PS3 gegen Krankheiten: Die Stanford University leiht sich private Rechenleistung

von Falko Sczendzina (26. März 2007)

Im Rahmen des "Stanford University's Folding@home" Projektes der Stanford Elite-Universität, kann man nun nicht nur die Stand-By Leistung seines Heim-PCs zum Forschen bereitstellen, sondern auch die der Playstation 3. Das "Stanford University's Folding@home" schaltet sich ein, sobald Kapazitäten ungenutzt werden, um dem Universitäts-Netzwerk weitere Rechenleistung hinzu zufügen.

Laut der SU wird das Programm derzeit von 160.000 Windows PCs, 13.000 Macs, 25.000 Linux PCs, 800 GPU Chips und nun auch 30.000 Playstations unterstützt, da sich seit dem letzten Firmware Update bereits so viele PS3-Besitzer dafür eingeschrieben hätten. Die Gesamtrechenleistung des Netzwerkes wird für Forschungen bezüglich Krankheiten, wie Krebs oder Alzheimer, verwendet.

Kommentare anzeigen
Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News