Playstation 3: 40GB-Version wird konkret

von Josef Dietl (24. September 2007)

Die Gerüchte über eine billigere Version von Sony*s *Playstation 3 konkretisieren sich. Wie der seriöse, britische Nachrichtenkanal Sky News berichtet, befindet sich der japanische Konsolenhersteller bereits in konkreten Verhandlungen über die Produktion der neuen Variante. Falls die Gespräche positiv verlaufen, wird der taiwanesische Hersteller FoxConn die Produktion übernehmen.

Für Insider ist die Firma FoxConn keine Unbekannte. Das Unternehmen ist einer der weltweit größten Hersteller von Elektronik und Computer-Teilen und belieferte schon Apple und Dell. FoxConn war bereits mit Teilen der Playstation 2-Produktion betraut, was den Wahrheitsgehalt der News noch zusätzlich unterstreicht. Sony würde damit die Produktion seiner HD-Konsole auf zwei Unternehmen aufteilen, da die 80GB-Version weiterhin von ASUS hergestellt werden würde.

Obwohl noch keine offizielle Preisempfehlung verlautbart wurde, gehen übereinstimmende Experten aus Industrie und Handel von 399 US-Dollar aus. Auf dem europäischen Markt soll die Konsole für geschätzte 300 Pfund angeboten werden, was ungefähr 430 Euro entsprechen würde. Die Preissenkung soll dadurch ermöglicht werden, dass bei dem Modell weniger wichtige Features in ihrem Umfang begrenzt werden. So soll die Anzahl der USB-Anschlüsse verringert, die Abwärtskompatibilität eingeschränkt und eine kleinere Festplatte verwendet werden.

Falls die Verhandlungen mit FoxConn erfolgreich verlaufen, darf davon ausgegangen werden, dass Sony die neue Version noch auf der laufenden Tokyo Game Show oder zu Beginn der nächsten Woche offiziell ankündigen wird.

Kommentare anzeigen
Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Nintendo Switch: Gerüchte um Virtual Console mit Gamecube-Spielen

Auch wenn Nintendo die neue Konsole Nintendo Switch mittlerweile offiziell vorgestellt hat, reißen die Gerüc (...) mehr

Weitere News