Too Human-Macher klagen: Epic soll sie sabotiert haben

von Henning Ohlsen (20. Juli 2007)

Die Entwickler von Too Human, Silicon Knights, haben die Firma Epic Games wegen der Unreal Engine 3 verklagt. Silicon Knights ist Lizenznehmer der Engine und verwendet sie für Too Human.

Es ist in der Branche üblich, dass Lizenznehmer einer bestimmten Engine von den Entwicklern der Engine unterstützt werden. Epic hätte, laut Vertrag, bis März 2006 ein fertiges Produkt liefern sollen. Genau dies sei nicht passiert, behauptet Firmenpräsident Denis Dyack. Stattdessen habe Epic die verdienten Lizenzgelder in die Entwicklung von eigenen Spielen gesteckt - einen hierzulande indizierten Shooter und Unreal Tournament 3 (PS3).

Mark Rein, führender Mitarbeiter von Epic Games, stellt die Sachlage etwas anders da:

"This morning we were served with a lawsuit by Silicon Knights. We believe the claims against us are unfounded and without merit and we intend to fully defend against them."

Er geht also davon aus, dass die Anschuldigungen unbegründet seien. Was soll er in so einer Situation auch anderes sagen? Epic ist sich keiner Schuld bewusst. So lange kein Richter über diesen Fall entschieden hat, kann man schwer sagen, bei wem der Fehler liegt.

Sicher ist jedoch, dass Silicon Knights inzwischen an einer eigenen Engine arbeitet. Wer die ganze Geschichte in allen Details nachlesen möchte, kann das auf der englischen Seite gamasutra.com tun, die ganz ausführlich darüber berichtet.

Kommentare anzeigen
Überraschung: Nintendo kündigt einen neuen Handheld an

Überraschung: Nintendo kündigt einen neuen Handheld an

Damit hat niemand gerechnet, aber Nintendo hat jetzt überraschend einen neuen Handheld angekündigt. Den New N (...) mehr

Weitere News