Take2: Evtl. Verkauf des Unternehmens

von Henning Ohlsen (20. März 2007)

Der US-Spielepublisher Take-Two Interactice Software steht möglicherweise vor dem Verkauf. Das Unternehmen machte in den letzten fünf Quartalen kontinuierlich Verluste. Die Gründe dafür liegen zum einen bei den staatsanwaltschaftlichen Ermittlungen gegen Firmen - Vorstände wegen unsauberen Bilanzierungsmethoden, für einen Strom von Negativschlagzeilen sorgten. Zum anderen war der "Hot Coffee - Skandal" ein herber Schlag für Take2.

Dieser Skandal bezieht sich auf den Hot Coffee - Mod, den es für GTA San Andreas gibt, das von Rockstar Games entwickelt wurde (Take2 ist der Publisher der Rockstar Games Spiele). In diesem Mod gibt es sexistische Szenen, die von Take2 in der Werbung verschleiert worden sein sollen.

Wer als Käufer von Take2 auftreten soll, steht noch in den Sternen. Die Nachrichtenagentur Bloomberg vermutet, dass Electronic Arts zuschlagen wird. Andere Quellen behaupten, dass Ubisoft, Activision und die Finanzgruppe Elevation Partners (Bioware, Pandemic) als potenzielle Käufer gehandelt werden.

Kommentare anzeigen
Battlefield 1: Das bietet das Frühlings-Update

Battlefield 1: Das bietet das Frühlings-Update

Für Battlefield 1 steht das Frühlings-Update an. Kostenfrei gibt es damit verbunden gleich einige Erweiterung (...) mehr

Weitere News