Der Tempel des elementaren Bösen

Bilder

Alle Bilder

Meinungen

88

7 Bewertungen

91 - 99
(3)
81 - 90
(2)
71 - 80
(2)
51 - 70
(0)
1 - 50
(0)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 3.6
Sound: starstarstarstarstar 4.0
Steuerung: starstarstarstarstar 3.6
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.3
Jetzt eigene Meinung abgeben 1 Meinung Insgesamt

82

DonQuijote

02. Mai 2012PC: Anspruchsvolles Taktik-Rollenspiel von Troika

Von (2):

Mit "Tempel des Elementaren Bösen" brachte Troika Games 2003 ihr zweites klassisches Rollenspiel nach "Arcanum" auf den Markt. Anders als in Arcanum lag der Schwerpunkt hier aber auf taktisch anspruchsvollen, rundenbasierten Kämpfen, statt auf der Story. Das Spiel hat eine D&D-Lizenz und spielt im Greyhawk-Universum, der ersten D&D-Welt.

Am Anfang des Abenteuers erstellt man sich idealerweise eine 6-köpfige Party aus verschiedenen Rassen/Klassen/Attributen zusammen, wie bei D&D üblich. Je nachdem, welche Gesinnung man für seine Gruppe festlegt, startet das Spiel an verschiedenen Orten. Am Anfang empfiehlt es sich, einige der kleineren Quests in der ersten Ortschaft zu machen, um ein wenig Erfahrung zu sammeln für den zentralen Part des Spiels: die Kämpfe.

Grundsätzlich sollte man sich dafür so gut wie möglich ausrüsten und auf die Aufstellung der Party achten, denn die Kämpfe sind teils sehr fordernd, werden aber nie unfair. Die Kämpfe laufen komplett rundenbasiert ab, dass heißt man hat genügend Zeit für seine Züge und wird Fehler sehr schnell bemerken. Durch einen Initiativewert wird festgelegt, wer die Runde beginnt. Man hat mannigfaltige Optionen in den Kämpfen, denn fast alle Regeln der AD&D wurden hier sehr genau umgesetzt.

Die Sicht auf das Spielgeschehen ist aus der Vogelperspektive. Die Schauplätze, sowie die grafischen 2D-Hintergründe sind aufwendig und sehr ansehnlich, die Figuren in 3d sehen auch ordentlich aus. Die Musik ist insgesamt auf einem guten Niveau und sehr stimmungsvoll. Hat was von 80er-Elektro, aber nie übertrieben.

Die Story steht eher im Hintergrund, bietet aber immerhin verschiedene Lösungswege, die sich spätestens im namensgebenden Tempel offerieren. Die paar Quests sind nicht unbedingt aufregend, lassen sich hier und da aber verschieden lösen. Die Spielzeit ist mit ca. 25-35 Stunden anzusetzen. Alles in allem ein Spiel für Taktiker, aber auch solche die ein gut umgesetztes D&D-Spiel oder ein Oldshool-Rollenspiel wollen.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

mehr

Infos

  • Publisher: Atari
  • Genre: Rollenspiel
  • Release:
    19.10.2003 (PC)
  • Altersfreigabe: ab 12
  • EAN: 3546430108819

Spielesammlung Tempel des elementaren Bösen

Gewinnspiel

Adventskalender Tür 9: Audio-Paket
Jetzt mitmachen!

Tempel des elementaren Bösen in den Charts

Tempel des elementaren Bösen (Übersicht)