Microsofts Bescherung: Sperrung gemoddeter Konsolen

von Josef Dietl (26. Dezember 2007)

Microsoft hat zu den Weihnachtstagen zahlreiche XBox - Live - Accounts gesperrt. Davon betroffen sind in erster Linie der Großteil der Besitzer einer gemoddeten Xbox 360. Wie die Webseite 360Patches.com berichtet, hat man dahingehend bei Microsoft seine Nutzungsbedingungen für Xbox und Xbox 360 verändert. In einem Auszug sehen die zustimmungspflichtigen Klauseln wie folgt aus:

"Sie erklären sich damit einverstanden, dass der Service nur mittels einer originalen Xbox oder Xbox 360 oder durch ein Account - Login über Xbox.com erreicht werden kann. Sie erklären sich damit einverstanden, dass sie bei der Verwendung des Services über eine original Xbox oder Xbox 360 nur autorisierte Soft- und Hardware verwenden und dass ihre Soft- und Hardware in keinerlei unautorisierten Weise modifiziert wurde."

Ursprünglich ist dieses Vorgehen als gezielte Aktion gegen die Umgehung von Kopierschutzmechanismen und gegen die Verwendung von Raubkopien gerichtet gewesen. Wie nun aber schon mehrfach berichtet wird, sind von diesen Veränderungen leider auch viele ehrliche Nutzer betroffen. So berichtet ein Mitglied der sich rein mit Microsoft*s *Xbox und Xbox 360 beschäftigenden Seite, dass er wegen Verwendung einer Kühleinheit gesperrt wurde. Genauer war die einzig vorgenommene Modifikation die Installation eines 12 Volt Kühllüfters. In einem Gespräch mit einem zuständigen Kundenberater von Microsoft wurde dem User erklärt, dass die Verwendung eines nicht - originalen beziehungsweise gemoddeten Lüfters der Grund für die Sperrung seines Accounts sei. Besitzer einer Xbox 360 sollten also vorsichtig sein und trotz der Hitzeprobleme bei der Xbox 360 im Rahmen des bekannten Ring of Death auf zusätzlichen Hitzeschutz verzichten.

Kommentare anzeigen
Lioncast: Neues Headset LX50 für Zocker erschienen

Lioncast: Neues Headset LX50 für Zocker erschienen

Hardware-Hersteller Lioncast bringt zur Weihnachtszeit mit dem LX50 ein neues Gaming-Headset auf den Markt. Unter dem M (...) mehr

Weitere News