The Witness

meint:
Wunderschöne Bilder, dichte Atmosphäre und kreative Rätsel wohin das Auge reicht. Eine aufregende und umfangreiche Reise durch eine rätselhafte Welt.

Neue Videos

The Witness - Release Date Trailer   PS4
TheWitness Trailer

Bilder

Alle Bilder

Beschreibung

Das Rätselspiel The Witness stammt aus der Feder von Jonathan Blow, der zuvor unter anderem am Indie-Spiel Braid gearbeitet hat. Ihr befindet euch auf einer abgelegenen Insel und löst Rätsel, die vor allem mit Labyrinthen zu tun haben. Dadurch schaltet ihr neue Bereiche in der offenen Welt frei. Jedes Rätsel liefert außerdem eine subtile Botschaft über die Hintergrundgeschichte in The Witness. Nur, wer genau hinsieht, erkennt die Zusammenhänge.

Meinungen

87

8 Bewertungen

91 - 99
(3)
81 - 90
(3)
71 - 80
(2)
51 - 70
(0)
1 - 50
(0)

Detailbewertung

Grafik: starstarstarstarstar 4.6
Sound: starstarstarstarstar 3.8
Steuerung: starstarstarstarstar 4.0
Atmosphäre: starstarstarstarstar 4.3
Jetzt eigene Meinung abgeben 3 Meinungen Insgesamt

85

Der_Rote_Shanks

09. Februar 2017PS4: Atmosphärisches, jedoch sehr monotones Puzzelspiel

Von (67):

In "The Witness" befindet ihr euch auf einer verlassenen und geheimnisvollen Insel. Warum, wo diese ist und was hier eigentlich los ist, wird euch jedoch nicht erklärt. Ein Story sucht ihr vergebens. Dafür löst ihr eine Unmenge an Puzzles, die jedoch immer gleich funktionieren: Eine oder mehrere Linien durch ein Gitter-Labyrinth führen.

Das kann auch gelegentlich sehr anspruchsvoll und schwierig werden und einiges an Hirnschmalz kosten, was jedoch sehr positiv ist. Intelligente Herausforderungen sind immerhin eine Seltenheit geworden. Dies führt jedoch auch dazu, dass das Spiel nichts für jedermann ist. Gerade das Rätseln wird nämlich nach wenigen Stunden bereits extrem monoton und öde. Dennoch ist der Drang, herausfinden zu wollen was hier los ist und warum ihr eigentlich diese Rätsel löst, eine erstaunlich effektive Langzeitmotivation. Im Spielverlauf entwickelt ihr dann ganz eigene Theorien zu der Insel und ihrer Geschichte.

Die Einsamkeit im Spiel, die unbekannten Hintergründe, das actionlose Spieledesing und die knallbunte Grafik geben dem Spiel eine mysteriöse und sehr entspannte Atmosphäre, bei der man leicht abschalten kann. Das Spiel ist also eher was zum Entspannen für zwischendurch.Trotz der knalligen und interessant gestalteten Umgebung wirkt das Spiel jedoch sehr kastig und erinnert stark an ein Comic. Eine realistischere Umgebung hätte mich noch mehr überzeugt. Der Spielumfang ist enorm und bietet locker 100 Stunden Spielzeit. Leider ändert sich das Spielprinzip bzw. das Rätseldesign in dieser langen Zeit kein Bisschen, sodass ihr das Spiel in kleinen Portionen über einen langen Zeitraum hinweg speilen solltet.

Doch selbst wenn ihr alles löst, bleibt euch das Spiel auf die meisten Fragen (nicht alle), die ihr dann berechtigterweise habt, eine Antwort schuldig. Ohne etwas verraten zu wollen: Wer ein cleveres Puzzlespiel mit guter Story sucht, dem rate ich eher zu "The Talos Principle". Wer zwischendurch nur etwas knobeln will sollte zuschlagen!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

87

Bahamut912

11. Februar 2016PS4: Reif für die Knobel- Insel

Von :

Fernab heutiger Blockbuster- Titel, mit vielen Explosionen und tiefgreifender Story, kommt The Witness in ruhigem, fast schon meditativem, Gewand daher und bietet für alle Rätselfreunde eine Erfahrung der besonderen Art.


