie immer sehr gelungen und man fühlt immer mit. Die Plaudereien sind viel witziger und man hat immer was zu lachen. Die Geschichte ist voll interesannt und hat viel episches an sich. Kauft euch das Spiel.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
2 von 3 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

93

--Ryuu--

21. Oktober 2015PS4: Potential zum besten Tales of Spiel

Von :

Drachen, eine riesige frei begehbare Welt, tolle Musik, super Charaktere und eine schöne Geschichte!
Dies sind all die Schlüsselkriterien warum ich, als alt eingeschwonerer JRPG Fan, so begeistert bin von Tales of Zestiria. Besonders die Tales of Serie ist eine meiner liebsten und ich kann sagen, dass Zestiria das Potential zum besten Spiel der reihe hat.

Aber fangen wir von vorne an. Wie schon erwähnt ist die Welt von Zestiria nicht nur sehr groß sondern auch völlig frei zu bereisen. Ich stehe noch am Anfang der Reise ( gerade einmal 15 Stunden gespielt) doch bin ich schon beeindruckt von den unglaublich großen Areals die ich bereisen durfte. Hier fiel mir aber auch schon auf, dass das Spiel im Grunde nicht für die Ps4 gedacht war, denn von weiten sieht alles unglaublich aus, doch betrachtet man die Details vom nahen erkennt man die schwachen Texturen. Jedoch ist dies meckern auf sehr hohen Niveau, denn im ganzen sieht die Welt nur schön aus und schreit geradezu sich in ihr zu verlieren.

Grafik Stil ist wie bei allen Tales of ein Anime look und wirklich gut gestaltet.
Die Charaktere besitzen alle Tiefgang und schon am Anfang kommen sie einen vertraut vor und man fühlt mit ihnen. Dies schafft eine tolle Atmosphäre, die es erschwert den Controller auch nur für ein paar Sekunden aus der Hand zu nehmen (man will nicht einmal auf Toilette gehen ^^). Die wird nur noch verstärkt durch eine passende und fesselnde Hintergrundmusik die ein immer mal wieder mitsummen lässt.

Ich bin mir sicher, dieses Spiel packt den Spieler und lässt ihn stundenlang nicht mehr los.
Es ist für mich sogar das Highlight dieses Jahres, hat sogar The Witcher verdrängt.

Zum Schluss kann ich dieses Spiel nur jeden herzlich empfehlen der auch nur eine kleine Vorliebe für JRPG hat und für alle Fans dieses Genre und vor allem von der Tales of reihe ist dieses Spiel eh ein must have!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
6 von 7 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

95

AnakinSkywalke

21. Oktober 2015PS3: Eine neu aufgelegte Legende

Von (5):

Wenn man Tales of Zestiria spielt fühlt man sich schon nach wenigen Spielstunden richtig in eine weltweit recht bekannte alte Legende versetzt. Schon wenn man das erste mal von der Stadt Ladylake hört und erfährt, dass dort die Herrin vom See lebt denkt man sofort an die Artussage und genau an diese ist das Spiel angeleht.
Als einziger der ein legendäres Schwert aus dem Steinsockelt ziehen kann zieht man los um die Welt vom Chaos zu befreien, doch nicht immer gelingt das mit friedlichen Mitteln.
Aber genug der Einleitung, ich will euch ja nicht die ganze Story spoilern ^^, kommen wir direkt zu den fakten.

Das Kampfsystem ist in alter Talesmanier mal etwas ganz neues. WIe bekannt nutzt ihr in direktem actiongeladenen Kampf direkte Steuerungseingaben für den Kampf, soll heißen, ihr wählt nicht in nem Menü aus, dass euer Charakter dem Gegner auf den Kopf haut, sondern ihr macht das einfach selbst.
Die Artvielfalt für diese Kämpfe ist gewaltig, auch wenn der Hauptquarakter diese nur sehr langsam erlernt un des gibt einige taktische Kniffe zu beachten wenn ihr auch gegen größere Gegner bestehen wollt. Im großen und ganzen vereint Tales of Zestiria die Kampfsysteme mehrerer anderer Tales Spiele. Ihr habt das altbekannte das schon seit Tales of Phantasia immer weiter verbessert wurde, dann habt ihr Elemente aus Tales of Graces mit eingebunden (Standartattecken sind selbst spezielle Arts)und auch Elemente aus Tales of Xillia und Xillia 2 (schnelle Schritte, Verwandlungen usw.) sind enthalten.

Was die Story selbst angeht, sie fesselt vom ersten Moment, man hat den Anschein als würde man einfach nur Ruinen erforschen bis man einfach nur durch den eigenen gutmütigen Charakter in eine tiefere Geschichte gezogen wird.
Das ist das erste Talesspiel, bei dem ich nicht einfach mitten in die Handlung geworfen wurde, sondern sich wirklich wichtige Entscheidungen über einen längeren Zeitraum aufbauen (bei mir ca. 3 - 4h bis ich überhaupt mal gemerkt hab, dass es Richtung HQ ging.)^^

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

mehr

Infos

Spielesammlung Tales of Zestiria

Gewinnspiel

.Adventskalender Tür 8: Destiny-Paket
Jetzt mitmachen!

Tales of Zestiria in den Charts

Tales of Zestiria (Übersicht)