Manhunt 2 zurückgezogen: "Sadismus ohne Handlung"

von Henning Ohlsen (22. Juni 2007)

Die irische Behörde für Filmzensur hat mit Manhunt 2 erstmals ein Computerspiel verboten. Auch in Großbritannien verhinderten Behörden die Auslieferung. Die Software, in der der Spieler die Rolle eines psychisch kranken Mörders übernimmt und wahllos Menschen tötet, bringe fortgesetzten Sadismus ohne irgendeinen Handlungskontext auf den Bildschirm, so die Begründung.

In den USA bekam das Spiel die Altersfreigabe "Adults Only". Sony und Nintendountersagen die Veröffentlichung von Titeln mit diesem Alterszertifikat auf ihren Konsolen. Da viele Handelsketten wie Wal-Mart solche Spiele nicht führen und damit die Verkaufszahlen einzubrechen drohen, reagierte der Hersteller Take 2 und stoppte die Auslieferung vorerst weltweit.

Auch in anderen Ländern zeichnet sich ein Verbot von Manhunt 2 ab. Italiens Kommunikationsminister Paolo Gentiloni sagte, er wolle den Verkauf dieses "sadistischen und grausamen" Spiels stoppen. In Deutschland müssen wir wohl genau wie beim Vorgänger nicht nur mit einer Indizierung, sondern mit einer bundesweiten Beschlagnahmung rechnen. Manhunt 2 ist damit das erste Spiel, dem in einer Vielzahl von Ländern das Verbot droht.

Der Hersteller Take 2 wolle "alle Optionen prüfen", um die Software doch noch wie geplant im Juli vertreiben zu können. Man stehe weiterhin "hinter diesem außergewöhnlichen Spiel", hieß es in einer Erklärung.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Manhunt 2
Gamestop: "PS4 Pro"-Umtauschaktion sorgt für Ärger und enttäuschte Kunden

Gamestop: "PS4 Pro"-Umtauschaktion sorgt für Ärger und enttäuschte Kunden

Ein vielversprechendes Angebot: Wer eine gebrauchte PlayStation 4 inklusive Controller und zwei Spielen zum Gamestop se (...) mehr

Weitere News