Dschungelcamp mal anders

Ohne große Umschweife startet das Spiel in einem Verlies, in dem ihr nichts weiter seht als die erste von insgesamt mehr als 600 Rätsel- Tafeln, die euch stellenweise vor extreme Kopfnüsse setzen. Hierbei zieht ihr lediglich eine Linie in einem Gitternetz von einem Start- zu einem Endpunkt. Jedoch bleibt es nicht nur hierbei, sondern wächst durch verschiedene Regeln schnell im Anspruch an eure Kombinationsgabe und Fähigkeit um Ecken denken zu können. Nicht selten sind die Lösungen, leicht abstrakt, mit der unmittelbaren Umgebung verbunden. Somit bietet das Spiel erstaunlich abwechslungsreiche Varianten von Problemen und spielt im Umkehrschluss gerne auch mal mit euch. Ganz ohne gesprochenes oder geschriebenes Wort (jedoch auch komplett ohne musikalische Untermalung), erklärt euch das Spiel Stück für Stück, in einer ganz natürlichen Lernkurve, alles was ihr wissen müsst. Allmählich beginnt eine motivierende Spirale aus Herausforderung und Aha- Momenten.


Augenschmaus

Abseits der Schalttafeln, fällt einem sofort die unglaublich idyllisch anmutende Grafik ins Auge. Durch einen Mix aus Realismus und Cell- Shading- Optik wird die frei begehbare Insel, mit einem Gefühl wie in einem Traum erzeugt. Des Öfteren hält man einfach nur inne und bestaunt die schöne Aussicht. Aufgeteilt in zehn Bereiche, bietet die Insel von Mangroven über Wüsten und ein kleines Dorf, mit verschiedensten Vegetationen, ständige Abwechslung für das Auge. In jedem Gebiet gilt es einen Laserstrahl zu aktivieren, welcher auf den Gipfel des zentral gelegenen Berges ziehlt und somit das Ziel des Spiels angibt.

Fazit:
The Witness ist eine klare Empfehlung an alle Rätselfreunde und Querdenker und lädt auch zum gemeinsamen Knobeln vor dem Bildschirm ein.

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
Ist diese Meinung hilfreich?

91

DerLeichsenring

02. Februar 2016PS4: Dark Souls für Rätselknacker

Von :

Als The Witness letzes Jahr auf der E3-Übertragung von Jonathan Blow (Braid) angespielt wurde, musste ich lauthals lachen: wer will sowas schon spielen? Wie langweilig und uninteressant muss so ein Indie-Puzzlespiel wohl sein. Als alter Myst-Hasser war ich ohnehin voreingenommen, aber weit gefehlt: Artwork, Setting und der Trailer haben mich letzte Woche dann doch noch spontan zum Kauf bewegt.

The Witness ist ein Open-World-Puzzlespiel aus der Ego-Perspektive, eingebettet in ein audio-visuell künstlerisch angehauchtes Setting, präsentiert in Cellshading-Grafik. Schauplatz ist eine prachtvolle, nicht-lineare Insel voller mysteriöser Orte und Geheimnisse. Es gibt zwölf verschiedene, abwechslungsreiche Themenbereiche mit Rätseln von leicht bis ultra-schwer. Meist zieht man schlicht Linien auf Tafeln, Logikrätsel. Klingt einfach, ist es in den meisten Fällen aber bei Leibe nicht. Anfangs sind nur einfache Trennlinien zu ziehen, später muss man unter anderem Farben, Tetris-Klötzchen und Symbole einrahmen und voneinander trennen. Es gibt auch Rätsel die im 3D-Raum stattfinden. Hier ist eine gute Auffassungsgabe besonders von Vorteil, optisch wie visuell muss man mit allen Sinnen beobachten.

Was hat das ganze eigentlich mit Dark Souls zu tun? Es ist einfach unheimlich befriedigend wenn man endlich ein Rätsel gelöst hat, an dem man sich vorher ne volle Stunde die Zähne ausgebissen hat! Besonders erleuchtend ist es, wenn man die ganze Zeit direkt vor der Lösung stand, sie aber übersehen hat. Meist alles eine Frage des Blickwinkels. Nicht alle der knapp 600 Rätsel müssen gelöst werden, manche öffnen lediglich Short Cuts in der Welt, ähnlich wie bei Dark Souls nach einem Boss.

Alles in Allem ist The Witness eine durch und durch befriedigende Angelegenheit. Wer sich mal wirklich geistig in den Wahnsinn treiben lassen will, sowie masochistische Grundzüge mit sich bringt, der sollte durchaus mal nen Blick riskieren. Eines der besten Spiele des jungen Jahres 2016 - Genreperle!

Grafik:
starstarstarstarstar
Sound:
starstarstarstarstar
Steuerung:
starstarstarstarstar
Atmosphäre:
starstarstarstarstar
1 von 2 Lesern fanden diese Meinung hilfreich. Was denkst du?

Infos

Spielesammlung The Witness

The Witness in den Charts

The Witness (Übersicht)