Gran Turismo 5 auf der GC: Vorstellung neuer Features

von Josef Dietl (27. August 2007)

In mehreren Videos zu Gran Turismo 5: Prologue sind zahlreiche Neuerungen zu sehen. Sony und die Entwickler von Polyphony Digital zeigten im Rahmen von Präsentationen mehrere Videos auf der Leipziger Spielemesse Games Convention. Darunter befinden sich sowohl graphische als auch gameplaytechnische Aspekte.

Besonders positiv aufgefallen ist dabei der hohe Detailgrad bei der Gestaltung des Enterieurs in der erstmals verfügbaren Cockpit-Kamera. Instrumente wie das Tachometer sind deutlich zu erkennen und sogar ablesbar. Selbst unwichtiger erscheinende Details wie Lüftungseinlässe und die Lederpolsterung wurden mit Akribie gestaltet. Dass sich die Arbeiten nicht nur auf die Cockpit-Sicht beschränken, wird beim Schulterblick deutlich, bei dem man zum Beispiel in einem Ferrari F430 den Heckmotor mit all seinen Konturen detailgetreu erkennt. Beim Blick in den Rückspiegel offenbaren sich aber noch Schwächen, da darin bisher nur grobe Konturen zu sehen sind, woran, was den Messebesuchern versichert wurde, die Entwickler aber noch arbeiten.

In einer weiteren Präsentation konnte das Pre-Race-Menu bestaunt werden. Dabei ist der jeweilige Wagen in der Boxengarage mit einer kompletten Boxencrew zu sehen. Das Prunkstück des Ganzen ist die Tatsache, dass je nach Wagenmarke die Box und die Bekleidung der Crew differieren. Wird zum Beispiel ein Renault gewählt, ist das zu sehende Areal und die sich darin befindenden Menschen in den aus der Formel 1 bekannten Farben Hellblau und Gelb gehalten. Fährt man auf Lotus sind es die Farben Grün und Gelb, bei Nissan sind es Silber und Rot, bei BMW Blau und Weiß und bei Ferrari das klassische Rot. Bemerkenswert erscheint da die Tatsache, dass diese Ingame-Grafik so gut aussieht wie das Intro des Vorgängers Gran Turismo 4, obwohl dieses noch vorgerendert war und es sich jetzt um Echtzeit-Grafiken handelt.

Jedoch hat man bei all der graphischen Raffinesse auch das Gameplay nicht außer Acht gelassen. Die Anzahl der an einem Rennen teilnehmenden Fahrer konnte man mit jetzt sechzehn nahezu verdoppeln. Damit gehen auch Verbesserungen bei der künstlicher Intelligenz der Kontrahenten einher: Während sich im Vorgänger jeder Fahrer noch strickt an die Ideallinie gehalten hat, sind die einzelnen Wägen jetzt gezwungen von dieser abzuweichen, was zu einer sinkenden Anzahl von Karambolagen aber einem steigenden Risiko von Abflügen ins Kiesbett führt und ein Rennen nun noch realistischer anmuten lässt. Das bisher schon sehr detaillierte Tuning wurde noch einmal erweitert und wechselnde Wetterbedingungen sollen noch mehr Realismus bewirken. Ein Schadensmodell soll auch dazukommen, jedoch erst im Rahmen eines späteren Systemupdates.

Aus der Gesamtheit der Videos kann man sich auch einen Eindruck davon machen welche Wagentypen sicher in der Prologue-Version enthalten sein werden. Dies sind unter anderem der BMW Z4, der neue Audi TT, ebenso der Audi LeMans, Mercedes SL55, VW Golf GTi, Dodge Viper, Lancia Delta Integrale, Alfa Romeo 147 und Brera, Renault Clio, Lotus Elise, Tuscan Speed Six, Ford Mustang, Daihatsu Copen, Nissan Nismo Z, Suzuki Swift, Acura NSX, Ferrari F430 und sowohl eine alte als auch die neue Version des Nissan Skyline.

Wer sich selbst ein Bild von den zahlreichen Aspekten machen möchte, kann sich die Trailer und Videos bei den Kollegen von Gametrailers.com ansehen.

Kommentare anzeigen
Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Final Fantasy 15: Square Enix stellt umfangreichen Update-Plan inklusive Story-Änderungen vor

Mit der Veröffentlichung von Final Fantasy 15 setzt sich das Entwicklerteam von Square Enix nicht zur Ruhe, sonder (...) mehr

Weitere News