Mehr PS3 verkauft als Wii: Trendwende in Deutschland?

von Henning Ohlsen (25. November 2007)

Sony hat im Oktober circa 37.000 PlayStation-3-Konsolen verkauft. Damit ist der japanische Konzern erstmals seit dem Europastart der Konsole am Konkurrenten Nintendo vorbeigezogen, der circa 28.000 Wiis absetzte. Dies berichtet die Zeitung €uro am Sonntag, die aus einer Studie der Gesellschaft für Konsumforschung (GfK) zitiert. Microsoft brachte 12.000 Xbox 360 unter die Leute und rangiert somit auf Platz drei.

Trotzdem muss Sony noch einiges tun, um den Rückstand - bezogen auf die Verbreitung - auf die Konkurrenz aufzuholen. Bisher befinden sich 389.000 Nintendo Wii, 328.000 Xbox 360 und gerade mal 172.000 PlayStation 3 in deutschen Haushalten.

Bereits vor einigen Tagen wies Sony auf die gestiegenen Verkaufszahlen in den USA hin. Dieser Trend scheint sich jetzt auch auf den deutschen Markt zu übertragen. Besonders großen Einfluss auf die positive Entwicklung hat das günstigere Modell der PlayStation 3, das für knapp 400 Euro zu haben ist. Anstatt einer 60-GByte-Festplatte hat sie nur noch eine mit 40 GByte Speicher. Außerdem laufen auf ihr keine Playstation-2-Spiele mehr, wie noch auf dem teureren Modell.

Kommentare anzeigen
Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker: "Fifa 17 ist Schwulen-Propaganda"

Russische Politiker bezeichnen die Fußballsimulation Fifa 17 als "Schwulen-Propaganda" und stellen einen Antrag, (...) mehr

Weitere News