Crytek: Eröffnet neues Büro in Budapest

von Henning Ohlsen (21. Mai 2007)

Die Entwicklerfirma Crytek wird immer internationaler. Die Macher von Far Cry, das seiner Zeit absolute Topwertungen bekam, haben ein neues Büro in Budapest aufgemacht. Ein weiteres Büro haben sie schon seit längerem in Kiew - eigentlicher Firmensitz ist Frankfurt. In Budapest sind mehrere sehr erfahrene und Crytek bekannte Coder und Programmierer beheimatet, deshalb hat man sich für die ungarische Hauptstadt entschieden.

Die Leute im neuen Büro sollen beim Einführen der CryEngine 2 helfen und Crytek will auf diese Weise seinen Horizont erweitern, um in neue Genres vorzustoßen, die das Frankfurter Studio bislang noch nicht entwickelt.

Böse Zungen behaupten, die Firma wolle nur schon einmal den Grundstein dafür legen, im Falle einer Indizierung des momentan in der Entwicklung befindlichen Spiels Crysis, den Firmensitz Deutschland schnell aufgeben zu können. Auch Far Cry war damals bei den Kritikern stark umstritten und bekam nur eine "USK ab 18 Jahren" Freigabe. Außerdem arbeiten die Programmierer in Ungarn für weniger Geld, als die Deutschen es täten und die Lohnnebenkosten sind auch noch einmal geringer.

Aber selbst wenn dem so sein sollte: Wir Gamer merken im Spiel doch nicht, ob es nun hauptsächlich in Deutschland, der Ukraine oder in Ungarn entwickelt wurde. Darum lassen wir uns einfach mal überraschen, ob Crysis die hohen Erwartungen erfüllen kann und welche Spiele uns danach noch erwarten werden.

Dieses Video zu Crysis schon gesehen?
Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Crysis

Crysis-Serie


Crysis-Serie anzeigen

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News