Gamesconvention 08: Köln statt Leipzig?

von Paul Schmidt (13. Dezember 2007)

Auf der gestrigen Verleihung des Deutschen Entwicklerpreises in Essen sprach sich der Medienpolitiker Thomas Jarzombek für Köln als Standort der nächsten Gamesconvention aus.

Der frisch gewählte medienpolitische Sprecher der CDU-Fraktion von NRW bezeichnete Köln als idealen Messestandort und versichterte die Bereitschaft der Stadt, die Rolle des Gastgebers bei der GC 08 zu übernehmen.

Jarzombek äußerte sich jedoch nicht kritisch gegenüber einer Weiternutzung der Leipziger Messe als Standort, da die Gamesconvention dort ja ihren Ursprung hat. Viel schärfer äußerte er sich gegen andere mögliche Ausrichtungsorte wie München. Er kündigte indirekt an, dass, falls München Standort der GC 08 werden sollte, sich das Engagement NRWs in punkto Jugendschutz bei Videospielen deutlich verringern werde. Das hätte sicher Folgen, da NRW sich momentan stellvertretend für die meisten Bundesländer beharrlich gegen die "Anti-Killerspiele"-Gesetztvorschläge aus Bayern ausspricht. Jarzombeks genauer Wortlaut:

"Aber diejenigen, die die Messe in München wollen, die müssen die USK dann auch mit Herrn Beckstein machen"

Abschließend wies Jarzombek in seiner Rede daraufhin, dass NRW alles nötige tun werde, um den Deutschen Entwicklerpreis weiterhin in Essen ausrichten zu können.

Kommentare anzeigen
Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

Swery65: Der Kopf hinter Deadly Premonition kehrt mit neuem Indie-Studio zurück

(Quelle: White Owls Inc.) Swery65 ist zurück: Der kreative Kopf hinter Spielen wie Deadly Premonition und D4 - Dar (...) mehr

Weitere News