Britischer Geheimdienst: Spieler als Spione

von Jascha Eul (19. Oktober 2007)

Ob dem Britischen Geheimdienst die Agenten ausgehen? Zumindest sorgt der Government Communications Headquarters mit einer neuen "Werbungsmethode" für Aufsehen. So sollen, laut Times, in Spielen mit einer Spionageorientierung wie Splinter Cell, Plakate platziert werden, auf denen für den Geheimdienst geworben wird.

Man erhoffe sich so "computeraffine, technologieerfahrene und schnell denkende Rekruten", sagte ein Sprecher. Aufsehenserregende Werbung ist im Geheimdienst anscheinend der neue Trend. So ließ der MI5 kürzlich Plakate an Bussen aushängen.

Kommentare anzeigen
Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Südkorea: Hohe Haft- & Geldstrafen gegen Cheat-Entwickler eingeführt

Das südkoreanische Parlament hat eine Gesetzesänderung erlassen, welche die Entwicklung und den Vertrieb von (...) mehr

Weitere News