The Saga of Ryzom

meint:
Die übersetzte Version schlägt 2010 bei uns ein. Die internationale Version kann bisher nur teilweise überzeugen. Aktueller Eindruck: ausreichend

Bilder

Alle Bilder

Meinungen

24

8 Bewertungen

91 - 99
(1)
81 - 90
(0)
71 - 80
(0)
51 - 70
(1)
1 - 50
(6)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 1.5
Sound: starstarstarstarstar 1.0
Steuerung: starstarstarstarstar 1.5
Atmosphäre: starstarstarstarstar 1.0
Jetzt eigene Meinung abgeben 2 Meinungen Insgesamt

1

alardin

19. Februar 2013Online: Dieses Spiel zu spielen ist riskant

Von :

Ryzom hat zwei wesentliche Probleme: Missbrauch von Kundendaten und Cheater/Griefer als GMs

Jede Kommunikation in Ryzom, jeder Chat und jede Mail im Spiel, kann ausspioniert werden. Von den Benutzeroberflächen einzelner Nutzer können Screenshots gemacht werden die später überall auftauchen können.

Ein Nutzer weiß in Ryzom nie mit wem er es zu tun hat. Die Besitzer wechseln Namen und Avatare aus, treten selbst als Nutzer auf, auch mit mehreren angeblichen Identitäten gleichzeitig oder mit mehreren Personen hinter einer falschen Identität.

Der Hauptverantwortliche für Ryzom ist Wilko Mattern aus Konstanz, Gymnasiallehrer in Radolfzell. Formal steht hinter Ryzom eine zypriotische Briefkastenfirma mit einem französischen Eigentümer. Das macht die Verfolgung von Straftaten praktisch unmöglich weil sie jeweils getrennt betrachtet und wegen Geringfügigkeit eingestellt werden.

Das Spiel gibt vor ein "echtes" RPGMMO zu sein, ist aber eigentlich der dahindümpelnde Rest eines kommerziell gescheiterten Spieles, das nur noch auf einem Freeshard läuft, der noch dazu nicht kostenlos ist.

Ryzom befindet sich in der Hand von Leuten die nur an ihrem privatem Vergnügen interessiert sind und im Gegensatz zu echten Firmen weder Professionalität noch ein vorrangiges Gewinninteresse haben. Anders gesagt: Es gibt keine echten Kunden weil es kein Geschäft gibt. Spieler sind für die Besitzer nur Leute auf deren Kosten man sich amüsieren kann.

Die Besitzer, egal unter welchem Namen sie gerade auftreten, können in ihrem kleinen virtuellem Sandkasten namens Ryzom praktisch uneingeschränkt und völlig verantwortungslos machen was sie wollen. Das zum Schein "Regeln" vorgeschoben werden ist eine Verhöhnung der Verarschten.

Die Vorgänge in Ryzom lassen Parallelen zum Milgram-Experiment erkennen. Es geht aber nicht um Erkenntnisgewinn, sondern nur darum eigentlich anständige Menschen dahingehend zu manipulieren, dass sie die Schädigung anderer Menschen als gerechtfertigt empfinden.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 3 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

1

Hyrion

06. April 2011Online: Viel Potential, alles vergeblich

Von :

Ryzom machte auf den ersten, zweiten und dritten Blick einen ganz guten Eindruck. Die gewaltigen, sehr ärgerlichen Schwächen zeigten sich erst nach einer Weile.

Das Spielprinzip ähnelt vielen anderen MMORPGs, mit ein paar Besonderheiten. Diese zu entdecken und zu auszuloten, kann Spaß machen. Allerdings will ich darauf garnicht weiter eingehen, denn das Spiel ist grundsätzlich niemandem zu empfehlen.

Außschlaggebend für dieses vernichtende Urteil ist die Art, in der in Ryzom mit Spielern umgegangen wird. Zahlreiche falsche Versprechungen und nicht eingehaltene Ankündigungen können zwar als vorsätzliche Täuschungen der Spieler interpretiert werden, aber das ist harmlos im Vergleich zu dem, was "hinter den Kulissen" von Ryzom vorgeht.

Die Betreiber von Ryzom haben es, wahrscheinlich aus Kostengründen, einer Gruppe von Spielern überlassen, über die anderen Spieler zu "herrschen". Es gibt also keine kompetenten, unabhängigen, fairen und hilfsbereiten Game-Master oder Admins. Statt dessen wird betrogen, gelogen, geschummelt, getäuscht, bevorzugt, benachteiligt, gemobbt, beleidigt und bestraft ganz nach dem Gutdünken dieser Spieler.

Ein Spiel mit fest eingebauten Griefern also. Spielverderber, denen es egal ist, dass sie dadurch Kunden vergraulen. Ganz nebenbei haben diese Spieler natürlich auch Zugriff auf die Kundendaten. Also: Finger Weg von Ryzom. Es gibt bessere Spiele. So etwa jedes andere ist besser.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
2 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

mehr

Empfehlungen

Infos

  • Publisher: Flashpoint
  • Genre: MMORPG
  • Release:
    16.09.2004 (Online)
  • Altersfreigabe: ab 12

Spielesammlung The Saga of Ryzom

The Saga of Ryzom in den Charts

The Saga of Ryzom (Übersicht)