Xbox 360: Kein Bedarf mehr in Europa?

von René Peters (23. Juni 2007)

Auf dem europäischen Markt drohen die Verkäufe der Xbox 360 zu stagnieren. Das geht jedenfalls aus einer Studie von Screen Digest hervor. Momentan werden europaweit weniger als 30.000 PAL-Konsolen pro Woche verkauft.

Seit Erscheinen der Xbox 360 im Jahre 2005 wurden weltweit etwa 10 Millionen Geräte unter die Leute gebracht. Davon wurden 6,4 Millionen Stück in den USA abgesetzt, während der Verkauf in Japan mit 0,4 Millionen mehr schlecht als recht verlief. Laut Studie liegt das an der Wahl der Zielgruppe, die von Microsoft getroffen wurde. Mit Shootern und Sportspielen werden fast ausschließlich männliche Erwachsene als Endverbraucher bedient.

Auch mit kommenden Highlights, wie BioShock und Halo 3, werden keine neuen Zielgruppen erreicht. Ähnliches gilt auch für Grand Theft Auto IV, für dessen Exklusiv-Inhalte Microsoft 50 Millionen Dollar hingeblätter hat (wir berichteten).

Eine Verbesserung der Situation könnte durch "Xbox-Live" erreicht werden. Etwa 6 Millionen Spieler nutzen dieses System bereits. Circa 70 Prozent der Softwareverkäufe für die Xbox 360 erreicht Microsoft allein mit herunterladbaren Xbox-Live-Spielen. Daher wäre es eine gute Möglichkeit, Spiele mit geringerem finanziellen Aufwand zu produzieren und diese dann zum Download anzubieten.

Kommentare anzeigen
Pokémon Go: Niantic bestätigt neue Pokémon für das Spiel

Pokémon Go: Niantic bestätigt neue Pokémon für das Spiel

Bereits vor einer Weile haben sogenannte Dataminer Hinweise darauf gefunden, dass im Quellcode von Pokémon Go kn (...) mehr

Weitere News