Snoop Dogg vs. Unicef: Lieber zocken als wohltätig sein

von Falko Sczendzina (22. April 2007)

Der US Rapper Snoop Dogg zeigte sich mal wieder von seiner besten Seite. Nicht nur, dass sich der Rapper 150.000 $ bezahlen ließ, um auf einer UNICEF Wohltätigkeitsveranstaltung aufzutreten, sondern er verweigerte auch den Auftritt, da einer seiner Katering Wünsche nicht erfüllt worden ist. Der Herr Rapper forderte nämlich eine Xbox 360, um in seiner Umkleide daddeln zu können.

Nun, da die UNICEF nicht auf Snoop Dogg verzichten wollte, besorgte die UNICEF eine Konsole, auf welcher Herr Snoop Dogg dann noch genüsslich spielte, ehe er dann eine Stunde nach seinem geplanten Auftritt die Bühne betrat.

Quelle:New York Post

Kommentare anzeigen
Die 25 reichsten Spielefirmen: Platz 1 geht an ...

Die 25 reichsten Spielefirmen: Platz 1 geht an ...

Habt ihr euch schon mal gefragt, welche Publisher so richtig Kohle machen und ganz oben auf der Liste der reichsten Fir (...) mehr

Weitere News