Perry Rhodan: Spielumsetzung der Kult-Romane

von Falko Sczendzina (25. Juni 2007)

"Perry Rhodan" ist wohl nach Neil Armstrong der bekannteste Astronaut der Welt. Und dabei ist Perry nicht mal eine reale Persönlichkeit und so fiktiv wie ein Captain Kirk oder ein Captain Picard; wobei viele Menschen ja auch heute noch daran zweifeln, dass Neil Armstrong eine reale Persönlichkeit ist, die tatsächlich auf dem Mond hätte landen können.

Nun bringen Braingame und Deep Silver den "Perry Rhodan"-Romanstoff in die Form eines PC-Adventures, das bereits im November 2007 erscheinen soll. Die genaue Storyline stammt aus der Feder von Robert Feldhoff, was "Perry Rhodan"-Fans erfreuen dürfte, da Feldhoff Chefautor der Originalserie war. Außerdem konnte Michael Marcus Thurner, der auch schon an den Romanen geschrieben hatte, für Dialog-Erstellungen verpflichtet werden. Diese beiden Autoren sollen so gemeinsam für ein authentisches Spielerlebnis sorgen.

Das Spiel selbst verwendet einen 2D/3D Grafik-Mix. Die Hintergründe der Spielwelt sind in 2D-Grafiken erstellt, während sämtliche 85 auftretenden Figuren 3D animiert sind und Realtime Licht- und Schatteneffekte haben. In der fertigen Fassung soll es über mehrere Bildschirmlängen scrollbare Hintergründe mit realistischen Wettereffekten geben, die zusammen mit den Facial Animationen, welche Emotionen und Sprache sichtbar darstellen, für eine realistische Atmosphäre sorgen. Die Gesamt-Story soll den Spieler dann auch für minimal 25 Stunden, also um ein vielfaches länger als ein einzelner Perry-Roman, fesseln. Wir sind gespannt, ob der Entwickler all dies flüssig umsetzen kann.

Die Story beginnt im Jahre 1346 der neuen galaktischen Zeitrechnung beziehungsweise 4934 nach Christi Geburt, als das Solare Residenz, das Zentrum der Terranischen Macht, angegriffen wird. Just in diesem Moment wird Perrys Freundin entführt und zu alle dem scheinen Perrys Freunde diesen mehr am Weiterkommen zu hindern, statt zu unterstützen. Des weiteren muss der charismatische Perry schwerwiegende Rätsel rund um den Geheimdienst Tu-Ra-Cell lösen und das Vermächtnis einer untergegangenen Rasse bergen, um das Universum zu retten. Es ist also viel zu tun.

Kommentare anzeigen

News gehört zu diesen Spielen

Perry Rhodan - Brücke in die Unendlichkeit

Letzte Inhalte zum Spiel

Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Bungie: Darum will der Entwickler kein Halo mehr machen

Es war 2010 eine kleine Überraschung: Mit Halo Reach hat sich Bungie von seiner langjährigen Marke und somit (...) mehr

Weitere News