ZeniMax: 300 Millionen Dollar für MMORPGs

von Josef Dietl (25. Oktober 2007)

Die Investorengruppe Providence Equity Partners investiert 300 Millionen US-Dollar in die Entwicklerfirma ZeniMax. Wie die amerikanische Mediengruppe heute bekannt gegeben hat, stellen die ebenfalls amerikanischen Investoren diesen Betrag für Online-Rollenspiele zur Verfügung. Genauer gesagt sollen die Mittel in den Vertrieb der Spiele und die Erweiterung der Entwicklungsabteilungen fließen. Robert Altman, seines Zeichens Vorstandsvorsitzender und Geschäftsführer des *Rockville*r Unternehmens, blickt dank der neu zur Verfügung stehenden Mittel optimistisch in die Zukunkft:

"Wir denken, dass Providence für uns der ideale Partner ist, um in den kommenden Jahren ein global erfolgreiches Geschäft aufzubauen. Providence teilt unsere Ansicht von der Strategie des Unternehmens und freut sich darauf uns in unserem Kampf um die Führerschaft auf diesem Markt unterstützen zu können."

Im Gegenzug wird Michael Dominguez aus dem Management von Providence zum Vorstand von ZeniMax stoßen. Dieser ist bereits mit dem Präsidenten und Geschäftsführer der CBS-Mediengruppe, dem Vorstandsvorsitzenden des Filmstudios Metro-Goldwyn-Mayer und dem Präsidenten von Trump Managementhochkarätig besetzt.

Für die Spieler ist diese Nachricht sehr erfreulich, da ZeniMax Mitbesitzer der Entwicklerfirma des Toptitels The Elder Scrolls IV: Oblivion, Bethesda Softworks, ist und in Kürze das lang erwartete Adventure-RPG Fallout 3 auf den Markt bringen wird.

Kommentare anzeigen
Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Schauspieler Will Ferrell wird zum "E-Sport"-Profi im neuen Film

Jetzt schafft es der E-Sport sogar auf die große Leinwand. Wie das US-Magazin Variety berichtet, soll Schauspiele (...) mehr

Weitere News