S.T.A.L.K.E.R.: Projektleiter gesteht Fehler ein

von Daniel Schmidt (17. Juni 2007)

Anton Bolshakov, der Projektleiter des lang ersehnten Ego-Shooters S.T.A.L.K.E.R., hat nun in einem Interview mit Kollegen von ComputerAndVideogames.com zugegeben, dass seinem Team bei der Entwicklung des Games eine Menge Fehler unterlaufen seien. Allerdings habe man durchaus für zukünftige Projekte daraus gelernt.

Kommentar:

Darf man als geschundener Spieletipps-Redakteur mit einer ausschweifenden Kreativität da etwas herausinterpretieren? Ich denke ja. Deshalb vermuten wir jetzt einfach mal, dass das eine indirekte Ankündigung für einen weiteren Programmierungsbrocken war ( S.T.A.L.K.E.R. 2?), der schon bald der Öffentlichkeit vorgestellt wird (E3? Games Convention?). Vielleicht darf man sich dann auf die vor Jahren versprochenen Dinge freuen. Eventuell werden auch Features nicht nur halb, sondern richtig funktionstüchtig und ausgereift eingebunden. GSC, ihr habt fünf Jahre Zeit!

Hat euch dieser Artikel gefallen? Oder habt ihr Anregungen, Kritik, Verbesserungsvorschläge? Lasst es uns gerne wissen! Schreibt uns eine Mail an redaktion@spieletipps.de und verratet unserer Redaktion eure Meinung.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Stalker - Shadow of Chernobyl

Stalker-Serie


Stalker-Serie anzeigen

Fortnite: "Battle Royale"-Modus kostenlos spielbar

Fortnite: "Battle Royale"-Modus kostenlos spielbar

Der Action-Shooter Fortnite bekommt einen "Battle Royale"-Modus im Stil von Playerunknown's Battlegrounds spendiert und (...) mehr

Weitere News