Playstation 3: Macher stehen Rede und Antwort

von Josef Dietl (19. Oktober 2007)

Sony bezieht nun auch offiziell Stellung zur Preissenkung und dem neuen Modell. Die Kollegen von GamesIndustry.biz konnten mit dem Vizepräsidenten von Sony*s Marketingabteilung in den *USA, Peter Dille, ein dementsprechendes Interview führen. Zunächst wurde der Vertreter damit konfrontiert, dass es doch ähnlich inkonsequent wie bei Microsoft*s Festplattenstrategie sei, jetzt auf Modelle ohne **Abwärtskompatibilität* zu setzen. Darauf antwortete er, dass man genau an dem Punkt gearbeitet hat, den der Kunde kritisiert hat:

"... Am Ende des Tages hat unsere Marktforschung aufgezeigt, dass Abwärtskompatibilität für Kunden eher sekundär ist. Die Stimmen sind dahingehend eindeutig, dass der Preis eine der primären Interessen des Konsumenten ist. Wir wissen, dass eine Senkung des Preises auf 399 US-Dollar den Playstation Markt für einen wesentlich breiteren Kundenkreis geöffnet hat."

Gerade was die Unterstützung der Spieler der letzten Konsolengeneration rund um die Playstation 2 angeht, werde man im Gegensatz zur Konkurrenz aber niemanden im Regen stehen lassen:

"Unser Zugeständnis an die PS2 Besitzer ist, dass wir nach den bisherigen acht Jahren des Produktlebenszykluses weiterhin Spiele herstellen werden. Wir werden mindestens die zehn Jahre im Produktlebenszyklus voll machen. Die Dritthersteller unterstützen sie auch weiterhin, was man darin sieht, dass noch 160 neue Spiele kommen sollen. Diese Philosophie steht im krassem Gegensatz zu der unserer Konkurrenz. Die hat das Kalenderblatt runter gerissen und einfach gesagt: "Ok, ab jetzt machen wir keine Spiele für die Xbox mehr und verschiffen auch keine Hardware mehr"."

Auf die Frage, warum man beim kleinen 40GB-Modell den hochwertigen HDMI-Anschluss beibehalten hat und deswegen nicht noch tiefer mit dem Preis gegangen ist, antwortete Dille, dass man bei jedem verkauften Modell, ob kleine 40GB-Version oder große 60GB-Fassung, dem Kunden dieselbe Leistung bieten wolle:

"Der Grund liegt darin, dass jede verkaufte Playstation 3 über die Kernfunktionen verfügen soll. Alle haben einen Cell-Prozessor, ein Blu-ray-Laufwerk, eine Festplatte, kostenloses Online-Gaming und Wi-Fi. Also bekommt man, egal welche Version man kauft, das spezifische Erlebnis, dass nur die Playstation 3 bietet. Keine der Versionen muss noch zusätzlich mit irgendwelchen Produkten kombiniert werden um die volle Leistung zu entfalten."

Seit Längerem ist auch bekannt, dass mit der Playstation 3 das Official PlayStation Magazine keine Demo-Discs enthalten wird. Warum dem so ist, lies der Vertreter ebenfalls nicht unbeantwortet:

"Der Grund liegt darin, dass wir die Menschen zur Teilnahme am PlayStation Network bewegen wollen. Wir ziehen es aber in Erwägung in bestimmten Abständen Demo-Discs herauszubringen."

Dille ist weiterhin der Meinung, dass angesichts des wettbewerbsfähigen Preises und schon erschienenen und anstehenden Top-Titeln wie Heavenly Sword, Call of Duty 4 - Modern Warfare und Metal Gear Solid 4 - Guns of the Patriots der Kundenstamm, wie bereits die Verkaufszahlen seit letzter Woche zeigen, rapide wachsen wird.

Kommentare anzeigen
The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

The Last of Us Part 2: Nachfolger soeben angekündigt

Im Rahmen der PlayStation Experience 2016 hat Sony soeben einen Nachfolger zu The Last of Us angekündigt. Das Spie (...) mehr

Weitere News