eSport als Sportart anerkannt: WCG Teilnahme erleichtert

von Falko Sczendzina (20. April 2007)

In Asien haben eSport Disziplinen, wie Strategiespiel- oder Shootermatches, schon seit Jahren einen hohen gesellschaftlichen Stellenwert. Das amerikanische Justizministerium hat nun einen Schritt gewagt, der aus der Sicht vieler Gamer längst überfällig war: In den USA ist eSport nun als echte Sportart anerkannt!

Maßgeblich für den eSport-Imagegewinn dürften die World Cyber Games sein, die jährlich eine Weltmeisterschaft mit Teilnehmern aus 80 Nationen veranstalten. Die diesjährigen WCG-Finalspiele werden in Seattle statt finden, wo es um ein Preisgeld von 500.000$ gehen wird.

Kommentar:

Wenn eSport auch hierzulande anerkannt wird, dann dürfte dies vor allem jungen Pro-Gamern die Teilnahme an den WCG erleichtern, da die Teilnahme an Sportmeisterschaften von den meisten Schulen nicht als Fehlstunde beziehungsweise Versäumnis gewertet wird.

Kommentare anzeigen
Das erscheint in Kalenderwoche 38

Das erscheint in Kalenderwoche 38

In der nächsten Woche steht eine Veröffentlichung bevor, die viele Fußball-Fans wahrscheinlich nicht me (...) mehr

Weitere News