Verbotene Spiele: Lebenslänglich für Verkäufer

von Richard Olbrecht (06. Juni 2007)

In den USA gibt es nun eine neue Rechtsprechung des US-Bundesstaates New York, die folgendes besagt:

Wer Videospiele mit Sex- und/oder Gewaltinhalten an Kinder oder Jugendliche verkauft, die jünger sind als das vorgegebene Mindestalter von 17 Jahren und somit den Mature Aufkleber tragen, kann in Zukunft in den USA sogar eine Lebenslange Haftstrafe erhalten. So will es das "Three Strikes Law". Wenn ein Händler drei Mal bei solchen Deals beobachtet wird, dann wandert er in den Knast - und das möglicherweise für sehr lange Zeit.

Meinung:

Es ist völliger Schwachsinn eine solch hohe Haftstrafe bei einem derartigen Delikt zu verhängen. Sogar Drogendealer, die unerlaubte Betäubungsmittel an Minderjährigen verkaufen, kommen mit einem milderen Urteil davon.

Kommentare anzeigen
RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

RPC 2017: Livestream für den guten Zweck

Nur noch einmal schlafen gehen! Dann ist zwar nicht unbedingt Weihnachten, für Fantasy-Freunde aber zumindest so e (...) mehr

Weitere News