Nintendo: Umsatzwachstum von 132,5 Prozent

von Henning Ohlsen (25. Oktober 2007)

Nintendo hat die Bilanz für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres vorgelegt und belegt damit eindrucksvoll die momentane Erfolgswelle, auf der der japanische Traditionshersteller mit Nintendo DS und Wii seit Monaten schwimmt. Laut GameMarkt.de geht daraus hervor, dass der Konzernumsatz im Jahresvergleich um 132,5 Prozent auf 694,803 Mrd. japanische Yen anstieg, was umgerechnet in etwa 4,272 Mrd. Euro entspreche. Auch der Nettogewinn sei erheblich gestiegen: Um 143,7 Prozent auf einen Wert von 132,421 Mrd. Yen (rund 814 Mio. Euro).

Für diese Ergebnisse sind natürlich die beiden innovativen Gaming-Plattformen, Wii und DS, verantwortlich. Allein in den zurückliegenden sechs Monaten verkaufte der Konzern laut Eigenauskunft 13,35 Mio. NDS-Geräte weltweit. Insgesamt seien bereits 53,6 Mio. Handhelds verkauft. Von so hohen Verkaufszahlen profitieren auch die Softwarehersteller: Die erfolgreichsten Spiele auf dem DS sind Pokemon Diamant und Perl sowie Dr. Kawashima's Gehirnjogging, das über 17 Mio. mal verkauft wurde.

Auch die Nintendo Wii verkauft sich gut: in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 7,33 Mio. Geräte. 13,17 Mio. Konsolen wurden seit Launch an den Kunden gebracht. Zu den erfolgreichsten Spielen gehören hier Mario Party 8 sowie Super Mario Galaxy und Super Smash Bros. Brawl, auf denen noch große Hoffnungen für den Weihnachtsverkauf ruhen.

Insgesamt will Nintendo seinen Jahresumsatz auf zu 1,550 Bio. Yen (ca. 9,531 Mrd. Euro) erhöhen. Dies würde ein Plus von 60,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr bedeuten. Der geplante Nettogewinn liegt bei 275 Mrd. Yen (ca. 1,691 Mrd. Euro) und somit um 57,8 Prozent über dem des Vorjahres.

Kommentare anzeigen
Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Metal Gear Solid 5: Hideo Kojima musste ein halbes Jahr in Isolation entwickeln

Zu den heißesten Themen des vergangenen Jahres gehörte die Kontroverse um den Entwickler Hideo Kojima, den j (...) mehr

Weitere News