PC Frust: Der Rechner lernt fliegen

von Mark Hübschmann (23. Juli 2007)

Wer kennt es nicht: Man arbeitet gerade an einem wichtigen Dokument, einer arbeitsintensiven Grafik, oder ist grade in einer wichtigen Instanz unterwegs, als sich die allseits geliebte Maschine auf der das Ganze läuft verabschiedet.

Wut, Frust, Trauer, alles binnen weniger Sekunden, so auch im Fall eines Mannes aus Hannover. Anwohner riefen des Nachts die Polizei, da sie durch einen lauten Knall aus dem Schlaf gerissen wurden. Vor Ort war die Situation für die anrückenden Beamten relativ schnell klar, angesichts der PC-Trümmerteile, die sich nach einem formschönen Flug mit Abzügen in der B-Note und anschließendem krachenden Aufprall vor dem ganzen Haus distributiert hatten. Der Mann habe aus Frust den PC schlichtweg kurzerhand aus dem Fenster geworfen.

Strafrechtliche Konsequenzen hatte der Vorfall nicht, denn die Polizei zeigte großes Verständnis. Zitat: "Wer kennt dieses Gefühl nicht?". In diesem Sinne reichte es den enstandenen Müll zu beseitigen.

Kommentare anzeigen
Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

Nintendo: Eine Entwicklerlegende geht in den Ruhestand

(Bildquelle: Game Watch Impress) Genyo Takeda verlässt Nintendo und wird im Juni im Alter von 68 Jahren in den Ruh (...) mehr

Weitere News